Sprachreisen für Kinder in den Ferien

Die Sprachreise ist ein Auslandsaufenthalt mit dem Ziel, vorhandene Sprachkenntnisse zu verbessern und zu vertiefen. Schüler tun sich generell schwer damit, in den Schulferien das im Sprachunterricht an der Schule Versäumte nachzuholen, und das noch in den großen, den Sommerferien.

Sprachurlaub oder Sprachferien

Sprachreisen für Kinder in den Ferien

Sprachreisen für Kinder in den Ferien

Doch mit den Erziehern in den Familienurlaub zu fahren ist ebenso unerfreulich. Da ist eine Sprachreise die genau richtige Alternative. Der Jugendliche ist auf jeden Fall allein auf Achse, und die Sprachkenntnisse können im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch, sozusagen im Alltag aufgebessert werden.

Andere Begriffe sind Sprachurlaub oder Sprachferien. Auf jeden Fall handelt es sich um eine Kombination, die das Angenehme mit dem Zweckmäßigen verbindet. Dabei ist Sprachdirekt mit europaweit lukrativen Zielen behilflich.

Malta – 2.000 Kilometer von Zuhause weg

Die Amtssprachen auf der knapp 320 Quadratkilometer großen Mittelmeerinsel sind Maltesisch und Englisch. Der Flug von Frankfurt zur Landeshauptstadt Valetta dauert für die etwa 2.000 Flugkilometer inklusive Check-in und Check-out vier bis fünf Stunden. Als passende Unterkunft bieten sich mehrere Schülerresidenzen in Valetta an. Bei wöchentlich rund 20 Unterrichtsstunden zu je 45 Minuten bleibt noch ausreichend Zeit, um Land und Leute kennenzulernen. Doch auch an tägliche Hausaufgaben muss gedacht werden. Die Sprachkurse sind inhaltlich so gestaltet, dass vormittags Gelerntes gleich anschließend angewendet werden kann oder muss.

Der Unterricht ist mit dem an der heimischen Schule überhaupt nicht vergleichbar. Neue Mitschüler, neue Lehrer und neue Umgebung; jeder Schultag ist hier auf Malta ein Abenteuer für sich. Die Altstadt von Valetta ist als UNESCO-Weltkulturerbe eine ganz besondere Sehenswürdigkeit. Und auch ein Besuch der Tempelanlage Ġgantija auf der zu Malta gehörenden Insel Gozo gehört zu einer solchen Mittelmeer-Sprachreise.

Hier auf Malta muss zwangsläufig nur und ausschließlich die Weltsprache Englisch gesprochen werden. Maltesisch versteht der Sprachschüler nicht, und andere Sprachen gibt es buchstäblich nicht. Mit den Einheimischen, den Maltesern ist die Verständigung auf Englisch ohne Probleme möglich. Malta war bis Mitte der 1960er Jahre eine britische Kolonie, in der Englisch sozusagen die Pflichtsprache war.

Sprachreise ins englischsprachige Mutterland

Nach wie vor ein ebenso beliebtes wie begehrtes Ziel für Sprachreisen ist England selbst. Der Flug in die Hauptstadt London dauert eine Stunde und kostet einen niedrigen zweistelligen Eurobetrag. Die Sprachschulen von Sprachdirekt sind überwiegend in der englischen Hauptstadt; darüber hinaus aber auch in Cambridge oder im Seebad Bornemouth in der Grafschaft Dorset an der Südküste von England.

Alle englischen Sprachschulen von Sprachdirekt sind Mitglied von ARELS, der Association of Recognised English Language Services als einer vom British Council anerkannten Organisation. Das British Council mit Sitz in London ist seinerseits eine gemeinnützige Einrichtung zur Förderung von internationalen Jugendbeziehungen.

Das sind insgesamt beste Voraussetzungen für Sprachreisen voller Spannung und Abwechslung. Auch in England wird gelehrt und gelernt, und auch hier bringt jeder Tag Neues und Aufregendes mit sich. Hier auf der Insel ist übrigens Englisch die einzige Amtssprache.

Internationale Sprachschüler in den Sprachschulen von Sprachdirekt

Zu den Urlaubserlebnissen auf Sprachreisen gehört immer auch das Zusammentreffen verschiedener, ganz unterschiedlicher Kulturen und Nationalitäten. Wie es heißt, erweitert das den Horizont, und es schafft neue Freundschaften; im vergangenen Jahrhundert als Pen Friend, heutzutage per E-Mail, Skype und Chat.

 

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Hallo zusammen,
letztes Jahr war ich bei meinen Verwandten in England (London). Wir haben viel Interessantes gesehen. Ich habe aber sehr viel gearbeitet und habe sehr wenig Zeit für meine Tochter gehabt. Ich war aber sehr froh, dass ich für sie einen Sprachkurs gebucht habe. Sie war so zufrieden, hat so vie gelernt. Kleine Gruppen, erfahrene Lehrer-Muttersprachler, spannende Lernbücher und viel Kommunikation im Englisch. Ich war so zufrieden) Ich will mich bei meinem Anbieter herzlich bedanken. Ich werde jetzt ihn allen meinen Bekannnten empfehlen.

silke1979 schrieb am 19. März 2014

Super Artikel! Vielen Dank 🙂

Anne schrieb am 5. März 2014