Urlaubsanspruch während Mutterschutz und Elternzeit

Der Urlaubsanspruch während des Mutterschutzes und der Elternzeit besteht aus unterschiedlichen gesetzlichen Bestimmungen. Der Mutterschutz unterliegt hierbei dem Mutterschutzgesetz.

Dieses besagt, dass die werdende Mutter in dieser Zeit – nämlich sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und acht Wochen nach dem Geburtstermin – keine Beschäftigung ausüben darf. Daraus dürfen Ihr keine Nachteile für einen Urlaubsanspruch entstehen. Diese Fehlzeiten vor und nach der Geburt gelten als reguläre Arbeitszeit. Deshalb hat die Mutter nach Ablauf der Schutzfrist den Anspruch auf die vollen Tage des Jahresurlaubes, wenn Sie keine Elternzeit in Anspruch nimmt.

Jahresurlaub im Mutterschutz

Der Urlaubsanspruch während Mutterschutz und Elternzeit

Der Urlaubsanspruch während Mutterschutz und Elternzeit

Diesen Urlaubsanspruch kann man im Falle einer Schwangerschaft sogar über einen längeren Zeitraum als üblich geltend machen. Normalerweise verfällt der nicht genommene Jahresurlaub zu einem festgelegten Zeitraum im nächsten Jahr.

Hat eine Frau aber in der Zeit des Mutterschutzes noch Urlaubsanspruch und kann diesen nicht mehr abgelten – da sie anschließend in die Elternzeit geht – verfällt dieser nicht. Dieser Urlaub kann direkt im Anschluss an diese Zeit genommen werden, oder sogar noch im Folgejahr bis zu einem bestimmten Zeitraum, der betrieblich festgelegt ist.

Urlaubsanspruch und Elternzeit

Hat man einen Jahresurlaub von beispielsweise 30 Tagen, so kann man in diesem Fall über die ganzen Tage verfügen. Anders verhält es sich, wenn die berufstätige Mutter eine Elternzeit beantragt. In diesem Falle darf der Arbeitgeber vom Urlaubsanspruch für jeden vollen Monat in der Elternzeit 1/12 des Jahresurlaubs kürzen.

Geht beispielsweise eine Mutter ab September eines Jahres in die Elternzeit, so verkürzt sich der Jahresurlaub um zehn Tage, bei einem Urlaubsanspruch von 30 Tagen im Jahr. Hat man aber vor dem Mutterschutz mehr Urlaub genommen, als einem durch die Streichung der Elternzeit zustehen würde, wird er dann im Jahr der regulären Beschäftigung abgezogen. Geht man während der Elternzeit wieder in Teilzeit oder stundenweise arbeiten, so muss der Arbeitgeber die Urlaubstage anteilmäßig nach dem Teilzeitgesetz für die entsprechende Zeit anrechnen.

Ähnliche Beiträge



30 Kommentare zu „Urlaubsanspruch während Mutterschutz und Elternzeit“
  1. Ulrike schrieb am 16. Juni, 2014

    für jeden Monat den Frau in Elternzeit ist werden die entsprechenden Urlaubstage gekürzt.
    Bsp: bei 24 Tagen Jahresurlaub heisst es dass pro Monat die 2 Tage Urlaubsanspruch entfallen in denen Elternzeit besteht.

  2. Mandy schrieb am 24. Februar, 2014

    Hallo, ich war 18 Monate in Elternzeit. Habe ich jetzt Anspruch auf Urlaub für diese Zeit??Arbeit 38 Stunden die Woche
    Vielen Dank im Vorraus

  3. anoym schrieb am 10. Februar, 2014

    Hallo,hält sich eh doch keine Sau dran und Druck ausgeübt wird auch immer.
    Nur hat man oft leider keine Chance allein da es soviele gibt die den zusätzlichen Stress wegen der SS vermeiden möchte.Aber ein Fa kann doch kein Bv aussprechen deswegen und selbst bei ner Freundin von mir wurde trotz Bv gekündigt.

