Sag mir wie Du heißt. Und ich sage Dir, wer Du bist

Namen sind alles andere als Schall und Rauch. Sie zeichnen in Sekundenschnelle ein Bild von der Person, die ihn trägt. Namen sind klischeebeladen und leider auch ein Transportmittel für Vorurteile. In welche Schublade wir jemanden stecken, hängt ganz entscheidend von seinem Vornamen ab.

 

„Ein falscher Name – das ist der Anfang vom Ende“ wusste schon William Shakespeare. Und er hat Recht. Vornamen haften tatsächlich Vorurteile an. Sie erzeugen Bilder in unseren Köpfen und wecken unbewusst Erwartungen an Charakter, Attraktivität und Alter des jeweiligen Gegenübers. Die gedankliche Trennung von Name und Person fällt äußerst schwer. Ob wir nun wollen oder nicht.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

1 Kommentar

Ich will wissen wer ich wirklich bin

von Gleb Gass |