Elke

6493 Aufrufe

Wortzusammensetzung

  • adal = edel, vornehm, der Adel, aus vornehmem Geschlecht (Althochdeutsch); heit = -heit, die Art, die Weise (Althochdeutsch)

Bedeutung / Übersetzung

  • von edlem Wesen

Mehr zur Namensbedeutung

Kurzform von Adelheid

Emotionen und Eindrücke

Die Bewertung des Vornamens "Elke" ist die subjektive Meinung der Vorname.com Besucher, welche Emotionen und Eindrücke sie persönlich mit dem Vornamen "Elke" verbinden.

Traditionell
54%
Modern
Alt
47%
Jung
Unintelligent
30%
Intelligent
Unattraktiv
33%
Attraktiv
Unsportlich
44%
Sportlich
Introvertiert
37%
Extrovertiert
Unsympathisch
31%
Sympathisch
Unbekannt
36%
Bekannt
Ernst
38%
Lustig
Unfreundlich
29%
Freundlich
Unwohlklingend
36%
Wohlklingend
Welche Emotionen und Eindrücke verbindest du persönlich mit dem Vornamen ?

Namenstage

5. Februar, 28. März, 16. Dezember

Herkunft

Althochdeutsch

Sprachen

Deutsch, Niederdeutsch, Friesisch

Themengebiete

Verselbständigte Kurzform

Spitznamen & Kosenamen

Silke Elki Elche Elks Elkidelki Elk Elkchen Ele Eli Elli Ella Elle Elly Nelke Elfe Elke-Popelke Eleka Elkeli Elken Elli Pirelli

