Für die Kinder sparen – was ist sinnvoll?

Viele Eltern machen sich schon frühzeitig Gedanken um die finanzielle Absicherung ihres Kindes – und das ist auch völlig richtig. Allerdings gibt es heutzutage die verschiedensten Angebote und Vorsorgemöglichkeiten auf dem Finanzmarkt, so dass es für Eltern schnell zu einer Herausforderung werden kann, ein passendes Angebot zu finden.

Wichtig ist es, sich darüber Gedanken zu machen, wie man am besten auf lange Sicht und vor allem mit hoher Rendite sparen kann. Entscheidende Faktoren sind bei der Geldanlage für das Kind unter anderem die Laufzeit, die Flexibilität und natürlich die Verzinsung des angelegten Betrags.

Warum sollten Eltern frühzeitig finanzielle Vorsorgemassnahmen für ihre Kinder treffen?

Schon Kinder sparen

Schon Kinder sparen 

Wenn Eltern die Möglichkeit haben, in die finanzielle Absicherung des Kindes Geld zu investieren, so sollten diese auch unbedingt genutzt werden. Später, wenn das Kind einmal älter oder gar erwachsen ist, gibt es viele Dinge, die bezahlt werden müssen: Das kann die Ausbildung an einer angesehenen Schule, das Auslandsjahr oder auch der Führerschein sein. Allein schon deshalb sollten Eltern sich um eine passende Sparanlage für ihr Kind bemühen und sich idealerweise schon darum kümmern, wenn der Sprössling noch ein Kleinkind ist.

Die Optionen auf dem Finanzmarkt sind heutzutage, wie schon erwähnt, vielseitig. Hier sollte man sich vor einer endgültigen Entscheidung am besten erst einmal umfassend informieren, wie rentabel welche Anlageform am Ende überhaupt ist.

Auch muss entschieden werden, ob man regelmässig Geld einzahlen möchte oder sich eine einmalige Geldanlage dauerhaft verzinsen soll.

Sparen für die Kinder – welche Möglichkeiten gibt es?

Das Sparbuch ist die klassischste Variante, für die Kinder Geld anzulegen – allerdings ist die Rendite hier für gewöhnlich nicht sonderlich hoch.

Immer mehr Eltern entscheiden sich daher für ein Tagesgeldkonto. Hier gibt es keine Mindestanlage und es kann selbst entschieden werden, wann wie viel eingezahlt werden soll. So lassen sich auch Geldgeschenke der Familie komfortabel ansparen. Für eine langfristige Rendite ist das Tagesgeldkonto allerdings nicht unbedingt die beste Wahl.

Für eine deutlich längere Laufzeit mit einer höheren Rendite ist ein Festgeldkonto zu empfehlen, auf dem bereits vorhandenes Kapital „zwischengelagert“ wird, bis das Kind später selbst Zugriff darauf hat. Rentabel ist die Geldanlage auf einem Festgeldkonto allerdings erst dann, wenn man eine grössere Summe darauf einzahlen kann. Später ist dies meist nicht mehr möglich, denn das Geld ist „fest“ angelegt und bleibt über die gesamte Laufzeit hin auf dem Konto – eine Auszahlung ist vorzeitig nicht möglich.

Der grosse Vorteil von Festgeld ist jedoch, dass die Verzinsung meist deutlich höher als bei anderen Sparformen sind. Meist zeigt sich schon nach drei Jahren eine deutliche Rendite.

Wie sinnvoll sind Versicherungen als Sparanlage für Kinder?

Immer wieder werben Versicherungen mit vermeintlich lukrativen Angeboten für Eltern. Hierbei werden in der Regel jeden Monat Beträge in bestimmter Höhe auf ein Konto einbezahlt – und dies meist über mehrere Jahre hinweg. Das Kind erhält dann später die angesparte Summe ausbezahlt und kann nach Ende der Laufzeit bzw. bei Volljährigkeit selbst darüber verfügen. Dies mag auf den ersten Blick sehr attraktiv klingen, wird für Eltern aber meist ein teures Unterfangen:

Die meisten Versicherer verlangen Kosten für den Versicherungsabschluss und die Verwaltung, so dass die Rendite sich dadurch reduziert. Hier sind andere Formen zum Sparen für Kinder also in jedem Fall eine bessere Lösung – im Zweifelsfall hilft auch ein unabhängiger Finanzberater bei der Suche nach einem passenden Produkt.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Für die Kinder sparen – was ist sinnvoll?" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com