Geschenke für Kinder

Weihnachten, Namenstag, Ostern, Halloween oder der eigene Geburtstag – es gibt viele Zeitpunkte im Jahr, die für Kinder etwas ganz Besonderes sind. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude – auch, wenn viele Kids dies erst noch lernen müssen. Die Eltern werden oftmals mit bohrenden Fragen bedacht, da die Kinder etwaige Überraschungen kaum abwarten können.

Geschenke für Kinder

Für die Kleinen steht natürlich nicht der Feiertag im Vordergrund. Es sind die Geschenke, der sie ihre Aufmerksamkeit widmen. Damit die Kinder auch wirklich einen Nutzen aus ihren Präsenten ziehen können, empfiehlt es sich, ein altersgerechtes Utensil zu kaufen oder zu bauen.

Des Weiteren sollte es den Interessen des Kindes entgegenkommen. Ein Geschenk ist sinnlos, wenn das Kind damit nichts anfangen kann.

Was also schenkt man dem eigenen oder fremden Kind? Die junge Phantasie ist bekanntlich unerschöpflich – genauso verhält es sich mit den Geschenkmöglichkeiten. Ein gemeinsamer Stadtbummel gibt oft darüber Auskunft, wofür die Sprösslinge sich besonders begeistern können. Nicht jedes Mädchen mag Barbies, nicht jeder Junge kann etwas mit Spielzeugautos anfangen.

Auswahl des Geschenks

Prinzipiell sollte darauf geachtet werden, dass das Geschenk das Kinderherz erfreut. Gleichzeitig schadet es aber nicht, wenn es auch einen pädagogischen Mehrwert bietet. Kinder, die bereits ein fortgeschritteneres Alter haben, interessieren sich zumeist für elektronische Geräte und Spielwaren.

Konsolen, Smartphones und Tablets – was bei Kindern Begeisterung auslöst, sorgt bei vielen Eltern für Skepsis.

Zu Unrecht: Wenn den Kindern der adäquate und mäßige Konsum aufgezeigt wird, spricht nichts dagegen.

Des Weiteren können sich viele Kids für Geschenke begeistern, die sie gemeinsam mit ihren Eltern aufbauen, ausprobieren und erforschen können. Viele Jungs bekommen leuchtende Augen, wenn sie eine Carrera-Bahn oder ein Konstrukt, das sie zusammenbauen müssen, erhalten. Mädchen hingegen spielen gerne in einer kleinen Ladentheke die Rollen der Verkäuferin und der Kundin.

Geschenke die Kinder und Eltern verbindet

Auch können sich viele junge Menschen für diverse Gesellschaftsspiele, die mit der ganzen Familie gespielt werden können, erwärmen. Monopoly, Mikado, Activity oder Memory – die Auswahl ist fast grenzenlos. Zudem lernen die Kinder hierbei, sich zu gedulden und Regeln zu respektieren.

Absprache bei Geschenkideen für Kinder

In größeren Familien möchten zumeist nicht nur die Eltern, sondern auch die Verwandten, beispielsweise die Großeltern oder die Paten, den Sprösslingen etwas zukommen lassen. Für sie empfiehlt sich eine Absprache mit den Erziehungsberechtigten, damit das gutgemeinte Mitbringsel auch den gewünschten Effekt bei den Kids hervorruft. Zudem wird hierdurch vermieden, dass die Geschenke in doppelter Ausführung angeschafft werden. Nervigen und zeitraubenden Umtauschen wird somit vorgebeugt.

Wenn sich die Verwandten dazu entscheiden, ihr Geschenk in Form von Geld zu übermitteln, liegt es an den Eltern, ob sie davon stattdessen Spielsachen kaufen möchten. Andernfalls kann das Geld auch auf ein Sparbuch – oder in die Spardose – eingezahlt werden. Gerade bei jüngeren Kindern, die den Umgang mit Geld noch nicht beherrschen, ist dies eine gute Alternative. Damit die Kinder nicht traurig sind, sollte ihnen erklärt werden, dass sie sich davon in naher Zukunft etwas schönes kaufen dürfen.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Geschenke für Kinder" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com