Elke im Liedtitel oder Songtext

  • Elke (Die Ärzte)
  • Elke (Die Ärzte)
Formen und Varianten
Noch keine Informationen hinterlegt
Ähnliche Vornamen
Elga Elicia Elise Eliska Elissa Eliza Elke Eloise Elsa Else Elsi Elsie Elyse Elysia Elyssa Elles Eljesa Elousia Elice Eloisa
Bekannte Persönlichkeiten
  • Elke Aberle
    (Schauspielerin)
  • Elke Heidenreich
    (dt. Fernsehmoderatorin)
  • Elke Jochmann
    (Schweizer Schauspielerin)
  • Elke Sommer
    (dt. Schauspielerin)
  • Elke Winkens
    (Schauspielerin)
Kommentar schreiben
Schreibe jetzt deinen Kommentar zum Vornamen Elke! Heißt du selber Elke oder kennst du jemanden, der diesen Namen trägt und möchtest deine persönliche Meinung anderen mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder Namenskombinationen zu kommentieren!
Sicherheitscode:
Code5
Kommentare zum Vornamen Elke
Meine Mutter heißt Elke und ich finde das dieser Name sehr gut zu ihr passt.
von Annalena
Beitrag melden
Es fehlt ein Spitzname und zwar "Silke"
von Sigl Elke
Beitrag melden
Blödes Handy ändert meinen Text.
Hallo an alle Namensvetterinnen, müsste das nicht Namensbasen heißen? ;-)
von Elke Brigitta
Beitrag melden
Hallo an alle Namensvetter, müsste das nicht Namensnennung heißen? ;-)
Baujahr 58'.
Habe meine Mutter eigentlich nie gefragt, warum sie mir den Namen Elke gab. Aber ich muß sagen, ich mochte meinen Namen immer. War immer zufrieden damit. Ich finde Elke ist ein zeitloser Name. Fand und finde ihn nicht altmodisch oder hart. Meine Schwestern Bärbel und Gaby (Gabriele) haben sich in der Pubertät moderne Namen gegeben, wie Jessica und .... englisch klingende Namen. Ich hatte nie das Bedürfnis.
Ich heiße Elke Brigitta und so ist es gut.
LG Elke
von Elke
Beitrag melden
ich bin 52 jahre alt bin auch eine elke muss echt schmunzeln über einige kommentare finde meinen namen garnicht schlimm meine mutti bekam 3 mädels sie fand den namen petra so schön der ihr bei jeder geburt entfallen ist wir sind froh nun heissen wir sylvia elke und ilona wir sind unserer mama für diese namen sehr dankbar der name meiner mutti ist maria juliana ich habe auch drei mädels doreen maria und julia
von elke
Beitrag melden
ich bin jahrgang 46 und sehr zufrieden mit meinem namen. als meine kinder anfingen zu sprechen war die aussprache meines namens wohl schwierig und so nannten sie mich ena. ansonsten hat nie eine verstümmelung oder veränderung mit meinem namen stattgefunden.
von elke neumann
Beitrag melden
Meine Mutter hat mir erzaehlt, das sie vorhatten mir den Vornamen Henriette geben wollten. Da die Tante meines Vaters so hiess. Meine Grossmutter muetterlich seits, war dagegen. So nannten sie mich Elke Henriette. Darueber war ich sher froh auch wenn mich manche Elke, Nelke, Pelke....gehaenselt haben. Nun lebe ich seit 5 Jahren in Amerika. Viele Ami's haben ein Problem mit meinem Vornamen. Entweder sie rufen mich Elkieoder Elk, seltner Elka. Manche kennen die Schauspielerin Elke Sommer, aber ich denke nicht, das ich nach ihr genannt worden bin. Uebrigens bin in Jahrgang 1959.
von Elke Kelly
Beitrag melden
Ich habe meine Mutter gefragt, weshalb sie mich Elke genannt hat. Ihre Antwort war: den Namen kann man nicht verniedlichen oder ändern. Der Name ist einfach und kurz. Dann sagte sie, ausserdem habe ich den Namen von einer Österreichischen Prinzessin entnommen. Ich finde meinen Namen schön. Allerdings da ich in einem Spanischsprechenden Land lebe, wird Elke nicht gleich sofort richtig verstanden, da er hier sehr ungewöhnlich ist.
von Elke
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 86 und heisse auch Elke. Mir hat der Name nie besonders gefallen mittlerweile finde ich ganz okay. Ich kenne nur eine weitere die auch Elke heißt. Meine Familie nannte mich meistens Elek bzw Elektronik (gab einen film oder serie die so hieß)Heute machen das meine älteren Schwestern nur mehr wenn sie etwas von mir wollen ? also wenn es Elek heißt, bin ich vorgewarnt. Mit etwa 16 Jahren fingen ein paar Freunde an mich elke-lili zu nennen. Also sogar elke kann man auf zwang verniedlichen... ?
von Elke
Beitrag melden
ICH BIN SEHR GLÜCKLICH MIT MEINEM NAMEN ;IST ES DOCH KEIN ALLERWELTSNAME: :: ICH BIN JAHRGANG 1950;;; UND MEINE ELTERN HATTEN EINE TANTE IN NORD DEUTSCHLAND, DIE DEN NAMEN ELKE FÜR MICH AUSGESUCHT HAT
von ELKE
Beitrag melden
Ich mag meinen Namen und ich bin glücklich einen Namen zu tragen den nicht jeder hat. Ich werde immer Elli, Elje und Elko genannt :D Elke
von Elke, 13
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 84 und ich bin total zufrieden mit meinem Namen. Es ist toll einen Namen zu haben den nicht jede trägt. Er ist zeitlos schön! Übrigens Klee ist das Anagramm von Elke:)
von Elke
Beitrag melden
Ich bin sehr überrascht, wie viele Elke's sich mit ihrem Namen nicht wohl fühlen. Schade! Ich fühle mich mit meinem Namen vollkommen eins. Es ist ein schöner, harmonischer, klarer, heller, reiner Name. Ich danke meinen Eltern, dass sie mich so genannt haben. Da ich viel mit Englisch und Französisch zu tun habe, kommen viele lustige Assoziationen auf. Elk heißt Elc; als ich in Schweden war, habe ich Wanderungen in der wilden Natur gemacht, in der Hoffnung auf einen zu stoßen... In Frankreich kommt oft der Hinweis, ach ja Elke Sommer, j'aime l'été...
von Elke
Beitrag melden
Hallo an alle Namensschwestern :-)
Als Jahrgang '64 traf mich auch dieser kurze, harte Name.... meine Mutter hatte ihn wohl aus einer Zeitung.
Jegliche Abwandlung in der Schulzeit endete in "Beleidigung" (wie Kids eben so sind) und auch heute mag ich meinen Namen noch nicht sehr.
Insbesondere in der Zeit, als ich im Ausland lebte, gab es täglich Probleme, denn niemand konnte Elke richtig aussprechen. Bei meinen beiden Sprösslingen habe ich darauf geachtet, dass ihre Namen international auch passen.
von Elke
Beitrag melden
auch ich bin eine "ELKE" 1958 geboren, ich konnte mich als kind mit diesem vornamen nicht anfreunden, wir waren drei mal elke in der klasse, heute hab ich absolut kein problem damit, grüße alle namens elke.
von ELKE OPELT
Beitrag melden
Ich muss sagen ich mag meinen Namen. Es gibt kaum Personen in meinem Alter, die Elke heißen. Und mit der Bedeutung und Herkunft lässt es sich doch auch leben :)
von Elke- Jahrgang 1995
Beitrag melden
Mittlerweile bin ich mit meinem Namen ausgesöhnt. Aber lange Zeit fand ich Elke zu kurz und zu hart. Und ich war einsam mit diesem Namen. Erst in der Berufsschule habe ich eine andere Elke getroffen. Lieber wäre ich Micha, Steffi oder Ulli gerufen worden, statt dessen wurde ich zu Nelke, Ekkle, Ekel und Ölke-Tölke "verniedlicht". Meine Schwester nannte mich ganz liebevoll Ostfrisisches Mondkalb :-) (Elke ist die ostfrisische Koseform von Adelheid) Aber wie ich festgestellt habe, störe nur ich mich an diesem Namen, den anderen gefällt er. Und die müssen mich ja rufen. :-)
