Kindersicherung und Schutz vor Gefahren im Haushalt

Es ist in der heutigen Zeit ein fast schon alltägliches Thema: Wie schützt man seine Kinder vor Gefahren im Haushalt?  Denn ein Kind kann selbst in den eigenen vier Wänden großen Risiken ausgesetzt sein. Besonders Eltern mit Kleinkindern sollten daher darauf achten ihren Haushalt möglichst kindersicher zu gestalten und keine Gegenstände herumliegen zu lassen, die ihre Kinder in Gefahr bringen können.

Wie kann man Kinder vor Gefahren im Haushalt schützen?

Kindersicherung und Schutz vor Gefahren im Haushalt

Zündeln und Feuer ist gefährlich für Kinder

Es gibt zum Glück viele Absicherungen auf dem Markt die ein geschütztes Wohnen möglich machen. Dabei muss man sich zuerst selbst hinterfragen wo im Haus das Kind auf lebensbedrohliche Gefahren trifft. Die ersten Gedanken fallen dann auf Treppen oder Schränke mit herunterfallenden Gegenständen. Selbstverständlich kann man als Erwachsener gewisse Vorkehrungen treffen um die Gefahren zu minimieren und die Kinder vor Unfällen im Haus zu schützen. Doch ob wirklich an alle Gefahrenzonen gedacht wird und die Gefahren durch ausreichende Vorsichtsmaßnahmen beseitigt wurden, das zeigt sich oft erst im Laufe der Zeit, wenn die Kinder anfangen zu krabbeln und auf Entdeckungsreise gehen. Darum sollten Eltern ihren Nachwuchs trotz aller Maßnahmen, die zur Sicherheit in der Wohnung beitragen, ständig im Auge behalten.

Besondere Gefahrenquellen für Kinder

Kindersicherung und Schutz vor Gefahren im Haushalt

Kind ist doppelt in Gefahr

Eines der höchsten Risiken, insbesondere für Babys und Kleinkinder, sind Steckdosen und andere offene Stromleitungen. Man stelle sich nun vor, ein Kind hat gerade nasse Finger und fasst ohne sich etwas dabei zu denken an die Steckdose, der fließende Strom kann tödlich sein. Ein Aufsatz, der in den meisten Elektrofachgeschäften erhältlich ist, schafft relativ kostengünstig Abhilfe.
Weitere Bedrohungen sind Türen und Fenster. Bei Beiden besteht zum einen die Möglichkeit sich die Finger oder die Hand einzuklemmen oder im Fall des Fensters aus diesem heraus zu fallen. Vorkehrungen, in Form von Sicherungen können ebenfalls einfach eingebaut werden.
Treppen haben leider auch ein enormes Gefahrenpotenzial. Hier kann ein Gitter als Schutz angebracht werden, so ist es für „Krabbler“ nicht mehr möglich zu stürzen.

Kindersicherung und Schutz vor Gefahren im Haushalt

In der Küche lauern viele Gefahren für Kinder

Die gefährlichen Stellen sind in der ganzen Wohnung verteilt, doch vor allem die Küche ist für Kinder ein riesiger Gefahrenspielplatz. Scharfe Gegenstände, wie Messer und Gabel, gehören daher in sichere Entfernung.
Der Herd und der Backofen sind für Kinder besonders interessant, es ist daher wichtig die Kleinen möglichst weit weg von diesen zu halten um sie vor ernsthaften Verbrennungen oder Verbrühungen zu bewahren. Außerdem sind giftige Sachen für Kinder extrem gefährlich. Einige Beispiel für solche Gifte sind chemische Reiniger, Putzmittel, Kosmetikartikel, sowie Medikamente, Alkohol und Tabak, welche selbstverständlich keinem Kind zu nahe kommen dürfen.

