Almut

3636 Aufrufe

Wortzusammensetzung

  • adal = edel, vornehm, der Adel, aus vornehmem Geschlecht (Althochdeutsch);
    muot = der Mut, der Geist, der Sinn (Althochdeutsch)

Bedeutung / Übersetzung

  • von edlem Sinn, edle Gesinnung

Mehr zur Namensbedeutung

Alter, deutscher, zweigliedriger Name.

Emotionen und Eindrücke

Die Bewertung des Vornamens "Almut" ist die subjektive Meinung der Vorname.com Besucher, welche Emotionen und Eindrücke sie persönlich mit dem Vornamen "Almut" verbinden.

Traditionell
76%
Modern
Alt
59%
Jung
Unintelligent
23%
Intelligent
Unattraktiv
40%
Attraktiv
Unsportlich
44%
Sportlich
Introvertiert
50%
Extrovertiert
Unsympathisch
30%
Sympathisch
Unbekannt
67%
Bekannt
Ernst
46%
Lustig
Unfreundlich
29%
Freundlich
Unwohlklingend
39%
Wohlklingend
Welche Emotionen und Eindrücke verbindest du persönlich mit dem Vornamen ?

Namenstage

12. März

Herkunft

Althochdeutsch

Sprachen

Deutsch

Themengebiete

Zweigliedriger Name

Spitznamen & Kosenamen

Ally Alu Alli Muts Almi Almuse Alma Almuti Almschi Almutle

Almut im Liedtitel oder Songtext

Bislang wurde noch kein Songtext für Almut hinterlegt. Ist dir ein Lied bekannt?
Formen und Varianten
Verschiedene Formen:
Almuth 
Noch keine Informationen hinterlegt
Ähnliche Vornamen
Alinda Alinde Allmut Almut Almute Almuth Alonda Alamanda Almonda
Bekannte Persönlichkeiten
  • Almut Eggert
    (Schauspielerin)
  • Almut Klotz
    (Musikerin, Autorin)
Kommentar schreiben
Schreibe jetzt deinen Kommentar zum Vornamen Almut! Heißt du selber Almut oder kennst du jemanden, der diesen Namen trägt und möchtest deine persönliche Meinung anderen mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder Namenskombinationen zu kommentieren!
Sicherheitscode:
Code2
Kommentare zum Vornamen Almut
Hab den vorletzten Kommentar geschrieben. Wollte nur ergänzen, dass ich ebenfalls 18 bin und als Kind wollte ich unbedingt immer einen Namen der auf a endet, wie die meisten Namen. Ich fürchte mich auch jetzt vor dem Gedanken wie es wohl im Ausland werden wird (englischsprachig z.B.), weil ich auf jeden Fall nicht Älmud genannt werden will!! :'D
Bin vorgestern Abend wiedermal auf die Situation gestoßen, dass meine Freunde und ich nach unseren Namen gefragt wurden, und bei meinem sind sie hängengeblieben. Die Reaktionen sind oft unterschiedlich aber so selten, bzw. bei mir sogar quasi nie negativ. Die "schlimmste" Reaktion die ich erlebe ist gewöhnlich eine Gleichgültige. :) Die meisten Leute wollen direkt mit mir über meinem Namen reden weil sie ihn schön und interessant finden.
von Almut
Beitrag melden
Da alle Almuts hier schon ein Kommentar abgegeben haben und es anscheinend doch ganz viele almuts gibt gebe ich auch mein Kommentar ab :).
Ich bin auch sehr zufrieden mit meinem Name. Ich wurde auch noch nie wegen ihm gehänselt (bin aber auch erst 18). Ich werde andauernd nach der Bedeutung und der Herkunft des Namens gefragt und antworte dann auch immer gerne das er aus dem Altdeutschen kommt. :) Doch muss ich dazu sagen das ich anfangs auch nicht sehr zufrieden mit meinem Namen war, da alle einen anderen Namen hatten, doch genau das gefällt mir jetzt. ;)
von Almut
Beitrag melden
Was ich irgendwie toll an meinem Namen finde, ist dass die Leute immer äußerst betreten und beschämt sind wenn sie mich mit Herr adressieren, weil sie den Namen schnell mit einem Jungennamen verwechseln. Ist mir mal im Krankenhaus passiert. Aber, auch wenn es einige Leute es als ungewohnt empfinden, dass ein weiblicher Name auf einen Konsonanten endet, treffe ich selten Leute die den Namen als unschön empfinden, und Hänseleien war ich auch nie wirklich ausgesetzt. Ausgenommen der Tatsache, dass ich früher ab und an Ali genannt wurde und ich diesen Spitznamen als sehr unschön empfand. Dass ich in der Volkschule manchmal Almdudler genannt wurde fand ich nicht weiter schlimm, da es niemand böse meinte, meine heutigen Spitznamen sind da weitaus schlimmer und ergeben auch nicht unbedingt Sinn, aber dasselbe tue ich bei meinen Freunden auch ohne dass wir uns tatsächlich hänseln wollen. Alm mag ich sogar ganz gerne auch wenns für manche sehr komisch wirken mag, ich hab mich nunmmal daran gewöhnt und ich weiß, dass es für diesen Namen nicht wirklich viele schöne Abkürzungen gibt, die braucht er aber auch nicht, da er ja nicht lang ist. :)
von Almut
Beitrag melden
Ich kenne eine klavierleherin mit dem vornamen.sie ist verhuscht aber eigentlich ganz nett.t
von curt
Beitrag melden
Wir Almut(h)s haben ein ähnliches Schicksal: nicht immer lustige Erinnerungen an die jungen Jahre, häufige Anreden als Herr, aber letztlich tragen wir unseren außergewöhnlichen Vornamen mit Würde und Stolz.
