Mit Gardinen das Kinderzimmer gestalten

Auch in einem Kinderzimmer sollten Gardinen nicht fehlen – sie verschönern nicht nur den Raum, sondern schenken ihm auch mehr Gemütlichkeit. Wichtig ist allerdings, dass Eltern die richtigen Gardinen für ihre Kinder auswählen.

Je nach Stil können Gardinen nicht nur Gestaltungselement, sondern auch Sichtschutz sein. So gibt es heutzutage die verschiedensten Varianten, Farben und Materialien – wir zeigen, worauf es bei der Auswahl ankommt.

Die richtigen Gardinen für das Kinderzimmer – worauf es zu achten gilt

Natürlich geht es in einem Kinderzimmer öfter einmal etwas wilder zu: Es wird getobt, gespielt und so muss die Gardine entsprechend robust sein. Wenn Vorhänge bodenlang sind, ist allerdings auch das Risiko größer, dass sich Kinder darin verheddern.

Im schlimmsten Fall kann damit sogar die ganze Gardinenstange aus ihrer Halterung gerissen werden, was schlimme Verletzungen zur Folge haben kann. Wichtig ist daher, dass für Kinderzimmer Gardinen gewählt werden, die nicht zu lang sind und nicht bis zum Boden reichen.

Achten Sie darüber hinaus unbedingt darauf, dass die Gardinen sich fest an der Stange befinden. Ein Kind probiert gerne Dinge aus und wird unter Umständen auch einmal an der Gardine ziehen. Wählen Sie aus diesem Grund eine wirklich sichere Befestigung und eine Gardinenstange, die ganz sicher nicht durch einfaches Ziehen aus ihrer Halterung gelöst werden kann.

Welches Design empfiehlt sich für Gardinen im Kinderzimmer?

Räume mit großen Fenstern wirken natürlich sehr hell, aber gleichzeitig auch schnell kahl und steril, wenn keine Vorhänge angebracht sind. Zudem sind offene Fenster, durch die praktisch jeder hineinsehen könne, für viele Kinder unheimlich und fördern nicht unbedingt einen erholsamen Schlaf.

Besser ist es, kindgerechte Gardinen in einer schönen Farbe oder mit einem bunten Motiv auszuwählen – nehmen Sie Ihr Kind mit zum Gardinenkauf und fragen Sie es nach seinen Wünschen. Es fühlt sich wohler in seinem Zimmer, wenn auch die Einrichtung nach seinem Geschmack ist.

Vor dem Kauf sollten Sie jedoch überlegen, ob die Gardinen lediglich zur Gestaltung des Raumes dienen oder vor allem einen Sichtschutz darstellen sollen. Dementsprechend dick sollte auch das Material gewählt werden: Eine blickdichte Gardine ist ideal im Sommer, wenn das Sonnenlicht schon früh in das Zimmer scheint und das Kind blendet.

Ebenfalls sind dunklere Gardinen eine gute Wahl, wenn Kinder mittags gerne ein Nickerchen machen – denn abgedunkelte Räume beruhigen und sind zudem angenehmer temperiert, wenn es im Sommer draußen sehr warm ist.

Eine andere Möglichkeit sind transparente, helle Stoffe, die noch genügend Tageslicht durchlassen. Sie empfehlen sich vor allem für Räume an der Nordseite, die ohnehin schon weniger Sonnenlicht abbekommen als südlich ausgerichtete Kinderzimmer. Wichtig ist dennoch, dass das Zimmer auch bei Bedarf komplett abgedunkelt werden kann, wie beispielsweise durch eine blickdichte Jalousie oder auch durch einen klassischen Rollladen am Fenster.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Mit Gardinen das Kinderzimmer gestalten" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com