Was hilft gegen Reiseübelkeit bei Kindern?

Die ganze Familie freut sich, endlich zusammen in Urlaub fahren zu können und das Urlaubsziel steht auch bereits fest. Jedoch ist die Fahrt zum Urlaubsort für viele Kinder und auch Erwachsene wortwörtlich ein „Übel“, nämlich dann, wenn sie unter Reiseübelkeit leiden.

Etwa zehn Prozent aller Menschen haben mit Reiseübelkeit zu kämpfen. Besonders oft sind Kinder ab dem zweiten und bis zum zwölften Lebensjahr davon betroffen und es handelt sich bei den betroffenen Kindern eher um Mädchen als um Jungen. Säuglinge leiden gar nicht unter Reiseübelkeit, denn bei ihnen ist der Gleichgewichtssinn noch nicht vollständig ausgeprägt. Bei den Erwachsenen leiden grundsätzlich Frauen häufiger an Reiseübelkeit als Männer, denn Frauen sind besonders gefährdet während einer Schwangerschaft oder zu Beginn der Menstruation. Doch was hilft gegen Reiseübelkeit bei Kindern und auch bei Erwachsenen?

Vorbeugende Maßnahmen und Tipps gegen Reiseübelkeit

Reiseübelkeit bei Kindern – Was hilft bei Reiseübelkeit?

Reiseübelkeit bei Kindern

Es muss nicht sein, dass Betroffene mit leerem Magen die Reise antreten, doch sollten sie vor Reiseantritt nur leichte Kost und möglichst kein fettreiches, schwer verdauliches Essen zu sich nehmen.
Während der Fahrt hat „Kauen“ eine hilfreiche Wirkung gegen Reiseübelkeit. Gut ist Kaugummi, trockenes Brot, Brötchen, eine Brezel, Zwieback und auch Obst oder Gemüse wie Karotten- und Paprika-Stücke sind bestens geeignet. Außerdem ist genügend Trinken sehr wichtig (Tee, dünne Saftschorlen oder stilles Wasser)
Ob im Auto oder auch bei Busreisen – an Reiseübelkeit Leidende sollten immer darauf achten, dass sie vorne und mit Blick in Fahrtrichtung sitzen, denn auch dies ist hilfreich gegen die Übelkeit. Sitzt eine empfindliche Person entgegen der Fahrtrichtung, also mit Blick nach hinten, so führt dies evtl. zu negativen Auswirkungen auf das Gleichgewichtsorgan, was wiederum die Reiseübelkeit fördern kann.

Reiseübelkeit bei Kindern – Was hilft bei Reiseübelkeit?

Was hilft bei Reiseübelkeit?

Auf jeden Fall sollten Eltern ihre Kinder im Auto richtig sichern, zudem sollte im Fahrzeug auf eine angenehme Temperatur und gute frische Luft geachtet werden. Ferner sollte regelmäßig alle ein bis zwei Stunden eine Pause eingelegt werden, damit sich vor allem die Kinder erholen, ausreichend bewegen und austoben können.
Im Flugzeug ist es etwas anders, dort sind die angenehmsten Plätze in Höhe der Tragflächen, also sollten sich Betroffene bei einer Flugreise um einen Platz in der Nähe der Tragflächen bemühen.
Auf dem Schiff sollten Reisende, denen leicht übel wird, einen Sitzplatz in der Mitte wählen, denn da ist der Wellengang am wenigsten zu spüren.

Kinder durch Unterhaltung von der Reiseübelkeit ablenken!

Um Kinder während der Fahrt von ihrer Reiseübelkeit abzulenken und sie zu unterhalten, können Mütter oder Väter einfache und spontane Spiele mit ihnen machen, an denen sie Spaß haben – je nach Alter der Kinder. Beispielsweise können Eltern mit kleineren Kindern alle schwarzen, roten, blauen Autos oder alle Wohnmobile zählen. Etwas ältere Kinder können die Buchstaben des Autokennzeichens vom vorausfahrenden Auto nehmen und damit kleine lustige Sätze bilden, z.B. „TS-GJ = Tante Sophie geht Joggen“ oder „HB-KW = Hund Bello klaut Wurst“ oder die älteren Kinder versuchen, die verschiedenen Autokennzeichen dem jeweiligen Verwaltungsbezirk zuzuordnen. Auch Ratespiele wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“, Wortspiele mit 2-silbigen Worten – hierbei fängt eine Person an, ein zweisilbiges Wort zu sagen, z.B. „Gasthaus“, dann muss die nächste Person ein Wort finden mit Haus, z.B. „Hausdach“, dann „Dachfenster“, „Fensterladen“ usw. oder Singspiele sind bestens geeignet zur Unterhaltung für Kinder bei der Fahrt in den Urlaub.