Es stimmt, mit diesem Namen fällt man auf und wird nicht so leicht vergessen! Und auch wenn wir in jungen Jahren gerne Gabi, Anja oder Sandra geheißen hätten, sind wir als Erwachsene froh, einen unverwechselbaren Namen zu haben!
Ich verbrachte ein Jahr in Frankreich, wo man mit meinem Namen natürlich nichts anzufangen wusste. So dachten viele, Helmut sei wie René auch für Damen einsetzbar. Und einige Franzosen haben sich sogar die Mühe gemacht, das H, das sie normalerweise NIE aussprechen, besonders laut zu sagen, wenn sie mich begrüßt haben. In Spanien wurde ich kurzerhand und ganz einfach zu Almudena - eine schöne Variante, auch wenn sie mit der deutschen Almut nichts gemein hat.
von Almuth
Beitrag melden
Ich bin Anfang Zwanzig und liebe meinen Namen! Ja, Hänseleien gab es früher! Jedoch kann man mit jedem erdenklichen Namen geärgert werden! Um Nichts in der Welt würde ich diesen tollen Namen eintauschen! Er sagt viel aus, klingt sympathisch und findet bei jedem Kennenlernen positive Beachtung!
von Almuth
Beitrag melden
Ich mag meinen Namen, bin glücklich damit und möchte keinen anderen Namen haben.
von Almut
Beitrag melden
In meiner kindheit bin ich viel gehänselt worden wegen meinem namen
Aber was im Augenblick abgeht ist für mich zehn mal schlimmer
Eine Nachbarin nennt mich nur Waldburga, weil sie Almuth soooo unendlich hässlich findet
Ich bin über dreißig und sie über sechzig
Habe schon einen Anwalt eingeschaltet
Aber es wurde als scherz abgetan
In paar monaten bin ich hier weg
von Almuth
Beitrag melden
...ja, mit diesem Namen musste ich mich auch erst abfinden. Was hätte ich darum gegeben, einen "normaleren" Namen zu haben, an dem eindeutig erkennbar ist, dass ich weiblichen Geschlechts bin! Wie gerne hätte ich als Kind Angelika, Andrea, Maike oder Heike geheißen! "Das is ja `n Jungsname!!!!" Meine Paten hießen übrigens Helmut und Alma. Aber dies hat nichts mit meiner Namensgebung zu tun, auch wenn mein Vater sich manchmal einen Spaß daraus machte, verständnislosen Nachfragern eine Erklärung für diesen ungewöhnlichen Namen anzubieten... Natürlich war ihnen die wahre Bedeutung dieses Namens bewusst, und ich bin ihnen heute dankbar dafür. Gehänselt wurde ich selten, und das platte Almighurt habe ich konsequent ignoriert. Eine Klassenkameradin hat mich Alli genannt, meine Schwester nennt mich manchmal Almi, und der Freund meines Sohnes hat mal Knallmut draus gemacht. Ich freue mich, dass wir doch so viele sind - in meinen 56 Jahren sind mir ganze zwei Namensschwestern begegnet. Heute will ich diesen besonderen Namen um nichts in der Welt mehr missen! Almut
von Almini
Beitrag melden
@Madlen | am 08.11.2009 um 12:18 Uhr: Was Sie schreiben, stimmt nicht: "Almut" ist "nicht auch" ein männlicher Name, sondern ganz eindeutig und ausschließlich ein weiblicher. Allerdings frage ich mich, wie der Name "Madlen" artikuliert wird: so wie "Madeleine"?
von Almut
Beitrag melden
Als Kind war es nicht leicht, und ich habe sehr viele, zum Teil wirklich fiese, Bemerkungen hören müssen. Inzwischen mag ich meinen Namen. Zumindest die Bedeutung, den Klang mag ich gar nicht, und müsste ich ihn als Farbe beschreiben, wäre er ein düsteres Dunkelviolett. Aber ich mag seine Bedeutung.
Mir ist es als Erwachsene nicht nur einmal passiert, dass Leute, die sich wunderten, wie ich denn zu exakt diesem Namen gekommen sei, glaubten, nur rechtsgerichtete Eltern würden einen solchen Namen auswählen. Wie man auf so etwas kommen kann, erschließt sich mir nicht - vor dem Hintergrund meiner Eltern dazu auch noch völlig absurd.
Richtig zufrieden bin ich mit meinem Namen nicht. Aber ich habe mich inzwischen an ihn gewöhnt. Und, ja, es ist bedeutungstechnisch ein sehr schöner Name! :-) Das macht auch so manchen blöden Spruch wett.
von Almut - zum Glück ohne H
Beitrag melden
Ich heiße gern Almuth. Es ist kein Name wie Chantal, Jaqueline oder Mandy.....
Nur stört mich wirklich, daß sehr viele nicht wissen, daß es ein Mädchenname ist. Immer wieder bekomme ich Post mit der Anrede : Herrn Almuth ....... Aber sonst bin ich sehr zufrieden mit der Namenswahl meiner Eltern.
von Almuth
Beitrag melden
Almut ...Kraftvoll und willensstark
von Almut
Beitrag melden
