Ungewöhnlicher Name: HSV-Fans nennen ihre Tochter Raute

Die Raute im Herzen – und auf dem Pass: Für ein fußballbegeistertes Ehepaar aus Hamburg eine Selbstverständlichkeit. Sie benannten ihre Tochter nach dem HSV-Wappen.

Den richtigen Vornamen für das eigene Kind zu finden, ist nicht immer einfach. Schön klingen soll er, modern sein aber nicht zu häufig, dazu zum Nachnamen passen und dem Kind keinen Schaden zufügen.

Ob das im vorliegenden Fall gelungen ist, darf jeder gerne für sich selbst entscheiden. Ungewöhnlich ist die Namenswahl aber allemal, für die sich ein fußballbegeistertes Hamburger Ehepaar entschieden hat. Wie die BILD-Zeitung berichtet, verpassten die Eltern ihrer im September geborenen Tochter den Zweitnamen Raute – in Anlehnung an das Wappen des Hamburger SV.

Der kreative Kniff der HSV-Fans ist voll in Ordnung. Raute ist als Kurzform des althochdeutschen Rauthgunde als Vorname anerkannt. So steht in der Geburtsurkunde der Kleinen nun also Luisa-Raute. Auf ihrem HSV-Mitgliedsausweis, selbstverständlich ausgestellt am Tag ihrer Geburt, sind die Namen sogar umgedreht: Raute-Luisa.

Ob die Kleine es mit ihrem ungewöhnlichen Namen später einmal schwer haben wird, hängt wohl auch ein wenig von der Leistung der HSV-Kicker ab. Sicher ist jedenfalls, dass sie sogar noch Glück gehabt hat. Denn es hätte durchaus auch noch schlimmer kommen können. Wäre sie nämlich ein Junge geworden, hätte sie wohl Horst oder Uwe geheißen – nach den HSV-Idolen Hrubesch und Seeler.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Ungewöhnlicher Name: HSV-Fans nennen ihre Tochter Raute" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com