Koffein in der Schwangerschaft

Machen sich bei einer Frau typische Symptome einer Schwangerschaft bemerkbar, wie z.B. Übelkeit – evtl. auch mit Erbrechen, extreme Müdigkeit oder Geruchsempfindlichkeit und wird die Schwangerschaft dann durch einen Schwangerschaftstest bestätigt, so schwirren vielen Frauen auch gleich die unterschiedlichsten Dinge durch den Kopf und sie machen sich Gedanken, wie sie ihre Lebensweise verändern und sich verhalten sollten. Sie denken dabei z. B. über die Ernährung in der Schwangerschaft nach und stellen sich Fragen wie: Wieviel darf ich zunehmen in der Schwangerschaft? Was darf oder sollte ich essen und trinken während der Schwangerschaft? Was ist schädlich für das Baby und was kann ich ohne Bedenken zu mir nehmen? Wie sieht es aus mit Kaffee und anderen koffeinhaltigen Getränken wie beispielsweise Tee, Cola, Softdrinks oder auch Lebensmittel?

Leichteres Baby durch zu viel Koffein in der Schwangerschaft

Koffein in der Schwangerschaft

Es spricht nichts gegen eine Tasse Kaffee in der Schwangerschaft

Wissenschaftler vom Norwegischen Institut für öffentliche Gesundheit führten eine Langzeit-Studie mit 60.000 Schwangeren durch. Sie erstellten ein Protokoll über die tägliche Koffeinaufnahme der Schwangeren durch Kaffee, Tee, Softdrinks und Lebensmittel. Die Forscher bewiesen, dass werdende Mütter, die während der Schwangerschaft viel Koffein zu sich nehmen das Geburtsgewicht ihres Babys mindern. In der Schwangerschaft können 200 bis 300 mg Koffein pro Tag toleriert werden. Je 100 mg Koffein, das die schwangeren Frauen täglich mehr zu sich nahmen, sank das Geburtsgewicht des Kindes um 21 bis 28 Gramm.

Koffein in Maßen schadet  dem Ungeborenen nicht

Es  spricht nichts dagegen, dass Schwangere den Tag mit einer Tasse duftendem Kaffee beginnen und auch ein zweites Tässchen am Nachmittag ist erlaubt. Sie brauchen deswegen kein schlechtes Gewissen zu haben, denn einwenig Koffein schadet dem Baby nicht. Doch dann sollte Schluss sein, denn die Gesamtmenge von 200 bis max. 300 mg Koffein pro Tag sollte nicht überschritten werden, das entspricht etwa 2 bis 3 Tassen Kaffee. Des Weiteren sollte nicht vergessen werden, dass auch Getränke wie schwarzer Tee, grüner Tee, Cola, Spezi, etc. Koffein enthalten. Besonders koffeinhaltig sind Energydrinks, darauf sollten werdende Mütter ganz verzichten, so der Rat einer Ernährungsmedizinerin.

Warum ist zu viel Koffein in der Schwangerschaft schädlich für das ungeborene Baby?

Über den Verdauungstrakt kommt das Koffein schnell in den Blutkreislauf und zu dem Embryo. Dadurch ist die Koffeinkonzentration bei dem Baby im Bauch gleich hoch wie bei der Mutter selbst und es hat auch die ähnliche Wirkung auf Herz und Nervensystem. Da der Organismus eines Ungeborenen das Koffein langsamer abbaut bleibt der Koffeinspiegel bei ihm sogar länger erhöht.

Schwangere, die täglich mehrere Tassen Kaffee genießen möchten, können jederzeit koffeinfreien Kaffee trinken.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Koffein in der Schwangerschaft" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com