Entscheidet der Vorname über den passenden Partner?

Alles wird analysiert – auch das Flirtverhalten der Deutschen. In beliebten Singlebörsen bleibt man demnach lieber ganz allein, als einen Neidhardt, einen Kevin oder eine Rosetta als Geliebte zu bevorzugen.

Rosetta in der Singlebörse

Couple dating and flirting in a restaurant© fotolia, Antonioguillem

Wir alle tragen unsere Päckchen. Eines kann der Vorname sein, den uns unsere Eltern mit auf den Weg gaben. Nachgewiesenermaßen fällt einiges in unserem Leben schwerer, wenn im Ausweis ein Name wie Chantal oder Jacqueline, Kevin oder Justin steht.

Über den Kevinismus wissen mittlerweile alle alles – dass es noch jede Menge andere herzerfrischende Klischees gibt, zeigen nachfolgende Feststellungen aus dem wunderbar bösen Buch „Ernst beiseite! 500 Namen, die Sie Ihrem Kind besser nicht geben sollten“ (rororo):

  • „Andreas ist ein langweiliger Name für langweilige Menschen.“
  • „Imogen ist kein Anti-Durchfall-Präparat, sondern ein Frauenname.“
  • „Achim ist einer der wenigen Jungs, die eine eigene Ausfahrt haben.“
  • „Ruben ist ein Name für Arztsöhne, für kleine verwöhnte Bengel.“

So lauten einige der Feststellungen von William Wahl, seines Zeichens Autor des komödiantischen Namensratgebers und gleichzeitig Gründungsmitglied der Kölner A-cappella-Gesangsgruppe „Basta“, die weiland 2010 mit dem schönen Lied „Gimme Hope Joachim“ Platz 18 der deutschen Charts erreicht hatte.

Wenn der Autor über Modenamen, Klassiker und Exoten-Unsinn herzieht, kommen auch Namen wie Neidhardt nicht zu kurz:

„Neidhardt ist ein wirklich sehr unangenehmer Name. Er klingt entsetzlich altmodisch, und über seine Bedeutung muss sich niemand Illusionen machen.“

Macht’s der Manfred?

Die Analyse des Manfred setzt allem die Krone auf: Als vermeidlicher „Macher“ gilt der liebe Manfred nämlich in den meisten ausländischen Ohrenpaaren nach dem Inbegriff des hässlichen Deutschen.

Das Buch mag recht gemein sein und äußerst subjektiv – schrecklich lustig ist es allemal, wie am Beispiel der Liste von den „zehn spießigsten mit Hans beginnenden Vornamen“ (Spitzenreiter: Hans-Dieter) sowie von den „zehn lieblosesten afrikanischen Vornamen abzulesen ist: Das sind unter anderem Ginna („Ich habe mein Problem verschlimmert“), Mnuko („riecht schlecht“) und Tanu („Vater der Probleme“).

Zusammengefasst lässt sich vermuten, dass zuweilen ein Pseudonym hilfreich sein kann – bezogen auf die Dating-Plattformen sicher allemal.

Schwere Kontakte

Analysen deutscher Namensforscher befasst sich mit eindeutig negativ besetzten Vornamen und deren Chancen bei der Kontaktaufnahme. Demnach waren mit dem Vornamen Alexander ausgestattete Männer im Vergleich zu den Kevins mit 102 Prozent häufigeren Erstprofilaufrufen gesegnet. Weil den Nutzern der Datingseiten außer dem jeweiligen Wohnort und dem Lebensalter keinerlei weitere Informationen zur Verfügung stehen, können die Untersuchungsergebnisse als Beweis für die Auswirkungen negativ besetzter Namen gewertet werden.

Achtung! Klischee!

Demnach bleiben nicht nur die Kevins, sondern auch die übrigen Singles allein zu Haus. Der Vorname tauge nämlich nicht so recht für Partnerschaften, meinen die Analysten. Dazu vermuten sie, dass Vornamen wie Mandy, Marvin, Chantal, Rosetta, Manfred und Kevin den allfälligen Klischees von sozial schwächeren Schichten entsprechen.

Marie, Alexander, Maximilian und Jakob dagegen entwickeln sich vermeidlich zu Leistungsträgern, deren positive Eigenschaften auch bei der Partnerwahl ins Gewicht fallen. Als wenn das alles noch nicht reicht: Trägerinnen und Träger der Negativ-Vornamen sind weniger selbstbewusst, schlechter gebildet und häufiger Raucher.

Als Ergebnis ihrer Untersuchungen treffen die Namensforscher die Feststellung, wonach negative Vornamen schlechtere zwischenmenschliche Erfahrungen geradezu provozieren. So wird auch das Leben dieser Menschen letztendlich nicht selten in eine negative Richtung beeinflusst.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Entscheidet der Vorname über den passenden Partner?" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com