Inke

127 Aufrufe

Wortzusammensetzung

  • ing = Name eines Gottes (Germanisch)
  • bjorg = die Burg, bergen, schützen (Altnordisch)

Bedeutung / Übersetzung

  • Die Beschützerin, die Hüterin
  • die Beschützte

Mehr zur Namensbedeutung

verselbständigte Kurzform bzw. Koseform von Namen beginnend mit 'Ing-', insbesondere 'Ingeborg'

Inke ist die friesische Variante des Mädchennamen Ingeburg und Ingeborg

Emotionen und Eindrücke

Die Bewertung des Vornamens "Inke" ist die subjektive Meinung der Vorname.com Besucher, welche Emotionen und Eindrücke sie persönlich mit dem Vornamen "Inke" verbinden.

Traditionell
19%
Modern
Alt
12%
Jung
Unintelligent
6%
Intelligent
Unattraktiv
13%
Attraktiv
Unsportlich
14%
Sportlich
Introvertiert
17%
Extrovertiert
Unsympathisch
7%
Sympathisch
Unbekannt
29%
Bekannt
Ernst
12%
Lustig
Unfreundlich
6%
Freundlich
Unwohlklingend
15%
Wohlklingend
Welche Emotionen und Eindrücke verbindest du persönlich mit dem Vornamen ?

Namenstage

30. Juni, 30. Juli

Herkunft

Althochdeutsch

Sprachen

Friesisch

Themengebiete

Verselbständigte Kurzform

Spitznamen & Kosenamen

Ina

Inke im Liedtitel oder Songtext

Bislang wurde noch kein Songtext für Inke hinterlegt. Ist dir ein Lied bekannt?
Formen und Varianten
Männliche Form: Ingo
Ähnliche Vornamen
Imka Imke Ines Inesa Iness Inessa Inga Inge Inka Inke Insa Inse Inska Inske Ineke Inja Ingke Inike Inci Inajá
Eltern Abo Banner
Bekannte Persönlichkeiten

Bislang wurde noch keine bekannte Persönlichkeit für den Vornamen Inke hinterlegt.
Kennst du einen prominenten Namensträger?

Kommentar schreiben
Schreibe jetzt einen Kommentar zum Vornamen Inke! Heißt Du selber Inke oder kennst jemanden, der diesen Namen trägt? Du möchtest anderen deine persönliche Meinung mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder die Namenskombinationen kommentieren!
Sicherheitscode:
Code2

Kommentare zum Vornamen Inke

Ich freue mich, hier so viele "NamensSchwestern " zu finden. Nachdem ich die unangenehme Zeit der Namensergänzung überstanden hatte, war ich sehr dankbar, einen solch schönen und nicht ganz alltäglichen Namen zu tragen. Allerdings werde ich oft nicht direkt angesprochen - warum eigentlich?
Noch ein Tipp: bitte einem Mädchen im Vogtland nicht den Namen Inke geben, sie heißt sonst Inggä.
- ich bin weggezogen. ;-))
von Inke-Maria
Beitrag melden
Meine Mutter wollte mich erst Frieda nennen so wie ihre Mutter doch Oma wollte das nicht. papa wollte erst "Inken" als Namen aber da wir in Ostfriesland (genauer auf einer ostfriesischen insel) leben hätten dann wohl alle ingken also mit g genannt. Eine meiner Freundinnen hatte mich zu anfang "Ingke" geschrieben heute kann sie auch endlich darüber lachen. Ich liebe meinen Namen!!!! Inke
von InselInke
Beitrag melden
Finde meinen Namen schön, Inke gibts nicht oft, komme aus Friesland, passt also sehr gut.
von Inke
Beitrag melden
Also ich bin ja nun doch überrascht, so viele Inke hier zu finden :) Ich war schon gut 40 als ich zum ersten mal jemand mit dem Namen Inke getroffen habe. Es hat lange gedauert, bis ich mich mit dem Namen angefreundet hatte und lange habe ich mir gewünscht, Anna zu heißen :) Inzwischen bin ich 53 und finde den Namen schön. Liebe Grüße an Euch alle
von Inke Richter
Beitrag melden
Also ich kann nichts neues schreiben! Wir haben wohl alle die fiesen reime bekommen in der Schule.
Ich war noch ziemlich traurig das ich früher nie so einen Anhänger fürn Schlüssel oder ne Tasse kaufen konnte wo ich wollte, sondern nur sonderanfertigungen bekam. Inzwischen find ich das ziemlich cool :D
Irgendwann habe ich auch eine andere Inke kennen gelernt! War ziemlich unpraktisch beim Handball spielen, weil wir bei jedem rufen des Trainers beide da standen :D
Also ein hoch auf Unsren Namen !!!!! mlg Inke
von Inke aus HL
Beitrag melden
Ich liebe meinen Namen absolut!
Manchmal ist es etwas kompliziert dass meine Mutter Inge heißt.
Gerade habe ich aber gelesen, dass Inke die friesische Variante von Inge ist, das gefällt mir!!
Ich bin froh keinen alltäglichen Namen zu haben!
von Inke Marie
Beitrag melden
Als Kind fand ich meinen Namen entsetzlich und war meinen Eltern sehr böse, dass sie mich ausgerechnet so hatten nennen müssen. Das lag zum einen daran, dass man, wie schon mehrfach geschrieben, "Stinke" o.ä. gerufen wurde, zum anderen daran, dass sich viele den Namen ums verrecken nicht merken können. Letzteres konnte ich erst als Teenager mit Humor nehemen, wenn ich im Unterricht mit Inga, Ilka, Inken, Imken, Anke oder sonstwie angesprochen wurde und nicht geantwortet habe, selbst wenn ich direkt angeguckt wurde.
Inzwischen kann ich mit dem Namen sehr gut leben, eben weil er so selten ist und man ihn nicht an jeder Straßenecke hört. Und er ist Lichtjahre besser als die heutigen Verbrechen wie Jaqueline, Mandy oder Cindy.
Also liebe junge Eltern: Mut zum altdeutschen Namen :)
von Inke
Beitrag melden
Ich wurde bis zur 5. Klasse oft mit "Inken-Schinken" oder "Inke-Stinke" angesprochen. Inzwischen bin ich 10. Klasse und keiner sagt mehr etwas über meinen Namen (außer neue Lehrer - die sagen oft Inken...)
An sich mag ich meinen Namen, weil ihn nicht jeder hat, andererseits weiß man immer wer gemeint ist, wenn der Name Inke fällt, wer kein anderer an meiner Schule so heißt und wir sind über 800 Schüler!
Also Inke ist nen super Name, egal wie oft man "Inke-Stinke" genannt wurde. :-D
von Inke
Beitrag melden
Ja, Inke Stinke wurde ich auch genannt..... früher in der Schule konnte ich mit dem Namen nicht viel anfangen, er fühlte sich nicht wie ein "richtiger" Name an, jetzt liebe ich ihn. Er ist einfach etwas besonderes und auch zeitlos. Buchstabieren muß ich oft, macht mir aber nix mehr aus. Lieber so ein seltener Name als dass jeder sofort weiss, wann ich wo in Deutschland geboren bin, weil alle anderen auch "Kevin" oder "Nele" heissen...
von Inke
Beitrag melden
Jetzt mag ich meinen Namen.
Aber in der Schule wurde manchmal Inke Stinke draus das war nicht so schön!
von inke
Beitrag melden
#5055