Zu viele Geschenke zu Weihnachten überfordern Kinder

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür!
Die Adventszeit ist vorbei und die Kinder öffnen voller Freude das letzte Türchen an ihrem Adventskalender. Es ist soweit, der Heilige Abend ist da. Schon am Morgen und auch den ganzen Tag über sind die Kinder aufgeregt und warten ungeduldig, bis es endlich Abend ist und bis das Christkind oder der Weihnachtsmann ihre Geschenke bringen. Geschafft, die Kerzen am geschmückten Weihnachtsbaum brennen, die ganze Familie ist beisammen, es wird vielleicht gesungen oder musiziert und entweder vor oder dann nach dem gemeinsamen Essen findet die Bescherung statt und alle Familienangehörige bekommen ihre Geschenke. Hierzulande werden in vielen Familien vor allem die Kinder reich beschenkt. Doch wie viele Weihnachtsgeschenke sind eigentlich gut für ein Kind und was ist des Guten zu viel?

kinder-geschenke© iStock, elenaleonova

Für Kinder sind die Geschenke an Weihnachten das wichtigste

Wie viele Weihnachtsgeschenke pro Kind sind in Ordnung?

Natürlich freuen sich Kinder an Weihnachten auf viele Geschenke und sowohl die Eltern, als auch die Großeltern, Paten, Tanten, Onkels, gute Freunde oder Nachbarn möchten den Kindern eine Freude machen und ihnen etwas zu Weihnachten schenken. Bekommen Kinder aber zu viele Päckchen auf einmal, dann packen sie zwar jedes liebevoll verpackte Geschenk aus, legen es dann aber relativ schnell wieder zur Seite, ohne es genau anzuschauen, es wirklich wahrzunehmen und sich damit zu beschäftigen, weil sie ja schließlich noch mehr Geschenke auspacken müssen. Sitzen sie dann zwischen einer Unmenge zerrissenem Geschenkpapier, Verpackungen und Spielzeug, so wissen sie oft gar nicht mehr, was ihnen das Christkind eigentlich alles mitgebracht hat und womit sie als erstes spielen sollen. Das zeigt, dass die Kleinen mit zu vielen Geschenken auf einmal total überfordert sind und sich überhaupt nicht mehr über jedes einzelne Geschenk richtig freuen können.

Besser ist es, wenn Kinder zu Weihnachten ein Hauptgeschenk und noch zwei bis drei kleinere Geschenke zum spielen bekommen. Damit nicht zu viele Geschenke unterm Weihnachtsbaum liegen, sollten Sie beispielsweise Kleidungsstücke nicht zusätzlich  zu den Spielsachen als Geschenke verpacken unter den Weihnachtsbaum legen.

Natürlich kann man Verwandten, Freunden und Nachbarn nicht verbieten, den Kindern etwas zu Weihnachten zu schenken, doch ist es sinnvoll, vorab mit den Erwachsenen über die Geschenkauswahl zu sprechen, damit die Kinder nicht zu viele Päckchen und auch keine Geschenke doppelt bekommen. Innerhalb der Verwandtschaft wäre es vernünftig, wenn mehrere Personen zusammenlegen, damit den Kindern evtl. auch größere Wünsche erfüllt werden können. Da ein größeres Geschenk (z.B. für Jungs eine Autorennbahn oder Zuganlage, für Mädchen ein Puppenhaus oder eine Spielküche) meist aus verschiedenen Teilen besteht, können Verwandte und Freunde einzelne Teile als Geschenk verpacken und dem Kind zu Weihnachten schenken, so dass nachher alle Einzelteile zusammengefügt werden können.

Geschenke zu Weihnachten bei Kindern auf mehrere Tage verteilen!

