Ulrike

8745 Aufrufe

Wortzusammensetzung

  • uodal = das Erbe, der Erbhof, das Erbgut (Althochdeutsch)
    rihhi = reich, mächtig, die Macht, die Herrschaft, der Herrscher (Althochdeutsch)

Bedeutung / Übersetzung

  • reiche Erbin
  • Herrscherin der Heimat, Herrscherin des Reiches
  • das Erbe des mächtigen Herrschers

Mehr zur Namensbedeutung

Info zur männlichen Form Ulrich: alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch die Verehrung des hl. Ulrich, Bischof von Augsburg (9./10. Jh.)

selten auch in der Schreibweise Ulricke

Emotionen und Eindrücke

Die Bewertung des Vornamens "Ulrike" ist die subjektive Meinung der Vorname.com Besucher, welche Emotionen und Eindrücke sie persönlich mit dem Vornamen "Ulrike" verbinden.

Traditionell
57%
Modern
Alt
51%
Jung
Unintelligent
22%
Intelligent
Unattraktiv
34%
Attraktiv
Unsportlich
38%
Sportlich
Introvertiert
42%
Extrovertiert
Unsympathisch
28%
Sympathisch
Unbekannt
39%
Bekannt
Ernst
37%
Lustig
Unfreundlich
25%
Freundlich
Unwohlklingend
42%
Wohlklingend
Welche Emotionen und Eindrücke verbindest du persönlich mit dem Vornamen ?

Namenstage

4. Juli, 8. Mai

Herkunft

Althochdeutsch

Sprachen

Deutsch

Themengebiete

Zweigliedriger Name

Spitznamen & Kosenamen

Ricky Ricki Uli Ulli Ulla Rika Ulichen Rickchen Kiki Rike Rickele Ülli Ike Uhlchen Schnulli Hike Uki Ulki Ratatuli Nike Ulana Ulle Ucki Eurica Riulke Ulke

