Schwanger fliegen – ist das erlaubt?

Reisen ist natürlich etwas Wundervolles – doch gerade Schwangere fragen sich nicht selten, inwiefern dies ein Risiko für ihr Kind darstellen könnte.

Grundsätzlich spricht meistens nichts dagegen, wenn man einen Urlaub in der Karibik antreten oder ein Wochenende nach Paris fliegen möchte – wichtig ist dennoch, dass Schwangere vor der Abreise Rücksprache mit ihrem Frauenarzt halten und sich überlegen, ob die Reise wirklich nötig ist.

Schwanger fliegen – gibt es Risiken?

Schwanger fliegen - ist das erlaubt?

Schwanger fliegen – was beachten?

Wenngleich die meisten Mediziner davon überzeugt sind, dass eine Flugreise für Schwangere kein Problem darstellt, sind einige Skeptiker dagegen der Meinung, dass es durchaus Risiken gibt. So soll man demzufolge in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft auf Flugreisen verzichten, weil die Luft im Flugzeug trockener und sauerstoffärmer sei, das was Risiko einer Fehlgeburt erhöhe.

Allerdings ist diese Angst bereits durch Studien längst geklärt:

Im Jahr 2001 wurde ein Test mit 10 Schwangeren durchgeführt, die jeweils 20 Flüge antreten mussten.

Das Resultat: Kein Kind nahm davon Schaden.

Was allerdings durchaus der Fall sein kann, ist, dass die Strahlenbelastung im Flugzeug höher ist als am Boden – und das um bis zu 50%. Trotzdem ist ein einzelner Flug meist kein Problem, denn die Dosis stellt kaum ein Risiko für das Kind dar.

Auch hier muss man sich also keine Gedanken machen. Weiterhin wird häufig darüber diskutiert, dass ein Flug die Thrombosegefahr bei Schwangeren erhöht. Ärzte raten deshalb, am besten Kompressionsstrümpfe während des Fluges zu tragen, die mindestens der Klasse 2 angehören.

Sie sorgen auch dafür, dass man am Ende des Fluges nicht unter geschwollenen Füssen leider.

Wann Schwangere nicht fliegen dürfen

Betrachtet man alles aus medizinischer Perspektive, so gibt es eigentlich nur sehr wenige Umstände, in denen ein Flug sich negativ auf die Gesundheit der Mütter und ihres ungeborenen Babys auswirken könnte. Dennoch gibt es Ausnahmen, wann ein Flug auf keinen all angetreten werden sollte.

Besteht beispielsweise eine Hochrisikoschwangerschaft, wie zum Beispiel beim Vorliegen einer starken Herz-Kreislaufschwäch, liegt starke Thrombosegefahr vor, droht eine Frühgeburt oder steht man kurz vorm Termin der Entbindung – dann sollte man in jedem Fall auf die Reise verzichten. Auch sollten Mütter vorsichtig sein, die schon einmal eine Frühgeburt erlitten haben. Im Zweifelsfall ist es immer besser, sich vorher noch einmal mit dem Frauenarzt zu besprechen.

Tipps für unterwegs – wie Mütter sich am besten während eines Fluges verhalten

Schwanger fliegen - ist das erlaubt?

Schwanger fliegen – ist das erlaubt?

Werdende Mütter sollten für eine Flugreise stets ihren Mutterpass mit sich führen – zur Sicherheit fertigen Sie am besten noch vor der Reise eine Kopie desselben an. Tragen sollten Sie ausschliesslich bequeme, nicht einenge Kleidung. Während des Fluges sollten Sie hin und wieder aufstehen und ein

Achten Sie zudem im Flugzeug darauf, genügend zu trinken – führen Sie idealerweise selbst eine Flasche Wasser aus dem Duty Free Shop mit, um ständig mit Flüssigkeit versorgt zu sein. Diese braucht der Körper nämlich bei der trockenen Luft im Flugzeug umso dringender.

Weiterhin sollte man sich beim Check-In erkundigen, ob es noch freie Plätze in der ersten Reihe oder an den Notausgängen gibt. Beide bieten mehr Beinfreiheit und somit höheren Komfort. Wer weiss, vielleicht kommen Sie sogar in den Genuss eines kostenlosen Upgrades in die Business

Class? Achten Sie darauf, dass Sie den Gurt möglichst unterhalb Ihres Bauches anbringen und ihn nur so fest schnallen wie nötig – er sollte Sie in keinem Fall einengen.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Schwanger fliegen – ist das erlaubt?" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com