Das Kinderzimmer sicher machen – Wie?

Werdende Eltern freuen sich in der Regel schon darauf, das Kinderzimmer für ihr Baby einzurichten. Natürlich soll es an nichts fehlen und bis zur Geburt des Babys fertig und liebevoll ausgestattet sein, so dass sich ihr kleiner Schatz von Anfang an in seinem Zimmer wohl und sicher fühlen kann. Jedoch sollten Eltern bei der Einrichtung des Kinderzimmers auf jeden Fall an die Gesundheit und Sicherheit ihres Kindes denken und ausschließlich schadstofffreie Materialien verwenden. Ob beim Fußboden, bei den Wänden, bei Kindermöbeln oder auch beim Spielzeug, Eltern sollten immer auf gute Qualität und wichtige Sicherheitsfaktoren achten. Zudem sollte beim Aufstellen der Möbel im Kinderzimmer auf Sicherheit geachtet und das Zimmer kindersicher ausgestattet werden.

Das Kinderzimmer sicher machen - Wie?

Auch die Möbel im Kinderzimmer sollten sicher sein

Ein barrierefreies und sicheres Kinderzimmer als Wohlfühloase für das Kind

Ist das Kinderzimmer mit einem angenehmen, natürlichen und schadstofffreien Fußboden (z.B. aus Kork), sowie einer schönen hellen Tapete oder frischen, aber trotzdem sanften und unbedenklichen Natur-Wandfarbe versehen, so sollten Eltern noch eine geeignete Deckenlampe (die möglichst wenig Elektrosmog erzeugt) anbringen und das Zimmer mit passendem Mobiliar kindersicher einrichten. Zur Einrichtung des Kinderzimmers gehören im Allgemeinen ein Kinderbett, Schrank, Wickeltisch und einwenig Spielzeug wie etwa eine Spieluhr, Kuscheltiere, Bilderbücher und Bauklötze. Je nach Größe können noch weitere Gegenstände wie beispielsweise eine Kommode, ein Kindertisch zum spielen, ein Schaukelpferd, etc., sowie ein bequemer Sessel (für die Mama zum stillen) angeschafft werden. Wird das Kinderzimmer ausgemessen und geplant, wo das Kinderbett, der Wickeltisch und der Schrank aufgestellt werden, so sollte die Sicherheit im Kinderzimmer an erster Stelle stehen.

Das Kinderzimmer als gefahrenfreie Zone sicher einrichten

Das Kinderzimmer sicher machen - Wie?

Kinder können das Kinderzimmer auch als Spielzimmer nutzen

Da Kinder, sobald sie etwas größer sind, das Kinderzimmer auch als Spielzimmer nützen, werden die Möbel meist stark strapaziert und sollten deshalb qualitativ hochwertig, stabil und sicherheitsgeprüft sein, so dass sich keine Einzelteile lösen oder kleine Teile abbrechen können und die Kinder sich verletzen oder die Kleinteile womöglich verschlucken könnten. Außerdem sollten die Schubladen mit einer Auszugssicherung versehen sein, damit sie nicht herausfallen können, wenn das Kind versucht, eine Schublade aufzuziehen. Am besten ist es, wenn Eltern beim Kauf der gesamten Kinderzimmer-Einrichtung auf das „GS-Zeichen“ achten, denn dann wissen sie mit Sicherheit, dass die Kindermöbel vom TÜV geprüft wurden.
Um größere Unfälle und Verletzungen zu vermeiden, sollten die Fenster, Heizkörper und auch die Steckdosen zusätzlich gesichert werden. Außerdem sollten sich keine Elektrogeräte oder Stehlampen im Kinderzimmer befinden.

Möbel im Kinderzimmer sicher aufstellen

Das Kinderzimmer sicher machen - Wie?

Wickelkommode im Kinderzimmer am besten in eine Ecke stellen

Beim Aufstellen der Kindermöbel sollten Eltern auf bestimmte Faktoren achten und Vorsichtsmaßnahmen treffen. Natürlich sollten alle Kindermöbel standsicher sein. Die Wickelkommode sollte trotz einer Umrandung möglichst in einer Ecke stehen, damit das Kind schon mal hinten und auf einer Seite vor einem Sturz sicher ist. Sinnvoll wäre es, auf der anderen offenen Seite neben dem Wickeltisch, den harten Boden mit etwas Schaumstoff, einer kleinen weichen Matte, etc. abzudecken, damit das Kind, falls es doch hinunterfällt, nicht mit dem Kopf auf dem harten Boden aufschlägt und sich dabei schwere Verletzungen zuzieht. Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen darf man ein Kind jedoch niemals allein und unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch liegen lassen. Hohe Schränke sollten an die Wand geschraubt werden, so dass sie nicht umkippen können, wenn das Kind seine ersten Kletterversuche macht. Aus Sicherheitsgründen sollte eine Kommode, ein Sessel oder Stuhl und auch das TÜV- geprüfte Gitterbett / Kinderbett immer mit einem ausreichenden Abstand von Türen, Heizkörpern und Fenstern aufgestellt werden, damit sich das Kind nicht verletzt, wenn es irgendwo hochklettert und evtl. ungeschickt herunterfällt.

Das Kinderzimmer sicher machen - Wie?

Beim Hochbett / Etagenbett ist besondere Sicherheit erforderlich

Sicherheit ist bei Hochbetten besonders wichtig!

Da bei den von Kindern so beliebten und heiß begehrten Etagenbetten oder Hochbetten mit Rutsche, Zelt, Vorhang oder sonstigem Schnickschnack das Unfallrisiko noch größer ist, müssen auch noch weitere Sicherheitsfaktoren berücksichtigt werden. Das Etagen- oder Hochbett muss mit einer sicheren, fest angebrachten Leiter und einer ausreichend hohen Sicherheitsumrandung versehen sein, damit die Kinder auch im Sitzen oder beim Spielen keinesfalls über die Absturzsicherung kippen und zu Boden fallen können. Darüber hinaus ist es bei Stockbetten ebenfalls äußerst wichtig, sie nicht zu nah an Türen, Heizkörpern und Fenstern oder Dachfenstern aufzustellen, um die Unfallgefahr zu vermeiden.

Das Kinderzimmer sicher machen zum Schutz und für die Gesundheit Ihres Kindes!

Es ist verständlich, dass werdende Eltern das Kinderzimmer für ihren Nachwuchs schön und ansprechend einrichten möchten, doch sollten sie trotz aller Vorfreude in erster Linie an die gesundheitlichen Aspekte bei ihrem Kind denken. Da der Handel für den Wohnbereich eine große Auswahl an unbedenklichen, schadstoff- und giftfreien Materialien, sowie geeigneten und mit dem „GS-Zeichen“ versehenen Möbeln anbietet, ist es auch durchaus kein Problem, das Kinderzimmer sicher zu machen und es trotzdem einladend und schön auszustatten.
Schließlich wollen Eltern doch immer nur das Beste für ihre Kinder!

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Das Kinderzimmer sicher machen – Wie?" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com