  4. Nadine schrieb am 1. Februar, 2014

    Hallo an alle…
    Ich war vom 9.7.13 -15.10.13 im Mutterschutz und bin dann gleich für ein jahr in die Elternzeit gegangen. Ich habe vom letzten Jahr noch 7 tage urlaub nur die auf arbeit sagen mir stehen nur 4 zu stimmt das ? Es geht mir nur um meinen Resturlaub … Ich hab insgesamt 20 Urlaubstage.
    Danke schon mal im voraus…..

  5. babyloli schrieb am 6. August, 2013

    hallo an alle hab am 16.7 einvernämlich gekündigkt und die firma hat mir urlaub ausgezahlt und bin weiter bis 16.9 versichert bei der firma aber mein mutterschutz beginnt ab 23.7 wird der urlaub unterbrochen und habe ich anspruch auf wochenhilfe kann mir da jemand weiter helfen danke im voraus

  6. Nicole schrieb am 6. Juli, 2012

    Hallo,
    ich hab dazu auch ne Frage. Ich habe vor meiner Elternzeit und Mutterschutz ein Beschäftigungsverbot bekommen und konnte dadurch meinen Urlaub nicht nehmen.
    Ich habe 24 Tage Urlaub im Jahr und mein Sohn kam am 25.09.2010. Nun fang ich bald an zu arbeiten und meine Chefin will wissen wie viele Tage ich Urlaub habe.
    Bitte helft mir? Noch ne Frage, eine andere Mama hat Urlaubsanspruch in der Elternzeit. Wie sieht es da aus.

  7. Klaralena schrieb am 31. Januar, 2012

    Hallo,

    wenn ich obigen Artikel richtig verstanden habe, muss man unterscheiden ob man in Elternzeit geht oder nicht.

    Ich bin von 7.07. bis 13.10. in Mutterschutz. Danach schließt sich sofort die Elternzeit an. Mein AG kürtz mir also meinen Jahresurlaub für jeden vollen Monat genommene EZ (2/12). Bei 18 Tagen Urlaubsanspruch im Jahrkomme ich dann auf 15 Tage.

    Liege ich da richtig? Danke – bin gerade ganz verwirrt. Wenn ich nämlich nur vom Urlaubsanspruch im Mutterschutz ausgehe komme ich auf 13,5 Tage…

  8. Magdalena schrieb am 26. Januar, 2012

    Hallo,
    lese grade diesen Beitrag. Da ich selbst im Mai in Mutterschutz gehe, ist das natürlich aktuell für mich.
    Wer kann mir bei der Berechnung helfen?
    Ich bin Teilzeit bescheftigt und hab 20 Tage Urlaubsanspruch im Jahr. Der Mutterschutz beginnt am 24.06.2012
    Nach der Entbindung möchte ich für 2 Jahre in Elternzeit gehen.
    Wer kann mir nun sagen, wieviel Urlaubsanspruch ich habe?
    Vielen lieben Dank im voraus.

  9. petra lux schrieb am 3. Januar, 2012

    Ich habe einen etwas verzwickten Fall zu lösen, daher vorab einige Fakten:
    Der Urlaubsanspruch einer Kollegin der vor der 1. Schwangerschaft entstand wird verlängert bis nach der Erziehungszeit, dazu gibt es keine Fragen.
    Die Kollegin war während der Erziehungszeit ihres 1. Kindes in Teilzeit beschäftigt. Zu dieser Beschäftigung wurde ein getrenntes Pers.Konto mit dem entsprechenden Urlaubsanspruch eingerichtet.
    Sie wurde erneut schwanger und hat die TZ-Beschäftigung mit dem entsprechenden Urlaub vor Beginn der Mutterschutzfrist beendet. Bis zu diesem Zeitpunkt betrug dieErz.zeit für das 1. Kind noch 5 Wochen, die mit der Abgeltung des 3. Erz.jahres inzwischen auch beantragt wurde. Die Kollegin nahm nach der Geburt des 2. Kindes die Erz.zeit f.d.Kind mit 2 Jahren. Entspricht also 2 J. f.d. 1.Kind, 2 J. f.d. 2.Kind und das 3. Jahr für das 1. Kind

    Nun die Frage: Hat die Kollegin ein Anrecht auf Urlaub , der während der Mutterschutzfrist des 2. Kindes entstand, obwohl sie in dieser Zeit a) in Erz.zeit für das Erstgeborene war und b) auch die TZ-Beschäftigung in unserer Firma beendet hatte.

