Lampions aus Papier basteln

Selbst gemachte Lampions aus Papier – Lampions aus Papier sorgen nicht nur für ein stimmungsvolles Ambiente bei Gartenpartys, Kinder nehmen sie auch gerne zu Laternenumzügen mit.

Lampions aus Papier, Pappe oder Karton basteln

Lampions aus Papier, Pappe oder Karton basteln

Jedes Jahr im Herbst ist es wieder soweit: Jeder bringt seine Laterne zum Martinsumzug mit. Natürlich kann man bunte Laternen auch kaufen, doch selbst gemachte Lampions aus Papier können ganz individuell gestaltet werden. Außerdem trägt man eine selbst gemachte Laterne gleich mit viel mehr Stolz am Martinstag durch die Straßen. Das Basteln zuvor macht jedem Kind Spaß.

Benötigtes Material für einen Lampion aus Papier:

  • 1 Bogen festes Papier, Pappe oder Karton (DIN A4 oder DIN A3)
  • Transparentpapier in verschiedenen Farben
  • Bleistift und Lineal
  • Kleber
  • Schere
  • Speiseöl
  • Gartendraht
  • Teelicht

Und so wird’s gemacht:

Lampions basteln - Bastelanleitung

Lampions basteln – Bastelanleitung

Als Vorlage dient die Faltanleitung auf dem Foto. Zunächst wird die Lasche zum Verkleben an der kürzeren Seite des Papiers erstellt. Hierzu wird ein etwa 1,5 cm breiter Streifen mithilfe von Lineal und Stift markiert. Dann wird entlang der Linie gefaltet. Nun wird das restliche Papier zweimal längs und zweimal quer gefaltet. Dabei entstehen viermal vier Rechtecke durch die Faltlinien auf dem Papier.

Die Rechtecke am unteren Rand werden längs entlang der Falzkanten eingeschnitten. Die grünen Linien markieren auf dem Foto das Schnittmuster. Mithilfe der entstandenen Laschen wird später der Boden zusammengeklebt. Der linke, äußere Abschnitt, der im Bild grün schraffiert dargestellt ist, wird weggeschnitten.

Im nächsten Arbeitsschritt werden die Rechtecke in der Mitte über Kreuz gefaltet. Die vier Rechtecke am oberen Papierrand werden nicht mitgefaltet. Nach dem Falten der Kreuze entsteht ein Rautenmuster in den mittleren zwei Reihen der Rechtecke. Damit der Lampion später die abgebildete Form erhält, müssen die Falzkanten deutlich sein. Am besten zieht man die Kanten mit dem Fingernagel oder einem Lineal nach.

Abschließend wird der obere Teil des Papiers in drei gleichgroße Abschnitte geteilt. Dazu wird das Papier zweimal nach innen gefaltet. Zuvor wird rechts außen jeweils ein Klecks Kleber aufgetragen. Die roten Punkte im Bild markieren entsprechend die Klebestellen. Nachdem das Papier wie angegeben mit dem Klebstoff zusammengefaltet wurde, entsteht ein verstärkter Rand für den Lampion.

Den Lampion verzieren und zusammenkleben

Der fertige Lampion aus Papier

Der fertige Lampion aus Papier

Vor dem Zusammenkleben kann der Lampion noch verziert werden. Dazu kann er mit Stiften oder Wassermalfarben bunt angemalt werden. Einen besonderen Effekt erzielt man mit bunten Fenstern aus Transparentpapier. Hierzu können verschiedene Motive wie z.B. Sterne in den Lampion gestanzt werden, wenn man einen Motivstanzer besitzt. Alternativ werden die gewünschten Formen mit dem Bleistift vorgezeichnet und dann ausgeschnitten. Von hinten bzw. innen wird das entstandene Loch mit farbigem Transparentpapier verdeckt. An den Rändern des Motivs wird innen etwas Klebstoff aufgetragen, damit das Transparentpapier hält.

Wenn der Lampion fertig verziert ist, geht es ans Zusammenkleben. Die im Bild rot schraffierte Klebelasche wird mit Klebstoff bestrichen und dann an die andere Seite des Papiers gedrückt und zusammengeklebt. Zum Schluss kommt noch etwas Klebstoff auf die Laschen für den Boden. Auch diese werden aneinandergedrückt und so zusammengeklebt.

Den Lampion in Form bringen

Sobald der Klebstoff gänzlich getrocknet ist, wird der Lampion in Form gebracht. Die zuvor durch das Falten entstandenen Kreuze werden jetzt vorsichtig nach außen gedrückt, die restlichen Falzkanten werden nach innen gedrückt.

Jeweils links und rechts wird nun mit der Spitze der Schere oder einer Nadel ein kleines Loch in den Lampionrand gestochen. Dort wird der Gartendraht befestigt, indem er durch die Löcher gefädelt und jeweils an den Enden zusammengezwirbelt wird. Das Stück Gartendraht sollte großzügig bemessen werden, so dass der Draht sich im Bogen über den Lampion legt. Am Draht kann auch ein Stab (oder Kochlöffel) befestigt werden, so dass die Laterne umzugstauglich wird.

Nun wird ein Teelicht in den Lampion gesetzt. Damit es beim Laternenumzug nicht verrutscht, sollte es am Boden angeklebt werden.

Übrigens: Eine hauchdünne Schicht Speiseöl, die mit dem Pinsel aufgetragen werden kann, lässt die Laterne später noch heller wirken.

Lampions gibt es in vielen Formen und Farben. Aus einem Luftballon kann man zum Beispiel einen bunten Leuchtkäfer zaubern.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Eine Tolle Anleitung. Super einfach.
Nur eine Frage: Könnte man da jetzt auch ein Teelicht reinstellen oder wäre das eher Unklug?

Nancy schrieb am 13. April 2011

Es ist besser erst das Papier mit Speiseöl einzureiben und es zwischen Küchenkrepp
zu bügeln. So entsteht prima Transparentpapier für den Lampion.

Tine schrieb am 31. März 2010

Super anleitung habe ihn einmal in klein und dann in groß gebastelt hat super funktioniert. mein kind hat sich gefreut.

Janine schrieb am 20. September 2009