Schwangerschaftsgymnastik – Übungen

Die klassische Schwangerschaftsgymnastik hatte in früheren Jahren sehr viel mit Turnen zu tun. Das ist heute nicht mehr so.

Meistens wird Gymnastik für Schwangere im Rahmen des Geburtsvorbereitungskurses angeboten. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei in der Stärkung des Beckenbodens, damit das Kind bis zum Schluss gut getragen werden kann und in vorbereitenden Übungen für die Geburt. Das hat mit eigentlicher Gymnastik nicht viel zu tun, sondern es dreht sich meistens mehr um die richtigen Atemtechniken, die Frauen brauchen, um gut mit den Wehen umgehen zu können.

Schwangerschaftsgymnastik - Übungen

Schwangerschaftsgymnastik – Übungen

Gymnastik in der Schwangerschaft:

Schwangere, die schon ihr zweites oder drittes Kind bekommen, können der normalen Schwangerschaftsgymnastik oder gar dem ganzen Geburtsvorbereitungskurs nicht mehr viel abgewinnen. Schließlich kennen sie das alles schon. Dennoch muss man nicht auf Bewegung und effektive Vorbereitung verzichten, denn inzwischen ist die Angebotspalette für Schwangere enorm.

 

Schwangerschaftsgymnastik - Übungen

Aquagymnastik in der Schwangerschaft

Weitere Möglichkeit an Gymnastik für Schwangere: Aquagymnastik

Sehr beliebt ist zum Beispiel die Aquagymnastik. Positiver Nebeneffekt ist hier, dass die Schwangere sich im Wasser auch mit großem Bauch noch sehr wohlfühlt, weil das Wasser das Gewicht des Babys auffängt. Im Wasser fallen Bewegungen leichter, was auch zu einer guten Entspannung beiträgt. Zudem trägt Wassergymnastik zur Linderung von Rückenschmerzen oder Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft bei.

 

Schwangerschaftsgymnastik: Yoga

Ebenfalls empfehlenswert ist Yoga für Schwangere. Die sanften und fließenden Bewegungen des Yoga kommen dem schwangeren Körper sehr entgegen. Gleichzeitig wird beim Yoga auf eine gute Atmung Wert gelegt, was den Schwangeren spätestens bei der Geburt zugute kommt, denn dann können auch sehr lang dauernde und anstrengende Wehen gut veratmet werden.

Keine herkömmlichen Gymnastik Übungen in der Schwangerschaft

Allerdings sollten Frauen auf herkömmliche Gymnastik in der Schwangerschaft verzichten. Zwar muss nicht gänzlich auf Sport in der Schwangerschaft verzichtet werden, sofern die Frau auch vorher sehr sportlich war. Doch zielen bei der herkömmlichen Gymnastik viele Übungen auf die Straffung der Bauchmuskulatur ab, was sich während der Schwangerschaft eher schädlich auswirken kann. Wer vorher keinen oder nur wenig Sport getrieben hat, muss sich nicht während der Schwangerschaft mit ungewohnten Übungen geißeln. Bewegung macht zwar den Körper stark, aber bitte alles in Maßen. Lieber sollten Schwangere dann auf sanftere Sportarten wie Walking, Rad fahren oder Schwimmen umsteigen. Ansonsten ist auch ein ausgiebiger Spaziergang an der frischen Luft ganz in Ordnung.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Schwangerschaftsgymnastik – Übungen" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter unten.
von Vorname.com