Wahl des Vornamen: Eltern suchen Vornamen für Kinder nach dem Klang aus!

Wie soll unser Kind heißen? Ein Mädchen vielleicht Lea, Hannah, Mia, Sarah, Sophie, Lisa, Emma, Julia, Marie oder Johanna? Ein Junge eventuell Elias, Luca, Noah, Maximilian, Alexander, Leon, Daniel, Julian, Ben, Paul oder Jonas?

Die Wahl des Vornamen ist oft gar nicht so einfach

Wahl des Vornamen: Eltern suchen Vornamen für Kinder nach dem Klang aus!

Viele Eltern suchen einen schön klingenden Vornamen für ihre Kinder aus

Werdende Eltern machen sich während der Schwangerschaft natürlich oft Gedanken über den Namen ihres Kindes, denn es gibt ja Tausende von Vornamen. Soll es einen traditionellen, einen modernen oder eher einen ausgefallenen Namen bekommen? Wie wär’s mit einem Doppelnamen oder passt eher ein internationaler Vorname zu unserem Kind? Manche Eltern benennen ihr Kind auch nach einem bestimmten Vorbild oder es gibt einen Vornamen, der in der Familie traditionsgemäß an die nächste Generation weitergegeben wird…. Wie auch immer, die Wahl des Vornamens sollte in jedem Fall immer zum Wohle des Kindes dienen, damit es später nicht gehänselt oder gemobbt wird und es nicht sein Leben lang unter dem Namen leidet.

Kriterien bei der Wahl des Vornamen

Wahl des Vornamen: Eltern suchen Vornamen für Kinder nach dem Klang aus!

Kriterien für Eltern bei der Vornamenwahl für ihre Kinder

Wie die „Gesellschaft für deutsche Sprache“ (GfdS) am 24.02.2014 in einer Pressemitteilung bekannt gab, spielen heutzutage für Eltern bei der Wahl eines Kinder-Vornamens hauptsächlich ästhetische Kriterien eine wichtige Rolle. Diese Erkenntnis brachte eine Umfrage in Deutschland, bei der knapp 1000 Eltern aller Alters- und Bevölkerungsgruppen zur Vornamenwahl ihrer Kinder befragt wurden, darunter rund ein Viertel, deren ältestes Kind noch unter 18 Jahre alt ist.
Der Name muss sich in erster Linie schön anhören und gut klingen, dies war für etwa 75 % der Eltern ein wesentlicher Punkt bei der Namensvergabe. Lediglich 6 % war der Wohlklang des Namens so gut wie egal. Zudem zeigt sich, dass Eltern bei Mädchennamen der ästhetische Klang noch wichtiger ist, als bei Jungennamen, denn bei Mädchen haben 79 %, bei Jungs 65% der Eltern besonders auf einen schönen Klang des Namens geachtet.

Ferner sind bei der Wahl des Namens für die Eltern auch der Einklang des Vornamens mit dem Familiennamen, sowie die Länge des gesamten Namens ein wichtiger und ausschlaggebender Punkt bei der Vornamenwahl.
Abgesehen davon war es vielen Vätern und Müttern extrem wichtig, dass der Name dem Kind nicht schadet und ihm in seinem gesamten Leben keine Nachteile bringt (42 %), ebenso sollte der Vorname zu jedem Alter passen, ob Kind, Jugendlicher, Erwachsener und auch noch als Oma bzw. Opa (31 %).
Für gut die Hälfte der Eltern spielte es eine wichtige Rolle, dass der ausgewählte Vorname des Kindes auch im gesamten Familienkreis gut ankommt. Knapp 50 % der Befragten legten großen Wert auf einen Vornamen, den sie für modern hielten.
Nicht so wichtig war den befragten Eltern die Bedeutung, der religiöse Zusammenhang oder die Herkunft des Vornamens, ebenso war es für sie nebensächlich, ob der Vorname stark verbreitet ist oder mit welchem Buchstaben der Name beginnt.

Wie kommen Eltern auf Vornamen für ihre Kinder?

Wahl des Vornamen: Eltern suchen Vornamen für Kinder nach dem Klang aus!

Wie kommen Eltern auf den Vornamen für ihre Kinder?

Fast ein Drittel der Eltern ließen sich bei der Wahl des Vornamen für ihren Nachwuchs durch die Familie, Freunde oder Bekannte inspirieren. Für ihr erstes Kind stand der Vorname  bei knapp 20 Prozent der Eltern schon im Vorfeld fest. Etwa 15 Prozent wurden in Vornamenbüchern / Vornamenlisten auf den Vornamen ihres Kindes aufmerksam. Überraschend wenige Eltern nützten das Internet, um online nach einem geeigneten Vornamen für ihr Kind zu suchen, dies waren gerade einmal 1 Prozent.

Etwa 25 Prozent der Eltern wählten den Vornamen ihres Kindes nach einer bestimmten Person, wie etwa Familienangehörige, Promis, historische Personen oder irgendwelchen fiktiven Figuren aus. Doch meistens handelte es sich bei den Namensvorbildern um die Großeltern. Alles in allem haben etwa 16 Prozent der Eltern ihrem Kind den Namen eines Familienmitglieds gegeben (doch eher als Zweitname) und rund 6 Prozent wurde der Name eines Prominenten, einer geschichtlichen Persönlichkeit oder einer fiktiven Figur aus Film und Fernsehen verpasst.

Entscheidung für einen Vornamen

Wahl des Vornamen: Eltern suchen Vornamen für Kinder nach dem Klang aus!

Entscheidung für einen Vornamen fällt nicht allen Eltern leicht

Die meisten Eltern haben kein Problem, für ihr Kind einen Vornamen auszusuchen. Für rund ein Drittel der Eltern war die Vornamensuche sogar ein Klacks, denn ihnen fiel die Entscheidung anscheinend „sehr leicht“, weiteren 50 Prozent bereitete die Wahl des Vornamens zwar auch keine Sorgen, dennoch stufen die Suche nach einem Namen für ihr erstes Kind nur als „leicht“ ein. Lediglich 2 Prozent der Umfrageteilnehmer teilten mit, sie hätten sich sehr schwer getan, einen Vornamen für ihr Baby zu finden. Ist es für Eltern schwierig, sich für einen Namen zu entscheiden, so hat das nichts mit zu hohen Ansprüchen zu tun, sondern eher mit den besonders wichtigen Kriterien, die bei der Namenswahl zu berücksichtigen sind.

Hier die Pressemitteilung bzgl. der GfdS-Studie!

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

♥♡ Ich liebe meinen Namen ♡♥

Mandy schrieb am 3. Juni 2014

Kinder mit einem außergewöhnlichen Namen haben es oft so satt, wenn sie den Namen ständig buchstabieren müssen oder x-mal gefragt werden, wie heißt du nochmal? Ein moderner oder normaler schöner Name ist tausend mal besser finde ich und die Kinder sicher auch.

Antonia schrieb am 1. April 2014

Ich finde es richtig gut, dass Eltern wieder mehr Wert auf einen klangvollen Namen legen und ihre Kinder nicht mit einem ausgefallenen oder schrägen Vornamen bestrafen. Viele Eltern wissen nämlich überhaupt nicht, was sie ihrem Kind antun, indem sie ihm einen total ausgefallenen Vornamen geben, mit dem es später sicher gemobbt wird.

Celina schrieb am 12. März 2014

Wäre noch interessant zu wissen, wie viele schon einen Namen für das Kind wissen, bevor es überhaupt unterwegs ist 😉

matab schrieb am 12. März 2014