Portugiesische Vornamen

Name m/w Bedeutung
Benigna Benigna ist ein weiblicher Vorname. Er wird vom lateinischen "benignus" (=gutartig, gütig) abgeleitet.
Benigno Vom lateinischen Namen 'Benignus' bekannt durch den hl. Benignus, Schüler und Nachfolger des hl. Patrick in Irland (5. Jh.)
Benilda Vielleicht althochdeutschen Ursprungs, mit dem Element 'hiltja' (Kampf)
Benilde Vielleicht althochdeutschen Ursprungs, mit dem Element 'hiltja' (Kampf)
Bento Bekannt durch den Heiligen Benediktus von Nursia, einem italienischen Mönch, der den Orden der Benediktiner gründete bisher trugen 16 Päpste den Namen Benedikt bzw. Benedictus
Bernardino Alter deutscher zweigliedriger Name im Mittelalter verbreitet durch die Verehrung des hl. Bernhard von Clairvaux (11./12. Jh.)
Bonifacio Ursprünglich ein lateinischer Name 'Bonifatius' 'der gutes Geschick Verheissende' später wurde dieser Name umgedeutet zu 'Bonifacius' 'der Gutes tut', bzw. 'der Wohltäter' bisher trugen 8 Päpste den Namen Bonifatius
Bras Bekannt durch den Philosophen und Mathematiker Blaise Pascal (17. Jh.) ebenfalls bekannt durch den hl. Blasius (3. Jh.), einem der 14 Nothelfer
Bráulio Vielleicht von althochdeutsch 'brant' (Brand oder Schwert)
Brunilda Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch die Brunhild der Nibelungensage, Gattin von König Gunther
Caetano Ursprünglich ein römischer Beiname 'Caietanus', gemäß römischer Legenden soll der Name der Stadt zurückgehen auf Caieta, einer Pflegerin des Aeneas
Caridade Nächstenliebe
Carla Die englische Variante 'Carol' dürfte meistens in Anlehnung an das englische Wort 'carol' (Weihnachtslied) vergeben werden. Info zur männlichen Form Karl: alter deutscher Name, früh in Deutschland bekannt, z.B. durch Karl den Grossen (8./9. Jh.), wurde aber erst im 19. Jh. in Deutschland beliebt.
Carlito Span. und portugies. Koseform von Carl; alter deutscher Name früh in Deutschland bekannt, z.B. durch Karl den Grossen (8./9. Jh.) wurde aber erst im 19. Jh. in Deutschland beliebt
Carlos Alter deutscher Name früh in Deutschland bekannt, z.B. durch Karl den Grossen (8./9.. Jh.) wurde aber erst im 19. Jh. in Deutschland beliebt
Carmo Portugies. Form von Carmel; von spanisch 'Virgen del Carmen' (Jungfrau Maria vom Berg Karmel in Palästina); auf dem Berg Karmel wurde der Orden der Karmeliterinnen gegründet; das 'l' am Ende wurde zu 'n' unter dem Einfluss von lateinisch 'carmen' (Lied)
Carolina Verniedlichungsform des althochdeutschen Namens Karla (der weiblichen Form von Karl); die englische Variante "Carol" dürfte meistens in Anlehnung an das englische Wort "carol" (Weihnachtslied) vergeben werden;
Info zur männlichen Form Karl: alter deutscher Name; früh in Deutschland bekannt, z.B. durch Karl den Großen (8./9. Jh.); wurde aber erst im 19. Jh. in Deutschland beliebt
Casimiro Alter slawischer Name aus dem Polnischen ins Deutsche übernommen das zweite Namenselement 'meri' wurde volksetymologisch umgedeutet zu 'mir' Traditionsname beim ältesten polnischen Herrschergeschlecht bekannt durch die Verehrung des hl. Kasimir, dem Schutzpatron Polens
Cassiano Vom römischen Familiennamen 'Cassianus', der wiederum auf den römischen Familiennamen 'Cassius' zurückgeht
Cássio Ursprünglich ein römischer Familienname, möglicherweise abgeleitet von 'cassus' (leer, eitel) vor allem in den USA gebräuchlich
Catarina Herkunft umstritten; die Römer deuteten (fälschlicherweise) den Namen als zu griechisch 'katharos' gehörig und prägten die heute gültige Form 'Katharina' verbreitet durch den Namen der hl. Katharina von Alexandria (3./4. Jh.)
Celia Info zur männlichen Form Celio: ursprünglich ein römischer Familienname 'Caelius', der sich wahrscheinlich vom Wort 'caelum' (Himmel) ableitet
Celio Ursprünglich ein römischer Familienname 'Caelius', der sich wahrscheinlich vom Wort 'caelum' (Himmel) ableitet.