von Elke - Jahrgang 71
Beitrag melden
Alleine die Bedeutung sagt alles aus. Es passt. Als Kind war mir der Name Elke ein Graus. Seit ich weiss was er bedeutet hat sich das geändert. Und er kann durchaus weich ausgesprochen werden. Und nicht verunstaltet. Elki, elkilein, Elkele war ich nie. Bei mir wird Dialekt gesprochen da war ich dann schon mal die ELGE das hat genevt.
Ich trage meinen Namen mit Stolz.
Und wenn dann noch der Zweitname dazukommt, ist alles Pefekt. Der bedeutet "Die schönste aller schönen". Nein, ich bin nicht eingebildet, ich finds einfach nur Toll. Ich bin 50 Jahre alt und das Leben als Elke ist für mich prfekt.
von Elke Marie- Luise (das E wird nicht gesprochen)
Beitrag melden
Auch ich heiße Elke, bin ein 78er Jahrgang und bin sogar in Österreich geboren und aufgewachsen, ein Stückchen Welt, in dem der Name Elke so was von selten ist. Glücklich bin ich über den Namen nicht unbedingt, denn auch ich hatte mir einen netten Spitznamen gewünscht und hätte auf Elke-Nelke sehr gerne verzichtet. Es wurde hier schon die Spanienproblematik mit dem "Wie bitte" diskutiert. Ich hab noch was für all die Elkes da draußen. Ich habe einen Onkel in Holland und als ich bei ihm war und versuchte in der Tageszeitung etwas zu verstehen bemerkte ich in jedem Artikel einige Male "elke". Ich hatte meinen Onkel gefragt warum ich denn hier so berühmt sei ;-) Nu fand ich heraus, dass "elke" im Holländischen jeder/jedes/jeden heißt. Also elke dag bedeutet so viel wie jeden Tag. Tja, ich weiß auch nicht. Die Namensuche ist bestimmt für alle Eltern eine große Herausforderung. Und da ich total auf alte Namen stehe - so was wie Rosa oder Frieda ... da bin ich mir auch nicht so sicher was mein Kind dazu einmal sagen wird ;-) haha.
von Elke
Beitrag melden
Ich finde Elke zeitlos schön und wie bereits erwähnt hat man beim Hören dieses Namens keine bestimmte Kategorie von Frau im Kopf. Er ist nicht so lieblich wie Leonie oder Emelie, aber müssen Frauennamen wirklich immer so zuckersüß sein?? Ich finde nicht. Elke hat Ecken und Kanten und ist dennoch ein schöner und eleganter Name.
Das einzige Problem ist die Aussprache des Namens im Ausland. Aber deswegen sollte man keinesfalls auf den Namen verzichten! Besser Elke als "Schakeline"
von Nicht-Elke
Beitrag melden
Liebe Elke's, ich habe jetzt ganz gespannt die Kommentare gelesen und musste wirklich schmunzeln. Allen Elkes die ihrem Namen noch nichts abgewinnen können möchte ich sagen: Irgendwann seit ihr mit Euch und mit Eurem Namen im Gleichgewicht und dann klingt dieser Name: Schlicht, schön, klar. Ich wurde als unerwarteter Zwilling geboren. Der angekündigte Stammhalter war erst auf dem Entbindungstisch ein Zwilling (Jahrgang 1967). Ich wurde eine Elke Sabine (Namensvorbild Elke Sommer). In meiner Klasse gab es 3 Elkes und 4 Sabines. Das hat mir nicht gefallen. Den Unmut habe ich meiner Mutter kundgetan. Heute bin ich einzigartig und wenn ich ausnahmsweise eine Elke treffe, fällt mir immer wieder auf was für ein interessantes Charisma Personen haben, die diesen Namen tragen. Keine Einzige war mir bisher unsympatisch. Liebe Grüße Elke
PS: Meine Kinder heißen Hanna und Lena. Beiden gefällt der Name. Huch, noch mal Glück gehabt!
von Elke Sabine
Beitrag melden
Der name elke ist spitze
von Lily sitzmann
Beitrag melden
Meine Mutter wollte einen Namen für mich (jahrgang 1954) haben, den man nicht verfälschen kann. Wurde nie anders angesprochen und das gefällt mir bis heute sehr gut !
von Elke
Beitrag melden
Als eine Elke aus dem Jahrgang 86 bin ich leider nur halbwegs zufrieden mit dem Namen. Ich habe inzwischen die Schulzeit hinter mich gebracht, aber auch jetzt habe ich noch mit jungen Menschen zu tun, die in diesem Namen nur etwas altmodisches sehen. Es gibt auch kaum jemanden, der sagt, dass mein Name schön sei. Es gab mehr Beleidigungen als ich je Spitznamen bekam, da es bei Elke nicht viel gibt. Das ist einerseits okay für mich, da ich Spitznamen nicht so mag, aber dann lieber Elke statt Ekel. ;) Ich habe noch weitere Namen, aber diese habe ich nie gebraucht, und es ist für mich einfach befremdlich, wenn ich anders genannt werde. Dann lieber Spitznamen, die ich durch Nicknamen im Internet bekomme. :) Ich würde mich dennoch nicht umbenennen, der Name ist dann ja doch irgendwie ein Teil von mir.
von Elke
Beitrag melden
ich fand meinen Namen Elke immer schön (Jahrgang 55) und lange habe ich gedacht er wäre selten weil es weder in der Schule noch später eine andere Elke in meinem Umfeld gab und das fand ich immer toll. Erst als ich Mitte/Ende 30 war wurde mir klar wieviele es in meinem Alter davon gibt, es war wohl bei meiner Geburt fast ein Modename. Meine Mutter wollte für ihre Kinder Namen die man nicht abkürzen oder verniedlichen konnte. Und die Bedeutung"von edler Art" ist ja auch nicht schlecht :)
von Elke
Beitrag melden
auch mein Name ist Elke, wurde im Kriegsjahr 43 geboren. Meine Mutter, als sie schwanger mit mir war, zu besuch in Hamburg, lernte eine Dänische Familie kennen, dessen Tochter hieß Elke, so bin ich zu meinem Namen gekommem. Mittlerweilen habe ich mich mit dem Namen angefreundet denn er passt zu mir. Hilfsbereit, freundlich, korrekt und genau was sehr wichtig für mich ist und vor allem pünktlichkeit und zuverlässig.
von Elke Elisabeth
Beitrag melden
Ich bin eine Elke, Baujahr 1955. Meine Eltern fanden den Name wohl auch sehr schön. Bisher habe ich nur einen einzigen Vorteil in diesem Name gesehen, man konnte ihn nicht *verniedlichen*, denn "Elkchen" oder Elkie hat wirklich nie jemand gesagt, Gott sei Dank!
von Elke Karin
Beitrag melden
Ich bin auch eine Elke aus dem Jahr 1959. Meine Eltern waren unschlüssig, wie sie mich nennen sollten. Da half ihnen der Zufall, im Krankenhaus, in dem meine Muter mich entbunden hatte, lag im Bett nebenan eine junge Frau, die täglich Besuch von ihrer kleinen Tochter bekam, diese hieß Elke. Meine Güte, hätte dieser kleine Balg nicht Felicitas, Anastasia oder sonstwie heißen können? Nein, sie hieß Elke. Somit war mein Schicksal besiegelt. Bis jetzt fremdele ich mit meinem Vornamen. Mit Elke verbinde ich groß, blond, blöd, blauäugig. Ich bin klein, habe braune Augen und sehe nun wirklich nicht nordisch aus. Was haben sich meine Eltern nur gedacht? Ich fürchte nichts!! Und weil, wie großartig ist das denn, meine Patentante Erna hieß, wurde mir als zweiter Vorname Erna in die Wiege gelegt. Elke Erna, komisch, gell? Also ihr seht, es geht noch schlimmer. Elke hat meinen Eltern, diesen Komikern, anscheinend nicht gereicht. Wenigstens bringe ich die Menschen zum Lachen.....
von Elke Erna