Reiseübelkeit bei Kindern – Was hilft bei Reiseübelkeit?

Schlafen hilft auch gegen Reiseübelkeit bei Kindern

Sehr gerne hören Kinder auch Hörspiele im Auto, dies können sie im Liegen und dabei die Augen schließen, denn auch die Ablenkung durch das Hörspiel, die liegende Position und die geschlossenen Augen kann die Reiseübelkeit gelindert werden.
Ideal für Kinder ist es natürlich, nachts zu reisen, denn da schlafen sie überwiegend, somit ruht auch der Gleichgewichtssinn und sie bleiben von der Übelkeit verschont.

Was vermeiden, wenn Kinder an Reiseübelkeit leiden?

Reiseübelkeit bei Kindern – Was hilft bei Reiseübelkeit?

Bei Reiseübelkeit sollten Kinder währen der Fahrt nicht lesen

Bei Reiseübelkeit ist „Lesen“ während der Fahrt absolut tabu, denn dadurch wird die Übelkeit noch gefördert. Wird der Kopf mit einer leichten Neigung nach unten ganz ruhig gehalten und die Augen werden starr auf eine Seite gerichtet, so ist das Gehirn automatisch auf Ruhe eingestellt und nimmt das Umfeld und die Begebenheiten um sich herum nicht wahr. Muss der Fahrer dann bremsen oder es kommt eine Kurve, so wird das Gleichgewichtssystem des Mitfahrenden gestört, weil das Gleichgewichtsorgan eigentlich auf Ruhe gepolt ist, was dann häufig die Übelkeit auslöst.

Ursachen für Reiseübelkeit bei Kindern und Erwachsenen

Die Reiseübelkeit ist nicht wirklich eine Erkrankung, sondern eine lästige „Reisekrankheit“, die durch ganz bestimmte Vorfälle und Reaktionen des Körpers bei betroffenen Kindern und Erwachsenen hervorgerufen wird.
Der Auslöser für das Unwohlsein, die Übelkeit und das Erbrechen auf Reisen sind ungewohnte Bewegungen beim Auto und Bus fahren auf kurvenreichen Straßen,  bei Schifffahrten mit starkem Wellengang oder bei Flugreisen mit Luftturbulenzen.

Reiseübelkeit bei Kindern – Was hilft bei Reiseübelkeit?

Kinder leiden oft unter Reiseübelkeit beim fliegen

Diese verschiedenen Vorgänge und Reize haben Auswirkungen auf den Gleichgewichtssinn im Innenohr eines Menschen. Werden diese ungewohnten Abläufe nicht ständig mit den Augen beobachtet und im Gehirn registriert, so kann das Hirn die Vorgänge und Reize im Innenohr nicht einordnen und verarbeiten, es ist orientierungslos. Die Folgen sind dann Unwohlsein, Übelkeit und Erbrechen.

Drei gut aufeinander abgestimmte Systeme von Sinnesorganen sind für die Orientierung im Raum zuständig und sie informieren den menschlichen Körper über seine Position. Bei den drei Sinnesorganen handelt es sich um die Augen, das Gleichgewichtsorgan im Innenohr und die Nervenzellen in Muskeln und Gelenken. Dieses aufeinander abgestimmte System der Sinnesorgane gibt Signale, ob der eigene Körper im Moment steht, läuft oder ob er fällt.
Sitzt ein Kind also im Auto, Bus, Schiff oder im Flugzeug und sein Gehirn bekommt von den entsprechenden drei Sinnesorganen unterschiedliche und widersprüchliche Informationen, so wird ihm übel.

Sitzen wir in einem Auto oder Bus, so nehmen die Augen Bewegungen wahr, aber da der Körper in Ruheposition ist, meldet das Gleichgewichtsorgan im Innenohr gleichzeitig Stillstand. Sind wir mit einem Schiff (im Innenraum) oder Flugzeug unterwegs, so bemerkt das Gleichgewichtssystem Schwankungen durch Wellengang oder Flugturbulenzen, doch die Augen können keine Bewegungen erkennen… Durch diese widersprüchlichen Signale gerät der Gleichgewichtssinn durcheinander und löst Schwindelgefühl, Unwohlsein und Übelkeit aus.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Was hilft gegen Reiseübelkeit bei Kindern?" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com