Zwillinge – doppelter Stress, aber auch doppeltes Glück

Wenn junge Eltern mit ihren Zwillingen spazieren gehen, bekommen sie viel Aufmerksamkeit. Obwohl die Zahl der Zwillingsgeburten steigt, sind die Kleinen im Doppelpack immer noch eines Blickes mehr wert als einzelne Babys. Doch was viele nicht sehen: Zwillinge zu bekommen und sie großzuziehen, ist nicht nur doppeltes Glück, sondern auch eine große Herausforderung. Denn der Alltag mit Mehrlingen erfordert viel Organisationstalent, bedeutet mehr finanzielle Belastung und bedarf starker Nerven. Dennoch entwickeln Zwillingseltern schnell ihre eigene Kreativität sowie ihr individuelles Zeitmanagement. Zumeist wachsen sie in diese Aufgabe rasch hinein.

Der Alltag mit Zwillingen

Zwillinge

Zwillinge

Anfänglich ist für viele Eltern Schlaf Mangelware. Bei Zwillingseltern minimieren sich die Schlafstunden noch stärker. Denn häufig schlummert der eine Zwilling friedlich, während der andere lautstark seinen Unmut äußert. Bis die Kleinen einen gemeinsamen Schlafrhythmus gefunden haben, bedarf es einiger Zeit.

In der Regel werden die Zwei zeitgleich mobiler. Für Zwillingseltern ist diese Phase doppelt anstrengend. Denn nun gilt es beide Kinder synchron im Auge zu behalten, um Gefahren von ihnen abzuwenden. Im Gegenzug beginnen die Kleinen nun, sich miteinander zu beschäftigen, was den Eltern nicht nur Erleichterung verschafft, sondern viele rührende Momente beschert.

Häufig müssen sich Zwillingseltern mit Fragen befassen, an die sie vor der Zwillingsgeburt nie gedacht hätten.

Dazu gehören beispielsweise:

  • Sollen die Beiden zusammen in eine Schulklasse?
  • Soll das Kind mit der schlechteren Klassenarbeit zuerst getröstet oder das mit der besseren Leistung zuerst gelobt werden?
  • Und der Freundeskreis?
  • Haben gemeinsame Spielkameraden Vorteile oder ist es besser, wenn die Zwei einmal räumlich voneinander getrennt sind und sich eigenständig, ohne die Unterstützung des Anderen, entfalten können?

Zwillinge untereinander

Zwillinge sind niemals allein. Egal, ob ein- oder zweieiig, die Beiden haben eine besonders enge Verbindung, die bereits im Mutterleib entsteht. Häufig ergänzt der eine Zwilling den anderen dort, wo dieser Schwächen hat. Oftmals verstehen sich die Geschwister ohne Worte, Zwillingsmütter erleben immer wieder die faszinierende „Zwillingstelepathie“.

Vergleichbar mit der Geschwisterrivalität, können auch Zwillinge jenseits der Pubertät zu Rivalen werden. Allerdings gehen die Beiden aus dieser Entwicklungsphase oftmals als ein noch stärker verbundenes Team hervor.

Doppelte Ausgaben

Zwillingseltern benötigen alles in zweifacher Ausführung. Demzufolge verdoppeln sich natürlich auch ihre Ausgaben. Hierzu zählen beispielsweise Erstausstattung, Babybettchen und Babyschalen/Autokindersitze, Schulrucksäcke und Kinderfahrzeuge, wie Roller oder Fahrrad.

Auch hinsichtlich Babynahrung und Windelverbrauch entstehen Doppelkosten. Oftmals müssen zudem zeitgleich Ausflüge, Klassenfahrten, Führerscheine oder (Schulabschluss-) Outfits finanziert werden.

Fazit

Trotz der Mehrbelastung sagen die meisten Zwillingseltern: Zwillinge bedeuten Glück im Doppelpack!

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Hallöchen an alle Zwillingsmamis

es ist wirklich so das mit Zwillinge nicht alles einfach ist wie man sich das Vorstellt. Haben auch Zwillinge (Mädchen Yasmin und Celina) und noch eine 4 Jährige Tochter Ayleen die seit 18.08.2008 im Kindergarten ist. Und die beiden Zwillinge sind am 03.12.09 per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen, anfang 37 Woche haben sie die beidne rausgeholt und dürfte mit dem beien am 09.12.09 auch sofort nach Hause war alles top in Ordnung. Die Yasmin war 3090 Kilo und 49 cm gross, Celina war 2600 Kilo und 50 cm gross. Klar ist es jetzt Zeitaufwendig alles und der Haushalt ist halt nicht mehr so oder sagen wir läuft nicht so wie man sich das halt vorstellt. Es bleibt alles halt liegen schön ist es nicht aber mir ist es wichtig das die Kinder gesund und munter sind. Zufrieden müssen sie auch sein und wenn das nicht gefällt wie das in der Wohnung aussieht braucht garnicht zu kommen. Klar ist es auch Finanzielle nicht so einfach gerade mit einem Einkommen und wenn man keine Rückendeckung hat so wie Schwiegereltern die einen nicht von anfang nicht geholfen hat oder meine Eltern, muss dazu sagen das ich Türkische Abstammung bin aber hier geboren bin und mit einem Deutschen verheiratet bin und mein Vater es halt nicht akzeptiert und mit mir nicht Spricht kann man nichts machen. Und mit meiner Mutter haben wir ein heimliches treffen. Kontakt mit mein Vater habe ich seit 1998 nicht mehr hatte vorher noch einen Deutschen freund und bin einfach von zuhause abgehauen wollte mein Weg gehen habe es auch gemacht. Deswegen haben wir auch keine Unterstützung wegen Finanziell. Wir mussen alles selber Zahlen und Kaufen für die Kids und selbst unsere Hochzeit haben wir selber inverstiert und haben jetzt hohe Schulden an die City-Bank und kommen nicht aus den Schulden raus wie den mit einem Einkommen. Haben auch eine 74 m² Wohnung die eigentlich für uns zu klein ist aber wir können uns keine grössere Wohnung leisten. Wir freuen uns sehr auf unsere Kinder und sind auch sehr glücklich das wir gesunde Kinder haben. Klar gibt es schlaflose Nächte oder doppel geschrei und gerade jetzt brauchen die beiden auch noch aufmerksamkeit und Beschäftigung. Unsere 4 Jährige darg auch nicht zu Kurz kommen sonst wird sie noch Eifersüchtig was ein bisschen da ist aber das ist Normal. Mein Mann ist jedentag 14 Stunden aus den Haus wegen Arbeit und mache alles selber und hoffe das ich bald in Altag rein komme aber ich versuche es aufjedenfall mit Mühe und Kraft. Und wenn einer den Satz abletzt ach was früher haben die Frauen 10 Kinder gehabt und noch nebenbei auf der Weide gearbeitet haben warum soll man das auch nicht heute schaffen. Gut wenn man jetzt meint man müsste jeden Tag Telefonieren oder am PC Sitzen oder Fernsehen schauen dann schafft man auch wirklich garnichts. Also einfach ist es nicht haben es auch noch alles geplant. Bin trotz Verhütung nochmal Schwanger geworden und noch Zwillinge. Wollte eigentlich Arbeiten gehen. Na gut muss hier weiter machen bis bald mal.

Gruss Nessie

Np schrieb am 10. Juli 2009