Auch ich hatte als Kind und Jugendliche wegen seiner Seltenheit und dem "unweiblichen" Klang mit einem harten Konsonanten am Schluss Schwierigkeiten mit meinem Namen. Der Versuch, den 2., eindeutig weiblichen, Vornamen als Rufnamen zu verwenden, scheiterte, weil es sich nicht "richtig" anfühlte. Spott habe ich wegen des Namens nicht erlebt. Meine Mutter sagte mir, wenn jemand nicht wisse, ob der Name Almut weiblich oder männlich sei, dann habe der, nicht ich, das Problem. Inzwischen verwende ich beide Vornamen immer zusammen, werde aber weiterhin von fast allen Almut genannt und finde die Namen mittlerweile schön und werde immer wieder auf diese ungewöhnliche Namenskombination angesprochen. Hätte ich mir aber einen Namen aussuchen können, würde ich sicher anders gewählt haben.
von Almut
Beitrag melden
Mein Name finde ich toll.!! Auch wenn es
Verwechselungen gab.
Seid alle lieb gegrüßt! Almut
von Almut
Beitrag melden
Hallo liebe Almuts! Das schlimmste Erlebnis meiner Kindheit war, als in der Unterstufe einer meiner Lehrer lauthals und unter schallendem Gelächter verkündete, dass es anstatt von 4 Jungs nun doch 5 männliche Gewinner des Schreibwettbewerbs gäbe: unser Almut hat auch gewonnen... die ganze Klasse hat herzhaft gelacht und ich geweint. Eine Zeit lang habe ich meinen Namen verflucht und habe mich meistens mit meinem 2. Vornamen "Maria" vorgestellt. Natürlich erhielt auch ich sehr oft Briefe mit der Anrede "Herr" und hatte eine Unmenge an Spitznamen, darunter natürlich der Klassiker "Almighurt", "Tumla" war auch dabei, des Weiteren "Almhut", "Almöhi", "Almutsl", "Algemut", "Muddi", "Alamuti",...(die Liste ist endlos). Meine absoluter Favorit ist "Krawallmut", denn der passt meistens gut zu mir! Mittlerweile liebe ich meinen Namen und würde ihn nie wieder hergeben! Die unangenehmen Kindheitserinnerungen sind längst vergessen und neben dem üblichen "wie schreibt man das?" erhalte ich jetzt meistens Komplimente für meinen schönen und einzigartigen Namen. "Mmmmmh, Almut klingt wie Schokolade!!", sagte mir ein Mal ein kleines Mädchen. Denkt immer daran: Almut kommt vor dem Fall! Und lieber Almut als Unmut!
von Almut
Beitrag melden
In der Kindheit bin auch ich um die typischen Almighurt -oder Almhüttenscherze nicht rum gekommen. In meiner Jugend hatte ich dann eine englische Freundin, die mit meinem Namen gar nicht klar kam, mich kurzerhand in Ally umtaufte und dabei ist es bis heute bei den meisten Leuten geblieben. Ja - ich hab mich inzwischen mit dem Namen angefreundet, aber wäre es in Deutschland leichter seinen Vornamen zu ändern, dann muss ich ehrlich zugeben hätte ich dies mit circa 20 Jahren getan. Jetzt bin ich knapp 40 und fände es irgendwie albern, meinen Namen zu wechseln, aber wirklich glücklich bin ich damit nicht.
von Almuth
Beitrag melden
Ich bin auch eine Almut und muss sagen, ich bin sehr zufrieden. Als Kind hat man es definitiv nicht leicht mit dem Namen, aber es kommt der Zeitpunkt wo man sich damit anfreundet. Die Verwechslungsgefahr ist gering und den Namen merkt sich fast jeder, weil er eben so speziell ist. Ich wurde auch schon ein paar mal gefragt ob ich aus dem Balkan komme, oder ob ich wirklich "Helmut" heiße, aber dass macht mir nichts aus, ich muss meistens darüber lachen. Liebe Almut's ihr müsst einfach das beste daraus machen, und genießt es einen einzigartigen Namen zu haben! ;-)
von Almut
Beitrag melden
Seit 69 Jahren heiße ich Almut.
In meiner Kindheit fühlte ich mich mit diesem Namen sehr einsam. Einmal wäre ich fast zur Erholungskur mit lauter Jungs verschickt worden - zum Glück kam der Irrtum noch in letzter Minute heraus. Dass mich die Mitschüler "Alma" oder gar "Alma-Ata" riefen, hat mich sehr geärgert. Da ich einen technischen Beruf ergriffen hatte, wurde ich natürlich sehr oft mit "Herr Almut..." angeschrieben.
Inzwischen habe ich mich mit meinem Namen ausgesöhnt und freue mich immer, wenn ich eine Namensschwester kennenlerne. Zu meinem Erstaunen gibt es diese heutzutage garnicht mehr so selten - allein in meinem Chor sind wir zu dritt.
von Almut
Beitrag melden
Almut ist schon ein zweigliedriger weiblicher althochdeutscher Vorname, er setzt sich aus Al (Adel) und -Mut (Gesinnung) zusammen. War gewöhnungsbedürftig so zu heißen, bin aber reingewachsen... Meine Tochter habe ich Alicia genannt, eine Variante von Adelheid!
von Almut
Beitrag melden
Wunderbar, keine Verwechselung. Und ich persönlich finde es toll, dass es so viele von uns gibt. Seid alle lieb gegrüßt von Almut !
von Almut
Beitrag melden
"Almut" ist keineswegs ein "alter deutscher zweigliedriger Name", sondern ganz einfach ein althochdeutscher Frauenname, der soviel wie "edles Gemüt" bedeutet.
von Almut
Beitrag melden