Ulrike im Liedtitel oder Songtext

  • Ulrike, komm zurück (Hufi Hufeisennase)
Formen und Varianten
Verschiedene Formen:
Ulricke 
Männliche Form: Ulrich
Ähnliche Vornamen
Ulrica Ulrika Ulrike Ulrique
Bekannte Persönlichkeiten
  • Ulrike Finck
    (Moderatorin)
  • Ulrike Folkerts
    (Schauspielerin)
  • Ulrike Frank
    (Schauspielerin)
  • Ulrike Frank
    (Schauspielerin)
  • Ulrike Gräfin von der Groeben
    (TV-Moderatorin)
  • Ulrike Gräßler
    (Skispringerin )
  • Ulrike Kriener
    (Schauspielerin)
  • Ulrike Meyfarth
    (Leichtathletin)
  • Ulrike Renk
    (Autorin)
  • Ulrike Röseberg
    (Schauspielerin)
  • Ulrike Schweikert
    (Autorin)
  • Ulrike von Levetzow
    (deutsche Adlige)
Kommentar schreiben
Schreibe jetzt deinen Kommentar zum Vornamen Ulrike! Heißt du selber Ulrike oder kennst du jemanden, der diesen Namen trägt und möchtest deine persönliche Meinung anderen mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder Namenskombinationen zu kommentieren!
Sicherheitscode:
Code2
Kommentare zum Vornamen Ulrike
Ich find meinen Namen ganz ok. Es gibt schönere, aber ich kann damit leben. Bei Klassenkameraden und Freunden war ich schon immer Ulli, auch meine Eltern und manche Lehrer nennen mich so. Ehrlich gesagt hasse ich es Ulrike genannt zu werden, weil viele es Ulricke aussprechen oder das i total überbetonen, was sich extrem dämlich anhört. Aber ich glaube ich hätte es wesentlich schlimmer erwischen können...
von Ulrike
Beitrag melden
Ich finde meinen Namen toll, wurde und werde meistens jedoch "Uli" gerufen (natürlich mit einem "l", denn Ulrike schreibt man ja auch mit nur einem "l"). In der Schulzeit war ich die einzige Ulrike, was ich als sehr praktisch und eindeutig empfand. Nur selten versuchte es mal ein Kind mit "Ulli ... Schnulli / Ulla ... Pulla", aber da ich darauf nicht ansprang war denen das dann auch bald langweilig.
"Uli" empfinde ich als frech, sympathisch, jung(geblieben) und fröhlich, wenn es ernst wird kann man "Ulrike" sagen, was ich als seriös, chic, erwachsen (also als reiche Erbin ;-) ) empfinde... also für jede Situation der richtige Name.
Wenn ich früher im Garten rumtobte und -tanzte summte meine Oma manchmal das Lied "In Rixdorf ist Musike, da tanz ick mit der Rieke" (ein altes Berliner Volkslied), ...heute eine schöne Erinnerung an sie. In meinem gesamten Namen kommen alle Vokale genau einmal vor, also "u", "i" und "e" in Ulrike und ein "a" sowie ein "o" im Nachnamen, dadurch wirkt der Name im gesamten bunt, fröhlig und flüssig. Danke liebe Eltern! :-)
Ulrike/Uli
von Ulrike / '79 / Berlin
Beitrag melden
Als Kind fand ich den Namen schrecklich, zu altmodisch. Seit vielen Jahren aber liebe ich ihn.
von Ulrike
Beitrag melden
Ich heiße Ulrike und bin eigentlich zufrieden mit dem namen
von Eugen
Beitrag melden
Aufgewachsen war ich die einzige mit diesem Vornamen in der Kleinstadt, auch spaeter kannte ich niemanden mit dem Namen.
In Amerika allerdings lernte ich eine ganze Menge Ulriken kennen.
von Ulrike
Beitrag melden
Hm, den Namen Ulrike finde ich sehr zwiespältig...
Er passt gut zu einer älteren Dame, aber bei einem Mädchen wirkt der Name für mich irgendwie unpassend und nicht zeitgemäß.
von Janina
Beitrag melden
Ich wurde bis zur Grundschule erst Ulli genannt und dann Jahrelang Ulrike, bis eine Klassenkameraden in der 10 darauf kam Rike zu sagen.
Das war der erste Name, für den mich erwärmen konnte. Seither möchte ich nur noch Rike genannt werden.
Ulrike und Ulli/Uli fand ich immer doof. Als lange Version gefallen mir Friederike (Frieda) oder Marieke besser.
Auch ich finde, Ulrike klingt zu hart. So seh ich mich nicht. Auch nicht als Herrscherin (eingebildet und affektiert) ...und eine reiche Erbin bin ich leider auch nicht ;-)
Ulrike nennen mich nur noch meine Eltern (sie sind da stur, weil sie mir den Namen gegeben haben), oder meine Kinder, um mich zu necken.
Ich werde ziemlich knatschig, wenn sich jemand nicht merken kann, dass ich nicht Ulrike genannt werden will. Obwohl ich da mittlerweile auch milder reagiere. Aber es kann passieren, dass ich nicht reagiere, weil ich mich nicht angesprochen fühle.
Zum Glück sind meine 4 Kinder mit ihren Namen zufrieden.
von (ul)Rike
Beitrag melden
Hallo, waere nie auf die Idee gekommen Ulrikes Ulli mit einem l zu schreiben , dass ist doch für die Ulrichs! Nun bin seit 1980 eine Ulrike, so eigentlich nur im engsten Familienkreis genannt, für alle anderen Ulli und das lieb ich sehr. Aber von meiner Mama find ich auch das Ulrike zuckersueß und ein bißchen streng aber das paßt. Neuerdings gibts in der Arbeit zwei weitere Ulrikes - hatte in keiner Arbeit bisher oder Schulklasse eine Namensvetterin. Das find ich jetzt sogar richtig cool: wir drei Ullis!! (Eine schreibts allerdings mit einem l) Der Name Ulrike hat sicher auch Stil als Zweitname.
von Ein edler Name
Beitrag melden
Ich mochte meinen Namen auch lange nicht, seit ich jedoch in meinem Jahrgang (1990) alle möglichen Steffis, Julias, Sophies und Sandras kennengelernt habe und es kein Ende nehmen will, bin ich sogar ein bisschen stolz. Vor allem, weil ich seit meiner Geburt eine Rike bin. Gerade seit Ende der Pubertät finde ich es schön sagen zu können: Hallo, ich heiße Rike. Viele denken, dass es die Abkürzung von Frederike ist. Im Laufe der Jahre höre ich auf viele Spitznamen- Riki, Piki, Pike, Rikchen, Kiki, Ulrikchen...ich mag es. Nur bei Uli werd ich grantig :) Das passt einfach nicht. Neulich hat eine Mama ihr kleines Kind im Park gerufen: Rikchen! Das war so niedlich, dass man eigentlich diesen Namen wieder öfter für sein Kind nehmen sollte. Lieber Gruß, Rike
von Rike
Beitrag melden
Ich (15) mag meinen Namen eigentlich nicht besonders, jedoch gibt es meiner Meinung nach Schlimmere. :) Ich kenne sonst keine andere Ulli außer einer Lehrerin an meiner Schule. Meine Freundinnen geben mir jedoch immer andere süße Spitznamen, wie Riki, Kiki oder Ricola. Keiner nennt mich Ulrike, nicht mal meine Lehrer :)
von Ulli
Beitrag melden
Tja Ladies, mein Vater wurde als Kind vertrieben und wollte nicht, dass ich z. Bspl. Judith heiße... Meine Mutter hätte mich so genannt... So bekam ich einen unverwechselbaren, eindeutig Deutschen Namen ...Ulrike ;) Ich wurde nie deswegen gehänselt... Aber manchmal ist er International schwierig, aber ich finde das toll!!! Unser Name ist speziell + nicht 0815 :-D
von Ulrike
Beitrag melden
Naja, ich mag meinen Namen nicht soo sonderlich. Ich weiß nicht, irgendwie finde ich, klingt er alt. Mein Zweitnamen, Sophie, mag ich da schon eher, aber Ulrike ist irgendwie überhaupt nicht mein Fall...
von Uli
Beitrag melden
Ich (18) mag meinen Vornamen durchaus gerne. Allerdings hat mich meine Mutter nach einer, für sie, sehr wertvollen Puppe benannt und ich möchte deshalb auch einen anderen Vornamen zusätzlich annehmen, der einfach nur mir gehört, besonders da mein Zweitname, der Name meiner Mutter ist.
Ich kenne nur noch eine weitere Ulrike in meinem Alter (sie ist 15). Sonst sind es halt immer Mütter oder Tanten, die den gleichen Namen tragen, wie ich.
Die Aussprache des Namens ist allerdings wirklich schwierig und es kommt auch in Deutschland häufig vor, dass ich meinen Namen zweimal nennen muss, bevor mein Gegenüber ihn versteht. Im Ausland nutze ich eigentlich nur Ulli.
Es ist allerdings trotzdem ein schöner Name, der zudem auch nicht zu häufig vergeben wird und auch daher eine gute Alternative zu den 0815- Namen bildet.
von Ulrike Beate
Beitrag melden
Ich liebe meinen Vornamen sehr, tat dies schon immer und bin meinen Eltern auch dankbar für diese Namensgebung.
Wenn ich mich vorstelle bei anderen Personen im privaten und Freundschaftsbereich, dann mit Ulli.
Ich bestehe darauf dass man meinen Kosenamen Ulli mit doppeltem "ll" schreibt. Fanden meine Kolleginnen lustig ?.
Tatsächlich bin ich sehr lustig /humorvoll, sportlich, extrovertiert, freundlich, hilfsbereit, kann meine Meinung auch vertreten, denke auch, dass ich intelligent und attraktiv bin.. Wird mir zumindest auch nachgesagt.
Geboren bin ich zudem im Sternzeichen des Wassermann und im chinesischen Horoskop sei ich Pferd ? (Grins).
Meiner Meinung nach passen Sternzeichen und Vorname ideal zusammen. ;-)
von Ulrike
Beitrag melden
Unsere Tochter heißt Ulrike - Eva (Jahrgang 1979) Als Mama finde ich den Namen noch heute "ganz besonders". Besonders ist auch der Doppelname Ulrike -Eva. Unsere Tochter wurde nach ihren Patinnen benannt.
Sie selbst nennt sich seit Jahren "Uli ".
von Ulrike-Eva
Beitrag melden
Mir ist aufgefallen, dass sehr viele Ulrikes Dunkelhaarig sind.
von ulrike
Beitrag melden
Ja, ich heiße offiziell Ulrike.... wer mich so nennt, der kennt mich nicht. Ich bin als Ulli aufgewachsen, habe mit 5 Jahre beschlossen, das "l" zu doppeln, sonst wär´s ja Uuuhli...
Meinen Namen liebe ich, bin Jahrgang 66 und in Bayern ist der Name bekannt und glücklicherweise nicht moderner Massenvorname.
Wird der Name heutzutage überhaupt noch vergeben?
von Ulli
Beitrag melden
Ich bin Jg 69 und mochte meinen Namen nie. Inzwischen habe ich mich aber damit ausgesöhnt.
Bei der Einschulung gabs schon eine zweite Ulrike in der Klasse, wir waren beste Freundinnen, bis zu einem Umzug. Später traf ich nie wieder eine Ulrike während der Schulzeit, erst viel später stellte ich fest, es gibt doch noch ein paar Ulrikes (nicht unbedingt hier in Bayern)
Meine Mutter sagte, ich wäre nach einem Film mit dem Titel "Ulrich und Ulrike" genannt worden, also wäre ich ein Junge geworden, hätte man mich Ulrich getauft. Na dann ist Ulrike doch noch besser :)
Nur mein Mann nennt mich Ulrike, alle anderen nennen mich Uli, auch Mutter und Oma haben sich an die Abkürzung längst gewöhnt.
von Ulrike
Beitrag melden
1959 bekam ich den Namen Ulrike, ich habe ihn immer gerne gemocht. In meiner Umgebung war ich die einzige, die diesen Namen trug, so hatte ich frühzeitig das Gefühl vom Namen her etwas Besonderes zu sein. Mir gefällt der Klang, das e am Ende lässt ihn offen erscheinen, auch gut in Verbindung mit Zweitnamen.
Als Koseform hat mir früher nur "Riki"
gefallen.
von ulrike
Beitrag melden
Cooler name meine Mom heißt so und ich habe nichts gegen den Namen Ulrike
von Paupaup
Beitrag melden
Wir haben unsere Tochter Ulrike genannt. Finde den Namen wunderschön. Wir kürzen auch nicht ab, das können später in ein paar Jahren die Freunde machen. Wir bleiben beim vollen Namen.

Das einzige, das etwas stört, ist die sächsische Aussprache mit kurzem "i" - "Ulricke" statt des langen "i".
von Ka
Beitrag melden
Ich mag meinen Namen nicht so sehr. Ich werde von sehr vielen einfach Uli genannt, mit EINEM L, jawohl!
Kinder können meinen Namen meistens nicht richtig sagen, deshalb bleibt es bei "Uli" da geht immer :) Ulrike
von Ulrike
Beitrag melden
Ich heiße richtig Ulrike und ich fand das bisher immer doof, aber den Spitznamen "Rike", so nennt mich jeder, den finde ich super und dann bin ich doch ganz froh, dass ich Ulrike heiße.
Vor allem auch weil ich gerade gelesen habe das Ulrike sportlich, lustig, freundlich, attraktiv, intelligent und extrovertiert wirkt und das auch sehr gut zu mir passt ;)
von Rike
Beitrag melden
Naja der Name Ulrike ansich ist nicht das Problem, nur wie man ihn ausspricht.
Mich kennt auch jeder unter Uli mit einem l, da meine Mutter mich als Kind immer Ulriiiiiike gerufen hat, wenn ich was ausgefressen habe. Uli klingt niedlich und nett. Lg Uli
von Ulrike
Beitrag melden
Witzg....wieviele von euch Ulis bei ULRIKE die Nachtigall trappsen gehört haben. Ich mag meinen vollen Rufnamen eher nicht. Seit Kindesbeinen bin ich Uli mit einem "l", da bestehe ich drauf, da Ulrike ja auch nur mit einem "l" geschrieben wird.

