Nasenbluten bei Kindern: Ursachen, Verhalten, Linderung

Strömt bei Kindern plötzlich Blut aus der Nase, so erschrecken die meisten und bekommen es mit der Angst zu tun – und nicht nur die Kinder, sondern auch einige Eltern wirken verängstigt und wissen im ersten Moment gar nicht was sie tun sollen, außer dass sie schnell nach einem Taschentuch greifen. Zumal Nasenbluten oftmals schlimm aussieht und nicht leicht zu stoppen ist, ist es in den meisten Fällen dennoch ganz harmlos. Manchmal ist Nasenbluten aber auch eine ernstzunehmende Sache. Blutet ein Kind aus der Nase, so heißt es für Eltern auf jeden Fall erst einmal „Ruhe bewahren“ und dem Kind beistehen. Für Betroffene ist Nasenbluten wirklich äußerst unangenehm. Ob es sich in diesem Fall um harmloses Nasenbluten handelt oder ob es eine tiefgründige Ursache hat, das stellt sich erst später heraus.

Was führt zu Nasenbluten bei einem Kind?

Nasenbluten bei Kindern: Ursachen, Verhalten, Linderung

Was tun, wenn ein Kind Nasenbluten hat?

Kinder bluten häufig durch eine Verletzung im vorderen Bereich der Nase, es blutet aus einem feinen Venengeflecht in der Nasenschleimhaut vorne auf der Nasenscheidewand. Die kleinen Blutgefäße befinden sich nah an der Hautoberfläche, sie werden stark durchblutet, sind ziemlich empfindlich und können leicht reißen. Ob nun beim Sport, bei einer Rauferei, beim herumtoben, durch einen Schlag auf die Nase oder auch durch heftiges Niesen und Schnäuzen bei Schnupfen und Erkältung, durch trockene Raumluft, trockene Nasenschleimhäute oder durch häufige Anwendung von Nasensprays. Es gibt einige Dinge, die bei einem Kind zu Nasenbluten führen können. Kinder bluten oft auch nur aus der Nase durch Popeln oder weil sie sich irgendwelche kleinen Gegenstände in die Nase gesteckt und damit verletzt haben. Die kleinen Utensilien sollten aber in jedem Fall von einem HNO-Arzt aus der Nase entfernt werden. Sind die Kinder schon etwas älter, so können auch starkes Wachstum und Pubertät Nasenbluten auslösen. Blutet ein Kind nur leicht und auch nur hin und wieder aus der Nase, so ist dies nicht gefährlich und kann mit ein paar einfachen Mitteln relativ schnell gestoppt werden.
Hat ein Kind häufig und stark Nasenbluten, so sollten Eltern mit ihm zum Arzt gehen und es untersuchen lassen, um die genauen Hintergründe herauszufinden und dem Kind zu helfen.

Optimale Körperhaltung und Verhalten bei Nasenbluten
und wie kann man Nasenbluten bei einem Kind stoppen?

Da Kinder, die aus der Nase bluten oft ängstlich, aufgeregt oder teilweise total außer sich sind, sollten Erwachsene ruhig und gelassen bleiben und die Kinder unterstützen. Bei leichtem Nasenbluten sollten die Kinder in jedem Fall eine aufrechte Sitzhaltung einnehmen und den Kopf nach vorne beugen, damit das Blut abtropfen kann.
Keinesfalls dürfen sie den Kopf in den Nacken legen, denn sonst läuft das das Blut den Rachen hinunter, was zu Übelkeit oder sogar Erbrechen führen kann. Zudem kann überhaupt nicht nachvollzogen werden, wie viel Blut die betroffenen Kinder verloren bzw. geschluckt haben. Außerdem könnte eingeatmetes Blut eine Lungenentzündung und akute Atemnot verursachen, teilte ein Facharzt mit.
Hilfreich ist es auch, dem Kind ein kühles, feuchtes Tuch oder einen umwickelten Eisbeutel in den Nacken zu legen, denn dadurch ziehen sich die Blutgefäße etwas zusammen. Des Weiteren sollte das Kind kräftig ausschnäuzen, damit das bereits geronnene Blut wieder aus der Nase befördert wird. Es können danach dann entweder die Nasenflügel ein paar Minuten mit den Fingern zusammengedrückt werden oder es kann Watte in die Nasenlöcher gesteckt werden. Eine weitere Möglichkeit ist, dem Kind lokal gefäßverengende Tropfen zu verabreichen.

Hat ein Kind größtenteils in den Wintermonaten Probleme mit Nasenbluten, so ist dies häufig auf zu trockene Nasenschleimhäute zurückzuführen, was zwar unangenehm, aber zum Glück nicht besorgniserregend ist. Leiden Kinder jedoch zu unterschiedlichen Jahreszeiten an Nasenbluten und lässt sich die Blutung auch nur schwer wieder stillen, so ist ein Arztbesuch erforderlich, denn dann ist nicht auszuschließen, dass diese Kinder an einer Blutgerinnungsstörung leiden.

Kann man Nasenbluten vorbeugen?

Wird Nasenbluten durch eine Rauferei, einen ungeschickten Sturz, Nasenbohren oder durch einen Gegenstand in der Nase hervorgerufen, so ist dies natürlich nicht im Voraus zu wissen und dagegen können Eltern im Vorfeld auch nichts tun. Kommt es aber bei Kindern häufig zu einer blutenden Nase durch zu trockene Raumluft und trockene Nasenschleimhäute, so können Eltern abhelfen, indem sie die Schleimhäute mit Nasenöl oder speziellen Nasensalben feucht und geschmeidig halten. Geeignete Öle und Salben sind in Apotheken und Drogerien erhältlich!
Empfehlenswert ist auch, in der Wohnung einen Luftbefeuchter aufzustellen, um die Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu erhöhen. Zudem sollten Eltern darauf achten, dass ihre Kinder genug trinken.

Leiden die Kinder immer wieder an harmlosem, aber trotzdem lästigem Nasenbluten, so ist das Veröden der entsprechenden Gefäßstelle mit einem Laser eine einfache und wirksame Lösung. Darüber hinaus gibt es operative Methoden, wie jedoch nur bei schweren Erkrankungen und einem hohen Leidensdruck zu empfehlen sind, so die Infos aus Fachkreisen.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Nasenbluten bei Kindern: Ursachen, Verhalten, Linderung" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com