Mein Kind trinkt zu wenig – wieviel sollten Kinder täglich trinken?

Eltern machen sich oftmals Sorgen und meinen, ihr Kind trinkt zu wenig. Doch ist ihre Angst bei einem gesunden Kind meistens unbegründet, denn Kinder haben ein natürliches Durstgefühl, welches dafür sorgt, dass sie genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Eltern sollten bedenken, dass ein Kind nicht nur durch Getränke, sondern auch durch Nahrungsmittel wie beispielsweise Obst, Joghurt, Suppe, Brei oder Gemüse,… Flüssigkeit aufnimmt. Natürlich sollte das Kind über den Tag verteilt ausreichend mit Flüssigkeit versorgt sein, deshalb ist es auf jeden Fall sinnvoll, wenn Eltern ihren Kindern regelmäßig etwas zu trinken anbieten, bereitstellen und das Kind darauf aufmerksam machen, etwas zu trinken. Doch wie viel und was sollte ein Kind am Tag trinken?

Mein Kind trinkt zu wenig - wieviel sollten Kinder täglich trinken?

Kinder haben einen hohen Flüssigkeitsbedarf

Wie viel sollten Kinder am Tag trinken?

Bei Kindern liegt der Wasseranteil im Körper mit 75 % wesentlich höher ist als bei normalgewichtigen Erwachsenen (Frauen ca. 50%, Männer ca. 60%), deshalb müssen Kinder im Verhältnis auch deutlich mehr trinken als Erwachsene. Je jünger Kinder sind, desto höher ist der Bedarf an Flüssigkeit. Wie viel Flüssigkeit Kinder pro Tag zu sich nehmen sollten, ist neben dem Alter natürlich auch davon abhängig, was und wie viel Kinder essen und wie aktiv sie sind. Ist ein Kind krank und hat Fieber oder leidet unter Erbrechen oder Durchfall, ist es sehr lebhaft und tobt ständig herum, so dass es häufig schwitzt oder ist es im Sommer draußen ziemlich heiß, dann steigt logischerweise der Flüssigkeitsbedarf bei dem Kind an und es muss mehr trinken. Damit Eltern einschätzen können, ob ihr Kind zu wenig oder genügend trinkt, gibt es bestimmte Richtwerte.

Richtwerte für den normalen Tagesbedarf an Getränken:

  • Ein- bis unter Vierjährige: 820 ml
  • Vier- bis unter Siebenjährige: 940 ml
  • Sieben- bis unter Zehnjährige: 970 ml
  • Zehn- bis unter Dreizehnjährige: 1170 ml
  • Dreizehn- bis unter Fünfzehnjährige: 1330 ml
  • Fünfzehnjährige und Älter: 1530 ml
Mein Kind trinkt zu wenig

Wieviel und was sollten Kinder überwiegend trinken?

Was sollten Kinder überwiegend trinken?

Da nicht alle Getränke gesund und empfehlenswert sind, sollten Eltern unbedingt darauf achten, was ihre Kinder trinken. Am besten ist es, wenn Kinder stilles Wasser, Trinkwasser (Leitungswasser), Mineralwasser mit wenig Kohlensäure oder ungesüßten Kräuter- und Früchtetee trinken. Auch Fruchtsaftschorlen im Verhältnis 1:3 (also ¼ Saft, ¾ Wasser) sind okay. Süße Getränke wie Limonade, Fanta, Sprite, Fruchtsaftgetränke, Fruchtnektare, sowie Cola, Spezi und Energy-Drinks, die auch noch zusätzlich koffeinhaltig sind, sollten möglichst ganz vermieden werden oder allenfalls eine Ausnahme bilden, denn sie sind ungesund, haben viele Kalorien und können somit zur Entstehung von Übergewicht beitragen. Studien zufolge nehmen Vorschulkinder teilweise allein durch zuckerhaltige Getränke 25 Prozent des täglichen Energiebedarfs zu sich. Zudem können zuckerhaltige Getränke den Zähnen schaden und zu Karies führen. Auch von Light-Getränken wird abgeraten, weil sie oft unverhältnismäßig süß schmecken und dadurch bei Kindern eine Vorliebe für Süßes hervorrufen können, was dann später ebenfalls wieder Auswirkungen auf das Gewicht haben könnte.
Was Milch, Kakao oder Eistee betrifft, so ist auch hier Vorsicht geboten. Milch und Kakao enthalten zwar viel Calcium, doch sie zählen nicht zu den Getränken, die in erster Linie als Durstlöscher oder zur Flüssigkeitszufuhr dienen. Sie werden zu den tierischen Lebensmitteln eingeordnet und vorwiegend wegen ihrer nahrhaften Inhaltsstoffe verzehrt.
Auch vor industriell hergestelltem Eistee wird gewarnt und abgeraten, denn dieser enthält meist Schwarzteeextrakt. Sein Coffeingehalt kann ebenso hoch sein wie bei Colagetränken.

