Windlicht selber basteln

Vor allem in der warmen Jahreszeit bieten sich Garten- und Grillpartys im Freien an. Auch Kinder verbringen gerne Zeit draußen. Für wohlige Stimmung sorgen Kerzen, die als Windlichter auch bei kleinen Böen nicht ausgehen. Selbstverständlich können die dekorativen Teelichthalter auch Innenräume stimmungsvoll erhellen, vor allem in der Weihnachtszeit.

Windlicht basteln und gestalten - Das Material

Windlicht basteln und gestalten – Das Material

Da Windlichter mit einfachen Materialien, die man meist bereits zu Hause hat, schnell selbst gemacht sind, eignen sie sich hervorragend als Bastelidee für Kinder.

Benötigtes Material für ein Windlicht aus Glas:

  • Transparentpapier in der Lieblingsfarbe
  • bunter Tonkarton
  • Geschenkband
  • sauberes, leeres Einwegglas
  • Teelicht
  • Bastel- oder Holzleim
  • Motivstanzer
  • Bleistift, Lineal, Schere

Und so wird’s gemacht:

Fertig ist unser selbst gebasteltes Windlicht

Fertig ist unser selbst gebasteltes Windlicht

Alte Marmeladen- oder Gurkengläser können zu Windlichtern umfunktioniert werden. Auf diese Weise bekommen die Einweggläser eine interessante, neue Funktion. Zunächst sollten sie sorgfältig ausgespült und anschließend gründlich abgetrocknet werden. Der Deckel wird nicht mehr gebraucht und kann entsorgt werden.

Nun wird die Lieblingsfarbe aus den Bögen Transparentpapier ausgewählt. In dieser Farbe erstrahlt später die ganze Umgebung. Für den passenden Zuschnitt wird es um das Glas gelegt, so dass die gesamte Glasfläche bis auf die Rillen für den Schraubverschluss am oberen Glasrand mit Transparentpapier bedeckt sind. Nachdem das Transparentpapier entsprechend markiert und zugeschnitten wurde, wird die restliche Deko für das Windlicht vorbereitet.

Wer einen Motivstanzer besitzt, kann Sterne, Herzen oder andere Motive aus dem bunten Tonkarton stanzen. Alternativ kann auch der Locher zum Stanzen von kleinen, bunten Kreisen verwendet werden. Natürlich ist es auch möglich kleine Motive auf den Tonkarton zu zeichnen und anschließend auszuschneiden.

Jetzt wird das Glas dekoriert. Zunächst werden 2 Teile Leim mit einem Teil Wasser zu einem klebrigen Mix vermengt. Die Leimmischung wird dann als dünne Schicht auf der Glasfläche verteilt. Nun wird der Zuschnitt Transparentpapier um das Glas gelegt und angedrückt. Das Papier wird mit einer weiteren dünnen Schicht Leimmischung überzogen.

Jetzt werden die bunten Dekoelemente aus Tonkarton direkt auf den feuchten Leim gesetzt. Sobald die Tonkarton-Elemente angetrocknet sind, wird erneut eine dünne Schicht Leimmischung aufgetragen. Diese letzte Schicht verleiht dem Windlicht nach dem Trocknen einen matten Glanz. Das Windlicht ist schon fast fertig.

Nachdem der Leim komplett getrocknet ist, wird der noch freie Rand des Glases verziert. Dazu wird das Geschenkband um den Glashals gewickelt und mit einer schönen Schleife versehen. Alternativ können Perlenbänder, Bast oder ähnliches um den Glashals gebunden werden. Achtung: Es darf nichts über den Rand in das Glasinnere hereinhängen. Dann besteht Brandgefahr! Im Zweifelsfall bleibt der Glashals einfach frei.

Zum Schluss wird das Teelicht in das Glas gesetzt und angezündet. Sofort taucht das Windlicht die Umgebung in eine ganz besondere Stimmung. Übrigens kann man mit Transparentpapier auch bunte Lampions aus Papier basteln – zum Beispiel für den Martinsumzug.

Als weitere Dekoration kann man auch Lampions aus Papier basteln.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Windlicht selber basteln" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com