Heidrun

3056 Aufrufe

Wortzusammensetzung

  • haidu= -heit, die Art, die Weise, der Charakter (Althochdeutsch); runa = das geheime Zeichen, das Geheimnis, die Rune (Althochdeutsch)

Bedeutung / Übersetzung

  • auf geheime Art und Weise
  • die Geheimnisvolle

Mehr zur Namensbedeutung

Der Name stammt ursprünglich aus der nordischen Mythologie. Er setzt sich zusammen aus dem Wortelement "Heid-" (aus ursprüngl. haidu) mit der Bedeutung "Art, Wesen, Charakter" und dem Element "-run" mit der Bedeutung "Geheimnis". In der nordischen Mythologie entspricht Heidrun einer unsterblichen Ziege, deren Euter Met spendet.

selten auch in der Schreibweise Heitrun

Heidrun ist die Ziege, die auf den Dächern Walhallas grast und Met für die Kämpfer gibt.

Emotionen und Eindrücke

Die Bewertung des Vornamens "Heidrun" ist die subjektive Meinung der Vorname.com Besucher, welche Emotionen und Eindrücke sie persönlich mit dem Vornamen "Heidrun" verbinden.

Traditionell
61%
Modern
Alt
52%
Jung
Unintelligent
23%
Intelligent
Unattraktiv
34%
Attraktiv
Unsportlich
40%
Sportlich
Introvertiert
53%
Extrovertiert
Unsympathisch
28%
Sympathisch
Unbekannt
49%
Bekannt
Ernst
46%
Lustig
Unfreundlich
27%
Freundlich
Unwohlklingend
38%
Wohlklingend
Welche Emotionen und Eindrücke verbindest du persönlich mit dem Vornamen ?

