Lieder für Kinder

Es gibt sie in Hülle und Fülle: Lieder für Kids, die zum Mitsingen, Klatschen, Tanzen und Nachdenken anregen. Es gibt unter anderem religiöse Kompositionen, fremdsprachliche und jahreszeitbedingte Werke.

Der Auswahl sind keine Grenzen gesetzt! Die meisten Songs sind leicht zu erlernen, da sie über simple Texte und eingängige Melodien verfügen.

 Lieder für Kinder

Den meisten Kindern macht singen Spaß

Musik ist ein wichtiger Bestandteil, der zum Reifeprozess der Kinder beiträgt. Gerade im Umgang mit der Sprache werden die Kinder geschult, da es die meisten Lieder voraussetzen, dass sich die Sänger und Zuhörer mit Texten auseinandersetzen müssen.
Dies betrifft sowohl die Form der Sprache als auch den inhaltlichen Aspekt. Die Sprösslinge lernen, wie sie sich adäquat artikulieren können. Beim Singen fällt es vielen Menschen leichter, sich deutlich auszudrücken. Des Weiteren werden sie mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten konfrontiert, die sie beizeiten ins Grübeln bringen. Dieser Prozess trägt erheblich zur Selbstfindung bei.

Außerdem ist Musik ein kulturelles Gut, das den meisten Menschen einfach Spaß macht – auch den Kindern! Darum ist auch musikalische Früherziehung ganz sinnvoll!

Gemeinhin gelten Kinder als äußerst lernfähig. Deshalb können sie auch in jungen Jahren mit simplen fremdsprachlichen Songs in Verbindung gebracht werden. Stücke wie Bruder Jacob und Old MacDonald zählen zu den beliebtesten Songs, die viele Kids begeistert mitsingen. Dass die Kinder die inhaltlich Thematik nicht hundertprozentig verstehen, ist zweitrangig. Ihnen reicht zumeist, dass sie überhaupt in einer anderen Sprache singen.

Ältere Kinder, die musikalisch gereifter wirken, können sich im Chor oder in einer Band ausprobieren. In der Schule empfiehlt es sich, die unterschiedlichen Stile im Musikunterricht zu erforschen. Hierdurch entwickeln die jungen Schüler einen eigenen und spezifischen Musikgeschmack.

Diese Findung hilft ihnen dabei, sich selbst zu definieren. Der eine Schüler mag Rockmusik, der andere bevorzugt klassische Stücke – die Kinder sollten selbst entscheiden dürfen. Dennoch sollten sie mit sämtlichen Stilen konfrontiert werden. Somit wird nicht nur ihr Horizont erweitert, sondern auch die Flexibilität gewahrt.

Viele Schulen bieten Musikkurse an, die außerhalb des normalen Unterrichtes stattfinden.

Diese können die Schüler auf freiwilliger Basis besuchen. In vielen Grundschulen werden beispielsweise – zumeist ab der dritten Klasse – Blockflöten-Kurse angeboten. Da das Instrument vergleichbar simpel zu erlernen ist, motiviert es viele Kinder, an der Musik festzuhalten und sich fortzubilden. Zudem lernen sie hierbei das Lesen von Noten – dies kann ein gewichtiger Vorteil für das spätere Leben darstellen. Es bildet die Grundlage für das Komponieren eigener Stücke.

Weiterführende Schuleninsbesondere Gymnasien und Gesamtschulen – bieten häufig Arbeitsgemeinschaften für Musik an. Diese können die älteren Schüler freiwillig wahrnehmen. Auch gibt es häufig Bigbands und Orchester, in der sich musikalisch begabte Sprösslinge ausleben dürfen.

Hier ist die Erwartungshaltung allerdings höher angesiedelt – oft geht es um nationale Preise, welche die Schulen gewinnen können. Für angehende Musiker ist dies aber das optimale Sprungbrett in den beruflichen Werdegang.

Positiver Nebenaspekt: Die Kinder können die meisten Instrumente kostenlos erlernen und müssen sich keine eigenen kaufen, da sie von der Schule gestellt werden. Vor allem für Schüler, die aus ärmeren Verhältnissen kommen, ist dies ein reizvoller Aspekt. Schließlich sind die meisten Konstrukte äußerst kostspielig.