Meinen Vornamen finde ich wunderschön und besonders, bin meiner Mutter dankbar für ihre gute Idee. Zu bedenken bei der Namenswahl ist aber, dass der Name wirklich häufig für einen Jungsnamen gehalten wird (s. Helmut, Hartmut), obwohl ich finde, dass er schon weiblich klingt. Aber z.B. in 90 Prozent der Arztpraxen werde ich mit "Herr Almut P..." aufgerufen (die restl. 10 Prozent betreffen dann gynäkologische Praxen... :-)
Zudem wurde ich als schüchternes Kind oft von Lehrern o.ä. Zeitgenossen drauf angesprochen, dass ich ja gar nicht "All-Mut" hätte. Zum Glück kannte ich die richtige Bedeutung immer, mit der man sich doch super identifizieren kann.
Bin übrigens erst mit 25 einer weiteren Almut begegnet. Das war in der Kita meines Sohnes. Als plötzlich eine Erzieherin laut loskreischte: "Almut, du hast ja schoooon wieder eingepullert!", da hab ich mich dermaßen erschrocken und reflexhaft auf meine Hose geschaut, bis mir klar wurde, dass ein kleines Mädchen so heißen muss und ich nicht die einzige dieses Namens bin. Eine absolut neue Erfahrung.
Also: mehr Mut zu dem Namen! :-)
von Almut
Beitrag melden
Ich hatte und habe nur mit der Anschrift immer mal wieder Herr Almut zu lesen. Sonst gab und gibt es nie Probleme mit dem Namen. Kenne selbst 7 weitere mit diesem klasse Namen. Patin, Lehrerin usw.
Habe meinen Namen von meiner Patentante, die anfang der 60ziger einen Einberufungsbescheid der Bundeswehr bekam. Sie und Ihre Eltern reagierten nicht darauf und sie wurde mit bewaffneter MP zu Hause abgeholt. Trotz sichtbarer Klarheit dass sie weiblich ist, musste sie mit und es musste ärztlich festgestellt werden dass sie wirklich ne Frau ist. Ich bin 64 geboren und meine Eltern haben mit meinem zweitnamen Ute den Behördenwahnsinn erfolgreich vorgebeugt.
Meine Schwägerin wurde vor 20 Jahren Tante einer Almut und deren Eltern meinten, den Namen habt ihr noch nie gehört. Als die den Eltern sagten dass ihre Schwägerin so heißt, waren die glatt enttäuscht.
Ich wollte nie einen anderen Namen!
von Almut
Beitrag melden
Hallo ihr vielen Almuts ;-)
Wusste gar nicht, dass es so viele von uns gibt - bin gerade heute über dieses Forum gestolpert und wüsste jetzt nicht mehr, was ich noch ergänzen könnte mit einer Ausnahme: die englischsprachige Bevölkerung tut sich tatsächlich schwer mit der Aussprache, ich hatte beruflich mit einer voll netten Amerikanerin aus Pittsburgh zu tun und sie meinte nach etlichen Ausspracheversuchen: I'm just going to call you "Omeletto" ;-) - war echt süss!
von Almut
Beitrag melden
Ich heisse seit 54 Jahren Almut. Als Kind und Jugendliche fand ich den Namen voll doof. Heute bin ich stolz den Namen tragen zu dürfen. Als Kind wäre mir Maria als Rufname lieber gewesen. Aber es ist gut, dass meine Eltern Almut als Rufnamen gewählt haben. Danke.
von Almut Maria
Beitrag melden
Hallo ihr lieben Almut's!
Alle Mädchen und Frauen kônnen stolz auf sich sein wenn sie so heissen! Es stimmt, dass selbst in Deutschland dieser Name nicht sehr bekannt ist oder war (bin 39) und er war immer Grund für kleine Pannen oder Missverstände! Alles was ich in den Kommentaren lass, kenne ich selber gut... beim Arzt, "Herr Almut bitte", auf Briefumschlägen "Herr Almut".... einfach ohne Anlass das "Frau" in "Herr" geändert, aus Unwissen! In meiner Berufsschule waren wir in mehrere Gruppen aufgeteilt und in meiner waren wir viel mehr Mâdchen, später hat sich dies aufgeklärt, es war wieder mal mein Name dran schuld! Hihi!
Seit 15 Jahren lebe ich in Frankreich und ihr könnt euch sicher vorstellen wieviel Schreibvarianten ich ausgeliefert war... Halmut, Hellmout, Almoute, Halmoutt etc.... heute lache ich nur noch darüber aber eines ist ganz sicher: die Leute selbst in Frankreich vergessen meinen Namen nie! Und die Bedeutung des Namens ist auch sehr schön! "Von edlem Sinn"!
von Almut
Beitrag melden
Ich liebe meinen Namen Almut und habe schon oft Komplimente dafür bekommen. Kommt auch selten vor, dass jemand diesen Namen vergisst. Als Kind hat auch niemand mir einen Spitznamen gegeben. Erst viel später wurde dann Alli abgekürzt, das konnten auch Kleinkinder sich schnell merken, ein kleiner Junge hat mal "Aldi" draus gemacht - darunter konnte er sich offensichtlich mehr vorstellen.
von Almut
Beitrag melden
Ich heiße seit 36 Jahren Almut und mag meinen Namen! Es ist schön, keinen "Sammelnamen" zu haben. Klar, viele Leute halten Almut für einen Männernamen, aber ich fand das fast immer belustigend (schon als Kind) und nur selten ärgerlich. Das einzig wirklich Unpraktische an diesem Namen ist, dass er international ziemlich inkompatibel ist, insbesondere im englischsprachigen Ausland. Da muss man wirklich Geduld haben, bis die Aussprache wenigstens entfernt wie Almut klingt.