Namenstage

16. Dezember

Herkunft

Althochdeutsch

Sprachen

Deutsch

Themengebiete

Zweigliedriger Name

Spitznamen & Kosenamen

Heidi Runi Heide Holly Heidn

Heidrun im Liedtitel oder Songtext

Bislang wurde noch kein Songtext für Heidrun hinterlegt. Ist dir ein Lied bekannt?
Formen und Varianten
Verschiedene Formen:
Heitrun 
Noch keine Informationen hinterlegt
Ähnliche Vornamen
Heidrun
Bekannte Persönlichkeiten
  • Heidrun Braun
    (österr. Radiosprecherin)
  • Heidrun Hegewald
    (Malerin)
  • Heidrun von Goessel
    (dt. Nachrichtensprecherin)
Kommentar schreiben
Schreibe jetzt deinen Kommentar zum Vornamen Heidrun! Heißt du selber Heidrun oder kennst du jemanden, der diesen Namen trägt und möchtest deine persönliche Meinung anderen mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder Namenskombinationen zu kommentieren!
Sicherheitscode:
Code4
Kommentare zum Vornamen Heidrun
hallo liebe Heidruns, als ich geboren wurde( Februar 1945 )hatte meine Mutter die Wahl zwischen Anita und Heidrun. Mein Vater hatte diese beiden Namen angegeben bevor er wieder an die Front musste. Als er 1947 nach Hause kam, konnte er die kleine Heidrun in den Arm nehmen und für diese war es schwer sich an den Vati zu gewöhnen. Er war von der Gefangenschaft gezeichnet. Im Familienkreis wurde ich mit einem Kosenamen gerufen. Ja und erstaunlich in der Klasse gab es 2 Heidruns.
Wir wurden aber beide mit unserem Namen gerufen. In meiner Lehrzeit wurde ich dann zuweilen Heidi gerufen. Das gefiel mir nicht besonders, obwohl ich nach wie vor der Meinung bin Heidrun klingt ziemlich hart. Aber im großen ganzen wurde ich in meinem bisherigen Leben zu 90 % mit Heidrun genannt.
PS: der Name Anita hätte nicht zu mir gepasst.
von Heidrun 9.11.2016
Beitrag melden
Heiße Heidrun Maria Theresia weil mich der katholische Pastor 1947 nicht auf den heidnischen Namen taufen wollte.Darum muss ich bei amtlichen Sachen immer alle 3 Vornamen schreiben.Fand meinen Vornamen interessant, bin stolz auf ihn weil ihn
sonst keine in der Klasse/Schule hatte,wohne in Ostwestfalen.Heidrun ist selten hie Habe bisher nur wenige Heidruns kennen gelernt,Das mit dem Zauberwesen ist mir bekannt,nicht das es mit der himmlischen Ziege sondern mit den heidnischen Drunen, die im Wald lebten,Kräuter sammelten,Tees,Salben bereiteten,Wundheile rinnen u. Wahrsagerinnen waren.Die Germanen kannten keine Ärzte. Weiß jemand mehr darüber?Meine Eltern nannten mich so weil sie sich in der nahen Heide 1946 verliebten..Erika u.Heidemarie wollten sie mich nicht nennen sondern einen außer- gewöhnlichen Vornamen.Heute passt er sogar besser zu meinem westfälischen Nachnamen als mein Name früher.Über die Info dass man Heidrun vor u.zurück lesen,schreiben kann freue ich, hatte es vergessen, kann damit was anfangen beim dichten etc.Danke!Grüße an alle Heidruns.Trost:Man gewöhnt sich an Nur= die(h)!
von Heidrun Maria Theresia
Beitrag melden
Name der Met spendenden Ziege des nordischen Gottes Oden - sie frisst nur Blätter und Grünes, Heidrun ist/ißt wie eine Ziege.
von Heidrun
Beitrag melden
Meine Mutter gab mir den Namen als sie ein Lied mit diesem Namen hörte, im Soldatensender. Ich bin Jahrgang 1946
von Heidrun Vogelbacher
Beitrag melden
Ich wurde in Hamburg geboren und hatte norddeutsche Paten die meiner Mutter den Namen Heidrun vorgeschlagen haben , Als Kind und junge Frau hiess ich Heidi , je älter ich wurde gefiel mir mein richtiger Name immer besser, seit ein paar Jahren stelle ich mich bei neuen Kontakten immer mit Heidrun vor..
von Heidrun
Beitrag melden
Als Nachtrag bezüglich der Frage zum Lied kann ich nur mitteilen, dass mir vor Jahren mal eine Schallplatte geschenkt wurde, auf der es hieß. Heidrun, Heidrun, hopsassa, sie ist so heiß wie Paprika. Den anderen, sehr zweideutigen Text habe ich aber vergessen und die Schallplatte sofort weggeworfen.
von Heidrun
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 1947 und mochte meinen Namen erst im Erwachsenenalter nicht. Aber wie hätte ich heißen wollen? Mir fällt kein anderer Name ein. Renate, Karin, Ursula, Barbara, Christel, Gisela, Roswitha und wie sie alle hießen, die mit mir zur Schule gegangen sind und deren Namen mindestens 3 bis 4 mal in meinem damaligen Umfeld waren. Als Kind war ich nur froh, dass mich meine Eltern, wie ursprünglich geplant, nicht Ilse genannt haben. Ich habe den Namen meinem Großvater zu verdanken, der 2 Monate vor meiner Geburt gestorben ist und sich eine Enkeltochter mit dem Namen Heidrun gewünscht hatte. Heidi wurde ich nie genannt und das war auch keine Option für mich. Die Einzigen, die mich Heidi nennen, was ich selber auch vorgeschlagen habe, sind die Angehörigen meiner amerikanischen Schwiegertochter, da sie immer Probleme haben, Heidrun auszusprechen.