Uli mag ich:-)......als Kind der 60 er:-)
von Ulrike
Beitrag melden
Hi ihr Uli`s :D
Ich finde den Namen Ulrike an sich sehr schön.
Vorallem die Spitznamen gefallen mir sehr: Uli und Rike. Hoffe das euer Namen nicht zu oft verunstaltet worden ist mit Kuli Gulli Schnulli .... und solchen Sachen. Lasst euch davon nicht unterkriegen. Bei anderen Namen gibt es weiß Gott schlimmere. Ulrike ist ein sehr schöner Name um erwachsen zu werden nicht so wie Benni oder so. Ach und noch eins ich liebe dich Mami, du bist die beste.
von Ulrike`s Tochter
Beitrag melden
Meine Schwester heißt Ulrike, sie mochte den Namen als Kind nie (wollte von allen nur Uli genannt werden). Jetzt ist sie schon stolz auf den Namen. Ich finde das der Name Ulrike professionell und seriös aber auch nett und sympathisch klingt. Das ist auch ein Name mit dem man alt werden kann (manche Namen kommen im Alter nicht mehr gut!!)
von Anke
Beitrag melden
Ich finde der Name Ulrike hört sich hart an, zu mir passt er nicht wirklich. Die meisten nennen mich Ulli, das mag ich auch viel lieber und passt zu mir. Meine mutter nannte mich immer Ullimaus.
von Ulrike
Beitrag melden
Hi, ich heiße auch Ulrike (werde aber meistens nur Rike genannt). Gegen den Namen habe ich jetzt nix (hatte ich auch nie) aber meine Kinder würde ich jetzt nicht unbedingt so nennen;) im Ausland können die wenigsten den Namen richtig aussprechen (was ich schade find). Na ja, egal, die Bedeutung von diesem Namen ist allerdings sehr interessant;)
von Rike15
Beitrag melden
Mir gefällt der Name Ulrike richtig gut. Mein Mann und ich sind zum Entschluss gekommen diesen Namen für unser Kind zu wählen, wenn es ein Mädchen wird. Wenn es ein Junge wird dann soll es Alexander heißen. ;)
Liebe Grüße
von Mammi;)
Beitrag melden
Mir gefällt mein Name sehr gut.
Da ich jetzt in Australien lebe, kann ihn leider fast niemand richtg aussprechen und ich freue mich immer wieder Deutschsprachigen zu begegnen, die das können. Nach dem Lesen einiger Kommentare hier weiss ich jetzt, dass die Sachsen "Ullricke" sagen. Jetzt verstehe ich warum mein ältester Bruder mich so ruft, unser Vater ist aus Sachsen. Mir gefallen alle Dialektvarianten von Ulrike. Spitznamen mag ich nicht besonders, und gar nicht wenn mich Australier "Ricky" nennen wollen. Aber es gibt noch viel schlimmere Aussprachvarianten von Ulrike, mittlerweile korrigiere ich die meisten nicht mehr.
von Ulrike
Beitrag melden
Ich mag meinen Namen sehr, besonders weil ich weiß, dass sich mein Großvater den Namen Ulrike für einen seiner weiblichen Nachfahren sehr gewünscht hat. Der Brief existiert heute noch. Ich mochte es nur nicht, wenn man ihn sehr lang zog oder Ricke sagte (wie bereits eine andere sagte: ich bin doch kein Reh). Am häufigsten nennen Freunde und Bekannte mich Uli, zu Jugendzeiten gab es Uli-Schnulli, Ulli -Schrulli und dergleichen aber stört mich nicht. manche der Namenseigenschaften treffen ganz gut auf mich zu, z.b. das ich feingeistig bin und oft grüble.

der name ist jetzt eher häufiger, aber zum Glück nicht so häufig, wie Stefan, Daniel oder Lisa
von Ulrike
Beitrag melden
Also mir gefällt mein Name ehrlich gesagt bis heute nicht (bin 42 Jahre alt); kommt vielleicht daher, dass man in der Grundschule immer "Ulrike, die Dicke" zu mir gesagt hat (ich war nicht dick, aber etwas pummelig). Es gibt zwar bei weitem schlimmere Namen, aber auch schönere. Wäre es nach meinem Vater gegangen, würde ich jetzt Katharina heißen :-) für mich klingt Ulrike hart, nicht unbedingt feminin und irgendwie "emanzig". Da mich meine Mutter aber "Rikchen" nennt und alle anderen "Ulli", ist es o.k. Ulrike nennt mich fast niemand.