Beitrag melden
Ich finde es schön, dass es auch jüngere Frauen gibt, die den Namen Elke haben. Ich arbeite im Krankenhaus und auf meiner Station arbeiten schon 3 Elkes. Und im ganzen Krankenhaus gibt es noch Einige mehr. Ich fand den Namen eigentlich nie richtig romantisch. Deswegen habe ich meine Töchter auch Sabrina und Stefanie genannt und so meine romantische Seite ausgetobt gg*. Was ich immer schon gut fand, ist das andere Mädchen immer Spitznamen bekamen, um die Namen abzukürzen. Das erübrigt sich bei Elke, was wollte man da abkürzen??? Meine Eltern hatten wohl auch einen Faible für nordische Namen: Edgar, Heike und Elke
von Elke
Beitrag melden
Also ich bin fast 42 und selbst in meiner Generation war Elke ein seltener Name und auch ich finde ihn nicht sehr schön. Aber hier eine kleine Anekdote:
Also ich lebe in Spanien und die Spanier können mit meinem Namen nichts anfangen.
Wenn ich am Telefon gefragt werde, wie ich heiße, und ich antworte Elke, verstehen die. ¿El que? was so viel wie "Wie bitte?" bedeutet. Echt lustig ;-)
Naja, ich habe mich nach so langer Zeit mit meinem Namen angefreundet... ich kann ihn ja eh nicht ändern ;-)
von Elke
Beitrag melden
Ich bin 17 Jahre alt und fand meinen Namen noch nie schön! 6 Mütter meiner Freundinnen heißen ebenfalls Elke,was ich einfach nur peinlich finde! Ich hasse es neue Menschen kennenzulernen weil ich diesen dann meinen namen nennen muss. Es gab schon einiges Gelächter deswegen,auch wenn ich aus einer ländlichen Region stamme. Was ich damit sagen will, Liebe Eltern potentieller 'Elkes' : BITTE tut euren Kindern diesen Namen nicht an. Er mag zwar schön klingen,aber die meisten Menschen assoziieren mit dem namen altmodisches. Dieser Name passt einfach nicht zu meiner Generation. Ich würde 1000 mal lieber Hannah ,Leonie etc. heißen. Ich mache meinen Eltern deswegen oft Vorwürfe, weil der Name einfach ein Klotz am Bein ist. Damit möchte ich niemanden beleidigen, es ist halt meine Erfahrung und Meinung.
Liebe Grüße, Elke:)
von Elke
Beitrag melden
Der Name ist wirklich schön.
Wie gesagt, kurz, bündig, aber weich.
Meine Liebste heißt auch so.
Sie ist kalt, aber in Wirklichkeit zärtlich.
von Anastasia
Beitrag melden
Hallo, ich lebe seit einiger Zeit in Frankreich und Elke ist ein Vorname den die Franzosen zum Lachen aussprechen, wurde im Brief auch schon mit Monsieur angesprochen, schreibe seitdem immer vorsorglich Mme dazu, da ich noch 2 andere Vornamen habe, Helene und Irmgard, wählten viele Bekannte Helene, Irmgard können sie gar nicht aussprechen, seit einiger Zeit wünsche ich, dass man mich mit Elke anspricht, bin fast 63 Jahre und finde meinen Vornamen so schön, ausserdem ist er hier sehr selten und ich fühle mich "pudelwohl" mit ihm. Mein Vorname ist kurz und bündig und drückt das aus was ich bin: mutig und stark und das Herz am rechten Platz. Ein liebes Grüssle an alle ELKE vom französischen Atlantik
von Elke
Beitrag melden
Auch ich habe als Kind mit meinem Namen gehadert, heute liebe ich ihn. Mein Mann nennt mich oft ELFE, ist das nicht die schönste Koseform?
von Elke
Beitrag melden
Puh, dass es soviele von uns gibt, hätte ich nicht erwartet! Ich bin Belgierin, komme aus Flandern und lebe nun seit 13 Jahren in Deutschland. Meine Mutter ist Deutsche. Ich wurde nach Elke Sommer benannt und musste mir immer anhören, ich hätte einen Stempel auf dem Po mit "Made in Germany" :-) Den Namen habe ich als Kind nicht gemocht. Obwohl er in Belgien und zu der Zeit (Jahrgang ´73) absolut nicht bekannt war, hätte ich mich als was "Spezielleres" fühlen sollen, aber meine Familie hat mich im Dialekt "Elleke" genannt, meine Schwester schrieb Notizen einfach mit "El" oder "L" - grauenvoll! Meine Englisch-Lehrerin nannte mich "Each", mein Französisch-Lehrer "Chaque", mein Niederländisch-Lehrer betonte immer das ELKE in jedem Satz wie "Elke keer" und "Elke dag" und meine Amerikanischen Kunden sagten "Elkieieie" ( was sich wiederum doch niedlich anhört). Mittlerweile habe ich mich mit dem Namen abgefunden, weil meine Umgebung ihn anscheinend sehr mag und meint er passt zu meiner Aufgeschlossenheit und mein "strahlen". Und mittlerweile klingt er mir auch nicht mehr so altmodisch oder "bauernhaft" wie früher, oder?
von Elke
Beitrag melden
Vielleicht liegt es daran, dass ich zeitweise fünf Elkes unter meinen Kolleginnen hatte und bis auf eine waren das Zimtzicken, aber ich mag den Namen nicht, er klingt kalt.
von Gerlinde
Beitrag melden
naja es gibt schönere Namen, die weicher und freundlicher klingen...man muss sich mit seinem Namen arrangieren und den "tollen" Spitznamen=) aber witzig finde ich dass der aus dem Schwedischen kommt und Elchkuh bedeutet =)
von Elke
Beitrag melden
Noch eine Elke ;)
Also ich mochte meinen Namen als Kind auch nicht. Vielleicht hat das etwas ganz natürliches, denn den meisten Elkes gehts hier ja so. Vielleicht weil er hart klingt, ich fand als Kind Namen wie Scarlet oder Beverly toll, beides würde überhaupt nicht zu mir passen ;)
Ich wurde übrigens gerne mal zum Ekel, da wär Nelke noch ganz nett gewesen und das Lied "die fette Elke" nehme ich den Ärzten auch immer noch übel ;)
Heute mag ich meinen Namen, insgesamt hab ich ne Vorliebe für friesische Namen.
von Elke
Beitrag melden
Ich bin glücklich mit meinem Namen und möchte ihn gegen keinen anderen eintauschen. Ich find's klasse, das man sich den nicht mit so vielen anderen "teilen" muss.
von Elke
Beitrag melden
Elke ist ein sehr guter Name. Nur im Lateinunterricht wurde ich immer in Antonia umgetauft vom Lateinlehrer.
Er passt für junge und ältere Menschen und man kann ihn nicht verhunzen mit irgendwelchen blöden Spitznamen. Außerdem ist er als Frauenname keiner dieser niedlichen Namen wie Jenny, Natalie, Susi (bei dem jeder an Mausi, klein, nett, niedlich, unscheinbar und fleißig) denkt.
D.h. wer den Namen hört, hat keine Kategorie von einem bestimmten Frauntyp im Kopf, damit beschäftigt man sich dann vielleicht eher mit der Person hinter dem Namen, als die jeweilige Dame schon anhand des Namens einzuordnen.
von Elke
Beitrag melden
Hallo,
Ich wohne in der Westschweiz (franzoesischsprachig) und hier ist der Name Elke absolut unbekannt. Es ist hier nicht einfach auszusprechen und ich wuenschte mir manchmal einen anderen Vornamen.
von Elke Riedling
Beitrag melden
Ich find den Namen kurz und bündig. In der Schule wurded ich immer Elke die Nelke gerufen, fand ich nicht so toll. Bei den meisten Namen heute, da braucht man einen Dolmetscher. Es werden den Kinder moderne Namen gegeben und dann können die Eltern ihn nocht nicht einmal richtig aussprechen.
von Elke
Beitrag melden
Ich bin 17, und wie viele in meinem Alter bin ich die einzige weit und breit mit meinem Namen. :)

