In den USA bekommen Kinder Vornamen von Instagram-Filter

Dass Eltern sehr kreativ sind, was die Wahl des Vornamen für ihre Kinder betrifft, ist bekannt, doch ein ganz neuer Trend in Sachen Vornamen ist wieder einmal in den USA zu verzeichnen. Dort wurde unlängst aufgrund einer selbst erhobenen Statistik der US-Website „BabyCenter“ gemeldet, dass Eltern ihre Kinder neuerdings nach Instagram-Filter benennen. Öfter als bisher wurden im vergangenen Jahr in Amerika wohl Namen wie Lux, Ludwig, Juno, Amaro, Valencia, Willow oder auch Reyes an neugeborene Babys vergeben.

Instagram-Filter als Babynamen in den USA

„BabyCenter“ konnte diese Werte ermitteln, da ihnen insgesamt rund 340.000 Eltern (Nutzer ihrer Seite) im Jahr 2015 die Namen ihrer Babys mitgeteilt haben.

In den USA bekommen Kinder Vornamen von Instagram-Filter

Kinder in den USA heißen wie Instagram-Filter

Demnach stieg im Jahr 2015 in den USA die Beliebtheit der
Jungennamen
Lux um 75 % (Unisexname)
Ludwig um 42 %
Amaro um 26 %

Mädchennamen
Juno um 30 %
Valencia um 26 %
Willow um 13 %

Doch auch wenn sich die Steigerungsrate der Instagram-Filter Vornamen im ersten Moment viel anhört, sind die tatsächlich berechneten Zahlen trotzdem eher gering.
So erhielten zum Beispiel 2014 von einer Million geborener Babys 16 den Vornamen Lux. Hochgerechnet auf die knapp vier Millionen Kinder, die jährlich in den USA zur Welt kommen, bedeutet dies, dass 2014 in Amerkia 64 Babys Lux genannt wurden. Bei einer Steigerungsrate von 75 Prozent im Jahr 2015 sind dann noch weitere 48 Kinder mit Vornamen Lux hinzu gekommen. Also wurde der Name Lux in den Vereinigten Staaten dieses Jahr bislang an insgesamt 112 neugeborene Babys vergeben.

Des Weiteren hießen 2014 von einer Million Babys 28 Jungen Ludwig, 2015 kamen 42 Prozent – also etwa 12 Ludwigs hinzu. Das heißt, es wurden in den USA 2015 pro Million neugeborener Kinder 40 Ludwig genannt.

Etwas häufiger gibt es in den USA den durchaus beliebten Mädchennamen Willow. Die Steigerungsrate um 13 Prozent im Jahr 2015 ist zwar nur gering, dennoch haben hochgerechnet dieses Jahr in den USA schon 5444 Mädchen den Namen Willow bekommen.

Im Großen und Ganzen gibt es Instagrambabies in den USA also nicht in Massen. Und von Instagram-Filter Namen wie Mayfair, Sutro, Rise und Brannan bleiben die Kinder momentan wohl noch verschont!

Da US-Trends häufig auch in Deutschland Anklang finden und übernommen werden, können wir gespannt sein, ob künftig auch hierzulande Kinder nach Instagram-Filtern benannt werden.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben
Bisher noch kein Kommentar
:( Schade!
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "In den USA bekommen Kinder Vornamen von Instagram-Filter" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.
von Vorname.com