Liebe Grüße,
Ulli
von Ulrike
Beitrag melden
Heute liebe ich meinen Namen, aber in den vierziger Jahren habe ich ihn gehasst, er war mir sogar peinlich. In Sachsen war Ulrike nicht bekannt.
von Ulrike
Beitrag melden
In meiner Kindheit war ich oft unglücklich mit meinem Namen, vor allem, weil es noch eine Ulrike in der Schule gab, die mir recht unsympathisch erschien. So richtig Gefallen fand ich an meinem Namen, seit ich die Bedeutung kenne und mittlerweile weiß, dass er genau zu mir paßt. Im Ausland werde ich oft Rikki oder Rike genannt und mir gefällt der Name mittlerweile in jeder Form. Es ist kein Allerweiltsname mehr, und ich trage ihn mit Stolz. Schön, dass mein Name so gut zu mir paßt! Das bestärkt mich darin, wie die Dinge sind und wie sie offentlich sein sollen. :-)
von Ulrike
Beitrag melden
Ich finde meinen Namen schon immer gut.. vor allem das man genau weiss wie einem derjenige der einen gerade anspricht drauf ist - vor allem die Eltern :-) Heisst es "Ulrike" dann war was im Busch, heisse ich "Uli" ist alles gut! Das Beste ist, dass es den Namen so selten gibt und ich in Kombination mit meinem Nachnamen ein ganz und gar seltenes Exemplar bin! Ich hätte es gehasst wenn jemand in meiner Klasse/Schule den selben Namen gehabt hätte... und die Bedeutung passt bei mir haargenau! Und alle die Ulrike heissen habe ich bis jetzt nur als selbstsicher, intelligent, mit starkem Willen, aber auch viel Teamgeist und Hilfsbereitschaft kennengelernt - also soweit nur positive Eigenschaften :-) Also ich kann diejenigen nicht verstehen die den Namen hassen, seit froh das ihr keinen Allerweltsnamen habt und denkt immer daran fuer was der Name steht! :-) Und ja, wenn man im Ausland ist dann ist es schwieriger, aber da ist man eben dann "Ulrika" oder einfach "Uli" und das geht auch.... und ehrlich , wer sich nicht mal Muehe geben kann einen Namen zu verstehen oder richtig auszusprechen, der kann mir eh gestohlen bleiben! Ich meine es gibt so viele schwer auszusprechende Namen, da ist ja "Ulrike" ein Kinderspiel - wenn man will und höflich ist! Also :seit stolz darauf!
von Ulrike
Beitrag melden
Ich konnte meinen Namen, wie viele hier auch schreiben, lange nicht leiden. Das lag vor allem daran, dass meine Oma aus Sachsen stammt und mich immer "Ullricke" rief. (Sie machte sogar aus meinen Cousin Florian einen "Flurschaan"...) Dabei klingt der Name richtig ausgesprochen sehr gut. Ich wohne jetzt in Sachsen und gehe dem Fehlausprechen damit aus dem Weg, dass ich mich gleich als Rike vorstelle. Das schaffen sogar alle hartgesonnen Sachen, selbst die Erzgebirgler (außer eine, die nannte mich tatsächlich immer "Ricke", ich bin doch kein Reh!) Heute finde ich ihn schön und es war immer ein Vorteil, dass ich in meinem Jahrgang (1987) als Einzige so hieß. Ich war sogar 13 Jahre lang die einzige Schülerin auf der Schule mit diesem Namen. Also wenn ihr nicht gerade in Sachsen wohnt, dann habt ihr für eure Tochter mit Ulrike einen sehr schönen und seltenen Namen!
von Ulrike
Beitrag melden
Habe mich mittlerweile (50) daran gewöhnt. Gefallen hat mir der Name Ulrike nie. Als positiv emfpand ich, die Einzige mit diesem Vornamen in der Klasse gewesen zu sein, und das 13 Jahre lang! Da ging es den Andrea's und Birgit's und Petra's schlechter.
Schwierig auszusprechen für Kinder ( z.B. Ul-Hikke) und für Engländer ( z.B. Bjuly)
Jetzt lasse ich mich bei meinen Auslandsaufenthalten gleich Julie nennen. Kollegen und Freunde sagen alle Uli.
Meinen Kindern habe ich nur international aussprechbare Namen gegeben: Julian, Alexander, Victoria ;))
Habe auch schon erlebt, dass sich manche den Namen Ulrike nicht merken können, z.B. Nachbarn. Dann rufen sie mir "Hallo Ute! "zu.
von Ulrike
Beitrag melden
Ich bin 28 Jahre alt und find ihn gut! Er wurde mir mit Liebe gegeben und ist Teil der Familiengeschichte. Meine Mama hat sich viele Gedanken gemacht und meinen Namen nicht beim blättern in einer Modezeitschrift, per Fingerzeig festgelegt. Das ist für mich das tolle daran!
Rike, Riekchen, Ulli oder Cooly fooly Ully ist mir auch recht ;) Egal wer mich wie am liebsten nennt tut es aus Sympathie heraus. Ausländischen Mitmenschen stelle ich mich von vornherein mit "Erika" vor, da die das in 100% der Fälle eh verstehen und ich mir die Erklärerei sparen kann. Also bin ich im Urlaub halt immer eine Erika.
Mein Mann und viele Freunde nennen mich Butschi (gesprochen Buutschie). Find ich genauso drollig wie alles Andere. Und wenn ich mich seriöser Weise irgendwo vorstelle natürlich mit Ulrike S***** Klingt schlau, bin ich auch :D habe im Übrigen noch nieeee ne dumme Ulrike getroffen, ist doch vielsagend!!!
von Ulrike
Beitrag melden
Ich mochte meinen Namen nie besonders. Inzwischen ist es okay, aber ich wünsche mir immer noch oft, ich hätte einen anderen. Die Kurzform Rika finde ich z.B. viel schöner. Leider hat sich dieser Name nie eingebürgert. In der Familie war es früher Rike, im Freundeskreis das klassische Ulli. Berufsbedingt hatte ich öfter mit englischsprachigen Leuten zu tun, die sich etwas schwer mit dem Namen taten. Daraus entstand zusätzlich noch July
von Ulrike
Beitrag melden
Früher hasste ich meinen Namen abgrundtief (wie viele) aber nun mit 13 finde ich ihn in Ordnung. Dumm finde ich nur, dass nimand im Ausland ihn aussprechen kann, da ich ein Jahr nach Amerika will. Mit der Kurzform (Uli) kann ich mich aber gut identifizieren. Es gibt also schönere (Juliette, Elena...) und viel schlechtere (Schantal, Gertrude, Mandy...)
von Ulrike
Beitrag melden
Mir hat mein Name lange nicht gefallen, bis ich mich mit der Bedeutung und Herkunft meines Namens befasste und feststellte, dass die Bedeutung meines Namens wirklich eine persönliche, auf mich zutreffende ist. Seither liebe ich meinen Namen. Er ist etwas Besonderes für mich und heute lege ich Wert darauf, dass ich mit vollem Namen "Ulrike" angesprochen werde. Früher war Ulli sehr beliebt, heute freue ich mich bei einigen wenigen, mir nahestehenden Personen aus dem angloamerikanischen Raum auch über Rike und Rikki. Im Gegensatz zu früher freue ich mich heute über meinen Namen und bin sehr stolz darauf. Allen Ulrike's wünsche ich alles Gute und genauso positive Erfahrungen mit diesem Namen, wie ich sie schon erleben durfte!
von Ulrike
Beitrag melden
Ja auch ich stamme aus den sechszigern! Der damalige Modename schlechthin. Ich selber habe 2 Freundinnen mit gleichem Vornamen und einige Bekannte. Und auch ich habe den Namen Ulrike nicht so toll gefunden. Ganz besonders im Ausland, da fast niemand diesen Namen aussprechen kann, z.B. in Italien Erika und in USA Juriki!? Aber auch für deutsche Zungen nicht einfach, als mein Bruder klein war hat er mit ii angefangen, aus dem dann ein Ike wurde, so heiße ich zu Hause immer noch (bin 50 :-)). Mein Cousine hat immer das "l" verschluckt und Urike drausgemacht. Heute lebe ich in Bayern und hier wird bei meinem Patenkind (2) daraus Ooke und seine Brüder schaffen es zu einem Orike. Es scheint auch an der häufig schlampigen Aussprache zu liegen, in der wir Endungen verschlucken und ein U nicht so sauber sprechen, so dass es wie ein O klingt. Dieser Vorname zwingt zu einer täglichen Sprechübung:-). Ich liebe Ike wie auch Ooke, und damit liebe ich heute meinen Vornamen. Es gibt furchtbare Alternativen, nicht nur Schantall, oder Heike, Tanja, Anja, usw.
von Ulrike
Beitrag melden
Ich mag Ulrike nicht wenn er (wie bei uns im Dorf) mit "doppel G" gesprochen wird, also Ulrigge - furchtbar. Ich mag meinen Namen aber sehr, wenn er auf dem "i" betont wird: Von den meisten werde ich aber Uli genannt, das gefält mir auch sehr gut. Meine Mutter nannte mich oft "Rickche" und am Abend bevor sie starb hat sie sich so von mir verabschiedet.
von Ulrike Iris
Beitrag melden
Ich bin nun schon fast 37 Jahre alt und habe meinen Namen "Ulrike" schon von klein an gehasst. Ich finde es noch immer schrecklich, mich mit meinem vollen Namen vorzustellen. Kein Mensch nennt mich Ulrike, es sei denn, jemand will mich ärgern. Ich kann nicht verstehen, wie jemand diesen Namen toll finden kann :-/
von Uli
Beitrag melden
Ich bin 28 Jahre alt und heiße ebenfalls Ulrike. Von der Familie aber nur Rike genannt. Von Freunden Ulli. Ulrike sagen die wenigsten. Ab meinem 13. Lebensjahr habe ich meinen Namen gehasst. Aber ab Anfang 20 fand ich ihn ok. Jetzt mit Ende 20 mag ich ihn sogar sehr :) Die Ulli aus dem Gulli mit dem Kulli und dem Pulli :)