von Heidrun
Beitrag melden
Ein grauenhafter Vorname, den ich meiner Mutter nie verzeihen werde. Heidrun die Götterziege der Edda, aus derem Euter Met fließt. Immerhin - in Prüfungen für Geschichte trifft man nur auf lachende Profs - die dir als erstes auf den Busen blicken und als zweites zur Überzeugung kommen, dass jemand mit solchen Namen eigentlich nur doof sein kann.
von Heidrun
Beitrag melden
manchmal bin ich mir nicht sicher ob ich den Namen Heidrun schön finden soll oder nicht
dann aber denke ich auch oft dass dieser Name etwas ganz Besonderes ist und dann bin ich auch stoz darauf denn er ist auf jeden Fall selten
von heidrun
Beitrag melden
Also wie man unter diesen Namen leiden kann, verstehe ich nicht ganz. Vor allem bei Personen die älter sind als ich. Gibt doch wichtigere Dinge als der Name mit dem man gerufen wird. Mit nen "schöneren" Namen is man auch ned glücklicher :P bin ein 87er Baujahr, also eher eine von den jüngeren die hier kommentieren. Habe auch schon andere Heidruns getroffen obwohl es ein seltener Name ist. Ich werde von allen Heidi genannt, weil es einfach kurz ist und es leicht zu merken ist. Nur die Familie nennt mich beim Vornamen. Ich find Heidi als Spitznamen gut. Jeder weiß gleich wer gemeint ist :D kaum Verwechslungsgefahr.
von Heidrun
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 1982 und mein Name war ziemlich herausfordernd für mich. Ich habe noch keine zweite Heidrun persönlich kennen gelernt. :-) Ich hab lange gebraucht den Namen zu mögen, und musste ihn noch öfter verteidigen. Mittlerweile liebe ich meinen Namen und erwarte gespannt immer die Reaktionen der Leute die ich kennen lerne. Wenn sie negativ reagieren ist das gleich mal ein fettes Minus für die betreffende Person. :-) Es ist auf jeden Fall etwas besonderes Heidrun zu heißen! Schönen Namenstag euch allen!
von Heidrun
Beitrag melden
Geboren 1945 und es gibt zu meinem namen eine wunderbare geschichte.
Mein vater, damals soldat im zweiten weltkrieg, war 1944 kurz in der lüneburger heide stationiert. Er bat damals meine mutter ihn kurz zu besuchen, da er wieder nach russland zurück musste zu seiner kampftruppe. Meine mutter fuhr von düsseldorf in die heide und dort wurde ich unter freiem himmel gezeugt. Ein sonniger tag im heidekraut war mein ursprung. Der name heidrun ist für mich eine
erinnerung an die liebe meiner eltern, die durch meinen namen immer an diesen tag erinnert wurden.ich selbst habe den namen sehr schön gefunden und die bedeutung finde ich "zauberhaft"
von heidrun
Beitrag melden
Hallo zusammen. Bei uns in der Schweiz ist der Name Heidrun sehr selten. Als Kind wurde ich oft gehänselt. Viele nannten mich Heidi. Jetzt habe ich keine Mühe mehr mit meinem Namen. Meine Tante heisst mit ersten Namen auch Heidrun. Sie war bei meiner Geburt in Saudi Arabien und man wusste nicht, ob sie heil nach Hause kommen würde. So ist der Name für mich etwas spezielles.
von Heidrun
Beitrag melden
Bin stolz, diesen Namen tragen zu dürfen, da Heidrun relativ selten ist.
von heidrun
Beitrag melden
Als Kind mochte ich meinen Namen nicht, inzwischen habe ich mich daran gewöhnt aber schöner ist er dadurch auch nicht geworden. Einziger Vorteil Heidrun ist selten, aber warum wohl. Heidi wollte ich aber auf keinen Fall genannt werden, finde ich noch viel schlimmer.
von Heidrun
Beitrag melden
1.Der Name Heidrun kommt aber aus dem fränkischen Namen Chaideruna (Nürnberg, Hof, Bayreuth)-> ?die ein herrliches Geheimnis besitzt?
die"Geheimnis umwobene", Zauberin,
2. Name einer Ziege der nordischen Mythologie, aus deren Eutern Met (Honigwein) für die Einherjer fließt.
3. Als ich klein war erzählte man mir folgende Geschichte: Ja, wir haben uns so sehr ein Kind gewünscht, unbedingt. Deshalb schrieben wir an Gott. Doch der hatte viel zu viel zu tun um Unrecht in der Welt zu verhindern und kam deshalb einfach nicht dazu unsere Briefe zu lesen. Doch dann, eines Tages bekamen wir eine herrlich verzierte königliche Einladung geschickt. Wir bestiegen die Himmelsleiter und wurden in einen prachtvollen Saal, mit vielen Betten geführt, die neben einander standen, eins schöner als das andere. Wie heißt denn das Kind fragten wir, und so gingen wir weiter von Bett zu Bett zu Hans, Lisa, Fridulin, Franziska, Katharina, Viktoria, Ute, Gabi, Elvira, Elisabeth, Ursula, und vielen weiteren Betten, endlich kamen wir an ein Bett, dort lag ein kleines Mädel mit rosigen Wangen und die ersten Haarspitzen waren schon zu erkennen. Nur die, nur die Heidrun jauchzten wir laut, und keine andere sonst.
