Vornamen Trends 2016 in den USA

Um herauszufinden, welche Vornamen dieses Jahr in den USA zu den Trendnamen gehören könnten, hat „nameberry“ Ende Januar 2016 die mehr als sechs Millionen Besuche der letzten 30 Tage auf ihrer Vornamen Website ausgewertet und ermittelt, welche Vornamen an Beliebtheit zugenommen haben und welche im Vergleich zum Vorjahr (im gleichen Zeitraum) um 50 Prozent oder mehr angestiegen sind.

Vornamen Trends 2016 in den USAAufgrund der Auswertungen von „nameberry“ könnten in den USA in diesem Jahr folgende Namen zu den Top-Vornamen 2016 werden: (In Klammer prozentualer Anstieg)

US-Vornamen Trends für Mädchen

1. Astrid (101%)
2. Thea (54%)
3. Sadie (50%)
4. Riley (335%)
5. Elise (54 %)
6. Avery (52%)
7. Rowan (115%)
8. Elsie (68%)
9. Finley (60%)
10. Jade (96%)
11. Anouk (122%)
12. Wren (104%)
13. Amara (52%)
14. Celeste (51%)
15. Aveline (57%)
16. Teagan (134%)
17. Bryn (317%)
18. Peyton (71%)
19. Sage (78%)
20. Ruby (124%)
21. Annalise (54%)
22. Kaia (52%)
23. Mavis (98%)
24. Xanthe (83%)
25. Everly (76%)

US-Vornamen Trends für Jungen

1. James (72%)
2. Elijah (50%)
3. Jayden (489%)
4. Elliot (80%)
5. Logan (81%)
6. Charlie (92%)
7. Jude (137%)
8. Elias (82%)
9. Isaiah (60%)
10. Arlo (51%)
11. Kai (66%)
12. Evan (95%)
13. Aryan (70%)
14. Aiden (102%)
15. Noah (92%)
16. Augustine (231%)
17. Owen (54%)
18. Alistair (63%)
19. Amias (55%)
20. Lewis (57%)
21. Lucian (87%)
22. Angus (78%)
23. Micah (76%)
24. Rhys (71%)
25. Eamon (96%)

Außerdem sind in den USA momentan Unisex Vornamen im Aufwärtstrend!

Und das vor allem für Mädchen. Sie bekommen z. B. Vornamen wie:
Riley, Rowan, Finley, Teagan, Payton, Salbei und Everly.

Aber auch für Jungen, diese werden z. B.
Jayden, Elliot, Logan, Charlie oder Rhys genannt.

Für Geschwister (Junge und Mädchen) oder Zwillinge bzw. Zwillingspärchen werden gerne Vornamen wie Elise und Elias, Kai und Kaia, Jade und Jayden oder Evan und Everly vergeben.

Welche Kindernamen in den USA dann aber letztendlich zu den beliebtesten Vornamen 2016 werden, das wird sich erst noch herausstellen. Und da die Amerikaner wie in vielen anderen Bereichen auch bei den Vornamen Trendsetter sind, kann man davon ausgehen, dass die aktuellen US-Trendnamen künftig auch in Deutschland gefragt sind.

Ähnliche Beiträge
Kommentar schreiben

Ich finde das cool das ich jetzt die bedeutungen der namen lernen kan

Amra schrieb am 26. Juli 2016