Heuschnupfen in der Schwangerschaft – was tun bei Pollen Allergie?

Sobald im Frühling die Pollen zu fliegen beginnen leiden Allergiker wieder unter einer juckenden Nase, Niesattacken, roten, brennenden Augen und angeschwollenen Schleimhäuten. Der lästige Heuschnupfen ist im Anmarsch. Schwangere, die unter Heuschnupfen leiden machen sich nun Sorgen, wie sie die Beschwerden lindern und ihnen entgegenwirken können und ob sie in der Schwangerschaft überhaupt ein Heuschnupfenmittel wie beispielsweise Nasenspray und Augentropfen nehmen können oder ob dies für das Baby schädlich ist. Aus medizinischer Sicht sind Nasentropfen mit Kochsalzlösung oder Meerwasser unbedenklich. Frauen, die während der Schwangerschaft unter einer starken Pollenallergie bzw. Heuschnupfen leiden und Beschwerden haben, sollten aber auf jeden Fall zum Arzt gehen und sich unbedenkliche Medikamente zum Einnehmen verschreiben lassen. Durch geeignete Mittel können sie Asthmaanfällen vorbeugen und somit vorsorgen, dass für Mutter und Kind keine Gefahr besteht, die durch starken Heuschnupfen ausgelöst werden könnte.

Heuschnupfen in der Schwangerschaft – was tun bei Pollen Allergie um die Heuschnupfen-Beschwerden zu lindern?

Heuschnupfen in der Schwangerschaft - was tun bei Pollen Allergie?

Heuschnupfen in der Schwangerschaft – was tun bei Pollen Allergie?

Schwangere, die unter Pollenallergie bzw. Heuschnupfen  leiden, sollten in der Blütezeit verschiedene Verhaltensregeln beachten und ihren Lebensstil im Alltag möglichst nach der Pollenbelastung richten, um in der schwierigen Heuschnupfenzeit ihre Beschwerden zu verringern.

Verhaltensregeln bei Heuschnupfen in der Schwangerschaft

  • Schwangere sollten ständig die Pollenflugvorhersage beachten, möglichst nur zu geeigneten bzw. pollenarmen Zeiten ins Freie raus gehen und sich nicht zu lange, sondern so wenig wie möglich, draußen aufhalten. Bei pollenintensiven Zeiten sollten Allergiker im Haus drinnen bleiben und die Fenster geschlossen halten.
  • Wenn Schwangere doch aus dem Haus müssen, sollten sie darauf achten, dass sie im Freien immer eine Brille oder eine Sonnenbrille tragen und diese regelmäßig putzen, d.h. nicht nur an den Gläsern, sondern auch am Gestell die Pollen entfernen. Des Weiteren sollten Betroffene bei Pollenflug jegliche Anstrengungen vermeiden, weil durch intensivere Atmung mehr Pollen in die Atemwege gelangen, was zu mehr Beschwerden führt.

    Heuschnupfen in der Schwangerschaft - was tun bei Pollen Allergie?

    Was beachten bei Heuschnupfen in der Schwangerschaft?

  • Ratsam ist bei schwangeren Heuschnupfen Patienten, die Wohnung nur zu entsprechenden, geeigneten Zeiten und dann mind. 30 Min. zu lüften. Ideale Lüftungszeiten sind in einer Stadtwohnung morgens zwischen 6 und 8 Uhr, weil in der Stadt die Pollenbelastung in den Abendstunden höher ist als am Morgen. Auf dem Land ist es genau umgekehrt, dort sollten Betroffene abends zwischen 19 und 24 Uhr lüften, weil in ländlichen Regionen morgens mehr Pollen fliegen, als am Abend. Ausgiebig lüften können Allergiker nach langem und starkem Regen, wenn durch die Luftfeuchtigkeit weniger Pollen fliegen. Türen und Fenster sollten sie sonst so gut wie möglich geschlossen halten. Hilfreich sind auch Pollenschutzgitter an den Fenstern, denn sie fangen einen Großteil der Pollen ab. Außerdem gibt es spezielle Luftreiniger für Innenräume, um Pollen aus der Luft zu filtern. Um die Heuschnupfen – Beschwerden zu lindern ist es auch empfehlenswert, die Wohnung immer wieder feucht zu wischen, damit Pollen und Staub nicht aufgewirbelt werden. Zum Reinigen von Teppichen sollten Frauen, die in der Schwangerschaft mit Heuschnupfen konfrontiert sind, einen Staubsauger mit speziellen Filtersystemen für Allergiker nehmen.
  • Wichtig für eine erholsame Nachtruhe ist bei Allergikern auch, dass sie Kleidung, die tagsüber getragen wurde nicht mit ins Schlafzimmer nehmen und dass sie vor dem zu Bett gehen ihre Haare waschen, denn auch diese sind voller Pollen. Das Schlafzimmerfenster sollte über Nacht geschlossen bleiben.
  • Alle, die unter Heuschnupfen leiden, sollten Wäsche nicht im Freien trocknen, um sie vor Pollen zu schützen.
  • Wenn Heuschnupfenpatienten mit dem Auto unterwegs sind, sollten die Fenster zu bleiben. Sehr angenehm für Allergiker ist es, wenn ihr Auto mit einem Pollenfilter ausgestattet ist, dieser sollte jährlich erneuert werden.
  • Optimal ist es, wenn Allergiker während der Hauptblütezeit in Urlaub fahren und so den Pollen aus dem Wege gehen. Am besten sind Urlaubsgebiete wie Nordsee und Ostsee oder Urlaub in den Bergen (über 1200 m), also im Hochgebirge. Wer gerne in den Süden verreist sollte im Vorfeld abchecken, zu welchem Zeitpunkt in dem gewünschten Urlaubsort die Blütezeit ist und dann den Urlaub zu einer geeigneten pollenfreien Zeit planen.
  • Ein angepasster Lebensstil und (bei Bedarf)  geeignete und unbedenkliche Medikamente tragen bei einer Schwangeren, die an Heuschnupfen leidet, sicherlich zu einer Linderung der Beschwerden bei und machen die Pollenallergie erträglich.
Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Das ist gar nicht mal so einfach als Schwangere mit heuschnupfen umzugehen.
Immerhin ist viel Bewegung an frischer Luft sehr notwendig.

gesundes licht schrieb am 26. April 2013