Ulrike

7889 Aufrufe

Wortzusammensetzung

  • uodal = das Erbe, der Erbhof, das Erbgut (Althochdeutsch)
    rihhi = reich, mächtig, die Macht, die Herrschaft, der Herrscher (Althochdeutsch)

Bedeutung / Übersetzung

  • reiche Erbin
  • Herrscherin der Heimat, Herrscherin des Reiches
  • das Erbe des mächtigen Herrschers

Mehr zur Namensbedeutung

Info zur männlichen Form Ulrich: alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch die Verehrung des hl. Ulrich, Bischof von Augsburg (9./10. Jh.)

selten auch in der Schreibweise Ulricke

Emotionen und Eindrücke

Die Bewertung des Vornamens "Ulrike" ist die subjektive Meinung der Vorname.com Besucher, welche Emotionen und Eindrücke sie persönlich mit dem Vornamen "Ulrike" verbinden.

Traditionell
60%
Modern
Alt
51%
Jung
Unintelligent
22%
Intelligent
Unattraktiv
32%
Attraktiv
Unsportlich
37%
Sportlich
Introvertiert
40%
Extrovertiert
Unsympathisch
26%
Sympathisch
Unbekannt
39%
Bekannt
Ernst
36%
Lustig
Unfreundlich
24%
Freundlich
Unwohlklingend
40%
Wohlklingend
Welche Emotionen und Eindrücke verbindest du persönlich mit dem Vornamen ?

Namenstage

4. Juli, 8. Mai

Herkunft

Althochdeutsch

Sprachen

Deutsch

Themengebiete

Zweigliedriger Name

Spitznamen & Kosenamen

Ulli Rike Uli Rieke Ricki Kiki Ricky Rika Eurica Rickele Uhlchen Rickchen Ike Ülli Ulla Hike Ulichen Uki Ulana Ratatuli Ulke Schnulli Ucki Ulle Ulki Nike Riulke

Ulrike im Liedtitel oder Songtext

  • Ulrike, komm zurück (Hufi Hufeisennase)
Formen und Varianten
Verschiedene Formen:
Ulricke 
Männliche Form: Ulrich
Ähnliche Vornamen
Ulrica Ulrika Ulrique
Eltern Abo Banner
Bekannte Persönlichkeiten
  • Ulrike Finck
    (Moderatorin)
  • Ulrike Folkerts
    (Schauspielerin)
  • Ulrike Frank
    (Schauspielerin)
  • Ulrike Frank
    (Schauspielerin)
  • Ulrike Gräfin von der Groeben
    (TV-Moderatorin)
  • Ulrike Gräßler
    (Skispringerin )
  • Ulrike Kriener
    (Schauspielerin)
  • Ulrike Meyfarth
    (Leichtathletin)
  • Ulrike Renk
    (Autorin)
  • Ulrike Röseberg
    (Schauspielerin)
  • Ulrike Schweikert
    (Autorin)
  • Ulrike von Levetzow
    (deutsche Adlige)
Kommentar schreiben
Schreibe jetzt einen Kommentar zum Vornamen Ulrike! Heißt Du selber Ulrike oder kennst jemanden, der diesen Namen trägt? Du möchtest anderen deine persönliche Meinung mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder die Namenskombinationen kommentieren!
Sicherheitscode:
Code1