4. Als ich nun zu einer hübschen jungen Frau herangewachsen war, und die Erzählung meiner Eltern längst vergessen hatte, haderte ich mal wieder mit meinem Namen, denn den Namen einer Ziege tragen zu müssen, auch wenn sie köstliches Met spendete, hat mir nicht gefallen. Und dann auch noch folgender Satz aus der Mythologie: Hyndla beleidigt Freyja mit dem Vorwurf, sie sei genauso brünftig wie die Ziege Heidrun. Da schnappt man schon nach Luft. Nun mein Zuhörer
wollte nun wissen, warum ich meinen Namen nicht mag. Upps, aber genau dass wollte ich ihm nun wirklich nicht verraten.
Du magst deinen Namen nicht: " aber Heidrun ist doch ein besonderer Name. Es ist ein
Palindrom (Wörter oder Sätze die vorwärts und rückwärts gelesen, das selbe ergeben)
Da schrieb er mir dies auf ein Blatt Papier:
4. NUR DIE, HEIDRUN = NURDIE, H EID RUN
Liebe ist ein Schatz, den man in sich trägt über den Tod der Spender hinaus,
auch wenn dieser Schatz zugeschüttet wurde so kann er doch plötzlich wieder ausgegraben werden.
von Heidrun
Beitrag melden
Hallo,
Mein Name ist ebenfalls Heidrun, ich bin Jg. 1958. Meinen Namen fand ich immer wunderbar, jeden Versuch mich "Heidi" zu nennen, habe ich gleich im Keime erstickt! Meine Cousine trägt den Namen Mayken - noch seltener als Heidrun - wir waren beide immer sehr zufrieden, keinen "Allerweltsnamen" zu tragen!
von Heidrun
Beitrag melden
Hallo Ihr Lieben, ich finde eure Kommentare und unseren Namen interessant! Ich werde nur von meinem Mann Heidi genannt, was ich in Ordnung finde. Meine Tante nannte mich immer Heidchen, was ich ihr nie übel nahm: sie sagte es lieb, irgendwie innig, mütterlich.
Was mich aufregt ist, dass meine Schwägerin Heidi heißt; wenn mein Mann mich ruft, glaubt sie noch immer, sie wäre gemeint...
Am schönsten finde ich jedoch, dass ein kleines Mädchen, zu deren Geburt 1956 meine Hebamme von meiner Taufe weggerufen wurde, den Namen Heidrun bekam, weil die Eltern immer Gefallen an mir und meinem Namen hatten. Süß., oder?
von Heidrun
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang '64 und fand meinen Namen immer super, weil so kaum jemand heißt. Heidi finde ich furchtbar und habe jeden Verniedlichungsversuch erfolgreich im Keim erstickt :-) Heidrun
von Heidrun
Beitrag melden
Also ich finde Heidrun schrecklich werde immer Heidi genannt nur meine Mama nennt mich noch Heidrun... leider ;)
Diana hat sich leider nie durchgesetzt schade...
von Heidrun Diana
Beitrag melden
Ich finde den Namen Heidrun furchtbar. Ich habe immer darunter gelitten und es ist mir heute noch unangenehm, mich mit diesem Namen vorzustellen. Mein Vater hat mich immer Drunsel genannt. Grauenvoll!!!!!
von Heidrun
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 1960, finde meinen Vornamen "Heidrun" schrecklich und werde von den meisten Heidi genannt, was ich tausendmal schöner finde. Ich hätte lieber den Namen Andrea, Sabine o.ä. getragen, auch wenn das Allerweltsnamen sind.
von Heidrun
Beitrag melden
Hallo ihr starken Heidruns, toll das es euch gibt. Ich bin eine 67erin und bei mir hat sich mein Vater durchgesetzt. Er ist Schweizer und lebte in Deutschland, so war auch mein Kosenamen Heidi, als Erinnerung an die Berge. Mit dem Erwachsen werden wurde ich zur Heidrun. Heute lebe ich in der Schweiz und bin ein Exote, aber es ist immer ein Grund ins Gespräch zu kommen
von Heidrun BP
Beitrag melden
Ich finde meinen Namen schön so wie er ist. Heidrun ist zwar ein bisschen altmodisch aber er ist sehr sehr sehr sehr schön
von Heidrun
Beitrag melden
Ich heiße auch Heidrun und bin damit sehr zufrieden weil es ihn nicht oft gibt. Mein damaliger Kinderarzt dessen Frau sagte mal zu meiner Mutti na sie haben aber einen schönen Namen für ihre Tochter gewählt wenn ich mal eine Tochter habe bekommt sie auch diesen schönen Namen. und so war es auch. Jahrgang 65
von Heidrun
Beitrag melden
Hallo ich bin 1970 geb. Und fand und finde den Namen Heidrun nicht besonders toll, ich wollte immer einen schöneren Namen, meine Schwester heißt Sieglinde, auch nicht besser, unsere Mutter fand die Namen immer besonders schön
von Heidrun
Beitrag melden
Ein Freund hat mir zu unserem Namen zum Geburtstag ein Palindrom geschenkt. Ein Palindrom ist ein Wort oder Satz, das/der von vorne und von hinten gelesen dasselbe ergibt: NUR DIE HEIDRUN = NURDIEH EID RUN
von Heidrun
Beitrag melden
Hallo, ihr Heidruns dieser Welt!
Auch ich habe meinen Namen erst lieben lernen müssen, da ich als Kind (Baujahr 1959) so viele andere gängigeren Namen viel schöner fand. Aber inzwischen liebe ich diesen ungewöhnlichen und nordischen Namen - auch wegen seiner Herkunft und Bedeutung.