von Almut
Beitrag melden
Ich bin nach einer Pfarrerstochter benannt, meine Mam fand diesen Namen so schön, ich weniger, aber was soll es, auf den Namen kommt es nicht an sondern auf das innere Ich. Ich lächle darüber wenn ich mit Herrn angeschrieben werde oder telefonisch nach Herrn Almut h. gefragt wird und wenn es schone Dinge sind dann nehm ich es an und die lästigen Vertreteranrufe geb ich weiter an den ,,Herrn``
von almut
Beitrag melden
hallo ihr lieben almuts.... es gibt doch weitaus schlimmere probleme als almut zu heissen... also ich sitze in meinem studium neben einer almut und die ist doch recht gluecklich mit ihrem namen und konnte nur lachen als ich ihr dieses forum gezeigt habe. also kopf hoch....;-)
von johannes
Beitrag melden
Briefe an "Herrn Almut ..." bin ich auch gewohnt. Inzwischen denke ich mir, dass der Absender einfach nur ein bisschen ungebildet sei, denn so absonderlich ist "Almut" nun auch wieder nicht. Inzwischen hat sogar das Finanzamt gelernt, dass ich keineswegs männlich bin, seit ich eine Überweisung verweigerte, da an "Herrn Almut ..." gerichtet. Ich sollte erst eine Mahngebühr zahlen, aber aus Spaß an der Nickeligkeit habe ich dann argumentiert, ich kennte keinen "Herrn Almut ...". Die haben das dann sogar ohne Mahngebühr durchgehen lassen und sich entschuldigt - absolutes Unikat.
von Almut
Beitrag melden
@Bine: Warum regst Du Dich auf? "Almut" ist "nur" Dein zweiter Name! Ich habe nur einen, bin aber trotzdem klargekommen. Wenn Dir irgendjemand doof kommt, musst Du ihm eben klarmachen, dass nicht Du die Doofe bist, weil Du so heißt, sondern er, weil er offenbar intolerant ist. Hat bei mir immer geholfen.
von Almut
Beitrag melden
Wenn man Almut heißt, lernt man schnell, sich irgendwie durchzubeißen - zumindest war das bei mir so, denn ich wurde als Kind meines Vornamens wegen oft verspottet, auch von Erwachsenen, die es eigentlich besser hätten wissen müssen. Oft habe ich mir einen anderen Namen gewünscht, einen, der auf E oder A endet, damit alle sofort sehen, ohne groß nachdenken zu müssen, dass ich einen weiblichen Vornamen trage. ;-) Inzwischen mag ich meinen Namen, aber es hat lange gedauert. Ich würde heute nicht mehr tauschen wollen. Vor allem die Erlebnisse, die man mit dem Namen hat, sind einfach unbezahlbar! ;-) Am besten gefiel mir immer noch der junge Bankangestellte, der sich absolut wichtig vorkam, als er eine vermeintliche EC-Kartenbetrügerin in mir ausgemacht haben wollte (ich wollte nur Geld abheben)! ;-) "Das ist nicht IHRE Karte!!!" - "Wie bitte?" - "Das ist NICHT Ihre Karte! Da steht 'Almut ... ' drauf!" - "Ja, sicher! Was sollte sonst darauf stehen, wenn nicht mein Name?" - "Aber 'Almut' ist ein Männername!" - "So. Sind Sie sich da so sicher, oder kennen Sie diesen Namen einfach nicht?" - "Ja, aber 'Helmut' ist ja auch ein Männername!" - "Toller Rückschluss . ich sehe, Sie kennen sich also nicht so recht aus, beleidigen aber meine Eltern, die mich trotz der Tatsache, dass ich weiblich bin, vermeintlich mit einem Männernamen versehen haben!" - "Ääh... Ist das kein Männername?" - "Nein. Würde ich sonst so heißen? Hier haben Sie meinen Ausweis, bitte schön!" - "Oh, äh, das tut mir sehr leid - aber den Namen kennt ja auch keiner!" - "Das ist nicht korrekt. Sie kennen den Namen nicht. Das ist etwas anderes." Ich bekam dann mein Geld ausgezahlt, und als ich mich zum Gehen wandte, sah ich, dass der junge Herr Bankangestellte vergessen hatte, das Namensschild seiner Kollegin, die vor ihm Dienst gehabt hatte, gegen sein eigenes auszutauschen. Ich verabschiedete mich daher mit einem fröhlichen: "Auf Wiedersehen, Frau Fischer!" von ihm, war aber immerhin so fair, auf sein irritiertes Gesicht auf das Namensschild zu weisen, das auf dem Schalter hinter der Glasscheibe stand... ;-)
von Almut
Beitrag melden
Ich hasse meinen zweiten Namen Almut. Ich kenne niemanden ausser mir der so heisst, vor allem nicht in meinem Alter (15). ich werde immer ausgelacht und alle machen Witze darüber. Und alle denken, dass das eigentlcih ein Jungenname ist. Ich weiss echt nicht, was sich meine Eltern dabeio gedacht haben, mir diesen Namen zu geben.
von Bine
Beitrag melden
Ja, ich mag meinen Namen. Ich finde mich in den Kommetaren wieder, sie teilen meine Erfahrung in Kindheit. Ich bin immer wieder empört, wenn ich einen Brief an Herrn Almut bekomme - einfach keine Allgemeinbildung was es in unserer Sprache alles für schöne Namen gibt. Aber ich freue mich , dass mein Name im Himmel geschriegen ist. Mehr dazu steht im Lukasevangeliumm in Kapitel 10.