Celso Von einem römischen Beinamen 'Celsus' mit der Bedeutung 'hochgewachsen' der Beiname ist bekannt durch Aulus Cornelius Celsus, der ein wichtiges Buch über die Medizin verfasste (1. Jh.)
Cesário Ursprünglich ein römischer Beiname, besonders in der Familie der Julier bekannt durch das berühmteste Mitglied der Familie der Julier, Gaius Julius Caesar Herkunft nicht genau bekannt volksetymologisch gedeutet als 'der aus dem Mutterleib Herausgeschnittene'
Charice Variante von Charis
Chico Portugies. Koseform von Francisco; im Spanischen auch die allgemeine Koseform für ein männliches Kind, dann aber kein echter Vorname
Cidalia Portugiesischer Mädchenname; Bedeutung unbekannt; Original-Schreibweise: Cidália
Cinthia Ursprünglich ein Beiname der Artemis, der griechischen Göttin des Mondes und der Jagd
Cintia Ursprünglich ein Beiname der Artemis, der griechischen Göttin des Mondes und der Jagd
Cisco Der Vorname Cisco ist eine Kurzform von Francisco, der wiederum eine spanische bzw. portugiesische Variante von Franz ist.
Clara Ein erst nach der Zeit der Römer vom lateinischen Wort 'clarus' bzw. dessen weiblicher Form 'clara' abgeleiteter Name. Bekannt durch den Namen der hl. Klara von Assisi, der Gründerin des Klarissenordens.
Claudio Von einem altrömischen Familiennamen 'Claudius', der wiederum auf einen römischen Beinamen 'Claudus' (hinkend) zurückgeht
Clemente Name zahlreicher Päpste im Mittelalter der hl. Clemens von Rom war der 4. Papst bisher trugen 14 Päpste den Namen Clemens
Cleto Lateinische Form des griechischen Namens 'Anakletos' bekannt als Name des 3. Papstes in romanischen Sprachen heute noch als 'Anacleto' aktuell in Gebrauch als Vorname
Cleusa In der griechischen Mythologie heissen 4 Frauen 'Creusa', unter anderem eine Prinzessin aus Troja
Clodomiro Alter deutscher bzw. altfränkischer zweigliedriger Name heute nur noch im Spanischen und Portugiesischen in Gebrauch, vor allem in Südamerika bekannt durch Chlodomer, Franken-König (5./6. Jh.)
Clotario Alter deutscher bzw. altfränkischer zweigliedriger Name bekannt als fränkischer Adelsname, z.B. Lothar II., König von Lotharingen (heute Lothringen) (9. Jh.)
Columbano Vom spätlateinischen Namen 'Columbanus', der wiederum auf 'Columba' (Taube) zurückgeht bekannt durch den hl. Kolumban dem Jüngeren bzw. Kolumban von Luxeuil, Klostergründer (7. Jh.)
Corália Erst gegen Ende des 19. Jh. in England aufgekommen stammt aus dem Vokabular der Juweliere englisch 'coral' stammt von lateinisch 'corallium'
Cosme Spanische, portugiesische, französisch Form von Cosmans
Criada Magd, Dienstmädchen, Hausangestellte
Cristiano Ital., port. Variante von Christian.
Cristovão Im Mittelalter verbreitet durch die Verehrung des hl. Christophorus (3. Jh.), Schutzpatron der Schiffer und Flösser, einer der 14 Nothelfer
Dacia Info zur männlichen Form Dacio: wahrscheinlich vom Namen der römischen Provinz Dacia (heute Rumänien) die Provinz ist benannt nach der Bezeichnung für seine Bewohner (griechisch 'dakoi', lateinisch 'daci')
Daciano Wahrscheinlich vom Namen der römischen Provinz Dacia (heute Rumänien) die Provinz ist benannt nach der Bezeichnung für seine Bewohner (griechisch 'dakoi', lateinisch 'daci')
Dacio Wahrscheinlich vom Namen der römischen Provinz Dacia (heute Rumänien) die Provinz ist benannt nach der Bezeichnung für seine Bewohner (griechisch 'dakoi', lateinisch 'daci')
Dagoberto Keltisch-germanischer Mischname im 7. Jh. merowingischer Königsname heute bekannt durch die Comicfigur des Dagobert Duck
Dâmaso Bekannt durch Papst Damasus I. (4. Jh.)
Daniel Daniel ist ein biblischer Name und bedeutet "Gott ist/Sei mein Richter". In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war er in Deutschland kaum verbreitet. Seine Popularität wuchs jedoch ab den fünfziger Jahren. Von der Mitte der Siebziger bis zur Mitte der Neunziger war er mit einigen Unterbrechungen unter den zehn meistvergebenen Jungenvornamen des jeweiligen Jahres. Seitdem hat seine Beliebtheit deutlich nachgelassen.