Übrigens - lest ihn mal rückwärts -" NUR DIEH" !!! - sag ich doch!
von Heidrun
Beitrag melden
Hallo Heidruns, als Kind fand ich meinen Namen eher nicht schön, es gab nur 2 Heidruns in unserem Ort, ich war die Erste. Es gibt Menschen die rufen mich immer Heidrun, andere sagen Heidi zu mir. Heute gefällt mir Heidrun sehr viel besser, es ist eben nicht so ein Modename. Mein Sternzeichen Steinbock, finde ich, passt sehr gut zu meinem Namen. Danke an meine Eltern, dass ich so einen außergewöhnlichen Namen habe.
von Heidrun (53 J.)
Beitrag melden
Ich war und bin sehr zufrieden mit meinem Namen. Er ist selten und nicht gewöhnlich und seine Bedeutung als "die von Geheimnis Umwobene" hab ich immer stolz betont. Heidi genannt zu werden, habe ich immer verweigert. Wurde 1959 geboren.
von Heidrun
Beitrag melden
...wie auch anders? Als ich 1968 aus dem Norden als Kind nach BaWü ziehen mußte, wurde ich in manch unverständlicher, süddeutscher Sprache gefragt: "Hä? Wie hoischt du?" Heidrun. Die darauf folgende Schlägerei habe ich gekonnt abgewehrt. Ich bin jetzt 51 J alt, lebe seitdem mit einem schönen, nordischen Namen im "wilden Süden", bin froh, keine "Zenzi", "Maria", "Franzi" o. "Aloisia" geworden zu sein. Ich liebe meinen schönen, nördlichen Vornamen. Hätte man mich gefragt, wäre meine Wahl auf "Synje" (nordfr. kleine Sonne), Wibke, Solveig u.s.w. gefallen.
GLG und froh über meinen Namen,
HEIDRUN
von Heidrun...
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 1941. Meine Mutter wollte mich Heidi nennen, aber zu dieser Zeit waren auf "i" endende Namen, die als Spitznamen angesehen wurden, nicht erlaubt. Man schlug ihr Heide, Heidemarie oder Heidrun als legalen Namen vor. Sie hat Heidrun gewählt. Heide hätte mir besser gefallen...
von Heidrun
Beitrag melden
Auch ich, Jahrgang 68, trage diesen wunderbaren Namen, passend zu meinem Sternzeichen Skorpion. Ich war schon als Kind stolz, das ich nicht Heidi hiess, so wie viele meiner Schulfreundinnen. Und wenn man in Bayern wohnt, ist Heidrun sowieso ein selterner Name. Ich danke meiner Mutter dafür, das ich nicht Claudia, Sabine, Birgitt ode Andrea heissen muss!
von Heidrun
Beitrag melden
Ich heisse auch HEIDRUN und wohne in Tschechien.
von heidrun
Beitrag melden
Seit 1953 trage ich diesen Namen und habe ihn nicht sonderlich geliebt, weil er so hart klingt. Mir war die Alternative Heidi immer lieber. Seit meiner 2. Ehe lebe ich in einer anderen Gegend und habe gleich mehrere Frauen mit dem gleichen Namen kennengelernt. Das macht das ganze für mich leichter und ich habe mich inzwischen gut mit meinem Namen angefreundet.
Heidrun
von Heidrun
Beitrag melden
Ich habe noch keinen getroffen der den Namen Heidrun schrecklich findet, ich finde das ist ein schöner Name. Kommt die Frage, wie heißt du hat bis jetzt jeder gesagt, das ist aber ein schöner Name. Und ich finde das ist ein toller Name ich höre ihn sehr gerne, es kommt drauf an wie man ihn ausspricht. Geb.1963
von Heidrun
Beitrag melden
Hallo Namensschwestern. Ich fand meinen Namen als Kind nie schön. Hätte gerne einen "weicheren" Namen gehabt. Heute finde ich es gut, dass ich nicht mit einem Allerweltsnamen herumlaufe. Da ich in USA lebe, muss ich meinen Namen immer erklären, keiner kann ihn korrekt aussprechen. Deswegen nenne ich mich bei Starbucks oder Panera Bread "Heidi". Aber nur dann!!
von Heidrun
Beitrag melden
Ich heiße auch Heidrun, und bin mit meinem Namen eigentlich ganz zufrieden! Ich bin Jahrgang 1988, und kenne niemanden in meinem Alter, der so heißt wie ich :) Ich werde auch nie Heidi genannt! Ich bin eigentlich ganz stolz einen Namen zu tragen, der eine so schöne Bedeutung hat!
von Heidrun
Beitrag melden
Und noch eine HEIDRUN... Geboren 1942. - Diesen Vornamen empfand ich IMMER wie eine Bestrafung. Ein - wie ich meinte - hart-, schwer- und düstern- klingender Name. Paßte nicht zu mir. - Als Kleinkind nannten mich alle Heidi. Später dann war ich HEIDRUN bis Trennung. Da endlich fühlte ich mich, als schnürte mir dieser Vorname plus dem Ehenamen die Luft ab... Wurde unerträglich. - Durch den Umzug in eine andere Stadt ergaben sich neue Freundschaften. Privat war ich für mein neues Umfeld ab sofort HEIDE. (Den Ehenamen legte ich sowieso ab.) Wie eine Befreiung fühlte sich das an... HEIDE klingt für mich weicher – paßt besser – mir geht’s gut damit. - Jetzt aber - in dieser Lebensphase - beginnen überraschenderweise freundlichere… "Gefühle" HEIDRUN betreffend - entstanden dadurch, daß ich mich mit meinem Radix befaßte und noch immer befasse. Vieles hinterfrage. Und GEHEIMNIS (vielleicht auch Zauber) durchaus mit meinem Skorpion-Aszendeten… smile… in Verbindung bringen kann…Vielleicht schließen wir ja doch noch Frieden… HEIDRUN und ich… smile?!?