Kommentare zum Vornamen Ulrike

Ich bin mittlerweile 16 Jahre alt und finde meinen Namen sehr schön. Obwohl sich viele über meinen Zweitnamen lustig machen, stört es mich nicht im geringsten. Ich persönlich könnte mir schlimmere Namen vorstellen, aber das ist aus jeder Sicht verschieden.
von Lucie Ulrike
Beitrag melden
Ja, auch ich höre auf diesen Namen, und das seit 1957. Ich bekam den Namen nach dem Lielingsonkel meines Vaters und als zweiten Namen Johanna, den ich als Kind furchtbar fand....aber mittlerweile finde ich ihn doch schön. Ich wurde von meinen Eltern immer mit dem vollen Namen gerufen. Ich selber sagt Lieke, was lange als Ruf Name bei Meinen Schwestern und Freunden blieb. Ulli oder Uli möchte ich nie und mag es bis heute nicht. Da ich als Kind eher Junge war, lag es wohl daran. Meine erste Liebe konnte den Namen nicht aussprechen und es wurde "Uike" daraus. Wir waren damals 2 und 3 Jahre alt.....später wurde ich fast nur noch Rieke gerufen und seit ein paar Jahren nur noch Ulrike, was ich auch gut finde.
von Ulrike
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 1993 und nicht ganz so warm mit meinem Namen. Ich werde überall (Familie, Freunde, Job) Uli genannt. Meine Mutter hat mich nur beim vollen Namen gerufen wenn ich was ausgefressen habe. Einen anderen Namen kann ich mir aber auch nicht vorstellen =)
Ich würde niemandem diesen Namen empfehlen.
von Ulrike
Beitrag melden
Hallo hier.
Ich selber mag meinen Namen auch nicht wirklich . Meine Oma betonte immer das K ,wenn ich was angestellt hatte,dass fand ich immer nervtötend.
Die meisten rufen mich Ulli,denn mag ich.
Nur Arbeitskollegen nennen mich Ulrike.
Wobei ich aber auch sagen muss,dass ich mir einen anderen Namen nicht vorstellen könnte,denke mal ich freunde mich so allmählich an. Er gehört jetzt schon 31 Jahre dazu.
von Ulrike
Beitrag melden
Meine Mutter Jahrgang 1953 heißt Ulrike Margarita Franziska - sie findet Ulrike am besten.
Ich habe auch eine gute Arbeitskollegin die Ulrike heißt - ich nenne sie Ulli.
von Martina
Beitrag melden
Ich heiße Ulrike und ich liebe meinen Namen. Ich bin Jahrgang 1961 und ich verbinde mit meinem Namen Ehrgeiz, Zielstrebigkeit und auch Macht und Reichtum...wobei der sich ja nicht nur auf Geld beziehen muss. Ich möchte keinen anderen Namen haben und werde auch von den meisten Ulrike gerufen, obwohl ich auch auf Ulli höre. Und der zweite Vorname meiner erstgeborenen Tochter lautet auch Ulrike.
von Ulrike
Beitrag melden
Hallo, ich heiße auch Ulrike, seit fast 50 Jahren, Jahrgang 1967, meine Eltern haben es immer so gehalten, den ganzen Namen zu rufen, Ulrike, Bernd und Alexander, zumindestens mein Vater, meine Mutter hat auch mal Ulli zu mir gesagt, wir waren dann wie Freundinnen, später am Ende der Schulzeit oder auch bei Brieffreundinnen schrieb man dann Ulli, es gibt aber Freundinnen, die mit der Abkürzung Probleme hatten und mich beim richtigen Namen nennen. Ulli ist die Abkürzung von der weiblichen Ulrike oder des männlichen Ulrichs, z.B. Ulli Potofski (Ulrich), Uli ist ein selbständiger männlicher Vorname (Uli Hoeneß), den wir im 1. Schuljahr schon mit wenigen Buchstaben des Alphabets gelernt haben. Meine Eltern gaben mir diesen wunderschönen Namen Ulrike aus der damaligen Serie" Ulrich und Ulrike" (1966), wenn ich aber ein Junge geworden wäre, hätte ich nicht Ulrich sondern Udo geheißen. Einige können sich den Namen Ulrike auch nicht merken, und denken immer ich würde Uschi heißen. Das ärgert mich total! Ulla kenne ich auch eher als Abkürzung von Ursula, gibt es ebenfalls in der Familie. Und Rike oder Rieke kenne ich eher von Marie-Luise, den eine beste Schulkameradin von mir trug. Auch Uli mit einem L mag ich nicht, man muss einen Menschen vorerst fragen, ob und wie man ihn nennen darf, denn schließlich entscheide ich es immer noch. Seit ich Internet habe und im Internetradio Gedichte präsentierte war