Schlaue Kinder durch Nahrungsergänzungsmittel?

Dass Nahrungsergänzungsmittel Kinder schlau machen sollen ist alles nur ein Flop!

Nahrungsergänzungsmittel für Kinder, die sich laut Werbung günstig auf Gehirn, Lernen und Konzentration auswirken sollen, sind anscheinend „leere Versprechen“. Von der „Stiftung Warentest“ wurden zwölf solcher Produkte, die sich angeblich positiv auf das Gehirn auswirken sollen, unter die Lupe genommen. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass die unter anderem als „Klugstoff“ angepriesenen Präparate „wenig geeignet“ sind und ihre Wirkung nicht ausreichend wissenschaftlich belegt ist.

Nahrungsergänzungsmittel für Kinder – ja oder nein?

Schlaue Kinder durch Nahrungsergänzungsmittel? …Alles nur ein Flop

Brauchen Kinder Nahrungsergänzungsmittel?

„Gesunde Kinder brauchen keine Nahrungsergänzungsmittel. Das Beste für das kindliche Gehirn ist eine gesunde ausgewogene Ernährung, sowie Sport und viel Bewegung an der frischen Luft“. „Auf teure Pillen und Kapseln können Eltern beruhigt verzichten“, so die Aussagen eines Ernährungswissenschaftlers.

Fast alle Pillen, wie beispielsweise „Concentrix“ oder „OmegaIQ junior“, enthalten Omega-3-Fettsäuren aus Seefisch, manche bieten zusätzlich Omega-6-Fettsäuren aus Pflanzen, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Der Saft „Lernstark“ enthält Eisen und B-Vitamine, mit denen Kinder aber sowieso über Nahrungsmittel bestens versorgt sind.
Während bei Arzneimitteln Wirkung und Sicherheit nach hohen wissenschaftlichen Maßstäben bewiesen werden müssen, wird dies bei Nahrungsergänzungsmitteln nicht verlangt.
Zudem sind Werbeaussagen, dass sich Omega-Fettsäuren günstig auf geistige Entwicklung, Lernvermögen und Konzentration auswirken, nach der Health-Claims-Verordnung in Europa seit 14. Dezember 2012 verboten.

Schlaue Kinder durch Nahrungsergänzungsmittel? …Alles nur ein Flop

Kinder brauchen bei gesunder Ernährung keine Nahrungsergänzungsmittel

Eltern sollten bei ihren Kindern auf gesunde und ausgewogene Ernährung mit reichlich Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Milchprodukten achten. Dazu noch ein bis zwei Mal pro Woche Seefisch wie z.B. Makrele, Lachs oder Hering. Sofern Kinder keinen Fisch mögen können sie auch durch Lein- und Rapsöl oder täglich ein paar Walnüsse die Omega-Fettsäuren zu sich nehmen. Dazu täglich spielen, toben, bewegen… an der frischen Luft.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Glaube nicht, dass es notwendig ist Kindern Nahrungsergänzungsmittel zu geben, wenn es sich gesund und ausgewogen ernährt. Eltern sollten eben darauf achten, dass ständig viel frisches Gemüse und Salat auf den Tisch kommt und dass die Kinder täglich frisches Obst essen. Oder wie denkt ihr darüber?

Melanie schrieb am 14. März 2014