Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern und Jugendlichen

Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste: Nicht nur Babys und Senioren, sondern auch Kinder und Jugendliche sollten unterschiedlichen Vorsorgeuntersuchungen unterzogen werden. Hierdurch können nicht nur ernstzunehmende Erkrankungen diagnostiziert werden – auch der persönliche Entwicklungsstand des Kindes wird überprüft.

Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern und Jugendlichen

Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern sind sehr aufschlussreich

Bei der Vorsorgeuntersuchung wird nicht nur der Körper gescannt. Auch die Psyche des Kindes wird beleuchtet. Es können wichtige Hinweise darauf gegeben werden, ob sich das Kind für die Eingliederung in den Kindergarten bzw. für die Einschulung eignet.

Grundsätzlich wird bei jeder Untersuchung das Gewicht, die Größe sowie die Funktionen aller lebensnotwendigen Organe kontrolliert. Anschließend werden die Ergebnisse im gelben Vorsorgepass verzeichnet.

Spezielle Vorsorgeuntersuchungen für Kleinkinder

Zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr findet die U7, die spezifische Vorsorgeuntersuchung für besonders junge Kinder, statt. Der gesamte Bewegungsapparat wird hierbei überprüft: Gelenkstellungen, Extremitäten, die Anatomie der Wirbelsäule und die Form der Füße.

Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern und Jugendlichen

Das Sehvermögen eines Kindes sollte regelmäßig kontrolliert werden

Des Weiteren checkt der Arzt die sprachliche und motorische Entwicklung sowie das Sozialverhalten des Kindes. Die nächste Untersuchung stellt die U8 dar, die zwischen dem dritten und vierten Lebensjahr durchgeführt wird. Neben einer erneuten Kontrolle der Physis wird die mögliche Kindergartenreife geprüft.

Zudem testet der Arzt die Sinne des Kleinkindes. Hör-, Seh- und Koordinationstests ermitteln die Fähigkeiten des Kindes.

Spezifische Vorsorgeuntersuchungen für ältere Kinder

Hier, bei der U9, wird primär analysiert, ob das Kind die nötige Reife für den Schulbesuch innehat. Die Untersuchung findet zwischen dem sechsten und siebten Lebensjahr statt. Des Weiteren werden erstmals die Zähne kontrolliert. Auch die feinmotorischen Fähigkeiten werden intensiv begutachtet.

Prophylaktische Untersuchung für Jugendliche

Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern und Jugendlichen

Bei der U10 bzw. J1- Untersuchung ist die körperliche Entwicklung vordergründig

Diese Maßnahme gilt als die letzte Phase der juvenilen Vorsorgeuntersuchungen. Auch als J1 – oder U10 – bekannt, wird der Fokus hierbei auf die körperliche Entwicklung und die Geschlechtsmerkmale gerichtet.

Untersucht werden Jugendliche zwischen zwölf und vierzehn Jahren. Zudem betreibt der zuständige Arzt Aufklärungsmaßnahmen – er thematisiert Verhütung, Drogenmissbrauch und zwischenmenschliche Probleme.

Nachfolgend können die jungen Patienten ihre Hausärzte konsultieren, wenn sie ein medizinisches Anliegen haben.

 

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern und Jugendlichen" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com