Zum Schutz vor einem Treppensturz die Treppen absichern

Kindersicherung und Schutz vor Gefahren im Haushalt

Gefahr für Kinder beseitigen durch Treppenschutzgitter

Jede Treppe bedeutet hauptsächlich für Kleinkinder eine Gefahr und weil Kinder diese Gefahr häufig nicht abschätzen können sollten Eltern den Zugang zu einer Treppe durch ein Treppenschutzgitter absichern, um Unfälle d.h. Treppenstürze ihres Kindes zu verhindern. Der Handel bietet verschiedene Treppenschutzgitter aus Holz und Metall. Was die Anbringung eines Schutzgitters betrifft, so gibt es zum einen Gitter, die nur zwischen Wand und Treppengeländer eingeklemmt werden,  andere werden an einer angebrachten Aufhängevorrichtung eingehängt, eine weitere Variante wäre ein Schutzgitter, das entweder fest mit der Hauswand oder mit Geländer verschraubt wird.

Kinder schützen vor Steckdosen und Unfällen mit Strom

Kindersicherung und Schutz vor Gefahren im Haushalt

Kinder schützen durch Kindersicherung in Steckdosen

Da Steckdosen eine besondere Anziehungskraft auf Kinder haben sollte in der Wohnung jede einzelne Steckdose frühzeitig mit einer Kindersicherung versehen werden, um Kinder vor einem Stromschlag zu schützen. Kindersicherungen für Steckdosen erhält man in verschiedenen Varianten, entweder zum Stecken, zum Schrauben oder zum Einkleben. Eine Kindersicherung verschließt die Öffnungen in der Steckdose. Kontakte kommen nur zustande, wenn der Steckdosenschutz mit dem Stromstecker zur Seite gedreht bzw. geschoben wird. Zudem gibt es einsetzbare Schutzklappen, welche nicht montiert werden müssen und deshalb gut geeignet sind für den Urlaub bzw. Steckdosen im Hotelzimmer, zuhause bei Großeltern, Verwandten oder Freunden. Äußerst wichtig sind gesicherte Steckdosen im Bad, damit Kinder beispielsweise niemals den eingeschalteten Föhn mit Wasser in Verbindung bringen, ob am Waschbecken, in der Dusche oder in der Badewanne, denn das kann den Kleinen zum Verhängnis werden.

Herd und Backofen sichern mit Schutzgitter

Kindersicherung und Schutz vor Gefahren im Haushalt

Gefahren im Haushalt lauern auch am Herd und Backofen

Um ein Kind vor Verbrennungen oder Verbrühungen zu schützen ist in jeder Küche eine Herd- und Backofen-Kindersicherung notwendig. So kann beispielsweise im vorderen Bereich oder auch vorne und seitlich am Herd ein Herdschutzgitter angebracht werden. Dadurch kann das Kind die heißen Herdplatten nicht berühren und nicht an heiße Töpfe und Pfannen gelangen. Noch besser ist es, wenn ein Herdschutzgitter auch zusätzlich als Schalterabdeckung dient. Genauso kann die Backofentür mit einem Schutzgitter versehen werden, damit sich das Kind nicht an die heiße Backofentür greifen und sich verbrennen kann. Sowohl ein Herdschutzgitter als auch ein Backofenschutzgitter sind in der Regel einfach zu montieren.

Putz- und Reinigungsmittel für Kinder unzugänglich machen

Giftige Putzmittel sind kein Kinderspielzeug, deshalb sollten alle Arten von Bad- und WC-Reiniger, Spülmittel, Waschmittel, sonstige Putz- und Reinigungsmittel, sowie Kosmetikartikel, Alkohol, Tabak und auch Medikamente in einem Haushalt mit kleinen Kindern immer kindersicher aufbewahrt werden und nirgends offen herumstehen.

Kindersicherung und Schutz vor Gefahren im Haushalt

Putzmittel immer für Kinder unzugänglich aufbewahren

Also das Spülmittel nicht in der Küche unter der Spüle oder der WC-Reiniger im Bad neben der Toilette, sondern man sollte alle giftigen Putzmittel und sonstige gefährliche Sachen außer Reichweite für Kinder aufbewahren und wegschließen. Schließlich sind Kinder immer auf Erkundungstour und alles was sie erwischen nehmen sie in die Finger und ebenso in den Mund. Sie können sich durch den Kontakt mit chemischen und giftigen Substanzen schnell und leicht Vergiftungen oder Verätzungen zuziehen. Außerdem sollte man sämtliche Reste von alltäglichen Haushaltschemikalien und auch Alkohol immer in der Originalverpackung aufbewahren und nicht in andere, neutrale Flaschen umleeren, sonst besteht nämlich leicht Verwechslungsgefahr.