Als Kind hab ich meinen Namen gehasst wie die Pest und bin auch in der Volksschule dafür gehänselt worden. (Elke - LKW,...)

Inzwischen gefällt mir mein Name eigentlich ganz gut... Ich finde, dass er relativ harmonisch klingt und zu mir passt. Und er ist individuell.
Ich finde es inzwischen super, keinen Modenamen zu haben. Ich bin 10000x lieber eine Elke als eine von Millionen Leonies und Hannahs. :D

Ein echter Nachteil ist, dass einfach keine akzeptablen Spitznamen rauskommen. - Meine Freunde nennen mich Elki, Elx, Ölki, Elxi... ENTSETZLICH. :)

von Eeeelke :)
Beitrag melden
1000 Mal lieber Elke als Schantall :-)
Im übrigen werden alte Namen eines Tages wieder modern - siehe Max, Paul, Emma................
wer wollte früher so heißen ??????
von Elke
Beitrag melden
Hey meine Schwester heißt Elke ich finde den Namen altmodisch.
Dazu gibt es gar keinen Spitznamen.
Fällt euch einer ein, dann schreibt.
von Ann-Marie
Beitrag melden
Hallo ihr Elkes da draußen. Bin Baujahr 1954 und habe meinen Namen immer gern gehabt. und weil meine beiden Brüder wahrscheinlich den Namen auch so toll fanden, haben beide auch eine Elke geheiratet. Also 3 mal Elke in der Familie, das sorgt schon manchmal für Verwirrung, weil meistens sich alle Elkes angesprochen fühlen.
von Elke H.
Beitrag melden
Na ihr gleichnamigen Mädels da draussen... In den letzten Jahren habe ich (Spitzname auch Elsche und Ölki) ziemlich eigenartige Namensbegegnungen gehabt. Mir sind eigentlich immer nur viel ältere Elke`s begegnet, die mir so garnicht ähnlich waren. Am schlimmsten aber ist, dass mein/unser Name mit großen Lettern an sämtlichen Supermärkten in Amsterdam stand VAN ELKE DAG OPEN, ELKE OPEN etc.

Tja - wir sind also etwas sehr allTÄGLICHes oder JEDEN also JEDE - zumindest im Holländischen Territorium!