von Ulrike
Beitrag melden
Ich bin 47 Jahre alt und ich liebe meinen Vornamen. Es ist der absolute Lieblingsname meiner Mutter (Ihre Puppen hiessen früher schon Ulrike). Ich habe als kleines Kind darauf bestanden immer mit meinem ganzen Namen angesprochen zu werden, obwohl kleine Kinder echte Schwierigkeiten mit der Aussprache haben (z. B. Orike). Wenn meine Mutter mich necken will, nennt sie mich Ullaike! Der Name Ulrike ist relativ selten, klingt traditionell und auch irgendwie intellektuell. Leider ist er nicht sehr international... Was soll's, ich liebe ihn!
von Ulrike
Beitrag melden
Ich bin 54 Jahre alt. Ulrike finde ich immer noch schrecklich und ich reagiere nicht drauf. Sollte eigendlich ein Ulrich werden. Da blieb ja nur Ulrike. Ich wurde immer nur Ulrike genannt, wenn ich was angestellt habe. Stelle mich auch immer mit Ulli vor. Ich finde Ulrike hört sich sehr hart an.
von Ulli
Beitrag melden
Also in meiner Familie sind "alte" Namen Tradition, und während ich meinen ersten Namen total liebe, habe ich meinen zweiten, Ulrike, früher wirklich gehasst, besonders in der Kurzform Ulli.. *grusel* Hab ihn auch oft geheimgehalten.
Mittlerweile (mit 18) hab ich mich damit abgefunden, aber ich finde immer noch, dass der Name einfach zu wenig weiblich ist (u, r und k in einem Mädchennamen sind schon etwas hart, meiner Meinung nach).. Was mir geholfen hat, mich mehr mit dem Namen zu identifizieren, war vor ein paar Jahren die Entdeckung des Kosenamens Rikki (mit 2 k, nicht ck!), der mir doch gut gefällt.. Ein paar Bekannte, die auf einem Spitznamen für mich bestanden haben, dürfen mich jetzt sogar so nennen, denn an der Dietlind lass' ich mir nicht herumschustern ;)
von Dietlind Ulrike
Beitrag melden
Ich liebe meinen Vornamen Ulrike, denn ich habe ihn Dank meiner Hebamme erhalten.
Eigentlich sollte ich Beatrice genannt werden, die Hebamme sagte dann ich würde nur "Trixi" abgekürzt werden.
Jetzt werde ich nur Ulli genannt, aber wenn meine Chefin Ulriiiike sagt weiss ich schon was los ist. Mein Vater und mein Mann dürfen mich als Einzige "Ricki" nennen. Alles in allem bin ich heute dankbar für diesen zeitlosen schönen Namen auch wenn er oft abgekürzt wird. Alles andere hätte zu meinen Geschwistern Anke und Thomas auch nicht gepasst. Wir hatten in den 80ern damit auch zwei Mal meinen Vornamen in der Gymnasialklasse. Später hörte ich diesen Vornamen nur noch selten und bin daher froh nicht Anna, Lea oder Sophie zu heissen, denn das kommt ja zur Zeit sehr häufig vor.
von U L R I K E
Beitrag melden
als Kind ist wahrscheinlich fast jeder Name schwer erträglich, die Zeit in der Schule, in der alle erdenklichen Spitznamen die Runde machen (wie das grausame Ulla).
Mit ende 20 find ich meinen Namen sehr schön!
Der einzige Spitzname, der mir bleibt, ist Rike oder Rikchen, dies nur von Freunden oder meiner Familie!
Und Ulli geht mal garnicht!
von Ulrike
Beitrag melden
Ich bin 12 Jahre alt und heiße ebenfalls Ulrike. Ich liebe diesen Namen weil er so schön klingt wenn man ihn richtig ausspricht. Mit 6 habe ich ihn aber Abgrund tief gehasst weil mich alle in irgendeiner form damit beleidigt haben z.b.: das r nicht mit gesprochen also Ulike daraus gemacht oder andere Dinge der Hammer war als mich ein Mitschüler einfach Ulla genannt hat diesen Namen habe ich gehasst und allen verboten bis auf meinem Vater. Somit wurde ich von allen nur Ulli oder Ulrike genannt (ich bestehe auf das doppel l da ich es mit einem l eine Beleidigung mir gegen über finde). Ulrike werde ich von meinen Eltern auch bloß genannt wenn sie sauer sind oder so. Aber ich liebe diesen Namen auch schon mit 12 und das wird auch so bleiben da es einfach ein schöner deutscher Name ist und ich alte deutsche Namen liebe. Außerdem gibt es den Namen hier nicht mehr oft. Und ich finde jetzt schon das man alte seltene namen trotzdem noch erhalten sollte. Liebe Grüße aus Deutschland wünscht euch Ulrike
von Ulrike
Beitrag melden
ich bin 14 und habe mich für meinen namen nie gseschämt. in österreich ist der name nicht sehr oft vergeben und ich finde es toll dass ich einen außergewöhnlichen namen habe. aber mir gefällt uli besser. meine freunde sagen nur uli.
und wenn ich anna oder so heißen würde, würde es 3 annas in meiner klasse geben ! gg
von Ulrike
Beitrag melden
Ich mag meinen Namen! Ulrike hat Stil und Eleganz; ich stelle mich auch immer mit dem ganzen Namen vor!
Nur alte Freunde nennen mich noch Ulli; bei allen Anderen bestehe ich auf der Langform.
Wenn meine Mutter nett war, nannte sie mich Ullirieke, beim Schimpfen war es dann UlRRRike (mit stark gerolltem R)
Im Übrigen finde ich es sehr unhöflich, einen Menschen mit einem anderen Namen anzusprechen als mit dem, mit welchem er sich vorgestellt hat.
von Ulrike
Beitrag melden
Mein Name ist Ulrike und ich bin jetzt 15 Jahre alt. Ich hab mich noch nie in meinem Leben für meinen Namen schämen müssen, da es einfach ein außergewöhnlicher bei uns in Österreich eher seltener Name ist. Das Schöne daran ist, egal wo man wen kennenlernt oder wenn dich wer anspricht mit diesem Namen gerätst du nie in Vergessenheit, da ihn viele Menschen gar nicht kennen. Vielleicht passt er zu vielen Menschen nicht da sie glauben man muss in der heutigen zeit so schöne Namen wie Hanna oder Emily haben, sind auch schöne Namen, doch wenn es irgendwann mal nur noch solche Namen gibt, dann wird so ein schöner Name , wie mein Name Ulrike, einzigartig sein. Deshalb empfehle ich diesen Namen auch weiter und desto öfter man ihn hintereinander ausspricht desto schöner klingt er, versuchen Sie es mal. Mfg Ulrike / Uli
von Ulrike
Beitrag melden
Ich hab mir alle Kommentare durchgelesen und ich hab das Gefühl dass jeder, auch ich, seinen Namen als Kind bzw Jugendliche hasste. Ich würde meinen Namen umtauschen oder so was. Ich hoffe dass es mir auch bald so geht das ich meinen Namen mag. Aber was ich mag ist die Bedeutung von ihm: Herrscherin der Heimat. Ich mag Namen mit Bedeutung =) LG Uli
von Ulrike
Beitrag melden
Also als ich kleiner war, fand ich meinen Namen nicht so toll; aber mittlerweile mag ich meinen Namen, nicht zu letzt weil er relativ selten ist. Meine Freunde nennen mich alle Rike, weil ich es absolut nicht ausstehen kann, Uli genannt zu werden. Ich find Uli Horror für ein Mädchen! Und meine Geschwister (3) nennen mich entweder Uhu oder einfach nur U. Hat sich mit der Zeit einfach eingebürgert ;) und für mich ist das ein Zeichen der Zuneigung :)
Wenn ich mich irgendwo vorstelle, sag ich Ulrike, aber ihr könnt auch Rike sagen; und im Moment bin ich in Frankreich, und hier kann leider keiner den Namen richtig aussprechen, aber ich bin trotzdem rundum zufrieden mit meinem Namen.
von Rike
Beitrag melden
Ulrike war Ende der 1950 Anfang 1960 Jahre in NRW ein Modename, in meiner Klasse saßen 5 Ulrikes. Ich fand den Namen als Kind bescheuert und wollte und will immer noch Uli genannt werden.
von Ulrike
Beitrag melden
Bin Österreicherin, und bei uns ist Ulli ganz normal ein Mädchenname. Ja auch der männliche Ulrich wird Uli genannt.. Aber generell ist Ulli eindeutig ein Mädchenname bei uns.. So empfinde ich es jedenfalls. Ich persönlich, bin sehr zufrieden mit meinem Namen! Dieser Name ist nicht kitschig, oder irgendwie saisonell, und auch kein Modenamen. Modenamen sind ein paar Jahre aktuell, aber dann vollkommen abgedroschen, fast schon langweilig. Aber selbstverständlich: Jeder soll sein Kindlein nennen wie er/sie es für richtig hält. Ich persönlich finde alte, sehr alte, Namen interessant. Sie sagen etwas aus.
von Ulrike
Beitrag melden
in meiner Kinderheit fand ich meinen Namen auch nicht den allerschönsten. Mittlerweile macht ihn die Seltenheit doch mit Stolz tragbar *g
Zudem finde ich ihn zeitlos und schön.
Auch wenn ich seit Kindertagen von 90% Ulli genannt werde... und auch schon oft auf Menschen getroffen bin die meinten "Ulli? = ist doch n Männername" Naja... bin auf jeden fall froh einen so schönen und seltenen Namen tragen zu dürfen.
von Ulrike
Beitrag melden
und darüber bin ich außerordentlich froh! Es ist, wie schon oftmals erwähnt, ein erwachsener Name.. ein Name mit Profil. Ulrike wirkt sehr elegant, und hat einen aristokratischen Touch.