Geschirrspülmaschine, Waschmaschine, Wäschetrockner kindersicher machen

Egal ob Geschirrspüler, Waschmaschine oder Wäschetrockner, leben kleine Kinder im Haushalt, so sollten elektrischen Haushaltsgeräte nach Gebrauch immer wieder verschlossen oder auch ausgesteckt werden, um Unfälle mit Kindern zu vermeiden. Kinder könnten sonst z.B. bei der Spülmaschine mit dem ätzenden Geschirreiniger in Verbindung kommen oder sich an scharfen, spitzigen Messern verletzen. Sie könnten womöglich in die Maschinen rein steigen und sich selbst einschließen – so unglaublich sich das auch anhört.

An Fenster, Dachfenster und Balkontüren zum Schutz vor Gefahr Kindersicherung anbringen

Kindersicherung und Schutz vor Gefahren im Haushalt

Sturz vermeiden durch Kindersicherung am Fenster

Kinder sind nun mal von Natur aus sehr neugierig und lassen nichts unversucht, um einen Blick aus dem Fenster zu werfen. Deshalb sollten keine Stühle oder sonstige Möbel direkt unter oder gleich neben dem Fenster stehen, damit ein Kind nicht selbst hochklettern und eventuell das Fenster öffnen kann. Wie auch immer schaffen es manche Kinder trotzdem und ganz unverhofft, ein Fenster zu öffnen, was lebensbedrohlich für sie ist. Um einen Sturz aus dem Fenster oder vom Balkon zu verhindern sind abschließbare Oliven (Fenstergriffe) für Fenster und Balkontüren äußerst sinnvoll. Da Kinder zudem sehr erfinderisch sind, wenn sie etwas unbedingt möchten, sollten selbst bei einem Dachfenster Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, damit kein Kind verunglückt. Neue, moderne und zertifizierte Kindersicherungen für Fenster und Balkontüren lassen sich ganz einfach montieren und gewährleisten absoluten Schutz für kleine Kinder.

Kamin, Ofen oder Schwedenofen mit Ofenschutzgitter abschirmen

Kindersicherung und Schutz vor Gefahren im Haushalt

Verbrennungen vorbeugen durch Schutzgitter

Befindet sich ein offener Kamin, ein Schwedenofen oder sonstiger Ofen in der Wohnung, so besteht auch hier eine Gefahr für Kinder, sich zu verbrennen. Um Brandverletzungen vorzubeugen, sollten Eltern sobald ein Feuer im Kamin oder einem Ofen brennt, ein Ofenschutzgitter anbringen und dabei genügend Sicherheitsabstand einhalten, so dass die Kinder nicht zu nah ans heiße Feuer herankommen.

Die Fähigkeiten von kleinen Kindern werden oftmals unterschätzt und sie kommen häufig auf die unmöglichsten Ideen, um ihr Ziel zu erreichen. Und dass daheim für Kinder viel mehr Gefahren lauern, als Erwachsene auf den ersten Blick wahrnehmen, das zeigen die vielen Unfälle mit Kindern in der eigenen Wohnung. Deshalb sollten Eltern alles tun, um Risiken zu vermeiden und ihr Zuhause so kindgerecht und kindersicher wie möglich ausstatten.
Zudem sollten Eltern die Fortschritte ihres Kindes beobachten und wenn nötig, weitere Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz des Kindes ergreifen.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Ich finde es äußerst wichtig, wirklich alle Vorsichtsmaßnamen zu treffen, um Kinder vor Unfällen zu schützen. Habe vor Jahren einmal miterlebt wie ein kleiner Junge gelitten hat, der sich mit heißem Wasser verbrühte. Werde das nie mehr vergessen! Immer wieder kommt es auch vor, dass ein Kind aus dem Fenster stürzt und so etwas könnte wirklich problemlos verhindert werden.

Tamara schrieb am 1. April 2014