Klingt dann doch nicht so edel...
von Elke Simone
Beitrag melden
Naja leider haben es meine Familie und Freunde auch geschafft, mir die unmoeglichsten Spitznamen zu geben. Elkhause, Elke das Schmunzelmonster, Elch, Oelch, Elkman, Elki, Alki... aber dennoch finde ich Elke auch besonders, und im Ausland - obwohls keiner aussprechen kann - werde ich oft nach der Bedeutung gefragt und die meisten finden es dann auch sehr schoen. Der Name passt gut zu mir finde ich und irgendwie mag ich es, dass mein Name altmodisch ist.
von Elke
Beitrag melden
na, da wird ja schon des längerem über Elke(n ) philosophiert, da ich nun auch so heiße und in meiner Jugend (Jhrg. 63) diesen Namen absolut nicht mochte und nun selbst eine Tochter mit dem Namen Saskia habe, habe ich mich "belesen", Ja, die Bedeutung ist eine sehr schöne! Was ich aber auch wichtig finde ist, der dazugehörige Nachnahme. Wenn man einen "deutschen" Nachnamen hat, wie z.b. Meier, Müller, Schulze, Schmidt, finde ich es ok. Aber ist der Familienname aus dem "fremdsprachigen" Raum oder von den Ahnen :) ist es eine sprachliche Verunstaltung. Es gibt eine ungeschriebene Regel, dass man bei einem kurzen Nachnamen ( z.B. 2 Silben, wie M E I E R ) seinem Kind einen 5 silbigen Vornamen geben sollte. Oder man nehme Doppelnamen. Wie auch immer, heute und jetzt passt mein Name. Übrigens der zu meinem Mann auch. Vielleicht wird ein Mensch im laufe seines lebens das was sein Name bedeutet. Beispiel: Man bekommt einen niedlichen Hund, und man schaut ihn an und denkt : Der sieht aus wie ein Max. also bekommt er diesen Namen, vielleicht werden Kinder von ihren Eltern intuitiv richtig genannt. Booah , das tropft aber. Also, von lieben Menschen, wie Familie und Feunde werde ich sowieso mit Kosenamen bedacht. Sei`,s drum. Wir müssen ja irgendwie heißen, denn wenn alle nur Mensch hießen wär ja auch blöd. In diesem Sinne Eine Elke ( Meier)
von Elke
Beitrag melden
Hallo Ihr Elke´s da draußen. Ich bin ein 68er Jahrgang und habe bis jetzt erst eine weitere Elke kennengelernt. Ich finde es super, daß der Name relativ selten ist, daß man ihn nicht verstümmeln kann, daß er aus nur 4 Buchstaben besteht und sich sehr "rund" schreiben läßt. Im Ausland werde ich mit Erika (ein Name, den ich ganz schrecklich finde) oder nach dem Buchstabieren mit Elki angesprochen.
von Elke
Beitrag melden
Ich (Jg.69) finde und fand meinen Namen schon immer sehr schön und für etwas besonderes. Werde oft auch Engel genannt und denke einfach nur jeder Mensch hat seinen richtigen Vornamen bekommen und es steckt ein gewisser Sinn dahinter.
von Elke K.
Beitrag melden
Ich hätte da 'ne ganz andere Frage zu dem Namen... Elke kommt ja von Adelheid (oder anderen mit "Adel" oder "Edel" beginnenden Namen). Ich überlege, ob es eine isländische Entsprechung gibt? Da lebe ich nämlich jetzt, und Elke ist hier nicht bekannt. Wohl aber Aðalheiður, das der deutschen Adelheid entspricht. Mir gefällt aber Elin (isländisch: Elín) so gut, hat aber eine andere Bedeutung, nämlich "Strahlende" oder so, glaube ich. Hat jemand nähere Infos zu Abstammungen und BVarianten der genannten Namen? In bezug auf isländich? Das wäre super!
Danke und Gruß, Elke
von Elke L.
Beitrag melden
Zwei meiner Nachbarinnen heissen Elke. Geboren in den 1940 bzw. 1950er Jahren. Beide klein und lebhaft, aber ansonsten ganz verschiedene Frauen.
Der Name passt trotzdem zu beiden, und sie sind beide absolut liebenswert. Bei ELKE denke ich immer an etwas Heiteres, HELLES. 'Hart' kann ich den Namen nicht finden: durch das 'L' rollt er doch schön über die Zunge.
Ich glaube, nicht Namen sind 'schrecklich', sondern das, was wir daraus machen oder damit assoziieren. 'Verhunzen' kann man jeden Namen. So kannte ich ich zwei Schwestern namens Gabriele und Nicole. Eigentlich schöne Namen, oder? Wenn die zum Essen reingerufen wurden, klang das aber im schönsten, breiten Norddeutsch so: Gooo-bie! Nie-Koh-le! Ungelogen!
Ob die wohl viel lieber ELKE geheissen hätten?! :-)
von Christiane
Beitrag melden
ich bin Jahrgang '80 und fand es schon immer gut, einen Namen zu haben den nicht jede hat. ;)
aber ich finde die Bedeutung einfach auch super. ich würde meinen Namen um nichts tauschen wollen.
von elke h.
Beitrag melden
Ich finde meinen Namen gut. Bin Jahrgang 1943 und
ich hatte diesen Namen für mich alleine.
Hätte gerne gewusst was Elke auf holländisch bedeutet.
von Elke
Beitrag melden
Ich seh's genauso wie Elke K. Ich bin 16 und ich bin weit und breit der einzigste Mensch mit diese Namen. Meine Eltern haben sich zwischen Elke & Sophie entschieden. Warum in aller Welt haben sie sich für Elke entschieden? Ich finde den Namen Sophie so schön und Elke ist einfach nur schrecklich.
von Elke
Beitrag melden
Mir gefällt der Vorname Elke sehr.
Er ist kurz und passt zu mir,,,
deshalb habe ich Elke auch als Rufnamen genommen.
Ich habe viele Ausländische Freunde, und wenn diese meinen Vornamen aussprechen, mus sich oft schmuzeln, da sie sich anstrengen,,,
( andersherum genau so ,,,, )
Gruss Elke - Andrea
von Elke - Andrea
Beitrag melden
Meine Mutter heißt Elke und ich finde den Namen und die Bedeutung sehr genial!
von Jasmin
Beitrag melden
Hallo,

eigentlich habe ich mich nur durch einen Zufall hierher verirrt, in der Überzeugung, nichts Nützliches beitragen zu können.
Nun habe ich gelesen, dass hier auch eine Elke unterwegs ist, die, wie ich (*64) ihren Namen dem "Schimmelreiter" zu verdanken hat.

In meinem Falle hat meine Mutter den Namen zum ersten Mal gehört, als ihr Vater seinen Kindern aus dem "Schimmelreiter" vorlas. Seit dieser Zeit war klar, wie meine Mutter eine Tochter nennen würde; sie ging allerdings zu diesem Zeitpunkt davon aus , dass der Name Äjke geschrieben wird. Später, als sie selber lesen konnte, war sie ziemlich enttäuscht über die Schreibweise dieses Namens. Eine "Elke" bin ich trotzdem geworden!

Während der Schulzeit fand ich den Namen total uncool, inzwischen bin ich heilfroh, nicht so einen Namen abbekommen zu haben, der ellenlang ist, den man furchtbar verunstalten, entweder nicht aussprechen oder schreiben kann, oder der in rauhen Mengen vergeben wurde.

Apropos verunstalten: Mein Vater nannte mich oft Elkemaus und meine Mutter sowie noch heute einige meiner Kolleginnen Elkchen. Naja, es gibt Schlimmeres. In den USA war ich Elkiiiiiiiii.

