Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Was hilft bei Rückenschmerzen in der Schwangerschaft? – Dreiviertel aller Schwangeren leiden insbesondere in den letzten Wochen der Schwangerschaft unter Rückenschmerzen. Alleine das Gewicht des Babys erzeugt ein höheres Körpergewicht der Mutter und damit mehr Belastung. Meist nimmt auch die Schwangere durch die hormonellen Veränderungen an Gewicht zu. Fruchtwasser und Plazenta haben ebenfalls ihr Eigengewicht. Der dicker werdende Bauch veranlasst die werdende Mutter, ihre Körperhaltung nach hinten zu verlagern, was sowohl die Wirbelsäule als auch Bänder, Muskeln und Sehnen belastet. Die unnatürliche Haltung sorgt dafür, dass die Wirbelsäule, die eigentlich stützen soll, nun selbst Stütze benötigt.

Hormonveränderungen führen zu Rückenschmerzen

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft – Ursachen und Tipps

Massagen helfen bei Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Meist nehmen die Rückenschmerzen im Verlauf des Tages zu, weil Bänder und Sehnen mit der Zeit ermüden. Auch die Rückenmuskulatur wird schwächer, was sich durch Schmerzen äußert. Die hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft wirken sich auf die Beckenmuskulatur aus. Diese wird nun lockerer, schließlich bahnt sich das Baby hierdurch seinen Weg ans Licht. Die Hormone erzeugen auch eine Lockerung der Schambeinfuge, die beide Beckenhälften miteinander verbindet. Die entstehenden Schmerzen strahlen in Rücken und Beine aus.

Bewährte Hausmittel gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

  • Kommen die Rückenschmerzen von schwangerschaftsbedingten Veränderungen im Becken, kann ein Stützgürtel Linderung bringen. Schweres Heben ist grundsätzlich zu vermeiden.
  • Ein warmes Bad ist nicht nur während der Schwangerschaft ein bewährtes Mittel gegen Rückenschmerzen. Auch Kirschkernkissen oder ein Heizkissen tun ihre Wirkung. Wärme lockert die Muskulatur und Schmerzen durch Verspannungen reduzieren sich allmählich.
  • Wassergymnastik ist in jedem Fall gut. Sie bringt Spaß, hält den Kreislauf in Schwung und kann auch Wassereinlagerungen in den Beinen vorbeugen. Die Kräftigung der Muskulatur kann zur Schmerzlinderung ebenso beitragen wie das besser zirkulierende Blut.
  • Ein probates Mittel gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft ist Schwimmen. Im Wasser spürt die werdende Mutter nichts vom Gewicht des Babys, fühlt sich selbst frei und leicht. Nicht ohne Grund ist Wasser auch ein wirkungsvolles Mittel zur Unterstützung der Geburt.
  • Massagen helfen bei Schmerzen, die direkt im Rücken entstehen und werden fast immer als angenehm empfunden.
  • Magnesium hilft bei Muskelkrämpfen, löst Verspannungen und beugt Mineralstoffmangel vor. Es ist überall in Tablettenform erhältlich. Vor einer dauerhaften Selbstmedikation ist jedoch abzuraten.

Vorsicht bei Dauerschmerz

Halten Rückenschmerzen mehrere Tage lang an, ohne dass Hausmittel Linderung bringen, sollten Schwangere unbedingt den Arzt aufsuchen. Treten in der Frühschwangerschaft Rückenschmerzen auf, muss man der Ursache auf den Grund gehen. Schmerzen in der Frühschwangerschaft sind unüblich und können auf Komplikationen hinweisen. Die Schwangere sollte er unbedingt Ihren Gynäkologen aufsuchen.

 

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Rückenschmerzen in der Schwangerschaft" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com