Selbstbewusste Kinder erziehen

Kindererziehung ist ein komplexes Thema. Vorbei die Zeiten, da klar definiert war, wie eine Familie auszusehen hat: Heutzutage gibt es unterschiedliche Familienkonstellationen. Doch nach wie vor zeigt sich eine erfolgreiche Erziehung in Gemeinschaftssinn, Verantwortungsgefühl, liebevollem Miteinander und Verlässlichkeit.

Starke Eltern – starke Kinder

Grundsätzlich gilt: Kinder spiegeln das Verhalten ihrer Eltern wider. Und: Eine liebevolle Bindung zu den eigenen Kindern wird sich immer in einer guten Kommunikation, sinnvollen Familienregeln, gegenseitigem Respekt und Vertrauen zeigen. Doch wie erreicht man diese hochgesteckten Ziele?

Der amerikanische Psychiater Ross Campbell spricht davon, dass „Liebe“ an erster und „Disziplin“ an letzter Stelle stehen sollte. Das heißt keinesfalls, Kindern keine Grenzen aufzuzeigen.

Im Gegenteil:
Kinder sollten zugewandte Eltern erleben, die sich ganz auf sie konzentrieren. Eltern, die Führung übernehmen und „Nein“ sagen, wenn es geboten ist. Dies vermittelt Kindern Sicherheit. „Blickkontakt, Körperkontakt und ungeteilte Aufmerksamkeit“ sind nötig, um kleinen und größeren Kindern ein tiefes Gefühl von Geborgenheit zu geben.

Wer dauernd an seinem Handy hängt, während er mit dem eigenen Nachwuchs unterwegs ist, darf sich nicht wundern, wenn der Teenager später lustlos am Tisch sitzt und ebenfalls nur mit Freunden chattet. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Kinder! Suchen Sie das Gespräch, lassen Sie Ihre Kinder erzählen. Gibt es Probleme oder hat Ihr Kind Sorgen, nehmen Sie diese ernst, aber schüren Sie die Ängste nicht zusätzlich. Versuchen Sie, gemeinsam Lösungen zu finden. Auch, indem Sie dem Kind Fragen stellen, sodass es selbst Schritt für Schritt Lösungen finden kann.

Schenken Sie Zeit für Gemeinsamkeit

Versuchen Sie täglich, Zeit mit Ihren Kindern zu verbringen. Gerade in einer Familie kann man lernen, wie soziales Miteinander geht. Dies funktioniert aber nur dann, wenn ein Austausch innerhalb der Familienmitglieder besteht. Ob Sie mit Ihrem Kind ein Buch lesen, Fußball spielen oder basteln, ist egal. Nur sollte sich Ihr Kind auf Sie verlassen können. Gut eignen sich gemeinsame Mahlzeiten, weil die Familie miteinander am Tisch sitzt.

Erzählen Sie einander, was los war und achten Sie darauf, dass jedes Familienmitglied sich äußern darf. Blicken Sie Ihrem Kind in die Augen, zeigen Sie durch Körperhaltung und mitfühlenden Gesichtsausdruck an, dass Sie zuhören.

Gerade in stressigen Zeiten neigt man dazu, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun: Eine Frage zu stellen und die Antwort nicht abzuwarten, weil man schon beim nächsten Thema ist. Kinder spüren schnell, ob sie wahrgenommen werden. Dies bedeutet nicht, immer einer Meinung sein zu müssen. Gerade eine Familie bietet Raum und Möglichkeit, Streitkultur zu erlernen. Wer früh lernt, dass Dinge unterschiedlich betrachtet werden können, profitiert im späteren Leben davon.

Rituale dienen der Familienkultur

Festgelegte Rituale innerhalb einer Familie geben Halt und vermitteln ein Zugehörigkeitsgefühl. Gemeinsame Feste, der sonntägliche Spaziergang im Grünen, das Brettspiel nach dem Abendessen oder die Gute-Nacht-Geschichte: Egal, welche sinnvollen Rituale Sie wählen, formen Sie diese aus, setzen Sie Kreativität und Fantasie frei. Unternehmen Sie gemeinsam etwas, das alle freut – gehen Sie zusammen in ein Kindertheater, einen Film oder zu einem Fußballspiel.

Nehmen Sie am Leben mit dem Nachwuchs teil und gestalten Sie ein lebendiges Miteinander. Emotionen zu zeigen, wirkt ansteckend. Deswegen ist es auch gut, viel miteinander zu lachen!

Vereinbarungen einhalten – Toleranz üben

Kinder sollten viel gelobt und ermutigt werden. Aber ebenso ist es wichtig, ihnen Tugenden wie Disziplin, Fleiß, Mut und Toleranz beizubringen. Am besten beginnt man damit zuhause. Lassen Sie Ihre Kinder mithelfen. Schon kleine Kinder können Geschirr abtragen und ihre Spielsachen aufräumen.

Für größere Kinder sollte es selbstverständlich sein, den

Staubsauger zu bedienen oder das Waschbecken zu putzen. Eine gesunde Mischung aus liebevoller Anleitung, gutem Austausch, gegenseitigen Freiräumen und ansteckendem Humor stärkt Sicherheit und Selbstbewusstsein Ihrer Kinder.

 

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Selbstbewusste Kinder erziehen" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com