Sommergrippe bei Kindern

Sommergrippe – Ursachen, Symptome, Hilfe und Vorbeugung

Auch in der warmen Jahreszeit kommt es häufig vor, dass Kinder (und natürlich auch Erwachsene) mit grippalen Infekten wie Schnupfen, Husten, Halsschmerzen oder Fieber konfrontiert sind, d. h. die Sommergrippe haben. Evtl. können noch zusätzliche Symptome wie Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Ohrenschmerzen, Schüttelfrost, Abgeschlagenheit, Erbrechen und Durchfall auftreten.
Verursacht wird die Sommergrippe bei Kindern und Erwachsenen durch Erkältungsviren, welche über Tröpfcheninfektion oder Kontaktinfektion, auch Schmierinfektion genannt, übertragen werden. Normalerweise ist die Sommergrippe harmlos und dauert nur wenige Tage, trotzdem sollte sie nicht unterschätzt werden. Sind die grippalen Infekte hartnäckig, so sollten Eltern mit dem kranken Kind zum Kinderarzt gehen.

Ursachen einer Sommergrippe bei Kindern und wie wird sie übertragen?

Sommergrippe bei Kindern

Wie kommt es zu Sommergrippe bei Kindern

Für Erkältungsviren ist es im Sommer oft relativ einfach in den Organismus einzudringen, wenn das Immunsystem des Kindes angeschlagen und somit sein Körper geschwächt ist. Ausgelöst wird die Belastung des Immunsystems durch zu trockene Schleimhäute, was auf Klimaanlagen, Zugluft (z.B. geöffnete Autofenster oder Durchzug im Haus) starkes Schwitzen, zu wenig Trinken oder zu langes Aufhalten in der Sonne zurückzuführen ist.
(Experten raten, Klimaanlagen auf höchstens fünf bis sechs Grad Unterschied zur Außentemperatur einzustellen.)
Des Weiteren wird das Immunsystem eines Kindes auch durch starke Temperaturschwankungen geschwächt. Feuchte Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum sind jedoch dringend notwendig, denn sie dienen als natürliche Barriere, zur Abwehr der Krankheitserreger. Ist dieser Schutzschild nicht voll funktionsfähig, so haben es Viren leicht, sich auszubreiten.

Ansteckung über Tröpfcheninfektion, Schmier- oder Kontaktinfektion!

Sommergrippe bei Kindern

Ansteckung mit Sommergrippe ist auf versch. Arten möglich

Bei der Tröpfcheninfektion gelangen virenhaltige Speicheltröpfchen in die Luft und werden von einer bereits erkrankten Person durch „Anniesen“, „Anhusten“ oder evtl. „direktes Ansprechen“ auf das Kind übertragen.
Eine Ansteckung über Schmierinfektion bzw. Kontaktinfektion erfolgt durch eine direkte Berührung des Kindes oder eines Gegenstandes, den das Kind dann auch berührt. Die Grippeviren, die auf die Hände gelangen, können dort drei Stunden überleben und so lange besteht auch Ansteckungsgefahr. Greift das Kind sich dann ins Gesicht, so können die Viren über die Atemwege in den Körper gelangen.

Mein Kind hat Sommergrippe – was hilft?

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind genügend trinkt (mind. 2 bis 3 Liter pro Tag), denn genügend trinken ist an heißen Sommertagen mit hohen Temperaturen sehr wichtig, da der Körper durch starkes schwitzen viel Flüssigkeit ausscheidet, die ihm natürlich unbedingt wieder zugeführt werden muss. Geeignet sind Getränke wie Wasser, Tee (Kräuter- und Früchtetee) oder Fruchtsaftschorle. Jedoch sollten die Getränke nicht eiskalt sein, sondern etwa Zimmertemperatur haben, denn sonst benötigt der Körper zusätzliche Energie, um die Körpertemperatur wieder zu regulieren.
Suppen oder sonstige salzreiche Nahrung gleichen den Elektrolythaushalt wieder aus, denn durchs Schwitzen werden dem Körper auch Salze entzogen.
Besonders gut geeignet gegen grippale Infekte ist eine Hühnersuppe. Sie dient zur Flüssigkeits- und Salzzufuhr, gleichzeitig enthält sie mehrere gesunde Inhaltsstoffe wie Zink und Eisen, die durch ihre heilsame und entzündungshemmende Wirkung dazu beitragen, dass die Schwellungen der Schleimhäute zurückgehen und somit auch die Halsschmerzen gelindert werden.