Almut
von Almut
Beitrag melden
Ich bin sehr froh mit meinem Namen und dass er eher selten ist finde ich sogar sehr gut. Er lässt sich sehr gut und weich aussprechen und leicht merken; wenn jemand ihn mal gehört hat, bleibt er in Erinnerung. Falls jemand ihn nicht kennt - nun man(n) kann ja immer dazulernen.
von Almut
Beitrag melden
Auch ich heisse Almut. Inzwischen find ich den Namen ganz ok, dies war allerdings nicht immer so. Als Kind und auch als Jugendliche war es nicht immer so einfach. Auch später war es teilweise echt nervig zu erfahren, dass viele mit diesem Vornamen gar nichts anfangen können. Beispiele wurden ja schon viele geschrieben. Auch mir ist das alles passiert. Heute stehe ich allerdings über den Dingen und finde den Namen schön.
von Almut
Beitrag melden
Ich liebe unseren Namen! Seit 31 Jahren fühle ich mich mit diesem Namen gut getroffen und habe schon als Kind und Jugendliche genossen nicht Melanie, Nadine oä zu heißen, weil es davon stets so viele gab. Wer einmal den Namen gehört hat, vergißt ihn nicht und das ist ein ungeheurer Vorteil. Natürlich kenne ich die beschriebenen Reaktionen, aber das trennt doch nur die Spreu vom Weizen ;)