Symptome bei Flüssigkeitsmangel

Trinkt ein Kind tatsächlich zu wenig, so deuten verschiedene Symptome auf das Flüssigkeitsdefizit hin.
Beträgt der Wassermangel
0 Prozent …taucht lediglich ein Durstgefühl bei dem Kind auf
– 2 Prozent …dann ist die Leistungsfähigkeit deutlich vermindert
– 4 Prozent …so führt dies zu einem trockenen Mund
– 6 Prozent …leidet das Kind bereits an erhöhter Körpertemperatur
– 8 Prozent …verursacht dies Übelkeit und Schwindelgefühle
– 12 Prozent …so ist das Kind bereits verwirrt
– 14 Prozent …ist die Lage ziemlich ernst und es droht ein Kreislaufkollaps

Hat ein Kind Kopfschmerzen, ist erschöpft oder ist eines der sonstigen Merkmale zu erkennen, dann spätestens sollte das Kind sofort reichlich trinken. Handelt es sich um Babys oder Kleinkinder und es besteht bei akutem Flüssigkeitsmangel keine Möglichkeit dem Kind Flüssigkeit zuzuführen, dann sollten Eltern mit ihrem Kind umgehend zum Kinderarzt gehen.

Mein Kind trinkt zu wenig

Kinder müssen richtiges Trinkverhalten lernen

Wie kann man Kinder zum Trinken animieren?

Genauso wie viele andere Dinge müssen Kinder auch richtiges Trinkverhalten lernen. Da bei Kindern aber das Durstempfinden vom Körper noch nicht richtig signalisiert wird, sollten Eltern ihr Kind von klein an immer wieder ans Trinken erinnern und es dazu motivieren. Trotz allem sollten sie das Kind aber nicht zum trinken zwingen oder ihm ständig mit dem Getränk hinterher laufen. In erster Linie sollten Eltern beim Trinkverhalten selbst als Vorbilder fungieren, das heißt mit gutem Beispiel vorangehen und selbst auch regelmäßig viel Wasser oder ungesüßte geeignete Tees trinken. Oftmals haben auch bunte Becher oder Gläser eine positive Wirkung und verleiten Kinder zum trinken …und dann noch ein Strohhalm. Damit regelmäßiges Trinken zur Gewohnheit wird, sollte Wasser ständig bereitstehen, zu jeder Mahlzeit, zuhause im Wohnbereich, im Kindergarten und auch in der Schule. Ist die ganze Familie oder etwas größere Kinder alleine länger außer Haus, so sollte auch unterwegs das Trinken nicht vergessen werden.

Haben Sie noch weitere Tipps, was man machen kann, wenn ein Kind zu wenig trinkt, so sind betroffene Eltern sicher sehr dankbar, wenn Sie diese Tipps unten bei den Kommentaren veröffentlichen.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Manchmal animiert Kinder eine Trinkstation an der sie selbst zapfen können. Gibt es als kleine Literfässer mit Hahn zum aufgießen. Optimal für draußen. Hält Getränke zudem warm oder kalt

Ela schrieb am 26. Mai 2016

Unsere Tochter wird im Mai fünf und sie trinkt praktisch nichts. Wir können die Getränke in allen Ausführungen bereit stellen und auch selbst viel trinken – es bringt gar nichts. Egal ob wir vierzig mal auffordern wünschen bitten – sie will nicht trinken. Sie hat keine Kraft zum spielen und häufig Kopfweh aber wir sind ratlos wie wir sie zu mehr trinken begeistern können….

Kai schrieb am 1. März 2016