Schönen Abend

von Elke Hb.
Beitrag melden
Ich heiße Elke und finde meinen Namen schön. Als Kind habe ich ein Buch geschenkt bekommen mit meinem Vornamen, darauf war ich ganz stolz und habe es gehütet wie einen Schatz, bis heute. Schade das der Name nur noch selten genutzt wird.
von Elke
Beitrag melden
Hallo Namensschwestern und ein besonderes Hallo an Marc, denn seine Beziehung zum Namen Elke hat mich als Mutter von drei erwachsenen Kindern sehr berührt.
Und was ich zu meinem Namen "Elke" sagen kann: Er passt zu mir und zwei meiner Freundinnen tragen den selben Namen.
Wir drei sind noch nie auf den Gedanken gekommen, uns einen anderen Namen zu wünschen, so sind wir: hart aber herzlich!
Übrigens wollte mein Vater mich Gudrun nennen, Ihr wisst schon, da wären dann so blöde Sprüche gekommen wie: Auf der Gudrun ist gut ruhn oder so.Da bin ich meiner Mutter heute noch sehr dankbar, dass ich eine Elke geworden bin !!!!

von Elke
Beitrag melden
Geb.am 18.11.1968....auf juist....hab mir als kind immer einen anderen Namen gewünscht...aber nun habe ich mich dran gewöhnt...ausser meine Schwester nennt mich wieder mal Elli...das mag ich garnicht :-(
von Elke
Beitrag melden
Hey an alle da draußen, meine Mama heißt Elke :)
Sie hat 'ne beste Freundin, die auch so heißt. Ich finds witzig :D
Ne Mutter von nem Freund heißt auch Elke, also irgendwie kenn ich viele von dieser Sorte^^
Aber der Name is ja auch ganz nett.
Liebe Grüße, Larissa :**
von Larissa(:
Beitrag melden
Hallo an alle Elke's

Ich bin Jahrgang 57, also genau die Zeit wo dieser Name öfter vergeben wurde (wie heute ebend Kevin o.ä.), auch diese Namen werden mal total altmodisch sein. Ich habe meinen Namen auch nie gemocht, weil man ebend nichts draus machen konnte. Heute nach 50 Jahren mit diesem Namen bin ich versöhnt, weil die Bedeutung des Namens sehr schön ist und wie mit sehr oft versichert wird auch sehr auf mich zutrifft. Was will man mehr?
Im englischen benutze ich das Angel, was ja die Übersetzung für Elke ist, im übertragenen der Engel und das ist doch eine tolle Beschreibung.
Also alle Elke's hadert nicht und freut Euch über die Bedeutung als Engel zu gelten.
von Elke
Beitrag melden
meine mama heißt auch elke und da sie baujahr 59 ist finde ich den namen ok ich habe noch nie mitbekommen das jemand den namen verschandelt hätte ausser vielleicht italienische verwandten und freunde die immer elka gesagt haben weil sie mit elke net klar kamen oder ich die manchmal ekle sagt aber gut heute würde ich mein kind nicht mehr so taufen
von romina
Beitrag melden
Ich hatte niemals Probleme mit meinem Namen - warum auch?

Ich glaube, alle, die sich hier über diesen Namen beklagen und ihn "schrecklich" finden, die haben sich einfach selbst noch nicht gefunden. Wozu man sich ( und die Herkunft und den eigenen Namen) erst einmal akzeptieren muß.

Ich kenne überhaupt keine schrecklichen Namen - nur schreckliche Träger bestimmter Namen.

An meinem Namen hat mir immer gefallen, daß ich während meiner ganzen Schulzeit die einzige war, die so hieß. Nicht wie Sabine oder Gabriele, wovon es meistens mehrere gab. Schön fand ich auch, daß mir alle albernen Abkürzungen - "Bine" und "Gabi" und "Uschi" - erspart geblieben sind.
Elke war eben immer Elke.
Das gefällt mir!

Und mir gefällt auch, daß er ein alter Name ist, der verschiedene regionale Ausprägungen hat. Seine Bedeutung ist sehr schön. Nichts aus dem Fernsehen oder aus dem Kino, nichts Hochstrabendes, nichts Absonderliches...

Sondern einfach und klar: ELKE.
von Elke
Beitrag melden
Ich bin mit meinen Namen sehr zufrieden,wolte nie einen anderen.Manche sprechen mich mit elge an, dann werd ich schon ärgerlich.Mein Name ist ELKE.
von Elke
Beitrag melden
Hi Leute,
habe mit Spass die Kommentare gelesen. Ich war als Kind (Bauj. 64) in der Schule nie alleine in der 6. Klasse waren wir von 24 Kindern 6 Mädels mit den Namen Elke, sodass jeder seinen Spitznamen hatte. Unser Klassenlehrer rief uns dann immer mit den Nachnamen auf. Das war einfacher für ihn. Ich finde meinen Namen schön, wobei meine Kinder 14J und 16J nicht so begeistert davon bin. Ihc bin halt altmodisch :-) . In diesem Sinne noch einen schönen Tag.
LG
Elke
von ELke
Beitrag melden
Für mich gibt es keinen schöneren Namen in meinen Ohren. Meine Mutter hieß Elke und ist am 03.06.2009 im Alter von 50 Jahren an Leukämie gestorben. Sollte ich einmal eine Tochter bekommen wird sie mit zweitem Namen nach meiner Mutter genannt. Mama ich liebe Dich!
von Marc
Beitrag melden
Also, wie ihr schon gelesen habt, heiße ich auch Elke.
und also ich kann nur eines sagen: Tut euren kindern das nicht an.!
der name elke an sich ist einfach nur total alt und passt überhaupt nicht zu den meisten. man klingt damit total bauernhaft und halt einfach altmodisch und insich gekehrt.
gott sei dank hab ich so tolle freunde die mir wenigstens einen schönen spitznamen wie elkii und alkii gegeben haben. sonst wäre es noch viel schlimmer.=)
von Elke Schr.
Beitrag melden
Ich finde den Namen Elke sehr schön, er ist kurz und klingt gut. Namen sind eben auch g
Geschmackssache. Was dem einen gefällt, findet ein anderer nicht so schön. Ich finde man sollte gut überlegen wie man sein Kind nennt. Zu sehr ausgefallene Namen sind vielleicht anfangs noch schön, aber man sollte auch bedenken, daß das Kind diesen Namen sein Leben lang tragen muss und vielleicht Spötteleien ausgesetzt sein könnte.
von Beate
Beitrag melden
Hallo Namensvetterinnen. Ich bin Jahrgang 72 und habe meinen Vornamen immer gehaßt. Der Spitzname Nelke kommt mir sehr bekannt vor. Meine Oma hat mir damals als Kind auch noch zum Geburtstag immer Nelken geschenkt. Wie \"einfühlsam\"... habe aber eine gute Mine zum bösen Spiel gemacht. Tja, ich muss wohl mit dem Namen weiterleben und das gelingt mir auch ganz gut denn es gibt noch schlimmere Namen wie der von meinem Bruder. Der heisst nämlich Heeerrrbeeerrt ;-)
von Elke
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 59 und fand den Namen als Kind auch sehr hart und damit schrecklich,am schlimmsten war für mich,dass man ihn nicht abkürzen konnte und ich daher nie einen wirklichen Spitznamen hatte,wie alle meine Freunde.Da kam nur immer Nelke oder so etwas ähnliches raus,was mich fuchsteufelswild gemacht hat.
Heute mag ich den Namen sehr und bin stolz drauf ihn zu tragen.
von Elke B.
Beitrag melden
Wir haben genau das gleiche Problem.
von Elke
Beitrag melden
Hallo liebe Namensvetterinnen.
Ja damals (übrigens Jahrg. `66) hat mir mein Name auch nicht gefallen, aber wie hier schon beschrieben, wurde er für mich mit der Zeit auch immer schöner.
Lustig finde ich es noch, das bei uns in einem Betrieb von 13 Frauen, drei davon ELKE heißen.