Andere Kinder, die sich ebenfalls für das Musizieren erwärmen können, wählen den unkonventionelleren Weg. Anstatt sich von einem Musiklehrer unterrichten zu lassen, bevorzugen sie es, sich ein Instrument auf autodidaktischem Wege beizubringen. Eltern sollten dieses Vorhaben unbedingt unterstützen – auf diesem Wege wurde bereits manch großer Musiker geboren.

Außerdem gibt es solche Kids, die eine eigene Band gründen wollen. Auch hier spricht nichts gegen, solange die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Die Eltern sollten ein Auge darauf haben, dass die Kinder einen akzeptablen Proberaum haben, den sie zum ungestörten Proben nutzen können. Andernfalls könnten nicht nur die Kinder, sondern auch die Nachbarn belästigt werden. Solche Konflikte sollten gar nicht erst entstehen, da sie beizeiten kräfteraubend und belastend sind.

Generell ist festzuhalten: Musik ist ein wichtiger Indikator für den Reifeprozess. Sie fördert das Sprachgefühl, Empathie und Kreativität. Des Weiteren kann sie als soziales Schmiermittel fungieren. Nicht selten entstehen innige Freundschaften durch gemeinsames Musizieren.

Die akustische Kunst zählt zu den höchsten kulturellen Gütern überhaupt, die der nächsten Generation unbedingt nahe gebracht werden muss.

 

Lieder für Kinder

Old McDonald had a farm

Old McDonald had a farm, hiahiaho
and on his farm he had some chicks, hiahiaho
with a chick chick here and a chick chickt there
here a chick, there a chick, everywhere a chick chick

Old McDonald had a farm, hiahiaho
and on his farm he had some ducks, hiahiaho
with a quak quak here and a quak a quak there
here a quak , there a quak, eveywhere a quak quak

Old McDonald had a farm, hiahiaho
and on his farm he had some pigs, hiahiaho
with a oink oink here and a oink oink there
here a oink, there a oink, everywhere a oink oink

Old McDonald had a farm, hiahiaho
and on his farm he had some cows, hiahiaho
with a muh muh here and a muh muh there
here a muh, there a muh, everywhere a muh muh

Old McDonald had a farm, hiahiaho
and on his farm he had some turkeys, hiahiaho
with a guggle guggle here and a guggle guggle there
here a guggle, there a guggle, everywhere a guggle guggle

Hopp, hopp, hopp, Pferdchen lauf Galopp

Hopp, hopp, hopp,
Pferdchen lauf Galopp!
Über Stock und über Steine,
aber brich dir nicht die Beine!
Hopp, hopp, hopp, hopp,
Pferdchen lauf Galopp!

Tipp, tipp, tapp!
Wirf mich nur nicht ab;
zähme deine wilden Triebe,
Pferdchen, tu’s mir ja zuliebe,
Tip, tipp, tipp, tipp, tapp,
wirf mich nur nicht ab!

Brr, brr, he!
Steht doch Pferdchen, steh!
Sollst schonheute weiter springen,
muß dir nur erst Futter bringen:
Brr, brr, brr, he,
steh doch Pferdchen, steh!

Lasst uns froh und munter sein

Lasst uns froh und munter sein
und uns recht von Herzen freun!
Lustig, lustig, traleralera,
bald ist Nikolausabend da,
bald ist Nikolausabend da!

Bald ist uns’re Schule aus,
dann ziehn wir vergnügt nach Haus.
Lustig, lustig, traleralera,
bald ist Nikolausabend da,
bald ist Nikolausabend da!

Dann stell‘ ich den Teller auf,
Niklaus legt gewiss was drauf.
Lustig, lustig, traleralera,
bald ist Nikolausabend da,
bald ist Nikolausabend da!

Steht der Teller auf dem Tisch,
sing ich nochmals froh und frisch:
Lustig, lustig, traleralera,
bald ist Nikolausabend da,
bald ist Nikolausabend da!

Wenn ich schlaf‘, dann träume ich:
jetzt bringt Nik’laus was für mich.
Lustig, lustig, traleralera,
heut‘ ist Nikolausabend da,
heut‘ ist Nikolausabend da.

Wenn ich aufgestanden bin,
lauf‘ ich schnell zum Teller hin.
Lustig, lustig, traleralera,
nun war Nikolausabend da,
nun war Nikolausabend da.

Nik’laus ist ein guter Mann,
dem man nicht genug danken kann.
Lustig, lustig, traleralera,
nun war Nikolausabend da,
nun war Nikolausabend da.

 

 

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Lieder für Kinder" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com