Liebe Grüße an alle Almuts, die unseren Namen auch so mögen!
von Almut
Beitrag melden
Ich heiße seit 30 Jahren so und finde den Namen echt gut und dass er so ungewöhnlich ist. es gibt ihn nicht als Männername, wie hier auch schon jemand geschrieben hat! Helmut ist was ganz anderes - das reibe ich dann den Verkäufern auch unter die Nase... Spitzname war Almi. Jetzt sagt jeder Almut und ich mag das auch.
von Almut
Beitrag melden
Jaja, als Almut hat man es schon nicht leicht, da passieren schon mal Verwechslungen mit Helmut, in der Schulzeit wird man immer wieder "Almighurt von Ehrmann keiner macht mehr an" zu hören bekommen haben und manchmal wird man eben als Herr Almut... angeschrieben, aber das ist eben der Preis dafür etwas Besonderes zu sein...
Als Kind hat man es schon recht schwer damit ohne Zweifel, aber man wird selten auf eine andere Almut treffen und wenn es doch mal der Fall sein sollte, kann man seinen Spaß daran haben gegenseitig Leidensgeschichten auszutauschen.
In meinen Freundeskreis bin ich auch eher als die Ally bekannt, was, wie ich finde, ein schöner Spitzname ist, weil er sich von Adelheid ableited, was von Adelmut auch nicht weit entfernt ist... Ich habe es schon manch ein mal erlebt, wie jemand, der meinen richtigen Namen nicht kannte, mich bei dieser Offenbarung verdutzt anschaute.
Mit meinen zwanzig Jahren kann ich stolz von mir behaupten den Schock der Kindheit , den mir mein Name zuteil werden ließ, langsam verarbeited zu haben... wirklich wer kann sich schon beschweren eine Verbündete edeler Gesinnung geheißen worden zu sein?
von Allyways
Beitrag melden
Ich trage den Namen jetzt 50 Jahre und er gefällt mir sehr. Als Kind und Jugendliche habe ich schon darunter gelitten. Jetzt ist es so, wer mich kennengelernt hat vergisst mich nicht so schnell.
von Almut
Beitrag melden
Ich finde den Namen sehr okay. Es dauerte über 30 Jahre, bis ich einmal einer anderen Almut begegnet bin. Ein Jahr später saßen dann mal 3 Almuts in einem Raum. Das ist schon sehr selten und deshalb auch etwas besonderes. Man fühlt sich auf jedenfall immer gemeint wenn jemand Almut sagt.
von Almut
Beitrag melden
Ich habe nochmal eine außergewöhnlichere Form des Namens bekommen...soll ein Fehler der Hebamme gewesen sein. Ich trage den Namen seit 47 Jahren und habe als Jugendliche auch eher darunter gelitten, weil immer nachgefragt wurde. Dann habe ich beschlossen, das es gut ist, einen ungewöhnlichen Namen zu haben.
Die Erfahrungen mit "Herr" Allmuth mache ich auch immer wieder und reagiere je nach Tagesform darauf...manchmal auch schon mal schnippisch oder genervt. Wenn ich mir heute anschaue, wie manche Eltern sich verbiegen um ihre Kinder "besonders" zu nennen, bin ich eigentlich ganz zufrieden.
von Allmuth
Beitrag melden
und noch ne almut,
seit 46 jahren trage ich diesen seltenen und schönen namen und amüsiere mich immer über die beschriebenen blicke beim arzt und an der kasse.
als kind war es grausam inzwischen bin ich froh diesen aussergewöhnlichen namen zu tragen und danke meinen eltern dafür.
von Almut
Beitrag melden
ich trage diesen Namen nun schon seit 38 Jahren und möchte auch nicht anders heissen.
von Almut - die edel Gesinnte
Beitrag melden
Also meine Mum heißt auch Almut und ist nicht wirklich zufrieden....Da es den Namen auch für Männer gibt wird sie ständig an der Kasse beim bezahlen gefragt ob nicht ihr Mann unterschreiben müsste. Das macht sie echt böse. Früher ist sie auch immer Tumla verspottet worden (Almut rückwärts geschrieben). Kinder können manchmal echt grausam sein. Aber als Tochter kann ich sagen, es ist ne richtig liebe Mum! Und sind wir mal ehrlich es gibt schlimmere Namen!
von Madlen
Beitrag melden
Heiße selbst Almut
Heißt eben nicht jeder so und das ist auch gut so !
Finde mein Namen total super !
Kann den Namem nur empfehlen :)
Wer heißt schon von edlem Sinn

