Vorbereitung auf Geburt und Kind / Geburtsvorbereitung

Werdende Eltern, die sich bereits um die kleinen Geschwister kümmern mussten, gehen vielleicht sorgloser mit dem Gedanken an ihr erstes eigenes Kind um. Sie werden aber schon bald merken, dass es doch ganz anders ist, selbst schwanger zu sein. Um gut vorbereitet in den neuen Lebensabschnitt zu gehen, ist Geburtsvorbereitung im richtigen Maße für alle Eltern gut und sinnvoll. Doch wie viele Bücher übers Elternwerden und -sein dürfen es eigentlich werden? Was ist mit der Erstausstattung fürs Baby? Wie soll die Geburt ablaufen? Und wie soll man sich bloß für einen Vornamen für das Kind entscheiden?

Das Wichtigste: der Geburtsvorbereitungskurs

Alle Bücher, guten Ratschläge der Schwiegermutter und eigene Bauchgefühle sind nicht so sicher und verlässlich wie ein Geburtsvorbereitungskurs. Dieser wird von einer Hebamme oder einer ähnlich erfahrenen Person geleitet, die alle Fragen von schwangeren

Frauen und ihren Partnern realitätsnah und umsetzbar beantworten kann. Sie ist da, um den Frauen Ängste vor der Geburt zu nehmen, ihnen verschiedene Wege der Geburt zu zeigen und sie auf ihren gewählten Weg vorzubereiten. Sie erklärt die ersten Schritte der Babypflege und beantwortet auch alle Fragen zur sinnvollen Erstausstattung und dazu, was wirklich notwendig ist.

Ein Buch pro Thema reicht

Geburtsvorbereitung ist sehr empfehlenswert

Bücher über die Schwangerschaft, Gedanken zum Muttersein, zum Stillen, zur Entwicklung des Babys gibt es unendlich viele. Sicherlich könnte eine schwangere Frau in diesen neun Monaten mehr als eines pro Thema verschlingen – muss sie aber nicht.

Solche Bücher bereiten Frauen und Männer durchaus gut auf das Baby vor und beantworten Fragen, die sich die werdenden Eltern vielleicht selbst noch nicht gestellt haben. Sie schaffen Verständnis dafür, was mit dem Kind auf sie zukommt. Viele Bücher zum gleichen Thema bringen aber auch viele verschiedene Ansichten mit sich. Besser wäre es, lieber nur eine, dafür aber eine gute Ansicht kennen zu lernen und sich damit auseinanderzusetzen.

Verspricht das Inhaltsverzeichnis Gutes und können Hebamme oder Gynäkologe das Buch vielleicht sogar empfehlen, reicht dieses eine Buch zu dem einen Thema für eine gedankliche Auseinandersetzung mit der neuen Herausforderung. Zu viel könnte verwirrend sein und würde die Nervosität vor der baldigen neuen Aufgabe nur noch zusätzlich steigern.

Der angenehme Teil der Geburtsvorbereitung

Beim Kauf von Möbeln fürs Kinderzimmer, der ersten Windelpackung und den unzähligen Cremes, Lotionen und Badezusätzen fürs Baby wird werdenden Eltern durchaus einmal schwindlig an der Kasse. Wie sollen sie all das nur regelmäßig bewältigen?

Tatsächlich lernen Eltern schnell, wie sie bei welchen nötigen Dingen am besten sparen – und außerdem gibt es auch Teile der Geburtsvorbereitung, die weit mehr Spaß machen als die unbedingt nötigen Anschaffungen.

Da sind beispielsweise die Ultraschalluntersuchungen, das erste 3D-Bild des Babys, der Kauf der ersten süßen Kleidungsstücke für das Kind… und natürlich die Wahl eines Vornamens. Manche Paare wünschen sich einen Vornamen, der einen Bezug zu ihren Verwandten hat, anderen wiederum ist es wichtig, dass der Name ihres Kindes wirklich absolut einzigartig ist. Und dann müssen sie einander immer noch gegenseitig davon überzeugen, dass ihre Wahl die beste ist…

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Vorbereitung auf Geburt und Kind / Geburtsvorbereitung" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com