Kinder und Jugendmedizin in Deutschland

Der Besuch beim Kinderarzt muss nicht erst erfolgen, wenn das Kind krank ist. Es gibt eine Reihe von Vorsorgeuntersuchungen beim Kinder-oder Hausarzt, die sicherstellen sollen, dass die Entwicklung der Kinder zeitgerecht verläuft.
Beginnend mit der U1 – Untersuchung, die kurze Zeit nach der Entbindung erfolgt, werden bis ins Jugendalter insgesamt 14 Untersuchungen über die Jahre verteilt angeboten.

Was wird untersucht?

Einerseits wird untersucht, ob Neugeborene, Babys und Kinder körperliche oder geistige Entwicklungsdefizite aufweisen. Sollte sich dies bestätigen, können frühzeitig Therapien zur Unterstützung gefunden werden.

Andererseits verschaffen die regelmäßigen Untersuchungen dem Kinder- oder Hausarzt einen Eindruck darüber, ob es beim Kind Anzeichen für Vernachlässigung, Kindeswohlgefährdung oder gar Missbrauch gibt. Auch hier kann dann frühzeitig eingegriffen und zum Wohle des Kindes gehandelt werden.
Darüber hinaus bieten die Vorsorgeuntersuchungen die Möglichkeit, sich umfassend über die Impfthematik zu informieren, um bewusst eine Entscheidung für oder gegen das Impfen treffen zu können.

Die Kosten der Vorsorgeuntersuchungen

Die Vorsorgeuntersuchungen zählen zu den Pflichtleistungen der Krankenkassen. Das bedeutet, alle Eltern haben einen Anspruch auf diese kostenlosen Untersuchungen. Diese Untersuchungen sowie eventuell vorgenommene Maßnahmen werden in einem Vorsorgeheft dokumentiert.

Obwohl die Vorsorgeuntersuchungen freiwillig sind, gibt es in vielen Bundesländern eine Pflicht, an den Untersuchungen teilzunehmen. Hierzu wurde der Austausch zwischen den Gesundheitsämtern, Kinderärzten und Jugendämtern erheblich nachgebessert, so dass alle Eltern angeschrieben und an die Untersuchungen erinnert werden.

Vertrauensperson Kinderarzt

Ein guter Kinderarzt zeichnet sich dadurch aus, dass er fähig und willens ist, auf jedes Kind individuell einzugehen und seine Sorgen und eventuell vorhandene Ängste ernst nimmt. Liegt ein solches Vertrauensverhältnis zwischen Kind und Arzt nicht vor, sollten sich die Eltern nach einem anderen Kinderarzt umschauen. Hier hilft es, sich im Bekanntenkreis auszutauschen und von den Erfahrungen anderer Eltern zu profitieren.

Nicht vergessen: Zahnprophylaxe

Nicht nur Kinderärzte, auch Zahnärzte bieten die Möglichkeit zu regelmäßigen Früherkennungsuntersuchungen. Es wird vor allem auf die allgemeine Mundhygiene geachtet. In der Sprechstunde besteht die Gelegenheit, sich vom Fachmann zeigen und erklären zu lassen, wie die Zähne optimal geputzt und gepflegt werden und was eine gute Mundhygiene ausmacht. Des Weiteren wird darauf geachtet, ob es zu Fehlstellungen der bleibenden Zähne kommt, so dass diese rechtzeitig behandelt werden können.
Der erste Besuch beim Zahnarzt sollte nach dem dritten Lebensjahr erfolgen.
Die meisten der zahnärztlichen Untersuchungen sind ebenfalls Kassenleistungen und können über diese abgerechnet werden.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Kinder und Jugendmedizin in Deutschland" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com