von Almut
Beitrag melden
Ja, ich habe meine Tochter Almut genannt. Es ist ein wunderschöner weicher und recht seltener deutscher Name. Sie trägt ihn nun schon 27 Jahre. Manchmal denke ich, daß ein Name das Kind prägt. Ihr Bruder, er war damals 2Jahre, sagte "Baby Anmut" zu ihr, weil er es nicht andersaussprechen konnte. Diesen Anmut hat sie immer in allen ihren Bewegungen gehabt. Ich hoffe, sie verzeiht uns und ist nicht traurig über ihren Namen, sondern trägt ihn stolz.
von Sylvia Maria
Beitrag melden
Ich heiße selbst Almut, würde aber niemandem empfehlen seinem Kind diesen Namen zu geben. Wenn man sich irgendwo vorstellt, fragen die Leute erst dreimal nach und dann sagen sie meist "also Helmut ist doch ein Jungenname" Ja ihr Schlaumeier, ich heiß ja auch nicht Helmut sonder ALMUT!!!!!!! Oft wird auch vermutet, ich sei Ausländerin ("Bist du Türkin?", "Äh, echt du bist Deutsche, ich hätt vermutet das du wegen dem Namen so aus Pakistan oder so kommst") Tja, damit haben meine Eltern wohl total das Gegenteil erreicht als sie ursprünglich wollten als sie mir diesen "schönen altdeutschen Namen" gaben. Außerdem wird man beim Arzt desöfteren mit Herr Almut ... aufgerufen, wenn die Arzthelferinnen dann sehen wer da kommt, kichern sie und nach dem Moment der Peinlichkeit kommt dann "entschuldigen Sie, ich hab den Namen noch nie gehört".
Also, tut euren Kindern das nicht an, nennt sie anders.
von Almut
Beitrag melden
#484