Jodok

114 Aufrufe

Wortzusammensetzung

  • iodoc = der Herr, der Lord (Keltisch)

Bedeutung / Übersetzung

  • Herr, Lord

Mehr zur Namensbedeutung

von der latinisierten Form 'Jodocus' eines bretonischen Namens 'Iodoc' mit der Bedeutung 'Lord' ist somit verwandt mit 'Joyce', da jener Name über die Zwischenform 'Josse' ebenfalls von 'Jodocus' abstammt im Mittelalter bekannt durch den hl. Jodokus aus Frankreich (7. Jh.)

Emotionen und Eindrücke

Die Bewertung des Vornamens "Jodok" ist die subjektive Meinung der Vorname.com Besucher, welche Emotionen und Eindrücke sie persönlich mit dem Vornamen "Jodok" verbinden.

Traditionell
65%
Modern
Alt
45%
Jung
Unintelligent
23%
Intelligent
Unattraktiv
41%
Attraktiv
Unsportlich
33%
Sportlich
Introvertiert
56%
Extrovertiert
Unsympathisch
32%
Sympathisch
Unbekannt
87%
Bekannt
Ernst
49%
Lustig
Unfreundlich
34%
Freundlich
Unwohlklingend
53%
Wohlklingend
Welche Emotionen und Eindrücke verbindest du persönlich mit dem Vornamen ?

Namenstage

13. Dezember

Herkunft

Bretonisch

Sprachen

Deutsch

Themengebiete

Wortzusammensetzungen

Spitznamen & Kosenamen

Dokus Jodeldock Jodi Dok Jödo, Jodo, Jo

Jodok im Liedtitel oder Songtext

Bislang wurde noch kein Songtext für Jodok hinterlegt. Ist dir ein Lied bekannt?
Formen und Varianten
Noch keine Informationen hinterlegt
Ähnliche Vornamen
Jodocus Jodok Jodokus Judas Justus Jutis Justis Judis
Eltern Abo Banner
Bekannte Persönlichkeiten
  • Jodok Fink
    (österr. Politiker)
Kommentar schreiben
Schreibe jetzt einen Kommentar zum Vornamen Jodok! Heißt Du selber Jodok oder kennst jemanden, der diesen Namen trägt? Du möchtest anderen deine persönliche Meinung mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder die Namenskombinationen kommentieren!
Sicherheitscode:
Code4

Kommentare zum Vornamen Jodok

Jost, ebenfalls eine Abwandlung des Namens Jodok. Ursprung vermutlich im Keltischen, wo 'iud' für "Kämpfer", "Krieger" oder auch "Lord bzw. Herr" steht.
Namenstag nach Jodok (Heiliger) am
13. Dezember

Jodok war ein Klostergründer, Einsiedler und Pilger, der im 7. Jahrhundert im heutigen Nordfrankreich lebte. Er wurde um 600/610 als Spross eines Fürstengeschlechts angeblich in Gaël in der Bretagne geboren. Jodok soll um 640 auf seinen weltlichen Herrschaftsanspruch verzichtet haben und wurde zunächst Priester. In späten Lebensjahren soll er nach Rom gepilgert sein. Nach seiner Heimkehr lebte er dann als Einsiedler u. a. in Runiac, bevor er um das Jahr 670 verstarb.
von Jost
Beitrag melden
Wir haben unseren Sohnemann Jodok genannt nach einem Vorschlag einer Freundin aus dem Bregenzer Wald. Ist dort (und nur dort) immer noch verbreitet. Spitzname: Dokus, aber im Unterland ist Jodok bereits höchst selten.
von Boris
Beitrag melden
Ich bin mit dieser Abwandlung des namens Jodok jetzt 59 Jahre alt geworden und meinen Eltern heute noch dankbar. Im Vorschulalter wurde ich Jobi gerufen und fand das gut. Mein Urgroßvater (1729) hieß Jobst-Henrich.
von Jobst
Beitrag melden
mich rufen viele "jodi" schon seit dem 1. kindergartentag. ich meinen namen sehr gut, denn auf deutsch ist eine weitere bedeutung krieger oder beschützer, auch meine kollegen haben die gleiche namensbedeutung, wir passen also gut zusammen. liebe grüsse, euer jodok auch bekannt als jodi
von jodok
Beitrag melden
#5583