Papiere Vaterschaftsanerkennung & Geburtsanzeige

Vaterschaftsanerkennung

Vollmacht bei unverheirateten Paaren
Stellen Sie Ihrem Partner eine Vollmacht aus, damit er die nötigen Entscheidungen für Sie und Ihr Baby treffen kann, falls Sie während der Geburt dazu nicht in der Lage sein sollten (z. B. während einer Narkose).

Vaterschaftsanerkennung
Wenn die werdenden Eltern nicht verheiratet sind, kann bereits vor der Geburt die Vaterschaft anerkannt werden. Dies geschieht bei öffentlichen Stellen wie dem Standesamt oder Jugendamt - erkundigen Sie sich vorher bei der für Ihren Wohnort zuständigen Stelle über den genauen Ablauf bzw. die Fristen. Die werdenden Eltern müssen dafür beide auf dem Amt mit ihrem Personalausweis/Reisepass sowie dem Mutterpass erscheinen. Wird die Vaterschaft erst nach der Geburt anerkannt, ist die Geburtsurkunde mitzubringen.

Die Geburtsanzeige
Melden Sie die Geburt innerhalb einer Woche beim zuständigen Standesbeamten Ihrer Gemeinde an. Die Anzeige wird normalerweise vom Vater übernommen, ist er verhindert (oder hat die Mutter keinen Kontakt zu ihm), kann auch die Mutter (wenn sie innerhalb der einwöchigen Frist dazu in der Lage ist), oder jede andere Person, die bei der Geburt anwesend war oder von der Geburt unterrichtet wurde, die Geburt anzeigen.

Falls die Eltern zu diesem Zeitpunkt noch nicht genau wissen, wie das Baby heißen soll, kann das Kind zunächst ohne Vornamen eingetragen werden. Der Vorname muss dann innerhalb von vier Wochen nachgetragen werden.

Die Zeitungsanzeige
Wenn Sie Freunde und Verwandte über die Ankunft des neuen Erdenbürgers informieren möchten, können Sie in der Tageszeitung eine Anzeige aufgeben. Machen Sie sich schon vor der Geburt Gedanken über Größe und Gestaltung, dann geht es nach der Geburt schneller.

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code1

Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.