Spiele für den Kindergeburtstag

So schön Kindergeburtstage für die Kleinen sind, so anstrengend sind sie oftmals für die Erwachsenen.

  • Was gibt es zu beachten?
  • Welche Gerichte werden angeboten?
  • Wie kann verhindert werden, dass sich die Kinder streiten oder langweilen?

Diese und weitere Fragen stellen sich viele Erziehungsberechtigte, die ihren Sprösslingen einen schönen Geburtstag bereiten wollen.

Kinder lieben bunte Süßigkeiten, Salzgebäck und Pizza – die leckeren Snacks eignen sich für jede ausgelassene Feier. Außerdem lieben Kinder Spiele und Rätsel, die sie mit der Gruppe unternehmen können. Derer gibt es eine Vielzahl. Hier ist für jeden etwas dabei!

Grundsätzlich gilt: Spiele, die unter freiem Himmel stattfinden, sind oftmals kostenlos und mit Bewegung verbunden. Somit wird nicht nur der Geldbeutel geschont – die jungen Gäste betätigen sich auch körperlich.

Die besten Spiele für den Kindergeburtstag im Überblick

1. Reise nach Jerusalem

Bei diesem Spiel handelt es sich um einen Klassiker der Partyspiele. Hierbei können beliebig viele Personen teilnehmen. Nun werden Stühle in einem Kreis aufgestellt, die Teilnehmer positionieren sich außerhalb. Insgesamt gibt es einen Stuhl weniger als Teilnehmer.

Der Spielleiter schaltet nun Musik ein, die für alle Mitspieler deutlich hörbar ist. Währenddessen wandern alle Mitglieder – der Reihe nach – um die Stühle herum. Sobald der Spielleiter das Lied ausschaltet, müssen alle Spieler versuchen, einen Stuhl zu ergattern. Sie müssen sich hinsetzen. Der Teilnehmer, der keinen Platz ergattern konnte, scheidet aus.
Nun wird zusätzlich ein Stuhl aus dem Kreis entfernt, die Musik ertönt erneut.

Die Vorgänge wiederholen sich so lange, bis nur noch zwei Kinder um einen Stuhl laufen. Wer den letzten Platz erringt, gewinnt das Spiel.

2. Topfschlagen

Ein Kindergeburtstag ohne Topfschlagen ist wie Weihnachten ohne Tannenbaum – nahezu unvorstellbar. Zurecht! Schließlich bereitet das Spiel den jungen Partygästen viel Spaß und Unterhaltung. Des Weiteren gibt es kleine Preise zu gewinnen.

Zunächst bekommt ein Kind die Augen mit einem Tuch verbunden. Derweil versteckt ein Teilnehmer einen umgedrehten Kochtopf im Zimmer (oder im Freien). Unter den Behälter wird eine Süßigkeit oder ein Sachgegenstand gelegt. Nun darf der „Blinde“ auf allen Vieren durch den Raum krabbeln, um den Topf aufzuspüren.

In einer Hand hält er einen Kochlöffel, mit der er den Boden abklopfen kann. Wenn der Spieler sich dem Topf nähert, unterstützen ihn die anderen Partygäste durch einen Hinweis. Indem sie „warm“ rufen, ist dies der Hinweis, dass der „Blinde“ auf der richtigen Fährte ist. Andernfalls rufen sie „kalt“.

Mithilfe des Löffels versucht der Spieler, den Topf zu ertasten. Sobald ihm dies gelingt, darf er die Binde von den Augen streifen und den Topf umdrehen. Die Belohnung darf er nun behalten. Anschließend versucht das nächste Kind sein Glück!

3. Hänschen piep einmal

Ein weiteres bekanntes Kinderspiel nennt sich „Hänschen piep einmal“.
Wieder einmal bekommt ein Kind die Augen verbunden. Die anderen setzen sich im Kreis um das „blinde“ Kind. Dieses sucht sich nun eine Person aus und versucht durch Tasten zu erraten, um wen es sich handelt. Bringt das Tasten keinen Erfolg, gibt das ratende Kind die Aufforderung „Hänschen piep einmal“.

Ein „Piep“ des anderen Kindes, soll dann ein weiterer Hinweis auf die Identität sein.

4. Montagsmaler

Etwas ältere Kinder haben Spaß an den „Montagsmalern“. Auf kleine Zettel werden verschiedene Begriffe geschrieben. Der „Montagsmaler“ muss diesen Begriff dann auf eine Tafel oder ein großes Blatt malen. Das Kind, welches zuerst erraten hat um was es sich handelt, bekommt eine kleine Belohnung.

Diese Spiele sind mit geringem Aufwand realisierbar und vermitteln Action und Spaß. Kindergeburtstage werden somit zum Highlight!

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Hallihallo,was haltet ihr von einer „Gute Laune“ feier?
ich finde, es muss nicht immer schatzsuche sein.
Dabei malen alle Kinder ihr „Gute-Laune-Bild“,
wir lesen zusammen ein witziges Bilderbuch
„Faxenmaxe“, und jedes Kind spielt ein Tier
aus dem Buch: Huhn , Schwein Theobald,
Fuchs, Eichhörnchen…..mit anmalen und allem drum und
Dran…( die Mama darf natürlich den Hase Max machen gggg )
die anderen Kinder sitzen als „Mäuse“ drumherum.
Das hat allen einen Riesenspass gemacht und wir habens
auch noch später mal vor den Eltern aufgeführt.
Ausserdem kann jedes Kind auf dem
„Smilie an der Wand“ einstellen, wie es gelaunt ist
und erzählen, was ihm Freude gemacht hat…..
Man kann sich noch mehr dazu einfallen lassen ,
zusammen singen, tanzen…aber uns hats so gereicht und war
rundherum klasse.
sabine w.

Sabine W. schrieb am 16. September 2010

Danke für die Ideen – man vergisst vieles, was man selbst als Kind gespielt hat.
Es könnten allerdings noch ein paar Spiele mehr aufgeführt werden – eventuell nach dem Alter des/ der Kindes/ Kinder gestaffelt.
Ansonsten: alles supi!
Weiter so!
LG Karina

Karina schrieb am 27. März 2008