Ist Lernen in den Ferien gut für Kinder?

Unterricht, Hausaufgaben, Klassenarbeiten –  das heißt für Kinder, die ganze Woche früh aufstehen, in die Schule gehen und lernen. Endlich sind sie dann da, die lang ersehnten Ferien und die Schüler freuen sich, nach dem Stress in der Schule mal wieder faulenzen zu können und mehr freie Zeit für sich zu haben, um Dinge zu tun, für die während der Schule keine Zeit bleibt. Doch gibt es auch einige Kinder, bei denen das Lernen in den Ferien weitergeht, weshalb auch immer. So taucht manches Mal die Frage auf, ob es eigentlich gut und sinnvoll ist, wenn Kinder in den Ferien lernen.

Lernen in den Ferien – Ja oder Nein?

Aus Sicht von Experten sollen Schulferien für Kinder zur Erholung dienen. Generell sind sie der Meinung, dass „nichts tun, sich erholen und die Seele baumeln lassen“ in den Ferien wichtig ist für Kinder, denn auch Kinder brauchen zwischendurch eine Auszeit. Natürlich gibt es auch Ausnahmen bzw. Einzelfälle, bei denen es wirklich sinnvoll und hilfreich ist, wenn Kinder in den Ferien lernen, jedoch mit Maß und Ziel, also nicht übertreiben.

Lernen in den Ferien! Ist Lernen trotz Ferien gut für Kinder?© Fotolia, goodluz

Auch Kindern stehen Ferien zu, trotz Schule und Lernen

Oftmals sind Eltern sehr ehrgeizig und stellen hohe Ansprüche an ihre Kinder. Schon als Kleinkind oder dann im Kindergartenalter sollen sie Englisch lernen, in die Musikschule, zum Kinderturnen, Fußball, Reiten, Schwimmen oder ins Ballett gehen. Durch diese verschiedenen Aktivitäten haben schon die Kleinen ihre festen Termine, die sie einhalten müssen. Kommen die Kinder dann in die Schule, so haben sie meistens einen ziemlich ausgefüllten Tag und einen  Wochenplan, der ihnen nicht mehr viel Freiraum lässt, mal „Zeit für sich allein“ zu haben.
Häufig erwarten Eltern von ihrem Kind, dass es schon in der Grundschule und natürlich auch später auf der weiterführenden Schule gute Noten schreibt, einen tollen Schulabschluss absolviert und dann studiert. Entsprechen die Leistungen eines Schülers nicht den Erwartungen der Eltern, so müssen viele Kinder in den Ferien lernen und sogar zur Nachhilfe.

Lernen in den Ferien! Ist Lernen trotz Ferien gut für Kinder?

Man kann Kinder auch mit Nachhilfe beim Lernen fördern

Der Grund, dass viele Eltern so hohe Erwartungen an ihre Kinder stellen, hängt oft auch damit zusammen, dass sich Väter und Mütter große Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder machen. Denn heutzutage bekommt man doch von allen Seiten immer wieder zu hören, dass junge Menschen auf dem Arbeitsmarkt nur noch eine Chance haben, wenn sie über einen hohen Bildungsstand verfügen. Doch zum Glück ist diese Meinung und Sichtweise nicht ganz richtig, denn es gibt durchaus auch noch erstrebenswerte Berufe und gute Chancen auf einen viel versprechenden Arbeitsplatz bei Jugendlichen, auch wenn sie keinen Hochschulabschluss haben. Natürlich ist gute Bildung sehr wichtig, um erfolgreich im Beruf zu sein, doch auch Aspekte wie Engagement, Zuverlässigkeit, Fachwissen und Interesse tragen wesentlich zum Erfolg im Arbeitsleben bei.

In welchen Fällen ist es sinnvoll, dass Kinder lernen in den Ferien und wie viel Zeit brauchen Kinder, um sich von der Schule zu erholen?

Unter besonderen Umständen lässt es sich bei dem einen oder anderen Kind sicher nicht vermeiden, in den Ferien zu lernen, z.B. wenn das Kind längere Zeit oder oft krank war und dann den versäumten Unterrichtsstoff nachholen muss oder wenn es Defizite hat und mit „Hängen und Würgen“ in die nächste Klasse versetzt wird, so ist es ratsam, den Stoff vom vergangenen Schuljahr nochmals zu wiederholen, damit es nach den Ferien besser anknüpfen und vielleicht seine Noten und seine gesamte Situation in der Schule verbessern kann.

Lernen in den Ferien! Ist Lernen trotz Ferien gut für Kinder?