Meine Familie & Freunde sagen Ulli zu mir. Ich finde Ulli ist einfach ein ganz netter "Spitzname". Klingt lieb.. für mich.. ;-)
Ulli genannt zu werden ist einfach nett.
von Ulrike heiße ich
Beitrag melden
Hallo, also ich mag meinen Namen. Ich bin stolz darauf, dass er so selten ist. Als ich klein war, war ich Rike. Paßt jetzt bei 1,77 m Größe nicht mehr. Also nennen mich alle Ulrike, bzw. meine Freunde und mein Schatz sagen Ulli. Mir haben schon einige gesagt, dass sie meinen Namen toll finden. Und recht haben sich.
An alle Ulrikes: seid stolz auf diesen Namen. LG
von Ulrike
Beitrag melden
Also ich (26) heiße auch Ulrike und ich mag meinen Namen bis heute überhaupt nicht. Ich stelle mich überall mit Ulli vor und bekomme teils blöde Kommentare, da ja Ulli ein Männername ist :( aber Ulli ist immer noch besser als Ulrike. Lg
von Ulli
Beitrag melden
Ich habe mich inzwischen auch mit meinem Namen angefreundet.Früher,als Kind mochte ich ihn auch nicht.Mein Vater hatte eine polnische Freundin,die Ulrika heißt und darum tage ich diesen Namen.Mittlerweile werde ich Ully genannt,was ich selber anbot.Auch Rike,oder Ike sind darunter.Seit eineger Zeit hört man den Namen gar nicht mehr.Um so besser,denn er ist selten.Meine beiden anderen Vornamen sind,Caroline und Petra.
Liebe Grüße an alle Namensvetterinnen,Ully
von Ulrike
Beitrag melden
seit Kinheitstagen werde ich in unserem kleinen allgäuer Dorf Ika (gesprochen Ikka) genannt. In der Schule kam dann schließlich Ulli dazu. Mit diesen Spitznamen bin ich eigentlich ganz zufrieden. Lediglich wenn ich mit Ulrika angesprochen werde finde ich das doch arg spießig. Mal ganz abgesehen davon, dass die meisten denken ich heiße UlrikE, und bis auf eine ältere Frau noch niemand in meinem Alter (19) getroffen habe, der so heißt ^^...vllt kann ich mich später noch mit meinem Namen anfreunden, im Moment find ich ihn ja noch nicht sooo klasse .. ;-)
von Ulrika Maria
Beitrag melden
Hallo ich heiße auch Ulrike und ich liebe meinen namen... und ich suche namen für meine söhne.. vielleicht könnt ihr mal auf die seite frederik gehen und mir dort unter kommentar ein paar namen schreiben... erene und hana haben mir schon namen geschrieben, würde mich über noch mehr namen freuen... da könnt ihr dann auch meine kommentare lesen..... danke, tausend dank
von Ulrike
Beitrag melden
Ich heiße Ulrike und mag meinen Namen nicht, wir sind nicht die engsten freunde, mein name und ich. Die kinder aus meiner klasse sagen ich sein ein pyscho und der name passt zu mir, was ich unfair finde, weil ich nur einmal in der Klappse war und deswegen nicht gleich ein pyscho bin
von Ulrike
Beitrag melden
Mir gefallen meine Namen und ich kann mich mit ihnen voll identifizieren. Obwohl ich aus dem Süden Deutschlands stamme und der Name doch recht nordisch klingt. Meine Freunde in Dänemark waren ganz glücklich, endlich einen deutschen Namen gut aussprechen zu können. Meine Freunde in Frankreich und Italien brechen sich die Zunge ab.
von Ulrike Barbara
Beitrag melden
... mir gefällt mein Name auch nicht, werde Uli genannt und das finde ich besser, als meinen Namen voll ausgesprochen. Ich bin allerdings froh, einen Namen zu tragen, der nicht jeder hat, wie Kathrin oder so ... Zum Glück bin ich ein Mädchen geworden, denn meine Mutter hätte einen Jungen Ulrich genannt .... puuuhhh. Meine Söhne haben auch deutsche Namen ... was ich viel besser finde als diese "Chantal, Mike, David, Leon, Celine ".. und so .... Letztendlich muß man mit seinem Namen leben, ob einem der gefällt oder nicht !!!!
von Ulrike
Beitrag melden
Nein, auch ich mag meinen Namen nicht, früher nicht und heute nicht. Für mich klingt er hart und das bin ich nicht, mein Neffe hat den Namen Uddl für mich kreirt, als er noch ganz klein war - das finde ich schön - und meine Nichten und Neffen nennen mich so :-)
von ulrike
Beitrag melden
ich bestehe darauf, das mein name uLLi abgekürzt wird, mit 2 L, und auch so gesprochen.
uLi ist für die abkürzung von ulrich.
als kind fand ich den namen immer doof, weil nur "alte" leute so hießen. jetzt geht's xD
von Ulrike
Beitrag melden
Als kleines Mädchen, habe ich meinen Namen abgrundtief gehasst. Mit der Zeit habe ich ihn gelernt zu schätzen. In meinem Umfeld gibt es keine Ulrike und das ist auch gut so. Wenn man in einer Stadt und ruft zb. den Namen '' Julia , Lisa .. '' drehen sich sicherlich viele um. Aber Ulrike nicht wirklich. Ich bevorzuge den Namen Rike, denn in meiner Schule gibt es nur eine Rike und das bin ich ! ;) .. Ich finde es super, das dieser Name nicht ausgestorben ist! ..
von Ulrike
Beitrag melden
Ich konnte meinen Namen nie besonders leiden. Es tut gut zu lesen, dass es den Namen doch recht oft gibt und viele sehr stolz und froh über den Namen sind. Ich bestehe darauf Uli (unbedingt mit einem L)genannt zu werden. Wenn man Ulrike sehr streng ausspricht klingt das furchtbar finde ich. Meinen zweiten Namen finde ich sehr schön und beide Namen zusammen kann ich auch gut leiden. ich denke mit der Zeit werde ich meinen Namen noch lieben lernen, wie hier viel von euch geschrieben habe!
Ein Dank an alle die Ulrike heißen, ihr habts grad echt geschafft mich noch ein kleines bisschen besser zu fühlen!
von Ulrike Stephanie
Beitrag melden
Mit meinem Namen Ulrike hatte ich nie Probleme. Den finde ich schön. Ganz anders war es aber mit den beiden anderen Namen, die Namen meiner Patentanten, die mein Vater aus Duselei mit angegeben hat auf dem Standesamt. Als ich mir aber vor Jahren die Bedeutung aller 3 Namen angesehen habe, war ich voll zufrieden, weil auch alle 3 Namen auf mich zutreffen. Ich bin sowohl charakterstark und verantwortungsvoll (Ulrike), als auch "Stark im Kampf" (Gertrud), als auch "Mutter" (Eva), denn ich betreue ca. 2.300 Kinder in meiner Region im Ausland (kirchliche Arbeit). Mein Vater heißt Ulrich, der Uli genannt wurde. So blieb für mich der ganze Name Ulrike. Meine Mutter nannte mich auch Rickel, meine Tante: Mein Rikchen, meine Schwestern: Biene. Hier im Ausland haben sie Probleme, meinen Namen auszusprechen. Sie betonen ihn anders, aber man kann sich ja an alles gewöhnen
von Ulrike Eva Gertrud
Beitrag melden
Als junges Mädchen habe ich meinen Namen ganz und gar nicht geliebt. Es war die Zeit der RAF und dumme Kommentare kamen sehr häufig vor. Heute bin ich stolz auf diesen schönen Namen - er ist selten und macht einen damit zu jemand Besonderen. Lisa, Laura und Lena sind doch langweilig....
von Ulrike
Beitrag melden
Ich liebe alle meine drei Namen ,aber Ulrike finde ich am schönsten. Früher habe ich ihn gehasst, aber das ist Geschichte. Alle nennen mich Uli das finde ich echt cool.
von Ulrike Aquamarin Rose
Beitrag melden
Ich stimm den andern Kommentaren mal einfach zu, ich heiße auch Ulrike... Freunde nennen mich Uli ( ja, nur mit einem L ) Familie bleibt wie aus frühen Kindestagen bei Rike, einige Freunde (die, welche ich schon mein Leben lang kenne) nennen mich ebenfalls so, was für mich unheimlich vertraut ist und schöne Erinnerungen weckt. Ich wollte immer Theresa heißen, mittlerweile find ich meinen Namen okay ( vorallem die Bedeutung..) , aber ganz ehrlich, was sollte man denn sonst tun? Und wer ist schon immer mit seinem Namen zufrieden...?! Ulrike..klingt doch schön :D
von Ulrike
Beitrag melden
bin super zufrieden mit meinem namen-klassisch,elegant,seriös und vor allem erwachsen.ich möchte mit mitte 40 nicht mehr mandy,sandy oder lena,laura,lisa heißen.das sind keine namen sondern sammelbegriffe. wie man so sehr probleme mit "ulrike" haben kann ist mir rätselhaft.der name klingt wundervoll deutsch und nicht zu niedlich.wenn ich mal eine anwältin oder ärztin suchen müsste, klingt dr. ulrike walshoff doch viel besser als dr. jessica schulze,was meint ihr?!als (werdende) eltern sollte man mal weiter denken als von tagesschau bis wetterkarte und bedenken,dass kinder auch mal älter werden.das mit der aussprache im ausland ist mir übrigens auch schnuppe,schließlich lebe ich in deutschland und für die zwei,drei wochen im jahr auf malle, kann ich es wahrlich gut verkraften,wenn mein name da nich ausgesprochen werden kann.lieber so rum als einen englischen vornamen zu bekommen mit einem deutschen nachnamen der nicht dazu passt,z.B Claire Grube oder eben Justin Schmidt. wie ihr seht:ICH LIEBE MEINEN NAMEN ULRIKE und ULRIKE steht für Qualität und Intelligenz :)
von ulrike123
Beitrag melden
Meine Tochter wird heuer 9 Jahre alt und heißt Ulrike. Bis vor 3 Jahren hat sie sich Uli als Spitzname verboten, mittlerweile findet sie es cool. Die Krankenschwestern im Krankenhaus haben sich über so einen traditionellen Namen ( im Vergleich: Jessica, Yvonne, Bianca, Beverly,Jacqueline,....) sehr gefreut. Ich finde, dass der Name zum Lebensraum des Kindes passen sollte. Eine Beverly passt nicht nach Wien. Liebe Grüße aus Österreich !!
von Karin
Beitrag melden
Ich mochte meinen Namen nie besonders. Vor allem den Spitznamen Ulli mag ich überhaupt nicht. Tja ich muss damit leben. Übrigens kann ich da noch einen Spitznamen zufügen. Meiner ist Kiki
Nachdem mir Ulli und Ricky und Uschi nicht gefallen haben ist der dann irgendwie hängen geblieben. Meiner Tochter wollte ich einen schönen Namen geben. Aber sie mag ihren Namen auch nicht. Sie heißt Laura :o))
von Ulrike
Beitrag melden
meine mutter heißt so ich liebe den namen und sie!
von udf98eutz9itz
Beitrag melden
Also ich finde den Namen überhaupt nicht altmodisch und mag meinen Namen. Ich find es aber auch okay wenn man mich Uli nennt. Was ich nicht mag ist wenn man mich Rike nennt, dass darf nur meine Schwester. Aber ich mag den Namen und bin froh das ich so heiße (:
von Ulrike
Beitrag melden
Meine Mutter heißt Ulrike Margarethe. Der Name ist zwar schon älter, aber trotzdem schön:)
Ihre Spitznamen sind Ulli oder Rike.....
LG Hannah
von Hannah
Beitrag melden
Ich werde von meinem Papa immer mit Ulrike angesprochen. Freunde und Familie nennen mich Uliund Ulrike, Kollegen Ulrike und sehr, sehr selten Uli. Eine Freundin sagt Schnulli bulli, aber das darf auch nur sie. Ich bestehe auch auf das Uli mit einem L und es darf auch nicht jeder Uli sagen, nur die ich auch leiden kann. In der Schule haben immer alle Ulrike gesagt. Ansonsten finde ich den Namen ok. Auch im Ausland stelle ich mich mit Ulrike vor. Wenn es nicht richtig ausgesprochen wird, ist das eben so. Wir können ja auch oft die Namen im Ausland nicht richtig aussprechen.
von Ulrike
Beitrag melden
Tja, man gewöhnt sich an Vieles :D
Meine Familie ruft mich Rika oder Ika (dank meiner kleinen Schwester) und das mag ich sehr; aber bis ich den Spitznamen Ulli akzeptiert habe- so wurde ich ungefragt in der Schule genannt- ...das hat Jahre gedauert!