Damit die Kinder an Heiligabend nicht überfordert werden durch zu viele Geschenke ist es auch sinnvoll und besser, wenn sie einen Teil der Päckchen einen Tag später, also an Weihnachten oder eben in den darauf folgenden Tagen bekommen. Die Freude ist umso größer, wenn sie nach Weihnachten oder sogar erst an Silvester noch mit einem Präsent überrascht werden.
Außerdem gibt es für Kinder auch Geschenke anderer Art., die nicht als Päckchen unterm Weihnachtsbaum liegen. Kinder freuen sich nämlich meist auch riesig, wenn sie von vertrauten Personen wie Oma und Opa, Tante und Onkel oder guten Freunden der Familie einen Gutschein für gemeinsame Unternehmungen bekommen, beispielsweise für einen gemeinsamen Besuch im Zirkus, Erlebnisbad, Fußballstadion oder einen Ausflug in den Tierpark, Zoo, Indoor-Spielplatz, Erlebnispark und Kletterpark.  Solche Geschenkgutscheine kommen bei Kindern in der Regel gut an, denn meistens sind gemeinsame Ausflüge oder sonstige Unternehmungen erlebnisreich und zudem können die Kinder gemeinsam Zeit mit ihnen nahe stehenden Menschen verbringen.

Was muss bei Geschenken für Kinder beachtet werden?

Wenn Sie Spielsachen als Geschenke für Kinder kaufen, sollten sie immer darauf achten, dass sie dem Alter des Kindes entsprechen. Viele Spiele sind mit einer Altersangabe versehen, an der man sich orientieren kann. Damit sich das Kind aber auch über das Geschenk freut, sollten Sie schon im Vorfeld fragen, was es sich wünscht oder (bei einem älteren Kind), ob es vielleicht einen Wunschzettel geschrieben hat. Achten Sie beim Kauf von Spielzeug immer auf gute Qualität und dass es keine Schadstoffe enthält. Zudem müssen Spielsachen nicht immer pädagogisch wertvoll sein, sondern die Kinder sollen sich darüber freuen und Spaß daran haben. Handelt es sich bei den Wünschen jedoch um elektronische Kriegs- und Jagdspiele, Computerspiele bei denen der Gegner vernichtet werden soll, Waffen oder auch Haustiere, muss dies unbedingt mit den Eltern des Kindes besprochen werden.

Teilen Kinder ihre Wünsche von sich aus mit oder schreiben frühzeitig einen Wunschzettel, so können sich Eltern, Verwandte und Freunde danach richten und dem Kind einen geäußerten Wunsch erfüllen. Gut ist auch, wenn Eltern das Jahr über einwenig aufpassen, hinhören und sich merken oder notieren, wenn ihre Kinder im Alltag irgendwelche Wünsche äußern, was sie interessiert oder was sie beispielsweise für ihr Hobby noch brauchen könnten. Rechnen die Kinder nämlich überhaupt nicht mit diesem oder jenem Geschenk, so sind der Überraschungseffekt und die Freude noch größer, als wenn sie sich schon denken können, was sie geschenkt bekommen. Ist ein Kind enttäuscht oder sogar wütend, weil einer der Wünsche, die es geäußert oder auf seinen Wunschzettel geschrieben hat, nicht erfüllt wurde, so sollte man ihm klarmachen, dass ein Wunschzettel nicht gleichzeitig ein Bestellschein ist. Durch diese Erkenntnis lernen die Kinder, dass ihnen nicht jeder Wunsch erfüllt werden kann. Allerdings sollte man darauf achten, dass ein Kind nicht Spielzeug und andere Dinge bekommt, die es überhaupt nicht interessiert und mit denen es nichts anfangen kann, sondern dass man sich an seinen Wünschen orientiert und ihm mit den Geschenken auch wirklich Freude bereitet. So sind Kinder nämlich meistens trotzdem glücklich und zufrieden, auch wenn nicht all ihre Wünsche erfüllt werden.

Kann Ihr Kind mit einem Geschenk wirklich nichts anfangen und hat absolut keine Freude daran oder hat es etwas doppelt bekommen, so sollten Sie das Geschenk umtauschen und mit dem Kind zusammen etwas Adäquates aussuchen.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Ach, und mädchen spielen nicht mit autorennbahnen und jungs nicht mit spielküchen?!

Helena schrieb am 3. November 2014