Kinder sollten trotz allem einen Teil der Ferien zum erholen haben

Jedoch sollte das Kind auch einen Teil der Ferien unbeschwert genießen und nicht jeden Tag lernen, sondern nur die letzten Tage bzw. in den Sommerferien vielleicht die letzten 2 Wochen nützen, um zu lernen, das Versäumte nachzuholen, das „bereits Gelernte“ aufzufrischen und sich auf den bevorstehenden Unterricht vorzubereiten. Gut ist es, wenn Eltern dann gemeinsam mit ihrem Kind einen Lernplan erarbeiten, so dass es täglich beispielsweise vormittags während eines festgelegten Zeitraums lernt und den restlichen Tag für sich zur freien Verfügung hat. Denn trotz allen Problemen in der Schule sollte das Kind genügend Zeit haben, um sich zu regenerieren, zu erholen und neue Kräfte zu sammeln für die kommenden Aufgaben und Anforderungen.

Lernen in den Ferien! Ist Lernen trotz Ferien gut für Kinder?

Auch ein Spaziergang mit dem Hund dient zur Erholung in den Ferien

Erholung ist sehr wichtig und natürlich brauchen auch Kinder immer wieder Ferien zum durchatmen, denn in der Schule müssen sie schließlich ständig aufpassen, sich konzentrieren und anstrengen. Dass Schüler genug Erholungszeit haben, wird in Deutschland ganz gut durch die Ferienordnung geregelt, denn übers Jahr verteilt haben die Kinder spätestens nach zwei Monaten Schule eine oder bis zu zwei Wochen Ferien, im Sommer sogar sechs Wochen. Häufig sind Eltern geradezu froh, wenn ihre Kinder nach den sechswöchigen Sommerferien wieder zur Schule gehen müssen und der Alltag in der Familie wieder in geregelten Bahnen verläuft.

Haben Kinder heutzutage durch Schulstress wirklich zu wenig Freizeit? …Ein Thema, über das permanent diskutiert wird!

Ständig werden Diskussionen geführt, weil Kinder immer mehr Stress haben und ihnen weniger unverplante Zeit zur Verfügung steht.

Lernen in den Ferien! Ist Lernen trotz Ferien gut für Kinder?

Einige Kinder gehen in die Musikschule, um ein Instrument zu lernen

Doch schaut man den Tatsachen ins Auge, so kommen die Stresssituationen und der Zeitmangel eigentlich gar nicht von der Schule, sondern eher daher, dass Kinder in der heutigen Zeit oft einen unverhältnismäßig hohen Medienkonsum haben und laufend ihre verschiedenen Termine wie Tennisstunden, Keyboard- oder Geigenunterricht, manche auch Nachhilfeunterricht wahrnehmen müssen, welche oft in Absprache mit den Eltern vereinbart werden.

Hin und wieder kommt dann auch noch ein Termin beim Logopäden, Arzt, Zahnarzt, Kieferorthopäden, etc. dazu. Zum Teil haben Kinder einen so voll gestopften Wochenplan, dass er mit dem eines Managers zu vergleichen ist.

Lernen in den Ferien! Ist Lernen trotz Ferien gut für Kinder?

Freunde treffen in den Ferien gehört einfach dazu

Daher sollten Eltern selbst einwenig darauf achten, dass sie ihren Kindern nicht zu viel zumuten, was die Hobbys und die Freizeitgestaltung angeht, sondern dass sie genügend Zeit haben in Ruhe ihre Schulaufgaben zu erledigen und zwischendurch auch mal einen Freiraum zum „nichts tun und faulenzen“ oder für „spontane Verabredungen mit Freunden“ haben.

Eltern sollten in den einzelnen Situationen reagieren und ihre Kinder nur zum lernen in den Ferien animieren, wenn es notwendig ist – und auch dann nicht übertreiben, denn eigentlich dienen Schulferien als Erholungszeit für Kinder. Können Schüler die Ferien in vollen Zügen genießen, so haben sie sicherlich nach den Ferien auch wieder genug Energie, um die neuen Schulaufgaben ohne Stress zu bewältigen.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Ich finde es auch sehr wichtig, dass meine Kinder in den Ferien die Zeit für sich haben und mal nicht ans Lernen denken müssen. Aber machmal kommen diese auch nicht drum herum. Wer nachlässig während des Schuljahres ist, muss dies irgend wann aufholen und da bleibt nur die Ferienzeit. Aber ich finde auch, dass man es da nicht übertreiben sollte, denn ansonsten erreicht man damit nichts positives bei den Kindern.

Julia schrieb am 17. September 2013