Zumindest kenne ich nur sehr wenige mit so einem erlesenen Namen und inzwischen habe ich sogar eine Vorliebe für den Buchstaben "U" entwickelt =)
Mein Kind würde ich trotzdem nicht so nennen.
von Ulrike
Beitrag melden
Anfangs mochte ich meinen Namen gar nicht.Dazu kam auch noch das mich mein ehemaliger Lehrer Ulli nannte und meine Mitschüler es auch taten...Was mir überhaupt nicht gefiel.Auch die anderen Lehrer übernamen es.Und ich heiße bis heute noch Ulli bei den meisten.Es ist weniger geworden aber ich hasse es so genannt zu werden.Da finde ich Rike besser...so nennen mich ein Glück auch meine Freunde.Und mittlerweile ist es gar nicht mehr so schlimm eine Ulrike zu sein.Schließlich ist das auch nur ein Name.Und besser als Namen wie Chantal,Zoey,Patrizia.Es ist also im Ganzen ganz ok Ulrike zu heißen.

LG Rike (Und auch noch viele Liebe Grüße an alle Ulrike Namensträger in dieser Welt)
von Ulrike =)
Beitrag melden
Ich bin inzwischen ganz froh, diesen Namen zu tragen. Wobei er wirklich nicht der Hit ist. Mit der Kurzform Uli komme ich sehr gut zurecht. Da habe ich mit Rike oder Ulli ein größeres Problem.
Und das schöne an diesem Namen, so heißt nicht jede zweite.
Allerdings hat jede Medaille zwei Seiten:
In der Schule waren viele, die den gleichen Namen teilten; aber mit Ulrike hatte ich dieses Problem nie!
Aber die Lehrer konnten sich meinen Namen immer schnell merken... ;o)
von Ulrike
Beitrag melden
Ich finde den Namen etwas altmodisch aber noch o.k. Ich werde von meinen Freunden ULI genannt, weil ich mich so die letzten Jahre immer vorgestellt habe!
Und stimmt, als ich letztes Jahr in Italien war und mit Italienern sowie englisch sprechenden Leuten zu tun hatte, hatten so gut wie alle Probleme mit meinem Namen!
von Ulrike
Beitrag melden
Ich hab meinen Namen seit ich denken kann gehast und hasse ihn heute auch noch....meine Freunde nennen mich alle Ulli oder Ullü, worüber ich sehr froh bin. Ich kann nicht verstehen,wie man diese Abkürzungen als Verunstaltungen ansehen kann...Ich find es viel schlimmer,wenn man mich Ulrike nennt und schreibt oder viele schreiben mich Ulrieke oder Ulricke. Wenn das auf Dokumenten oder gar bei Todesanzeigen vorkommt,fühle ich mich nicht angesprochen, trotz des richtigen Nachnamen.
von Ulrike
Beitrag melden
Meinen Namen fand ich auch immer ganz ok.
Weiß garnicht was ihr alle wollt. Selbst Nachrichtensprecherinnen heißen so und da klingt es immer super seriös.
von Ulrike
Beitrag melden
Ich mag meinen Namen und habe nichts gegen ihn. Ich finde ihn sogar sehr schön.
Viele sagen das Uli eine Verunstaltung des Namens Ulrike ist das finde ich aber nicht viele meiner Freunde nennen mich Uli und das finde ich voll in Ordnung. Meine Famile nennt mich Rike was auch ok ist. Also ich finde meine Spitznamen gut.
von Ulrike
Beitrag melden
Ich liebe meinen Namen, nur diese Verunstaltungen wie Uli oder Ulli hasse ich. In der Familie werde ich Ika gerufen, was mir gefällt und es mein Kosenamen ist. Ansonsten mag ich es am liebsten, wenn man mich auch Ulrike nennt. Im Ausland sage ich immer, dass ich Ulrika heisse, denn mit Ulrike tut man sich schwer - das können die meisten nicht aussprechen.
von Ulrike
Beitrag melden
Wirklich geliebt habe ich meinen Vornamen noch nie, aber richtig Probleme damit habe ich nach meinem Umzug nach Süddeutschland bekommen. Früher war mein Name etwas Sperriges, Seltenes aber relativ Respektierliches. Heute muss ich permanent erdulden, dass Mitmenschen Ulricke sagen (und SCHREIBEN! - Unglaublich!) oder mich unhinterfragt ganz selbstverständlich Uli nennen. Das finde ich so was von grausig... Uli ist für mich ein Männername, und auch nur da, wo ein Mann sich mir so vorstellt.
Ist es nicht respektlos, mich mit einem Namen anzusprechen, mit dem ich mich nicht vorgestellt habe? Manche sagen, ich soll mich nicht so anstellen,- "netter" Vorschlag - Aber ich sage doch auch nicht einfach zu jeder Brigitte Biggi !?!?

