Kindergebete – Gebete für Kinder

Schon kleine Kinder haben ihre ganz persönlichen Fragen nach Leben und Tod, dem Sinn des Lebens und ihrem Platz in der Welt. Gebete können dem Bedürfnis nach Beantwortung dieser Fragen gerecht werden. Auch wenn sie keine direkten Antworten liefern, sind sie eine Hilfestellung, sofern Eltern das Gebet in der Familie ebenfalls begrüßen.

Es ist nicht immer der Inhalt eines Gebetes, der Kinder dazu bewegt, an ihm festzuhalten. Es geht auch um das Ritual. Kinder lieben wiederkehrende Tätigkeiten, die ihrem Tag Struktur geben. Gebete können Sinn schenken, sofern sie dem Kind nicht aufgezwungen werden. Sie sollten wie für Erwachsene ein offenes Angebot sein. Ein ähnlich positiv besetztes Ritual kann das Aufstellen einer Kerze sein. Diese Tätigkeit kann man ohne weiteres mit einem Gebet verbinden.

Eine positive Umgebung schaffen

Eltern sollten beim Beten auf eine harmonische, Wärme ausstrahlende Umgebung achten. Ermahnungen und Kritik sollten beim Gebetsritual außen vor bleiben. Idealerweise ist der Raum, in dem gebetet wird, ruhig. Ein Gute-Nacht-Gebet ist hierfür sehr geeignet, denn selten ist es ruhiger als vor dem Schlafengehen.

Jetzt kann man gemeinsam mit den Eltern die Dinge des Tages Revue passieren lassen und feststellen, was gut und was weniger gut gelaufen ist. Der Inhalt des Gebetes muss nicht immer spirituell sein. Kinder können Wünsche für Familie und Freunde einschließen, vielleicht auch für eine bessere Schulnote in der nächsten Prüfung beten.

Beten unter Anleitung kann schon früh beginnen

Kindergebete sind vorformulierte Texte, die speziell für Kinder geschrieben wurden. Kinder dürfen beim Beten natürlich ihre eigene Kreativität entfalten. Meist sind sie mit Feuereifer dabei, wenn sie eigene Texte formulieren können.

Dabei helfen Fragen:

  • Worüber hat sich das Kind am Tag besonders gefreut?
  • Was ist nicht so gut gelaufen?

Eltern sollten Hilfestellung oder Anregungen geben, sich aber nicht zu sehr einmischen.

Morgengebete sind meist Danksagungen und stärken für den Tag. Tischgebete sind ein wunderschönes Ritual, das die Familie verbindet. Man kann seine Dankbarkeit für die Lebensmittel zum Ausdruck bringen oder darüber, dass man gemeinsam an der Mahlzeit teilnimmt.

Viele Kinder fürchten sich vor der Nacht und davor, nicht mehr aufzuwachen. Ein Abendgebet nimmt Kindern die Angst vor dem Einschlafen.
Gebete bei Krankheit, für den Frieden oder zur Schöpfungsgeschichte gibt es auch für Kinder.

Bei jedem kirchlichen, aber auch alltäglichen Anlass können Kinder und Familien Trost im Gebet finden.

Tischgebete

Segne, Vater, diese Speise,
uns zur Kraft und dir zum Preise!
Amen.

Abendgebete

Müde bin ich, geh zur Ruh,
schließe beide Augen zu.
Vater, lass die Augen dein

über meinem Bette sein.
Hab ich Unrecht heut getan,
sieh es, lieber Gott, nicht an,
deine Gnad und Jesu Blut
macht ja allen Schaden gut.
Alle, die mir sind verwandt,
Gott, lass ruhn in deiner Hand,
alle Menschen, groß und klein,
sollen dir befohlen sein.
Amen.

Segen

Es segne und behüte uns
der allmächtige und barmherzige Gott,
der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
Amen.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Hallo, ich wollte euch noch einen tollen tip zu einem wirklich herrlichen kindergebet-buch nennen:
vielleicht könnt ihr es ja bringen. das buch heisst:
„ich hab einen freund im himmel“
http://www.amazon.de/einen-Freund-Himmel-Neue-Kindergebete/dp/3783115809/ref=sr_1_20?ie=UTF8&s=books&qid=1202572627&sr=1-20
euch alles gute
christine

christine schrieb am 9. Februar 2008