    Ich hoffe, es ist nicht zu verzwickt und es weiß jemand eine Antwort darauf. Vielen Dank.

    Die Kollegin wurde

  10. Melanie schrieb am 23. Dezember, 2011

    Hallo alle miteinander :)

    Ich bin in der 16.SSW und hab seid Mittwoch Beschäftigungsverbot (arbeite im Kindergarten). Wochen zuvor habe ich meinen Urlaub geplant und gebucht (in Absprache des Arztes zwecks des Zeitraumes).
    Meine Frage ist kann ich trotzdem fliegen…. Ich bin ja nicht krank und meinem kleinen geht´s auch gut!

    Um Antworten wäre ich sehr sehr dankbar.
    Ansonsten schöne Festtage und einen guten Rutsch

  11. Özlem schrieb am 4. Dezember, 2011

    Hallo miteinander,
    ich blicke mit dem Urlaubsanspruch net so ganz durch….
    Entbindungstermin ist der 11.Mai 2012 und Mutterschutz beginnt ab dem 30.03.2012.
    Habe im Jahr 24 Tage Urlaub. Ich werde gleich nach dem Mutterschutz in Elternzeit gehen.
    Wie sieht es mit dem Urlaub aus, wird der mit nur anteilig gerechnet?
    Oder kann ich bis Ende März meinen Urlaub komplett nehmen?
    Wer kennt sich denn gut aus? vielen Dank

  12. Kura schrieb am 2. Dezember, 2011

    Hallo!

    Eine Bekannte hat Ihr Baby am 01.01.2010 bekommen. Von 2009 waren noch 3 Tage Resturlaub übrig. Nach der Geburt hat Sie 1 Jahr Elternzeit genommen (also bis 31.12.2010). Für 2011 hatte sie einen Urlaubsanspruch von gesamt 33 Tagen (30 normal + 3 Tage Rest von 2009). Die 5 Tage aus dem Mutterschutz nach der Geburt (2010) wurden vom AG nicht berücksichtigt. Die 3 Resttage hatte sie bis Ende März 2011 genommen, sonst wären diese wohl verfallen (laut AG).

    Wie ist denn die rechtliche Lage nun? Wie lange könnte sie die 8d Urlaub aus 2009 und Mutterschutz (2010) noch nehmen? Ist es dafür zu spät? Geht es noch bis Ende März 2012 (tarifliche Regelung)? Was gilt hier als Urlaubs- und als Folgejahr? Welche Fristen sind einzuhalten?

    Danke

  13. Tigerjenny schrieb am 25. November, 2011

    Hallo, kann mir jemand einen Rat geben, wie viel Urlaub mir 2012 zu steht. Mein Entbindungstermin ist der 18.05.2012, Mutterschutz beginnt 06.04.2012. Mein Chef will nun aber wissen, wie ich meinen Urlaub im nächsten Jahr nehme? Dabei weiß ich nicht genau, wieviel mir zusteht??

  14. maria schrieb am 9. November, 2011

    Hallo, steh irgendwie gerade aufm Schlauch bei den ganzen Zahlen usw.
    Habe Jahresanspruch von 30 Tagen Urlaub.
    Meine EZ geht bis Ende Juli. Anspruch für das restliche Jahr 5/12 ???
    und wie rechne ich das dann runter auf die 30 Tage ???
    Mathe 6 ;((((((

    LG

  15. Nancy schrieb am 30. Oktober, 2011

    hallo zusammen, mein berechneter ET ist der 24.03.2012..demnach fängt mein Mutterschutz am 11.02.2012 an…ich habe einen Vollzeit befristeten (bis zum vollendeten 63. Lebensjahr) und einen Urlaubsanspruch von von 25 Tagen…wie verhält es sich in meinem fall mit dem Urlaub??? bin ratlos?

    vielen dank schon mal für die evtl. ratschläge.

