Verstecken spielen

Geländespiel: Verstecken spielen

Bei diesem Spiel geht es um logisches Denken und Schnelligkeit.

Spiel-Empfehlung

  • Anzahl der Spieler: möglichste viele, mindestens 4
  • Alter: egal
  • Dauer: je nach Lust und Laune
  • Material: keines

Es gehört zu den Klassikern der Kinderspiele, das die Menschheit seit Jahrhunderten begeistert – das Versteckspiel. Es lässt sich an nahezu jedem Ort durchführen, ob unter freiem Himmel oder in den eigenen vier Wänden. Die Anzahl der Teilnehmer kann beliebig variiert werden. Insbesondere junge Kinder können sich für das Spiel, das Schnelligkeit und logisches Denken vereint, erwärmen.

Die Empfehlung für das Spiel

Damit es in einem überschaubaren Rahmen stattfindet, sollten vier Spieler teilnehmen. Das Alter ist hierbei völlig egal – auch Erwachsene, die sich gerne verstecken, können partizipieren. Irrelevant ist zudem die Dauer des Spiels. Diese kann nach Lust und Laune festgelegt werden. Generell gilt: Solange der letzte Versteckte nicht gefunden wurde, geht das Versteckspiel weiter.

Die Beschreibung des Spiels

Zunächst wird ein Spieler auserkoren, der den Sucher mimt. Dieser stellt sich – mit dem Gesicht – an eine Wand oder einen Baum und schließt die Augen. Nun beginnt er mit lautem Zählen. Bei jüngeren Kindern genügt es, wenn bis 20 gezählt wird. Ä
ltere Kinder können bis 50 zählen. Währenddessen schwärmen die übrigen Kinder aus, um sich an geeigneten Plätzen zu verstecken.

Nachdem der Sucher das Zählen beendet hat, begibt er sich auf die Suche nach den übrigen Kids. Sobald er einen Mitspieler entdeckt, muss er versuchen, diesen abzuschlagen. Wenn ihm dies gelingt, gilt das gefundene Kind als gefangen. Zudem kann im Vorfeld ein Punkt bestimmt werden, an dem die Sprösslinge abgelöst werden können – ebenfalls per Abschlag. Diese Variante empfiehlt sich aber primär für ältere und sportliche Kinder. Nachdem alle Teilnehmer aufgespürt wurden, wird ein neuer Sucher bestimmt. Das Spiel beginnt erneut.

Den Versteckmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Schränke, Betten, Türwinkel, Tische und Bäume können als perfekte Tarnobjekte fungieren. Dennoch müssen die Verstecke so gewählt werden, dass der Sucher eine Chance hat, die Mitspieler aufzuspüren. Das Einschließen in Räumen widerspricht den Spielregeln. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass das Versteckspiel in einem kindergerechten Umfeld stattfindet.

Zur Übersicht der Gruppenspiele

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Verstecken spielen" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com