Traumfänger mit Kindern basteln

Der Traumfänger ist ein Kultobjekt der Indianer Nordamerikas. Der Geschichte nach, soll der Traumfänger zu einem besseren Schlaf beitragen und nur gute Träume bescheren.

Dem Glauben nach bleiben die schlechten Träume im Netz des Traumfängers haften. So wird der Traumfänger im Schlafzimmer befestigt, in der Nähe des Bettes, an den Fenstern oder an den Türen. Denn alle Eltern wünschen ihrem Kind nur die allerbesten Träume!

Das Bastelmaterial für einen Traumfänger

Traumfänger basteln - Das Material

Traumfänger basteln – Das Material

Es empfiehlt sich, den Traumfänger gemeinsam mit dem Kind zu basteln. Auf Grund benötigter Perlen und Nadeln ist aber Vorsicht geboten.

Für einen Traumfänger wird ein Ring aus Metall benötigt. Außerdem dicke Wolle oder ein Lederband, festes Garn, sechs Federn, 13 größere Holzperlen sowie 12 kleinere Holzperlen, eine Nadel und Kleber. Der Ring aus Metall sollte etwa 20 – 25 Zentimeter breit sein, als Garn eignet sich 8-faches Häkelgarn am besten. Die 13 dickeren Holzperlen sollten einen Durchmesser von circa einem Zentimeter haben, die 12 Kleineren einen Durchmesser von etwa 0,7 Millimetern.

Schritt 1: Metallring vorbereiten

Auf dem Weg, einen Traumfänger mit Kindern selbst zu basteln, muss als erstes der Metallring vorbereitet werden. Hier kommt die dicke Wolle zum Einsatz, deren Farbe Sie selbst bestimmen können. Wahrscheinlich wird die Wolle die Lieblingsfarbe Ihres Kindes haben. Der Metallring wird nun dicht mit der Wolle umwickelt, sodass die ursprüngliche Beschaffenheit des Rings nicht mehr erkennbar ist. Das Ende der Wolle wird verknotet und sollte mit ein wenig Klebstoff fixiert werden.

Schritt 2: Das Netz des Traumfängers

Damit der Traumfänger auch richtig Form annimmt, sollte als nächstes das Netz um und in dem Metallring gespannt werden. Dafür benötigen Sie nun das Häkelgarn. Wichtigste Grundlage für ein gelungenes Netz ist ein ausreichend langer Faden, er darf gerne zwischen einem und zwei Metern lang sein. Entscheidend ist auch das Gewicht. Ideal ist ein reißfestes, 50 Gramm schweres Garn auf einer Lauflänge von 175 Metern.

Eines der Enden sollte nun an einer beliebigen Stelle des Metallrings festgeknotet werden. Der Faden wird nun entlang des Rings geführt, wobei etwa alle 10 Zentimeter eine Schlaufe am Ring gelegt wird. Dafür muss das Garn locker von vorn über den Ring gelegt werden, damit der Faden von hinten durch die entstandene Schlaufe geführt werden kann.

Der Ring des Traumfängers

Der Ring des Traumfängers

Die Richtung ist dabei sehr wichtig: Wenn der Faden von links kommt, muss er auch in selber Weise (also von links hinten) wieder nach vorne durch die Schlaufe geführt werden. Die darauffolgende Schlaufe sollte dann von rechts gelegt werden. Die Abstände müssen dabei immer gleich sein.

Bei einem 25 Zentimeter großen Ring sollten sieben Abstände rauskommen. So wird die Optik eines Netzes garantiert. Wichtig ist bei dem Vorgang, dass der Faden immer recht straff gehalten wird, damit sich Spannung aufbaut und das Garn später nicht zu locker ist.

Nach dem ersten Durchgang sollte ein halber Abstand übrig bleiben, dann kann mit dem zweiten Durchgang begonnen werden. Bei der zweiten Reihe ist das Vorgehen ähnlich wie im ersten Durchgang, nur das die Schlaufen und die daraus entstehenden Knoten nicht am Ring, sondern am Garn der ersten Reihe fixiert werden. Dabei sollten Sie die Knoten immer in der Mitte der Fäden anordnen.

Schritt 3: Perlen in den Traumfänger integrieren

Der fertige Traumfänger

Der fertige Traumfänger

Damit die Perlen in das Netz integriert werden können, müssen zuerst die kleineren Holzperlen aufgezogen werden und zwar auf das andere Ende des Fadens. Dabei müssen sie vor den Schlaufen liegen. Ein wenig Klebstoff sorgt hier für besseren Halt. Sobald Sie in der Mitte angekommen sind, kann die erste dickere Holzperle integriert werden.

Diese wird an der gewählten Stelle verknotet und zwar so, dass der Knoten letzten Endes optimaler Weise nicht mehr zu sehen ist. Die Überreste des Garns werden nun abgeschnitten, für einen besseren Halt sorgt auch hier ein Tröpfchen Kleber.

Schritt 4: Die Federn an den Traumfänger anbringen

Der selbst gebastelte Traumfänger nimmt mittlerweile Gestalt an. Nun fehlen nur noch die Federn am unteren Ende. Auf drei gleichlange Woll- oder Lederbandstücke werden nun die restlichen dicken Perlen aufgefädelt.

Ein Ende des Fadens wird verknotet, damit die untere Perle Halt bekommt. Das andere Ende der Wolle oder des Lederbandes wird am Ring festgeknotet. Zwei Federn werden nun noch in die letzten Perlen gesteckt und ebenfalls mit Kleber fixiert. Nun muss der Traumfänger nur noch auf gehangen werden, damit er Nacht für Nacht die schlechten von den guten Träumen trennen kann.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

HI, woher hattest du denn den Metallring? Ich würde den Traumfänger gerne mit 50 Kindern basteln…
würde mich über schnelle Antowrt freuen.
Liebe Grüße
Bibi

Bibi schrieb am 22. Juni 2012

Ich hoffe, dass hier nach so langer Zeit noch jemand reinguckt..Bin gerade dabei verrückt zu werden. Die Beschreibung ist super und auch das Knüpfen des Netzes nicht allzu schwer! Allerdings habe ich am Ende der ersten Runde nie diesen halben Abstand übrig, sondern einen ganzen..Mein RIng hat einen Durchmesser von 20cm, kann mir da vielleicht jemand einen Tip geben?

Jules schrieb am 15. Dezember 2011

Habe früher VHS-Kurse gehalten unter diesem Thema.
Was genau benötigt Ihr denn?

Marion schrieb am 7. September 2010