  16. nadine schrieb am 23. Oktober, 2011

    ach ja mir stehen im jahr 22 tage zu sollte ich noch dazuschreiben :)

  17. Kiki schrieb am 30. September, 2011

    Ps. Noch etwas, ich habe einen sogenaten Teilzeitvertrag in meiner Firma. Das bedeutet ich geh statt 8 Stunden täglich nur laut Vertrag 6,84 Stunden Arbeiten das sind somit 90%. Anwesend bin ich aber 8 Stunden. Die diferrenz wird auf ein Zeitkonto geparkt. wie schaut das denn nun damit aus, gilt hier die gleiche regelung wie beim Jahresurlaub?? Mein Mutterschutz würde am 08.05.2012 enden. Hierfür müßte mir doch mein Arbeitgeber pro Arbeitstag 0,76 Std. gutschreiben. Somit müßte ich doch dann noch mal zusaätzlich ca. 9 Tage Urlaub, bzw Überstunden haben. Wenn ich das oben wie beschrieben richtig verstanden habe. Also 9 Tage Überstunden + 10 Tage Urlaubsanspruch für 2012. Ich werde so Gott es will drei Jahre zuhause bleiben. Hab ich das jetzt so richtig verstanden???

  18. Kiki schrieb am 30. September, 2011

    Hallo, ich bin ür den 13.03.2012 ausgerechnet. Somit Beginnt am 31.01.2012 mein Mutterschutz 6 Wochen vor der entbindung. Hierfür müßte der arbeitgeber mir doch dann noch 10 Tage des neuen Urlaubsanspruches für 2012 geben. Ich habe Tarilich 30 Tage Urlaub im Jahr. Somit hat er einen einbehalt von 8/12. Ist das so korrekt??

  19. Lisa schrieb am 23. August, 2011

    Hallo ich brauch Hilfe ich gehe Mitte Oktober in Mutterschutz hab dann ungefähr bis Ende Januar Mutterschutz zählt bis dahin mein Rest urlaub?etwa im Mai möchte ich stundenweise arbeiten wie errechne ich da mein Urlaub hab 25 Tage

  20. Nicki schrieb am 22. Juli, 2011

    Hallo Bianca, hallo Isa,

    das mit der Urlaubsanspruchsberechnung ist nicht ganz richtig. Im Bundesurlaubsgesetz steht, dass der Arbeitnehmer nur Anspruch (auf 1/12 des Jahresurlaubs) für jeden VOLLEN Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses hat…

  21. Isa schrieb am 23. Mai, 2011

    @Susi: während der Elternzeit hat man keinen Urlaubsanspruch. Man hat allerdings das Recht den Urlaub, den man vor Beginn der Elternzeit nicht nehmen konnte dann zu nehmen wenn man wieder arbeitet. Falls man kündigt oder gekündigt wird muss der Urlaub ausbezahlt werden.

  22. Isa schrieb am 23. Mai, 2011

    Hallo Tanja, deine Freundin hat vollkommen Recht! Der Urlaubsanspruch besteht bis Ende der Mutterschutzfrist und die geht bis 8 Wochen nach der Geburt. Was der Juniorchef erzählt ist falsch. Die Mutterschutzfrist gilt als Beschäftigungzeit und dafür muss der AG Urlaub gewähren. Genauere Auskünfte kann auch die Krankenkasse geben. Einfach mal anrufen, dafür ist man ja versichert :)

  23. Suse schrieb am 17. Mai, 2011

    Hallo Bianca,
    Du hast Deinen Urlaubsanspruch richtig ausgerechnet. Du Hast trotz Mutterschutz vollen Anspruch.

  24. Tanja schrieb am 12. Mai, 2011

    Hallo,

    ich habe am 03.12.2011 meinen Entbindungstermin. Jetzt geht es natürlich um das Thema Urlaub in meiner Firma. Meine Freundin, die auch schwanger ist, sagte mir, dass man Urlaubsanspruch bis 8 Wochen nach der Entbindung zustehen würde. Ich gehe danach 3 Jahre in Elternzeit. Die Gesetzeslage ist für mich nicht so eindeutig. Was ist nun hier der Fall. Ich habe 20 Tage Urlaub im Jahr und Vollzeit-Angestellte.

    Der Juniorchef sagte mir, dass ich nur bis zum Mutterschutz also Mitte Oktober Anspruch habe.

    Stimmt das so???

