Baby im Bauch – schon Ungeborene nehmen am Leben teil

Bereits während der Schwangerschaft bekommt ein Baby im Bauch einiges mit. Das Kleine merkt genau, ob sich seine Mama wohl fühlt oder ob es ihr schlecht geht. Ist die Schwangere glücklich und entspannt, so überträgt sich dieses Glücksgefühl auch auf das Baby. Es bewegt sich und strampelt, seine Pulsfrequenz wird niedriger. Wenn die werdende Mutter Stress und Ärger hat, sich abgeschlagen und schlecht fühlt, so gelangen diese negativen Gefühle natürlich auch zu dem Ungeborenen. Die Kleinen reagieren unterschiedlich auf  eine solche Situation. Sie krümmen sich ganz klein zusammen oder sie werden unruhig. Darum sollte eine schwangere Frau ihre Lebensweise den besonderen Umständen anpassen.

Hier ein paar Anregungen, damit Sie und Ihr Baby im Bauch eine angenehme, entspannte und glückliche Schwangerschaft haben, denn auch schon Ungeborene nehmen am Leben teil!

medical accurate 3d illustration of a fetus week 11© iStock, Eraxion

Baby im Bauch – Schon Ungeborene nehmen am Leben teil

Ob abends nach einem langen Arbeitstag oder am Wochenende, lassen Sie Ihren Partner das Babybäuchlein streicheln und genießen Sie die Zweisamkeit mit dem werdenden Papa. Das wirkt sich positiv auf Ihr Wohlbefinden aus und auch das Baby spürt diese Streicheleinheiten und sie tun ihm gut. Außerdem fühlt sich Ihr Liebster dann nicht vernachlässigt und kann so bewusst an der Schwangerschaft teilhaben und eine Bindung zu seinem  Kind aufbauen. Das Ungeborene mag es auch, wenn sein Papa mit ihm spricht, denn die Stimme des Papas signalisiert dem Baby Schutz und Geborgenheit. Wenn das Kind dann das Licht der Welt erblickt wird es seinen Vater sofort an der Stimme erkennen.

Bewegung tut der Schwangeren und dem Baby im Bauch gut

Wenn eine Schwangerschaft problemlos verläuft  tut Bewegung Mutter und Kind sehr gut. Ob ein Spaziergang an der frischen Luft oder Sport, das sollte jede schwangere Frau selbst entscheiden. Schwimmen ist optimal für Schwangere. Der schwere Babybauch fühlt sich im Wasser auf einmal wieder ganz leicht an, der Rücken wird entlastet und somit Rückenschmerzen vorgebeugt, die Muskeln werden gestärkt und die Kondition gefördert. Dem Baby gefällt es besonders gut wenn Mama schwimmt, denn durch die langsamen gleichmäßigen Bewegungen im Wasser kann es im Bauch gemütlich vor sich hin schaukeln.
Vielleicht bevorzugen Sie aber auch eine ruhige Variante um Ihr Kleines zu schaukeln, nämlich einen bequemen Schaukelstuhl.

Sie tanzen gerne? Nichts spricht dagegen! So lange Ihre Schwangerschaft ohne gesundheitliche Probleme verläuft und Sie sich wohl und fit fühlen wirkt sich Tanzen sogar positiv auf Sie und Ihr Baby im Bauch aus, denn der Körper wird mit Sauerstoff versorgt und es gibt Ihnen Energie. Tanzen lockert, entspannt und macht gute Laune – was auch Ihrem Kleinen gut tut.
Wenn eine werdende Mama regelmäßig die Hüften schwingt wird das Becken locker und geschmeidig, die Durchblutung wird verstärkt und die Muskeln im Becken werden gekräftigt, somit ist Tanzen eine gute Vorbereitung auf die bevorstehende Geburt.
Eine Schwangere sollte jedoch vorsichtig sein, wenn sie unter Bluthochdruck leidet oder vorzeitig Wehen hat, dann sollte sie auf das Tanzen verzichten. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht überanstrengen. Hören Sie ganz einfach auf Ihren Körper.

Babys können schon in Mamas Bauch einiges wahrnehmen

Hören Sie Entspannungsmusik oder Ihre Lieblingsmusik, dadurch kommen Sie zur Ruhe und können vom hektischen Alltag abschalten. Die harmonischen Klänge fördern sowohl Ihr Wohlbefinden als auch das Wohlgefühl des Ungeborenen. Da sich die fünf Sinne „Tasten, Riechen, Sehen, Schmecken und Hören“ beim Baby schon im Mutterleib entwickeln, kann es die Musik bereits als Ungeborenes wahrnehmen. Das Baby kann sich sogar nach der Geburt an diese Lieblingsmelodien erinnern, die es schon in Mamas Bauch hörte. Dadurch lässt sich das Kind mit diesen Melodien auch später gut beruhigen.

 

Schon Ungeborene können durch streicheln und sprechen am Leben teilnehmen

Lassen Sie Ihren Gedanken ab und zu freien Lauf. Träumen Sie sich zu Ihrem Baby, stellen Sie sich vor, wie es in Ihrem Bauch vor sich hin schlummert, wie es sich anfühlen wird, wenn Sie es nach neun Monaten der Schwangerschaft endlich in Ihren Armen halten dürfen, wie es sein wird, wenn Sie dann eine kleine Familie sind uvm.
Streicheln Sie dabei sanft über Ihren Bauch und sprechen Sie mit dem Ungeborenen, denn Ihr Baby spürt diese Streicheleinheiten und hört auch Ihre Stimme, was beruhigend auf das Kind wirkt. Sie können Ihr Baby im Bauch schon richtig verwöhnen.
Ihr Partner nimmt mit Sicherheit auch gerne an der mentalen Reise zu Ihrem Baby teil, genießen Sie diese Glücksgefühle gemeinsam.

 

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Hallo Ihr werdenden Muttis,
Ich bin jetzt Ende dritten Monats und in vier Tagen im vierten Monat. Mein Partner und Ich freuen uns riesig auf das Kleine. Ich spreche schon jetzt ab und zu mit dem Kleinen und streichel ueber mein Bäuchlein. Manchmal kommen mir ein paar Tränchen vor Glück. Mein Partner streichelt auch oft mein Bauch und redet mit ihm. Er reibt auch oft mein Bauch mit Öl ein.
Lg

Michelle schrieb am 18. Juni 2015