Untersetzer aus Holzklammern basteln

Wenn in der Küche mit heißen Töpfen und Pfannen hantiert wird, ist oft ein geeigneter Untersetzer nötig. Ein Solcher kann leicht und schnell selbst aus Holzklammern gebastelt werden. Holz verträgt die Hitze von Töpfen und Pfannen ohne Weiteres.

Erforderliches Material

  • 22 Holzklammern
  • Holzleim

Vorbereiten der Klammern

Das Material für den Untersetzer

Das Material für den Untersetzer

Zunächst müssen von den 22 Holzklammern die Federn entfernt werden. Dadurch entstehen aus den 22 Klammern schließlich 44 Einzelteile. Da hierbei ein Verletzungsrisiko für die Kinder besteht, ist es sicherlich sinnvoll wenn ein Erwachsener die Federn entfernt oder zumindest aufpasst, dass den Kindern nichts passiert.

Erstellen des Untersetzers

Nun überlegt man sich eine Form, die der Untersetzer haben soll. Er kann rund sein, eckig, oder sogar eine Sternform haben. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wenn die Form feststeht, werden die Holzteile so arrangiert, dass sich die gewünschte Form daraus ergibt. Anschließend werden die einzelnen Teile mit Leim bestrichen und aneinander geklebt.

Die Holzteile müssen sorgfältig angedrückt werden. Schließlich muss der Untersetzer dann nur noch trocknen und findet hoffentlich eine vielseitige Anwendung in der Küche.

Auch außerhalb der Küche ein Hingucker

Untersetzer aus Holzklammern

Untersetzer aus Holzklammern

Der Untersetzer eignet sich auch sehr gut als hübscher, dekorativer Untersetzer für Blumentöpfe.

Nimmt man weniger Holzklammern und gestaltet eine kleinere Form, kann er auch als Untersetzer für Tassen oder Gläser dienen.

Selbstverständlich kann mit mehr als 22 Holzklammern auch eine größere Form gestaltet werden. Gerade bei sehr großen Blumenkübeln oder bei größeren Pfannen kann dies sinnvoll sein.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Wenn man eine Rouladennadel mit Kerzenflamme heiss macht, kann auch noch Verzierungen einbrennen und dann alles mit Leinöl-Firnis anstreichen.

Muss aber ein Erwachsener dabei sein !!!

Soeckchen schrieb am 3. August 2014