  25. Isa schrieb am 3. Mai, 2011

    Hallo Bianca,

    du hast Recht! Du müsstest eigentlich 20 Tage Urlaub haben!!! Das ist dein Recht, dass du bis Ende Mutterschutz auch Urlaubsanspruch hast! Der Mutterschutzzeitraum gilt als Beschäftigungszeit und das ist im Mutterschutzgesetz § 17 geregelt. Du könntest die 3 Tage also sogar einklagen ;) Wahrscheinlich weiß die Dame von der Personalabteilung nicht, dass es so im Gesetz steht, das wird oft “übersehen” und wenn es keiner anmahnt, dann ist es ein Vorteil für den AG…. LG Isa

  26. susi schrieb am 21. April, 2011

    kann mir jemand schreiben wie ich den urlaub in der elternzeit errechne??
    ich habe noch einen urlaubsanspruch vom 1.1.2010 – zum ende des mutterschutzes 21.05.2010 (mutterschutz war vom 14.1.2010-21.5.2010)
    ist es nicht so das mir in der elternzeit auch urlaub zusteht?
    meine elterzeit ging vom 24.4.2010-23.4.2011.
    danke schonmal

  27. Bianca schrieb am 7. April, 2011

    Hallo,
    habe den Beitrag gelesen und denke,das mein Arbeitgeber mir 3 Tage Urlaub “unterschlägt”.
    Kann mir jemand helfen???
    Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag, der am 31.07.11 endet, mein letzter Arbeitstag vor dem Mutterschutz ist der 10.07.11. Ich habe in unserem Personlabüro angerufen und gefragt,wieviel Urlaub mir dann zusteht bis dahin und die Antwort der Dame war,ich bekomme nur Urlaub für jeden voll gearbeiteten Monat, also 17 Tage Urlaub.
    Laut Arbeitsvertrag habe ich 34 Tage Urlaub für ein komplettes Jahr.
    34 : 12 =2,833333 /pro Monat x7 = 19,833333 aufgerundet 20Tage oder rechne ich da falsch???Bekomme ich wirklich nicht bis zum Ende des Arbeitsvertrages meinen Urlaub?
    Liebe Grüße und schon mal Danke für eure Hilfe
    Bianca

  28. Kitty schrieb am 23. März, 2011

    Huhu Suki,

    für 2011 hättest du bis 8 Wochen nach dem Entbindungstermin ganz normal deinen Urlaub. Wann die 8 Wochen genau enden ist vom tatsächlichen ET abhängig. Ist der ET vor dem 26.06. bleibt es bei dem bisherigen Datum für die 8 Wochen danach (kann dir die Krankenkasse genau sagen wann das wäre), würde dein baby aber nach dem Et erst zur Welt kommen verlängert sich der Mutterschutz glaub um diese zeit. Da hilft dir aber auch die krankenkasse dabei.

    Für 1 komplettes Jahr hast du keinen urlaubsanspruch (wäre bei dir 2012) und für 2011 wo die Elternzeit anfängt nur teilweise, wie oben schon gesagt um 1/12 pro Elternzeitmonat gekürzt, genauso in 2013 wo die Elternzeit endet.

  29. Baroness schrieb am 12. Januar, 2011

    Hallo,
    kann mir einer sagen wie das in der Schweiz aussieht?
    Besteht hier auch der Urlaubsanspruch während des Muterschutzes?

    Vielen Dank

  30. Suki schrieb am 10. Januar, 2011

    Hallo,
    lese grade diesen Beitrag. Da ich selbst im Mai in Mutterschutz gehe, ist das natürlich aktuell für mich.
    Wer kann mir bei der Berechnung helfen?
    Ich habe ET am 26.06.2011
    Der Mutterschutz beginnt am 15.05.2011
    Ich habe 28 Tage Urlaubsanspruch im Jahr.
    Nach der Entbindung möchte ich für 2 Jahre in Elternzeit gehen.
    Wer kann mir nun sagen, wieviel Urlaubsanspruch ich habe?
    Vielen lieben Dank im voraus.
    Grüße Suki

Copyright © 2003-2014 by Vorname.com - Alle Rechte vorbehalten
Seite: ""
Cache erstellt am 20.12.2014 - 01:00:00 in 0 / 1419033600