Die Kurzform Ulla gehört übrigens meiner Erfahrung nach zu Ursula und nicht zu Ulrike.
von Ulrike
Beitrag melden
...ich hasse diesen Namen und es war mir so oft peinlich mich bei Gleichaltrigen vorzustellen, alle hatten tolle Namen, nur ich trage diesen altmodischen Nmen. Er paßt überhaupt nicht zu mir und leider trifft die Bedeutung ...reich, Herrscher...grad gar nicht zu...materiell gesehen. Meine Lieben ( Familie, Freund) nennen mich Rike. Und das finde ich auch richtig gut, weil es sich nicht so hart, sondern süß anhört. Unter Freunden hat sich irgendwie Ulla eingebürgert, neulich hab ich sogar Ursel gehört...naja, was man halt so ertragen muß. Oma hat immer Rickchen gesagt, auch süß...außer, wenn es Ärger gab, wurde U L R I K E gebrüllt, dann wußte ich jedenfalls gleich...besser in Deckung gehen!!! Meine Mama wollte mich eigentlich Friederike nennen, aber Opa war dagegen. Und da meine Mutter so ein Goethe Fan ist und eine Geliebte von Goethe Ulrike hieß, musste ich dran glauben. Abfinden werde ich mich damit wohl nie. Witzig finde ich, dass in der entfernten Verwandschaft ein Mädchen Rike genannt wurde, das macht mich dann schon ein bißchen stolz. Aber Ulrike finde ich eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Und im Ausland gab es immer Probleme, hab mich dann einfach Rik genannt. Ulrika finde ich auch ok, das a am Ende läßt es gleich weicher klingen. Ein toller Mensch in meinem Leben hat mal gesagt...nicht Namen machen Menschen, sondern Menschen machen Namen...das trage ich heut noch in meinem Herzen und das macht mir meinen Namen etwas erträglicher.
von Ulrike
Beitrag melden
Soll man wirklich einen Namen aus der Bibel auf alle Menschen, die diesen Namen tragen als negativ projezieren? Das ist schon etwas lächerlich!!
Mein Sohn ist 3 Jahre und heißt Samuel Markus und ich würde ihn jederzeit wieder so nennen. Außerdem ist er ein ganz lieber und äußerst sozialer Mensch!!
von ulrike
Beitrag melden
Milena ist bei weitem der schönste Name der Welt - auch die Bedeutung (vom Volk Geliebte) ist einfach zauberhaft und genau das, was ich unserer Tochter wünsche - deshalb heißt sie auch so (seit ich 16 bin, wußte ich bereits, dass meine Tochter einmal so heißen wird, da hab ich den Namen zum ersten Mal gehört - und bis heute hab ich keinen schöneren gehört!)
von Ulrike
Beitrag melden
Meine Mutter heißt Rosita und mir ist bekannt, dass der Name am 5.10. Namenstag feiert, sie sagt, sie hat kein Namenstag.
von Ulrike
Beitrag melden
Früher mochte ich den Namen nicht. Vor allem deshalb, weil ihn kein Mensch schön aussprechen konnte. Heute zutage geht's sehr viel besser und klingt meist sogar sehr schön. Nur für alle ausländischen Mitmenschen ist Ulrike ein wirkliches Problem geblieben.
von Ulrike
Beitrag melden
Außer den bösartigen Verunstaltungen werde ich Uli, Ulli, Rike und Ulle genannt. Ich selbst mag meinen Namen nicht so sehr.
von Ulrike
Beitrag melden
früher mochte ich ihn auch nicht....mitschüler im alter zwischen 10 und 17 haben ihn auch immer verunstaltet...uli heb mal den kuli auf der im gulli steckt voll dämlich...mittlerweile achten alle auf die vollversion, ulrike. nur ausgewählte dürfen mich uli nennen und durch dieses privileg bekommt es schon wieder was besonderes..lg und übrigens, ich bestehe auch auf die ein-l-version
von ulrike
Beitrag melden
Gestern ist unser 2. Enkelkind geboren. Sie ist rund und gesund und sooo süß und heißt ..... Tilda :-)
von Ulrike
Beitrag melden
Mein zweiter Name ist Blandine..
Blandine war eine Katholische Heilige die in Trier
einbalsamiert wurde und dort immer noch in ihrem Sarg der öffentlichkeit zugänglich ist.
Ich benutze diesen Namen nur bei wichtigen Dokumenten und bei meiner Hochzeit ansonsten
steht er im Ausweis und ende
von Ulrike
Beitrag melden
Alexander ist doch ein sehr großer und bedeutender Name.. So was darf nicht fehlen
Heute heißt doch jeder zweite Junge
Leon oder Mike oder Niko
Man wir brauchen richtige Namen
von Ulrike
Beitrag melden
Unsere Tochter heißt Katharina..
Es ist ein so alter Name und die Leute schauen immer ziemlich dumm aus der Wäsche wenn ich meine Kids rufe.. Alexander und Katharina
Große Namen in der heutigen Zeit gehen einfach unter und deshalb fiel uns die entscheidung recht leicht.
Solche Namen dürfen einfach nicht verloren gehen.
von Ulrike
Beitrag melden
Habe meinen Namen immer gehasst, weil meine schulkameraden in verschandelt haben..
Uli-schnulli-gulli-pulli
Heute nenne mich alle Ulrike und ich bin echt glücklich mit meinem Namen. Er ist so schön selten
von Ulrike
Beitrag melden
Man hat mir gesagt, der Name Ulrike sei der für Ausländer am schwersten auszusprechende deutsche Name. Das ist doch auch mal was. Unser Pastor hat sich bei der Taufe jedenfalls gefreut, dass es auch noch normale Namen gibt.
von Ulrikes Mutter
Beitrag melden
ich finden den namen auch toll :)
meine uroma hiess so... un war eine ganz tolle frau :)
ich hoffe, dass meine tochter, die jetzt das namentliche erbe angetreten hat, in die fussstapfen meiner uroma treten wird ;)
von Ulrike
Beitrag melden
Früher habe ich meinen Namen gehasst. Aber mit dem Alter kommt wohl auch die Weisheit, einen solch schönen und selten genutzten Namen zu schätzen. Viele Menschen nennen mich Uli (und ich bestehe auf das einzelne L), wenige Rike. Aber ich mag viele Kosenmanen die sich von meinem Namen herleiten.
Meine Eltern haben finde ich mit dieser Namenswahl alles richtig gemacht. Es ist ein Deutscher Name, als dieser auch zu Identifizieren und das macht mich Stolz denn ich stehe zu meinem Land und meiner Herkunft.
von Ulrike
Beitrag melden
ich habe zwei Töchter. Eine heißt Marie, die andere Amelie. Beide Namen finde ich schön. Kombiniert ganz schön sperrig, wenn man sein Kind mit dieser langen Version ansprechen muss.
von ulrike
Beitrag melden
Oh, da bin ich aber enttäuscht. Meine Mutter heißt so, was jetzt keine Werbung ist. Aber ich habe den Namen trotzdem meiner Tochter (zusätzlich) gegeben, weil ich ihn so schön finde, viel "erwachsener" und würdevoller als Juliane (Julchen - puh). Hätte ihn auch als Erstnamen gegeben, gäbe es nicht so viele zur Auswahl....
von Ulrike
Beitrag melden
Ich empfinde meinen Namen inzwischen als einen der schönsten der Welt. Früher war dies anders. Auch wurde und werde ich heute noch von vielen Ulli ( nicht Uli) genannt. Doch diese Menschen suche ich mir aus, weil dies doch sehr persönlich ist.
Viel Spaß bei der Namens suche.
von Ulrike
Beitrag melden
#10496