Genießt das Leben mit diesem schönen Namen!
von Elke S.
Beitrag melden
Ich finde meinen Namen auch wirklich schön. Das einzige was mich ein wenig stört, er klingt ziemlich hart. Wenn ihr versteht was ich damit meine. Die Herkunft meines Namens ist schnell erzählt. Als ich unterwegs war, hat meine ältere Schwester in der Schule den "Schimmelreiter" von Theodor Storm gelesen. Und die Heldin dort heißt eben Elke. Dann hat sie meinen Eltern dauernd in den Ohren gelegen, dass ich diesen Namen bekommen soll.
von Elke J.
Beitrag melden
Hallo Ihr Elke's :o) Ich - Jahrgang 1966 - war während meiner ganzen Schulzeit NIE die einzige Elke; der Name schien "damals" wohl sehr beliebt gewesen zu sein. Ich hatte eigentlich nie ein besonderes Verhältnis zu meinem Namen; kein gutes, kein schlechtes - einfach garkeins. Mittlerweile finde ich ihn sehr schön. Er passt zu mir - außergewöhnlich eben :o)
von Elke Kr
Beitrag melden
Ich bin mit meinem Namen Sehr zufrieden! Ich kenne auch einige die auch diesen schönen Namen tragen und zufrieden sind:Er ist nicht wirklich modern aber auch nicht uralt! Ich finde es gibt schrecklichere Namen wie: Gertraud oder Gertrud oder Elfriede!! Die sind auch in meinem Alter und haben solche Vornamen verpasst bekommen! Da ist doch ELKE ein wahrer Glücksfall! Seit zufrieden, mit dem was ihr habt!
von Elke
Beitrag melden
Ich bin auch auf den Namen Elke getauft und ich mochte diesen Namen als Kind auch nicht aber je älter ich wurde um so schöner fand ich ihn.
Heute bin ich überglücklich mit meinem Namen und wünsche mir gar keinen anderen.
Denn es ist doch etwas Schönes und Besonderes, wenn man einen Namen hat, den man nicht so oft hört.
Also alle die Elke heißen, seid stolz auf Euren Namen.
von Elke R.
Beitrag melden
Liebe Elke S. ich heiße auch Elke und wie du habe auch ich diesen Namen in deinem Alter nicht wirklich gemocht. Überall war ich die einzige Elke in meinem Alter. Das fand ich gar nicht toll.

Jetzt wo ich selbst Mama bin habe ich meine Meinung über meinen Namen geändert. Weißt du, es ist ein sehr langer und schöner Prozess deiner Eltern gewesen genau diesen Namen für dich auszusuchen. Frag sie doch einfach warum sie diesen Namengewählt haben und wer deiner Eltern die Namensidee hatte (und vor allem warum). Damit kannst du dann vielleicht auch einen besseren Zugang zu deinem Namen finden.

Elke ist ein einfacher kaum zu verunstaltender Name den man in der heutigen Zeit erst für sich annehmen muss aber dann liebt.
Elke ist einfach was Besonderes :)
von Elke G
Beitrag melden
ich finde den namen schön,meine mutter hies auch so aber ihr spitzname war Edda
und soweit ich weis heist es nicht nur die edle sondern auch die elfenhafte
von Elke S
Beitrag melden
Also ich find den Namen einfach nur schrecklich.
Ich bin zwar erst 14 und geh erst in die neunte Klasse aber ich find den Namen wirklich nicht schön.Ich frag mich immerwieder wie meine Eltern mir sowas nur antun konnten!
von Elke K.
Beitrag melden
hallo ihr vielen saskia´s,
ich finde den namen sehr schön. drum habe ich auch meine tochter so genannt.
sie hat auch einen spitznamen, den sie aber auch nur von mir akzeptiert, ich nenne sie oft siska.
glaube da gab´s sogar mal ne krimiserie.
hört bei anderen auch nur auf den rihtigen namen.
von elke
Beitrag melden
Meine Tochter heisst Zoé und hat am 5. Juli laut einem kirchlichem Namensbuch Namenstag.
Bekannte Namensträgerinnen sind unter anderem Zoe Jenny-Schriftstellerin und Zoe Haas Schiläuferin
von Elke
Beitrag melden
Lukas ist wunderschön aber manche leute ziehen die kinder mit dem Namen auf und sagen hau den Lukas. Das sollten manche leute nicht machen.
von Elke
Beitrag melden
Amelie ist ein schöner Name, aber Amelie Chanel klingt nicht gut.
von Elke
Beitrag melden
#3225