Kinder im Auto richtig sichern – Kindersitz

Wenn Unfälle im Straßenverkehr passieren und Kinder sich verletzen, dann liegt das sehr häufig daran, dass sie im Auto nicht richtig gesichert wurden. Das Gesetz schreibt vor, dass jedes Kind bis zu einem Alter von 12 Jahren einen Kindersitz benötigt. Die Anschnallpflicht gilt natürlich auch für größere Kinder!

Wenn Eltern diesen wichtigen Punkt missachten, herrscht bei jeder Fahrt im Auto akute Lebensgefahr: Im Falle eines Unfalls kann das Kind sich sogar tödliche verletzen – was durch eine gute Sicherung klar vermieden werden kann. Wichtig: In keinem Fall genügt es, Kinder auf dem Arm oder dem Schoß zu halten.

Bei einer Gefahrenbremsung oder einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug wirken Kräfte auf die Autoinsassen ein, die niemand im Auto kontrollieren kann.

Airbags – sind sie für Kinder wirklich so gefährlich?

Kinder im Auto richtig sichern - Kindersitz

Kinder im Auto richtig sichern

Grundsätzlich sind Airbags eine gute Sache, die im Ernstfall Leben retten können – für Kinder jedoch sind sie eine potenzielle Gefahrenquelle, die lebensbedrohlich sein kann. Airbags sind für Erwachsene entwickelt worden und werden bei einem Unfall mit einem starken Druck aufgeblasen, der das Kind nicht nur erschlagen, sondern auch ersticken kann.

Falls ein Kind, das älter als 12 Jahre ist, sich auf einem Platz im Auto befindet, vor dem ein Airbag eingebaut ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen den Sitz so weit wie möglich nach hinten stellen.

Wichtig: Kinder- oder Babysitze, die nach hinten gerichtet sind, dürfen in keinem Fall auf dem Beifahrersitz montiert werden, sofern dort Airbags verbaut sind. Eine Ausnahme ist, wenn die Airbag-Funktion sicher deaktiviert werden kann. Kindersitze, die nach vorne gerichtet sind, stellen in der Regel kein Problem dar. Allerdings sollte auch hier der Beifahrersitz ganz nach hinten geschoben werden.

Experten empfehlen dennoch, Kinder- und Babysitze nach Möglichkeit immer auf dem Rücksitz zu befestigen. Dort ist es für den Sprössling noch immer am sichersten im ganzen Auto.

Wie erkenne ich qualitativ hochwertige Kindersitze?

Heutzutage müssen Kindersitze nach einer speziellen Europäischen Norm angefertigt werden, der ECE 44. Hierfür befindet sich ein entsprechendes Prüfzeichen in Orange am Sitz, das entweder mit den Ziffern ECE 44/03 oder ECE 44/04 versehen ist.

Alle Kindersitze, auf denen diese Ziffern nicht vorhanden sind, dürfen nicht mehr im Handel verkauft werden.

Wenn Sie einen Kindersitz kaufen möchten, sollten Sie das Kind zum Kauf mitnehmen. und am besten direkt vor Ort prüfen, ob sich der Sitz sicher im Fahrzeug anbringen und das Kind ohne großen Aufwand sichern lässt. Auch der Sitzkomfort spielt natürlich eine Rolle.

Gerne darf und sollte sich das Kind natürlich für ein Modell entscheiden, das ihm gefällt und in dem es sich wohlfühlt – so gestalten Sie Autofahren deutlich angenehmer. Wichtig ist lediglich, dass Sie auf die entsprechenden Prüfzeichen und eine solide Qualität achten – auch, wenn dies etwas mehr kosten sollte.

 

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Kinder im Auto richtig sichern – Kindersitz" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com