Elternzeit und Elternteilzeit Antrag Kündigung Bescheinigung

Seit dem 01.01.2001 haben Eltern die Möglichkeit das neue Elterngeld zu beantragen. Wenn die Mutterschutzfrist abgelaufen ist haben berufstätige Eltern die Möglichkeit den gesetzlich fest gelegten Anspruch auf die Elternzeit geltend zu machen. Die Elternzeit bzw. Elternteilzeit entspricht dem ehemaligen Erziehungsurlaub.

Anspruch Elternzeit, Elternteilzeit

Elternteilzeit, Elternzeit, Antrag, Kündigung, BescheinigungDie Elternzeit kann von den Eltern jeweils alleine oder gemeinsam genommen werden. Die Elternzeitansprüche werden dabei unabhängig voneinander behandelt. Seit dem 01.01.2004 gilt der Anspruch auf Elternzeit auch für Vollzeit-Pflegeeltern. Die Elternzeit beginnt frühestens mit der Geburt des Kindes, wenn Väter diese in Anspruch nehmen möchte. Nimmt die Mutter die Elternzeit beginnt sie nach dem Ende der Mutterschutzfrist.

Die Elternzeit bzw. Elternteilzeit beträgt für jedes Kind drei Jahre. Sie endet grundsätzlich mit der Vollendung des 3. Lebensjahres. Man kann die Elternzeit auf bis zu vier Zeitabschnitte verteilen. So kann jeder Elternteil seine Elternzeit in bis zu zwei Abschnitte aufteilen. Mit Zustimmung des Arbeitgebers können die letzten zwölf Monate über das 3. Lebensjahr des Kindes hinaus, bis zur Vollendung des 8. Lebensjahres genommen werden.

Kündigung, Kündigungsschutz

In der gesamten Elternzeit bleibt der Kündigungsschutz nach dem gültigen Arbeitsrecht bestehen. Das Arbeitsverhältnis wird also aufrechterhalten. Als Eltern haben Sie jedoch die Möglichkeit eine Kündigung für Arbeitsverhältnis während der Elternzeit auszusprechen. Sie haben so die Möglichkeit diese Zeit für eine neue Bewerbung zu nutzen. Während der Elternzeit kann unter gewissen Bedingungen eine Teilzeitbeschäftigung von bis zu 30 Stunden wöchentlich ausgeübt werden.

Als Berechnungsgrundlage dient das durchschnittliche Nettoeinkommen aus den letzten zwölf Monaten vor der Geburt. Wurde in dieser Zeit Mutterschaftsgeld bezogen werden weiter zurückliegende Monate zur Berechnung heran gezogen. Von diesem Durchschnittswert steht Ihnen 67 % zu. Dabei spielt keine Rolle wie viel der Partner verdient. Anders als beim früheren Erziehungsgeld zählt nicht das gesamte Familieneinkommen, sondern lediglich das Einkommen des Elternteils, der seine Arbeitszeit reduziert. Dies ist für Doppelverdiener die günstigere Lösung. Das Elterngeld ist nach oben und nach unten begrenzt. Es werden mindestens 300,- € und höchsten 1800,- € bezahlt.

Krankenversicherung, Sozialversicherung, Arbeitslosengeld

zeit laufen die Beiträge zur Krankenversicherung und zur Sozialversicherung weiter. Auch während des Bezuges von Arbeitslosengeld kann Elterngeld bezogen werden. Bei der genauen Berechnung hilft das Arbeitsamt oder die zuständige Elterngeldstelle.

Antrag, Beantragen, Formular

Der Antrag auf Elterngeld kann in dem Moment gestellt werden sobald das Kind auf der Welt ist. Elterngeld wird bis zu drei Monate rückwirkend gezahlt. Wo das Elterngeld beantragt werden muss ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Das Familienministerium informiert Sie darüber welche Elterngeldstelle für Sie zuständig ist. Neben dem ausgefüllten Formular für den Antrag müssen verschiedene Papiere und eine Bescheinigung zum letzten Verdienst beigelegt werden.

Informieren Sie sich am besten ausführlich vor der Antragstellung über das neue Elterngeld. Die Elterngeldstelle wird Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es gibt auch im Internet zahlreiche Seiten die ausführlich und gut informieren. Sie finden hier auch einen Elterngeldrechner, der Ihnen vorab schon einmal online ausrechnet mit wie viel Elterngeld sie rechnen können. Auch eine Musterbrief-Sammlung ist auf vielen Seiten zu finden. Diese erleichtert die Korrespondenz mit den Behörden.

Ähnliche Beiträge



1 Kommentar zu „Elternzeit und Elternteilzeit Antrag Kündigung Bescheinigung“
  1. Jessica schrieb am 2. Juni, 2014

    Ich habe mal ne Frage wegen Kündigung und Urlaubsanspruch. Mein Sohn kam letzes Jahr ( 08.08.2013 ) zur Welt. Nach dem Mutterschutz ging ich in Elternzeit allerdings arbeite ich weiterhin bei meinem alten Arbeitgeber. Vorher waren es 24 Std. in der Woche. In der Elternzeit reduzierten wir dies auf 8 Stunden ( Dienstag & Donnerstag jeweils 4 Std.) damit ich am Ball bleibe. Nun habe ich ein tolles Stellenangebot erhalten und gekündigt zum 31.08.2014 da mein neuer Job am 01.09.2014 startet. Nun aber meine eigentliche Frage, da ich meinen Resturlaub vor dem Austreten nehmen möchte.
    Was steht mir zu. Ich hatte während der Elternzeit keinen Urlaub genommen und laut Arbeitsrecht stehen mir 12 Tage zu. Das sind 6 Wochen. Allerdings gilt dieser Urlaubsanspruch ja nur bis zum 08.08.2014 da danach ja meine Reguläre Arbeitszeit wieder gelten würde. Natürlich auch meine normale Entlohnung statt findet. Wenn ich also am 08.08.2014 aus der Elternzeit komme wie viel Urlaubsanspruch habe ich dann ? Ich hoffe es ist für alle Verständlich. Vielen Dank

Copyright © 2003-2014 by Vorname.com - Alle Rechte vorbehalten
Seite: ""
Cache erstellt am 22.09.2014 - 02:00:01 in 0 / 1411344001