von Heidrun
Beitrag melden
früher fand ich den Namen Heidrun auch nicht schön, heute bin ich froh, keinen "Allerweltsnamen" wie Andrea oder Sabine zu haben, er hat auch eine schöne Bedeutung........
von Heidrun
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 1946 und war immer sehr stolz auf meinen Namen. Noch nie wollte ich dazu gehören, wenn in einer Klasse zum Beispiel ein Andreas oder wie auch immer aufgerufen wurde und es standen zwei, drei oder noch mehr mit dem gleichen Namen auf, Außerdem ist er mystisch und in meinem alten Geschichtsbuch stand. Die jetische Himmelsziege Heidrun, die im Baum des Lebens weidete und die Götter mit Met nährte.......
Ich bin meinen Eltern dankbar für meinen außergewöhnlichen Namen und finde ihn weder "hart" noch altmodisch. Auch möchte ich nicht Heidi genannt werden, mein Name ist Heidrun!! Ich finde meinem Namen mystisch und zauberhaft!
von heidrun
Beitrag melden
Bin Jahrgang 1961, im Geburtsregister steht Heidrun. Trotz allem werde ich seit meiner Geburt Heidi genannt. Ich persönlich fand Heidi immer schlimm, zumal ich ständig und überall dieses Heidi-Lied zu Ohren bekomme. Seit 3 Jahren werde ich endlich mit meinen richtigen Namen angesprochen, denn mein Freund nennt mich grundsätzlich Heidrun. Damit kann ich gut leben und fühle mich erwachsener und endlich ernst genommen.
von Heidrun
Beitrag melden
Einen Gruß an die Heidrun Erna, die am 26.09.11 gepostet hat. Ich kann da noch einen draufsetzen, denn ich heisse Heidrun Anni Erna. Früher eine Höchststrafe für mich, aber inzwischen habe ich mich an meinen Namen gewöhnt. Ich finde ihn auch irgendwie streng, aber Heidi finde ich schlimmer. Ich habe mich daher nie auf Spitznamen eingelassen. Gut finde ich, dass es ein alter und starker Name ist. Das habe ich mir zu eigen gemacht und seitdem kann ich auch gut damit leben.
von Heidrun
Beitrag melden
Bin Jahrgang 54 und auch eine Ziege der Edda. Vorteil, keinen Modenamen zu haben hatte ich nicht - hatte immer Mitschülerinnen und Kolleginnen mit dem gleichen schrecklichen Namen. Dadurch war aber Heidrun und Heidi besetzt - gottseidank - und ich durfte bei der Prignitzer Kurzform bleiben. Den Namen werde ich meiner Mutter nie verzeihen.
von Heitje
Beitrag melden
Meine zweite Tochter heißt Heidrun und wird immer Heidi genannt, was aber
für mich in Ordnung ist. Ihre beiden Töchter heißen mit dem zweiten Namen auch Heidrun. Also
muß ihr dieser Name doch auch gefallen.
von Karin
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 1956. Auch damals war der Name selten und nicht gerade modern. Ich hab meiner Mutter oft diesen Vorwurf gemacht. Sie war zu meiner Geburt gerade 20 geworden. Den Vorschlag Heidrun machte ihr ihre 14 Jahre ältere Schwester. Deren Tochter, 3 J. nach mir geboren, bekam den wunderschönen Namen Andrea. Hätt ich auch gern gehabt. Selbst meine Mutter trug nach meinem Geschmack einen schöneren Namen, Eva. Womit hab ich nur Heidrun verdient? Aber Heidi lasse ich nicht zu. Das gestatte ich nur in Auslandsurlauben Guides, Tauchlehrern etc., wegen des Merkens und der Aussprache.
von Heidrun
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 1959 und finde den Namen extrem scheußlich. Meine Schwestern tragen die wohlklingenden Namen Andrea und Anke. Was sich meine Mutter bei Heidrun gedacht hat, weiß ich nicht. Mir ist es heute noch unangenehm, wenn ich irgendwo meinen Vornamen nennen muss. Heidi ist auch keine Option, das hört sich noch bescheuerter an.
von Heidrun
Beitrag melden
Ich heiße Heidrun und wurde von meiner Mutter und allen Bekannten folgedessen, immer Heidi genannt.
Heidi fand ich schön und war immer richtig erschrocken, wenn meine Mutti mal böse mit mir war, mich Heidrun rief. Ich finde den Namen Heidrun schön, aber er klingt düster und ich würde selber immer Heidi vorziehen.
von Heidrun
Beitrag melden
Hallo, ich heiße Siglinde. Ich habe meine Tochter Heidrun - Siglinde genannt. Ich finde den Namen wunderschön. Mein Sohn heißt Franz - Xaver und meine kleinste (2 Jahre) heißt Hildegard - Franzuna. Die namen sind die schönsten der Welt.
von Mutter einer Heidrun
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 1968 und fand und finde meinen Namen immer schrecklich. Als Bedeutung erklärte man mir: Heidnisches Runenzeichen, bzw. die Ziege von Thor hieße so ... Ausserdem finde diesen Namen von der Aussprache her sehr hart und zu altmodisch. Auch ist mir dieser Name "zu germanisch", obwohl ich nichts gegen Traditionen habe. Da ich mit meinem zweiten Vornamen nach meiner Oma "Erna" getauft wurde, ist dieser noch verstaubtere Name auch keine Alternative. Inzwischen habe ich mich mit den Namen aber abgefunden - es gibt wichtigere Dinge im Leben, über die man sich den Kopf zerbrechen sollte.