Sommergrippe bei Kindern

Bei Sommergrippe hilft Kindern viel Ruhe und Schlaf

Auf jeden Fall braucht das Kind viel Ruhe und Schlaf, es kann sich entweder zuhause im Bett bei angenehmer Zimmertemperatur oder draußen im Schatten, wo es kühl, aber nicht kalt ist, ausruhen. Das ist sehr wichtig, denn der Körper braucht eine Menge Kraft und Energie, um das Immunsystem wieder zu stärken und die Erreger zu bekämpfen.
Außerdem sollte Ihr Kind viel vitaminreiche Nahrung wie Obst (z.B. Äpfel, Orangen, Kiwi – haben einen hohen Vitamin C-Gehalt) und Gemüse essen, was sich auch positiv auf das Immunsystem auswirkt.

Beschwerden bei Sommergrippe mit Hausmitteln lindern!

Gegen Halsschmerzen kann Ihr Kind Salbeitee mit Honig trinken oder Gurgeln mit Salbeitee, denn Salbei hat eine desinfizierende und abschwellende Wirkung. Weitere Hausmittel gegen Halsschmerzen sind Halswickel mit zimmerwarmem Quark oder mit warmen, aber nicht heißen weichen Kartoffeln (Quark oder Kartoffeln, ca. ½ cm dick, in ein kleineres Tuch wie z. B. ein Stofftaschentuch streichen, einrollen und dem Kind vorsichtig um den Hals legen). Etwas größere Kinder können auch geeignete Bonbons  gegen Halsschmerzen lutschen.
Bei Husten haben Brustwickel mit Quark (der Zimmertemperatur haben sollte) oder warmen Kartoffeln ebenfalls eine heilende Wirkung. Zusätzlich ist Inhalieren mit einer Lösung aus Kamille, Salbei oder Thymian und etwas Salz zu empfehlen, denn dies befreit die Atemwege von Schleim.

Sommergrippe bei Kindern

Kinder mit Sommergrippe haben meist auch Schnupfen

Gegen Schnupfen eignen sich Nasenspülungen oder Sie können Ihrem Kind Nasentropfen geben.
Fieber kann evtl. mit kühlen Wadenwickeln gesenkt werden. Ist das Fieber ziemlich hoch, so sollten Sie einen Termin beim Kinderarzt machen.
Sofern Ihr Kind noch andere Beschwerden wie beispielsweise Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall oder Schüttelfrost hat oder auch wenn durch Hausmittel nach zwei bis 3 Tagen keine Besserung eintritt und sich der Allgemeinzustand des Kindes eher verschlechtert sollten Sie unbedingt einen Kinderarzt aufsuchen.

Sommergrippe bei Kindern vorbeugen! Wie?

Sommergrippe ist eine Erkältungskrankheit. Damit Ihr Kind möglichst von Sommergrippe verschont bleibt sollte auf verschiedene Dinge geachtet werden:

  • Meiden Sie Zugluft (im Haus, im Auto, auf dem Bahnsteig, im Zug), sowie Klimaanlagen
  • Ihr Kind darf nicht zu lange in der Sonne sein, in der Mittagshitze zwischen 11.00 und 15.00 Uhr sollte es sich auf jeden Fall im Schatten aufhalten. Bei großer Hitze wird zudem geraten, Sport und Anstrengung zu vermeiden
    Wechseln Sie die Kleidung bei Ihrem Kind, wenn sie verschwitzt und nass ist
  • Ziehen Sie Ihrem Kind nach dem baden gleich die nasse Badekleidung aus, trocknen Sie es ab und ziehen Sie ihm etwas Trockenes an
  • Lassen Sie Ihr Kind nicht mit nackten Füßen auf einem kalten Boden laufen
  • Ihr Kind sollte genügend trinken, jedoch nichts Eiskaltes aus dem Kühlschrank
  • Achten Sie auf vitaminreiche, ballaststoffreiche und gesunde Ernährung
  • Ein wichtiger Faktor ist auch die Hygiene, Ihr Kind sollte mehrfach über den Tag verteilt die Hände waschen

Beachten Sie die Vorsichtsmaßnahmen und genießen Sie den Sommer mit Ihrer Familie!

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Sommergrippe bei Kindern" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com