Babybadewanne – worauf muss ich achten?

Baden ist für jedes Baby ein großer Spaß, allerdings benötigen Eltern dazu erst einmal die richtige Babybadewanne. Es gibt heutzutage die unterschiedlichsten Modelle auf dem Markt – da kann es schon einmal zu einer echten Herausforderung werden, die richtige Badewanne zu finden. Wer jedoch die wichtigsten Kriterien kennt, wird beim Kauf keine Probleme haben.

Die richtige Babybadewanne kaufen – worauf muss ich achten?

Babybadewanne - Badewanne für Babys

Babybadewanne – Badewanne für Babys

Wenn es um den Kauf einer Badewanne für das Baby geht, können Eltern heutzutage aus den verschiedensten Varianten wählen. So gibt es beispielsweise auch Modelle, die mit einem speziellen Wannenständer verkauft werden. Hier ist es beim Kauf besonders wichtig, auf die passende Höhe zu achten – denn dies kommt nicht zuletzt dem eigenen Rücken zugute. Optimal ist, wenn es sich um eine Badewanne mit einem in der Höhe verstellbaren Ständer handelt.

Stabilität ist in diesem Zusammenhang ebenfalls ein sehr wichtiges Kriterium für die Auswahl. Ein Wannenständer muss so gebaut sein, dass er problemlos das Gewicht des Kindes tragen kann, ohne überhaupt zu wackeln. Andernfalls drohen schnell Verletzungen durch Stürze – das sollte natürlich unbedingt vermieden werden.

Um die Wanne leichter entleeren zu können, lohnt sich außerdem, sich für ein Modell mit einem Stöpsel am Grund zu entscheiden.

Unterschiede zeigen sich bei den verschiedenen Babywannen auf dem Markt vor allem im Hinblick auf die Größe und das Volumen. Hier sollten Eltern berücksichtigen, dass Kinder sehr schnell wachsen. Andernfalls darf eine Wanne natürlich auch nicht zu groß sein, da sich das Kind darin ansonsten schnell verloren fühlen kann und Angst bekommt. Entscheiden Sie sich daher am besten für ein Modell, welches sich auf beiden Seiten ausziehen lässt. Eine „mitwachsende“ Wanne spart nicht nur Geld, sondern lässt sich immer an die aktuelle Körpergröße des Kindes anpassen.

Warum gepolsterte Badewannen für Babys zu empfehlen sind

Badewannen sind für gewöhnlich eher rutschig und glatt – das kann für ein Baby, das viel Sicherheit und Halt benötigt, schnell unbequem werden. Von Vorteil ist daher eine gepolsterte Babybadewanne oder auch ein Modell, da sich mit speziellen Einlagen „sichern“ lässt. So sitzt das Baby sicher in der Wanne und rutscht nicht ab.

Babybadewanne - Badewanne für Babys

Beim Baby baden auf richtige Wassertemperatur achten

Wichtig: Wenn Sie eine Badewanne für Ihr Kind kaufen, achten Sie auf die Materialauswahl. Die Wanne sollte möglichst aus schadstofffreien oder auch schadstoffarmen Stoffen gefertigt sein. Viele Modelle sind heutzutage „geprüft schadstofffrei“ und daher eine Wahl, die Sie in jedem Fall bevorzugen sollten. Leider gibt es noch immer Badewannen auf dem Markt, die chemisch behandelt worden sind und demnach alles andere als unbedenklich für das Kind sind – insbesondere in Verbindung mit warmem Wasser und der nackten Haut des Babys.

Wie sinnvoll ist ein Badeeimer für das Baby?

Wer keine Babybadewanne kaufen möchte, kann als Alternative einen Badeeimer für das Baby wählen, den es in vielen Farben und Ausführungen gibt. Hier muss jedoch beachtet werden, dass er sich nur bis zum etwa sechsten Lebensmonat des Kindes nutzen lässt – danach wird er zu eng.

Badeeimer simulieren die Zeit im Mutterleib und schenken einem Baby ein geborgenes Gefühl. Zudem ist es von Vorteil, dass das Kind aufrecht im Sitzen baden kann und nicht wegrutschen kann. Die Sitzposition ist dabei dieselbe wie im Mutterleib.

Badeeimer sind darüber hinaus deutlich „ordentlicher“ als normale Badewannen für Babys: Das Kind kann weniger planschen und somit gelangt auch weniger Wasser auf den Boden des Raumes.

 

 

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Babybadewanne – worauf muss ich achten?" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com