von Heidrun
Beitrag melden
Ich finde, dass so ein ungewöhnlicher Name eher stark macht. Dumme Sprüche über Ziegen habe ich jedenfalls immer gut gekontert. Ziegen sind ja bekanntlich recht eigenwillige Tiere. Mittlerweile identifiziere ich mich eher mit dem nährenden und lebensspendenden Anteil des Namens und bin sehr stolz darauf.
von Heidrun
Beitrag melden
Also ich muss sagen, dass ich stolz bin, diesen außergewöhnlichen Namen tragen zu dürfen. In Österreich ist er auch nicht sehr häufig, da wird man immer wieder darauf angesprochen. Und ehrlich gestanden, ein "Zauberwesen" zu sein, ist doch auch nicht das schlechteste! :-)
von Heidrun
Beitrag melden
Auch ich heiße Heidrun und bin Jahrgang 70. Ich wußte ja gar nicht, dass es doch "so viele Heidrun's" gibt. Ich fand meinen Namen nie schrecklich. Gehänselt oder dergleichen wurde ich nie. Zu 99% werde ich aber Heidi genannt, was ich nicht schlimm finde. Lustig ist, dass meine Nichte, 4 Jahre alt, immer Heidrun sagt und nicht wie alle Heidi.
von Heidrun
Beitrag melden
Meine Schwester heißt Heidrun, sie schämt sich ihres Namens und möchte nur Heidi genannt werden. Ich sehe das ganz anders und finde diesen Namen selten und schön. Sie ist Jahrgang 1952. Die Abkürzung Heidi verstümmelt diesen interessanten Vornamen, denn Heidi könnte auch von Heidemarie oder Heidelinde oder Adelheid herrühren.
von Ingrid
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 1948 und fand meinen Namen nicht gut. Bin immer Heidi gerufen worden. Heute finde ich ihn gar nicht so schlecht, da nicht so viele diesen Vornamen haben. Finde auch das er vornehm klingt.
Heute freue ich mich über diesen Vornamen.
von Heidrun
Beitrag melden
Ich habe meinen Namen immer gehasst. In der Schule wurde ich oft mit dem Heidi Lied gehänselt. Mir wurde von meiner Mama erzählt mein Name bedeutet göttliche Ziege. Auch nicht aufbauender. Schon als Kind interessierte ich mich für Zauberer, Hexen und Magie. Umso mehr freute ich mich als ich die eigentliche Bedeutung meines Namens herausfand. Passt auch super zu meinem Geburtstag. Das ist der 13.7. Auch hochmagische Zahlen. Nomen est omen. Bei mir triffts zu und ich würde keinen anderen Namen mehr haben wollen.
von Heidrun
Beitrag melden
ich heisse nicht heidrun , aber ich habe eine liebe freundin die so heisst., der name passt super zu ihr , sie ist wie eine sonne die aufgeht wenn sie mich anruft oder manchmal mich besucht. ich finde den namen auch,die abkürzung heidi, wunderschön, ihr name steht für viele menschen die sie kennen als: freude im grauen alltlg, sie versucht zu helfen wo sie nur kann und.deshalb ist heidrun für mich ein wunderschöner name. ausserdem sollte jeder auf seinen namen stolz sein,denn den hat die liebe mutter oder vater ausgesucht..
von inge
Beitrag melden
Hallo!
Ich bin Jahrgang 80 und muss ehrlich sagen, daß ich noch nie wirklich glücklich mit meinem Namen war. In der Schule war es immer ein Katastrophe. Die anderen konnten sich vielleicht ranhalten und mich ärgern, das war eine wahre Wonne. Irgendwann hab ich nicht mehr hingehört, aber besser wars deswegen auch nicht. Es hat sich zwar mittlerweile eingebürgert, daß mich Freunde "Heidi" nennen, aber der ist auch nicht besser. Nur kürzer halt und hört sich nicht so streng an. Ich würde mein Kind niemals "Heidrun" nennen! Da gibts weiß Gott schlimmere Namen, die trotzdem noch besser sind!
von Heidrun
Beitrag melden
Ich bin mit meinem Namen sehr zufrieden. Als Kind wurde ich Heidi genannt, doch mittlerweile ist es mir lieber, wenn man den ganzen Namen ausspricht. Ich kenne eigentlch niemanden, der in meiner Gegend so heißt, wie ich und das finde ich toll! Somit muss ich mich nicht in die Reihe der Modenamen begeben! :)
von Heidun
Beitrag melden
Wow, so viele Heidrun´s hier! ;-)))
Also ich bin auch Jahrgang 68, wurde aber nie wegen meinem Namen gehänselt. Ich fand es auch immer sehr schön, dass der Name so selten ist. Er ist etwas Besonderes und klingt sehr elegant, finde ich. Meine Mutter gab mir diesen Namen, weil sie in ihrer Lehrzeit eine Kollegin hatte, die Heidrun Rose hieß. ;-) Als ich in der 7. Klasse war, fing eine Freundin an, mich "Heidi" zu nennen. Die meisten nennen mich inzwischen so, was ich sehr schön finde, schöner als Heidrun. Wenn sich jemand meinen Namen nicht merken kann, weise ich ihn auf die "Heidi von den Bergen" hin. ;-) Es gab auch mal eine Zeit in der Schule, da wurde ich von einigen Freundinnen "Druni" genannt. Das finde ich irgendwie auch sehr süß...