ich überall als Ulli bekannt. Möchte aber vom Partner Ulrike gerufen werden, denn es sollte ja zwischen Mann und Frau ein gewisser Respekt vorhanden sein. Die Partner meiner Mutter nannten sie auch immer mit vollem Namen, das gab es in dieser Generation nicht, dass man den Namen verniedlichte. Mein zweiter Name ist Sofia, per Zufall wie die letzte Geliebte von Goethe: Ulrike Sophie. Zur Schulzeit gab es auch keine andere Ulrike mehr, eine Frederike hatten mir einmal, nur bei uns im Dorf gab es mit mir insgesamt drei Ulrikes. In all den über 40 Jahren lernte ich kaum eine Ulrike kennen, sehr selten, erst ca. 2002 und jetzt die letzten drei Jahre eine Arbeitskollegin. Ich finde es total schön, einen so seltenen Namen zu tragen, ich danke meinen Eltern sehr dafür, dass sie diesen Namen ausgesucht und mir geschenkt haben, es würde ihnen sicher verdammt weh tun, wenn ich ihn nicht mögen und akzeptieren würde. Darüber müsste jeder mal nachdenken. Einen Namen den man sein ganzes Leben trägt, kann man sich nun mal nicht selber aussuchen. Die Eltern denken sich mit Sicherheit schon was dabei. Man sucht ja auch für seine Kinder passende Namen aus und wünscht sich, dass sie ihn genauso mögen wie wir unseren. Ich bin froh, nicht alltägliche deutsche Namen wie Sabine, Sandra, Petra, Claudia, Nicole, Beate, Tanja, Gaby, Susanne, Marion, Michaela, usw. zu heißen, kannte mal die ein oder andere Tanja, eine davon wurde zum Beispiel Tania mit i geschrieben, das ist ja ziemlich blöd ihn auszusprechen. Es könnte auf jeden Fall keinen schöneren Namen als Ulrike geben. Dicke Mädchen haben eben mal schöne Namen - ich kenne leider keinen Song mit Ulrike, Matthias Reim singt in einem Lied aus den 90ern von einem Ulli, der küsst so gut. Und meine Mutter kaufte in den 70er Jahren immer Aurikelchen für mich und meine kleine Gartenecke. Es gibt ja zu einigen Namen bestimmte Sachen die man damit verbindet, man kaufte früher oft Tassen und Kullis, Bleistifte oder Schlüsselanhänger mit seinem Namen, man ärgerte sich meistens, wenn der Name den man trägt, nicht dabei war, weil er leider zu ausgefallen war. Ulrike war meistens dabei, heute finde ich ihn weniger. Ich würde es auch begrüßen, wieder mehr Kinder die zur Welt kommen, diesen einzigartigen Namen zu geben, damit er wieder ins Gerede kommt und nicht in Vergessenheit gerät. Ich dichtete und sang auch immer vor mich hin: Die Ulli Ulli Ulli schreibt ständig mit dem Kulli. - Gruß Eure Ulrike/Ulli
von Ulrike
Beitrag melden
Ich mag meinen Namen jetzt auch nicht so. Meine Eltern dachten ich wäre ein Junge und haben sich kurzfristig entscheiden. Ich hasse es meinen Namen zu sagen und er kann betont werden bis man kotzen muss (Uuuuuulrike, Ul(kurz)ricke, Uhrikäää,...)
Ich rate davon ab
von Ulrike
Beitrag melden
Meine Mutter war/ist "schuld", daß ich diesen Namen trage. Mein Vater kannte ein altes Lied, daß sich um eine "Olli Rieke" drehte. Er meinte, ich werde dann gehänselt.
Nicht mal ich kenne das Lied.
Spitzname, bei mir Uli, aber seit 5 Jahren nur noch ULRIKE. Bekannte hängen immer noch ein "chen" ran.
von Ulrike
Beitrag melden
Ich bin Jahrgang 1965 und habe festgestellt, dass die meisten Ulrikes (wenn man es so nennen kann, es gibt nämlich glücklicherweise nicht sooo viele) jetzt um die 50 +/- Jahre jung sind. In der Grundschule waren zwei weitere in meiner Klasse. Ich war anfangs eine Ulrike und habe auch streng darauf geachtet, bis ich in der dritten Klasse einen Lehrer hatte, der Uli gesagt hat. Da ich diesen Lehrer mochte, bin ich seitdem eine Uli. Und wehe, es schreibt mich einer mit zwei "l"! Es heißt ja nicht "Ullrike". Spitznamen gab es sonst kaum. Nur einen den ich mir selbst im Kleinkindalter gegeben habe weil ich mit den Buchstaben r und k Probleme hatte. Herausgekommen ist dann Ulitte. Daraufhin hat mich mein Vater Jitte genannt. Mir hat´s gefallen.
von Ulrike
Beitrag melden
#10496