Wenn ich mir einen Namen aussuchen hätte können, wollte ich Alexandra heißen... Dieser Name klingt einfach machtvoll, erhaben und stark.
von Heidrun
Beitrag melden
Ich wollte auch immer anders heißen, heute finde ich meinen Namen gut weil es ein starker Name ist. Heidi wollte ich nie genannt werden - zu niedlich. Heute lebe ich in den USA und ich bin die einzige Heidrun weit und breit. Macht mich zu etwas besonderem.....
von Heidrun
Beitrag melden
Ich fand meinen Namen schon immer sehr altmodisch, jedoch die Bedeutung sehr vielsagend. Rückwärts gelesen NURDIEH, ganz wichtig! Zur Zeit wird ab und zu der Spitznamen HEIDES verwendet, so im Spaß. Aber ägern lass ich mich damit nicht, aus dem Alter bin ich raus.....
von Heidrun
Beitrag melden
Ich war schon immer sehr unglücklich mit meinem Vornamen. Bin Jahrgang 70 und hätte als Kind tausendmal lieber so einen Allerwelts-Vornamen wie Sandra, Sabiene, Alexandra, etc. gehabt. Die gabs zwar mehrfach in der Schulklasse, aber damit wäre ich viel zufriedener gewesen. Ich finde immer noch, dass Heidrun extrem altmodisch ist und man sich vom Klang her eher eine pummelige Person vorstellt. Der Name hat rein gar nichts elegantes an sich. Gute Freund sagen viel lieber Heidi, was mir auch lieber ist.. Meine Eltern haben es sicher gut gemeint, aber ich werde es wohl mein Leben lang als Bestrafung empfinden.
von Heidrun
Beitrag melden
Hier ist noch eine Heidrun und die wird im Freundeskreis fast ausschliesslich Heidi gerufen. Zu dem Eintrag vom 23.11.09 möchte ich nur anmerken, dass die Eltern aus einer anderen Zeit stammen und mit den jeweiligen aktuellen Namen keine Verbindung herstellen können. (Jedenfalls in den meisten Fällen) Daher stammen die Namensideen ja meist auch aus "früheren" Zeiten. Aber mal ehrlich: in der Übersetzung der "Zauberin" liegt doch sehr viel Mystik und Geheimnis. Ist das nicht besonders schön bei so einem Namen? Ich finde ihn immer noch selten und gut. (Obwohl: man hört ihn immer wieder öfter in letzter Zeit!!)
von Heidrun
Beitrag melden
Ich heiße auch Heidrun und finde ihn schon deshalb sehr schön, weil er relativ selten ist. Ich habe mich immer dagegen gewehrt, dass mich jemand "Heidi" nennt, das finde ich nämlich ganz schrecklich, so schrecklich wie unsere Namensvetterin Klum. Das Buch "Heidi" von Johanna Spyri hatte ich als Kind in vielfacher Ausfertigung, jedermann dachte, er schenkt mir etwas ganz Besonderes.
von Heidrun K.
Beitrag melden
Ich bin 1981 geboren. Als kleines Kind fand ich meinen Namen spitze - vor allem, da die meisten Kinder im Kindergarten mindestens einen Namenskollegen hatten. Dann kamen die Hänseleien in der Grundschule...furchtbare Zeit! Damals hatte ich nen guten Kumpel, der mir den Spitznamen Heidi gab (auch ich musste erstmal rausfinden, wer das ist :-)). Das war dann erstmal besser. Später hab ich mich dann mit der Bedeutung meines Namens beschäftigt und hatte von da an immer gute Gegenargumente, wenn mir jemand erklären wollte, wie doof doch mein Name ist.
Heute nervt mich mein Spitzname eher, da ich mittlerweile sehr stolz auf meinen alten, seltenen Namen bin.
Liebe grüße an dieser Stelle an alle stolzen Heidruns ;-)
von Heidrun
Beitrag melden
MIr hat mein Name immer gefallen (im Gegensatz zu Heidi). Er ist nicht so häufig und mir daher lieber als gängigere Namen. Als altmodisch habe ich ihn nie empfunden, ist doch ein gut-germanischer Klassiker ;-)
von Heidrun
Beitrag melden
Ich muss ehrlich zu geben, dass ich große Probleme mit meinem Namen habe. Den wissen auch nur ganz nahe Familienangehörige oder die Behörden, für alle Andere bin ich nur Heidi. Mit der Zeichentrickfigur hab ich da weniger Probleme als mit diesem furchtbar altmodischen Namen. Bin in einer Zeit geboren worden (die wilden 68er) als Jimi Hendrix oder Janis Joplin bekannt waren, als man alles ausprobierte das typische Sex and Drugs and Rock n' Roll..... und dann Heidrun. Na da fällt mir echt nix mehr dazu ein.
von Heidrun
Beitrag melden
Bis vor kurzem hatte ich meinen Zweitnamen fast vergessen. In der Schulzeit wurde ich bei einem Schullandheimaufenthalt in den Österreichischen Alpen nur noch Heidi genannt. Damals kannte ich die relativ niedliche Comicfigur aus dem Kika noch nicht. Heute bin ich stark und akzeptiere den Namen meiner Patentante, die sich nur sehr wenig um mich kümmerte.
von Sabine Heidrun
Beitrag melden
#4641